Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Zweite TAE ständig defekt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 13:29    Titel: Antworten mit Zitat
Ich will dem Fragesteller mal kurz mit einfachen Worten erklären warum das so ist:

Als vor einiger Zeit die DSL-Ära begann, wurde von der Telekom schon vorgeschrieben, dass die inhouse-verkabelung nicht länger als 25m betragen darf. Die Vermittlungsstellen durften damals nicht weiter als 5km sein, sonst gab es kein DSL.
Seither haben die Provider mächtig aufgerüstet und die Übertragungsrate (Frequenzen) wurden mächtig angehoben. Dafür mussten häufig neue Kabel verlegt werden, weil die alten mit den Frequenzen nicht zurecht kamen.

Anders in privaten Haushalten, da liegen z.T. heute noch uralte Telefonkabel ohne jede Spezifizierung und selbige können mit den Frequenzen ebenfalls nicht mithalten. Eine hohe Dämpfung ist die Folge.

Normales DSL, oder auch ADSL genannt, hat eine Übertragungsbandbreite von 1,1MHz, VDSL geht sogar bis 30MHz.
Damit sind normale Telefonkabel hoffnungslos überfordert, sofern sie eine gewisse Länge überschreiten. Wenn dann noch Abzweigungen dazu kommen, ist es ganz aus.

Was der TO beschreibt, ist genau dieses Szenario, je näher er an den Hausübergabepunkt kommt, desto besser wird die Übertragungsrate.

Sein Router steigt dann aus, wenn die Fehlerrate bei der Übertragung zu gross wird.

Was viele garnicht merken ist, dass die Übertragungsrate automatisch abgesenkt wird, wenn die Fehlerrate steigt.

Bei Neuinstallationen ist deshalb unbedingt anzuraten mindestens Cat5-Kabel zu verlegen.
Ich glaube aber, dass damit das Kupferkabel langsam zum Ende kommt und die Zukunft dem Glasfaserkabel gehört, auch im privaten Haus.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 13:52    Titel: Antworten mit Zitat
Sparky hat folgendes geschrieben:
Was viele garnicht merken ist, dass die Übertragungsrate automatisch abgesenkt wird, wenn die Fehlerrate steigt.


Und noch viel schlimmer: Nicht alle Provider haben die Automatik in beide Richtungen drin, da wird nur manuell bei Anruf beim Support oder beim Port-Reset das Profil wieder hochgesetzt ...

Sparky hat folgendes geschrieben:
Bei Neuinstallationen ist deshalb unbedingt anzuraten mindestens Cat5-Kabel zu verlegen.


Anmerkung: Für DSL ist J-2Y(St)Y genauso gut bzw. CAT5 nicht so viel geeigneter, dass ein Austausch im Bestand lohnenswert wäre. Dringend rausfliegen sollte im Bestand aber J-Y(St)Y, insbesondere mit 0,6mm Draht-Durchmesser, als auch J-YY.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 17:28    Titel: Antworten mit Zitat
Was ich vielleicht noch vergessen habe zu erwähnen, in Bezug auf Abzweigungen:
Ein wo auch immer angeschlossenes Kabel mit offenem Ende, wirkt wie ein fetter, parallel geschalteter Kondensator. Das ist für hohe Frequenzen tödlich.

Wenn der TO seinen Router an der ersten Dose angeschaltet hat, dann wirkt der Rest der Leitung eben wie solch ein fetter, parallel geschalteter Kondensator. Der Router funktioniert dann nurnoch auf Grund der Nähe zum Hausübergabepunkt.

Jetzt komme ich nochmal zu einem Thema, das wir kürzlich schonmal hatten:

Die Verantwortlichkeit der Provider endet am Hausübergabepunkt. Von dort ist die Installation einzig Sache des Eigentümers.
Die Zeit der TAE-Dosen ist längst vorüber, ichselbst habe garkeine mehr installiert.....
aber noch zig im Bestand...wer haben will, solls sagen, ich verschenke welche, brauche Platz.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1409
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 18:11    Titel: Antworten mit Zitat
peedee hat folgendes geschrieben:
, leider ist es aber so, dass der Router nur an der 1. TAE tadellos funktioniert, an der 2. dann gar nicht mehr. Habs gerade nochmal versucht.

