Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Gesetzl Grundlagen für FI und Aussensteckdose Mietwohnung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:01    Titel: Antworten mit Zitat
Stacheldrahtrose hat folgendes geschrieben:
Wenn es also kein Gesetz für getrennte FI zwischen Strom und Licht gibt, habe ich Pech gehabt.
Nein, diese Forderung gibt es nicht und lässt sich nachträglich kaum realisieren.
Aber wie schon gesagt wurde; Man kann die Wohnung auf 2 FI aufteilen.
Für den Außenbereich git es auch IP68-Steckdosen. Die sind wasserdicht, auch beim Untertauchen.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:05    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Zweitens in einer Anlage sollten mindestens 2 FI vorhanden sein

Das steht in der aktuellen Din18015, diese Forderung besteht aber glaub erst seit 2012.

Die DIN allein ist keine Forderung, sondern eine Norm.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Stacheldrahtrose
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:22    Titel: Antworten mit Zitat
ja, DIN 18015 05.04.2012

DIN 18040 ist bis heute nicht rechtsverbindlich und nicht einklagbar.

Also, gehen wir mal weg vom 2. FI - muss ich mit Vermieter reden, aber der sagt zu 100% nein.

Die Aussensteckdose hängt am Licht vom Wohnzimmer, da dieser Stromstrang auch das Aussenlicht versorgt.

Kann man die Steckdose nicht wasserfest abdichten mit Gummikappe und ein langes Aussenstromkabel mit
Schukostecker in den geschützten terrassenbereich (Sitzecke) ableiten?

Es ist verboten die Wand wo der Stecker sitzt anzubohren, wegen der Isolierung. Deswegen entfällt
auch ein Hochsetzen des Steckers. Ausserdem liegt
die Steckdose an der engsten Stelle der Terrasse.

bigdie hat folgendes geschrieben:
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Zweitens in einer Anlage sollten mindestens 2 FI vorhanden sein

Das steht in der aktuellen Din18015, diese Forderung besteht aber glaub erst seit 2012.

Aber selbst diese Forderung ist unzureichend. Schon seit Jahren sage ich immer, Außenanlage seperater FI.
Die Praxis sieht aber meißt so aus, das die Terasse am gleichen Stromkreis hängt, wie das Wohnzimmer bzw. das Zimmer, wo die Terassentür drin ist.
also selbst wenn man alles FI/LS einbaut (sofern der Platz in der Verteilung reicht) wird man die Terasse nicht vom Wohnzimmer trennen können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:25    Titel: Antworten mit Zitat
Deshalb steht da auch sollten und nicht Müssen. Wie gesagt mit relativ geringem Aufwand lässt sich die Anlage auch auf FI/LS aufrüsten . Was da möglich ist kann aber nur vor Ort entschieden werden. Und für die Aussensteckdose gibt es auch Lösungen angefangen mit Kabelauslass bis hin zur IP 68 Steckdose!
Einfachste Lösung für den Ersatz der Aussensteckdose :
https://www.elektronetshop.de/product/legrand-kabelauslass-077850.209993.html?p=16&gclid=EAIaIQobChMIvr-9_Mzc1gIVx1mGCh3dww7zEAYYBCABEgK4WfD_BwE
Und bei Bedarf kann das Innere noch mit Isoliergel gefüllt werden ! Dann säuft da garantiert nichts mehr ab. Trotzdem bleibt dann immer noch die Steckdose am Kabel die Absaufen kann. Aber die kann bei Nichtgebrauch auch mit einer simplen Plastiktüte geschützt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stacheldrahtrose
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:26    Titel: Antworten mit Zitat
Gibts die auch als Unterputz?

werner_1 hat folgendes geschrieben:
Stacheldrahtrose hat folgendes geschrieben:
Wenn es also kein Gesetz für getrennte FI zwischen Strom und Licht gibt, habe ich Pech gehabt.
Nein, diese Forderung gibt es nicht und lässt sich nachträglich kaum realisieren.
Aber wie schon gesagt wurde; Man kann die Wohnung auf 2 FI aufteilen.
Für den Außenbereich git es auch IP68-Steckdosen. Die sind wasserdicht, auch beim Untertauchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6722

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:29    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:

Die DIN allein ist keine Forderung, sondern eine Norm.

Stimmt, aber die Tab ist ein Vertrag, und die Din 18015-2 ist für Stromkreisverteiler eine Vertragsbedingung, also zumindest dort auch eine Vorschrift. Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:32    Titel: Antworten mit Zitat
Stand der Technik sind FI/LS aber bis dieser Stand Anwendung in den Normen findet dauert es noch 30 Jahre! Und bei einer vernünftigen Planung zieht man zu mindestens die Außensteckdosen bis zur Verteilung. Und wer logisch denkt trennt schon aus Sicherheitsgründen Steckdosenstromkreise von den Lichtstromkreisen! Aber das kostet eben mehr und da jeder Cent zählt wird nur das gemacht was Billig ist ! Porsche (911) fahren wollen und den ersten Porsche (VW-Käfer) bestellen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stacheldrahtrose
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:41    Titel: Antworten mit Zitat
Der Kabelauslass ist die Idee!!!
Dann 5 M WASSERFESTES Aussen-Kabel + wasserfester Schukostecker.

Dann kann endlich Ventilator, Teichpumpe und Lichtspiele betrieben werden.

Vielen Dank!!


Pumukel hat folgendes geschrieben:
Deshalb steht da auch sollten und nicht Müssen. Wie gesagt mit relativ geringem Aufwand lässt sich die Anlage auch auf FI/LS aufrüsten . Was da möglich ist kann aber nur vor Ort entschieden werden. Und für die Aussensteckdose gibt es auch Lösungen angefangen mit Kabelauslass bis hin zur IP 68 Steckdose!
Einfachste Lösung für den Ersatz der Aussensteckdose :
https://www.elektronetshop.de/product/legrand-kabelauslass-077850.209993.html?p=16&gclid=EAIaIQobChMIvr-9_Mzc1gIVx1mGCh3dww7zEAYYBCABEgK4WfD_BwE
Und bei Bedarf kann das Innere noch mit Isoliergel gefüllt werden ! Dann säuft da garantiert nichts mehr ab. Trotzdem bleibt dann immer noch die Steckdose am Kabel die Absaufen kann. Aber die kann bei Nichtgebrauch auch mit einer simplen Plastiktüte geschützt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6722

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:47    Titel: Antworten mit Zitat
Ist leider so, das die FI/LS Geschichte nicht nur zu teuer sondern auch noch nicht zuende gedacht ist.
Rein theoretisch braucht man dafür ein völlig neues Konzept für Stromschienen in der Verteilung.
Man hat heute in jeder Wohnung nähmlich auch mindestens einen Drehstromanschluss. Das können aber auch 3 sein. Ergo braucht man ein Schienensystem, bei welchem man auch Drehstrom und Wechselstromkreise gemischt setzen kann bei Verwendung von 2 und 4 poligen FI/LS. Und wenn dieses Schienensystem nicht nur 4-polig wäre sondern auch gleich noch den PE verteilt, sodas alle 3 bzw. 5 Drähte an das Schaltgerät kommen, dann wäre es Genial. Sowas Ähnliches gibt es aber wohl nur bei ABB.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stacheldrahtrose
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 06.10.2017 19:48    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Stand der Technik sind FI/LS aber bis dieser Stand Anwendung in den Normen findet dauert es noch 30 Jahre! Und bei einer vernünftigen Planung zieht man zu mindestens die Außensteckdosen bis zur Verteilung. Und wer logisch denkt trennt schon aus Sicherheitsgründen Steckdosenstromkreise von den Lichtstromkreisen