Dann ist die zweite TAE nicht richtig angeschlossen worden:
1.TAE Zuleitung auf 1+2, weitergehende Leitung auf 5+6.
2.TAE Zuleitung auf 1+2.
Wenn du natürlich in der ersten TAE ein Telefon einsteckt dessen Zuleitung keine Durchgangsverbindung hat (La1 zu La2 Lb1 zu Lb2), dann funzt der Router an der zweiten TAE nicht weil diese abgeschaltet wird.
Aber in Rahmen der VoIP Umstellung musst du deine Telefonie ohnehin über dem Router laufen lassen.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 18:32    Titel: Re: Zweite TAE ständig defekt Antworten mit Zitat
peedee hat folgendes geschrieben:
...Letztere gibt regelmäßig ein paar Wochen, nachdem der Router angestöpselt wurde, den Geist auf, DSL funktioniert nicht mehr.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leprechaun
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2015
Beiträge: 203

BeitragVerfasst am: 30.09.2017 18:43    Titel: Antworten mit Zitat
Das Naheliegendste wäre doch, in der 1.TAE durchzuverbinden.

Also die Ader von Klemme 5 mit auf die Klemme 2,
Ader von Klemme 6 mit auf die Klemme 1.

Leprechaun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
peedee
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.09.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 01.10.2017 13:22    Titel: Antworten mit Zitat
Erst mal recht herzlichen Dank für die Erläuterungen.

Sparky hat folgendes geschrieben:


Wenn der TO seinen Router an der ersten Dose angeschaltet hat, dann wirkt der Rest der Leitung eben wie solch ein fetter, parallel geschalteter Kondensator. Der Router funktioniert dann nurnoch auf Grund der Nähe zum Hausübergabepunkt.



Sollte ich das von der 1. TAE abzwigende Kabel liebet abklemmen?
Das einzige Gerät, das an der TAE hängt, ist der Router.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 303

BeitragVerfasst am: 01.10.2017 16:08    Titel: Antworten mit Zitat
Abklemmen ist nicht nötig.

Bei Einstecken des TAE-Steckers wird die Verbindung automatisch unterbrochen.

Grundsätzlich sollte der Router so nah wie möglich an den Hausanschlusspunkt, also an die erste TAE.

Nicht genutzte Telefondosen bekommen nach einiger Zeit Kontaktprobleme durch Korrosion der offenen Kontaktzungen, d.h. der Übergangswiderstand steigt und es gibt Aussetzer auf der Leitung.


Bei herkömmlicher Telefonie ist das noch zu verkraften, aber im hochfrequenten DSL-Spektrum wirds kritisch und die Fehlerrate steigt.

Ich würde die TAE vorsorglich tauschen (lassen).

Bitte darauf achten, dass eine Telekom-TAE verbaut wird wegen des eingebauten Prüfwiderstands.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: 01.10.2017 16:43    Titel: Antworten mit Zitat
peedee hat folgendes geschrieben:

Sollte ich das von der 1. TAE abzwigende Kabel liebet abklemmen?

Musst du nicht, wenn das weiterführende Kabel richtig angeschlossen ist, Klemme 5+6.
Meine Erfahrung ist, dass das eben nicht überall so ist, weil oft Laien daran gebastelt haben.
Nur, laut deiner Fehler-Beschreibung, ist das weiterführende Kabel eben nichtmehr geeignet DSL fehlerfrei zu übertragen, somit für dich also nutzlos, kannst du dann genausogut abklemmen.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1409
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 01.10.2017 17:12    Titel: Antworten mit Zitat
Sparky hat folgendes geschrieben:

Normales DSL, oder auch ADSL genannt, hat eine Übertragungsbandbreite von 1,1MHz, VDSL geht sogar bis 30MHz.
Damit sind normale Telefonkabel hoffnungslos überfordert, sofern sie eine gewisse Länge überschreiten. Wenn dann noch Abzweigungen dazu kommen, ist es ganz aus.
Sein Router steigt dann aus, wenn die Fehlerrate bei der Übertragung zu gross wird.
Was viele garnicht merken ist, dass die Übertragungsrate automatisch abgesenkt wird, wenn die Fehlerrate steigt.

Das würde also im Klartext bedeuten, dass sich jeder Router egal welcher abschaltet wenn die Leitungen im Hausverteilernetz nicht mehr zureichend sind.
Ich habe nämlich seit einigen Wochen das Problem das sich zu gewissen Zeiten meine Fritzbox abschaltet die jedoch direkt am Hauptanschluss meiner Wohnung angeschlossen ist. Ich glaube da muss ich mal meinen Anbieter auf den Zahn fühlen denn ganz so koscher ist es ja nicht wenn mir mal das Internet ausfällt und dann wieder da ist.
Ich vermute aber auch dass es an den VoIP- umschaltereien im Netz der Telekom liegt denn abends und am WE ist der Anschluss konstant.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk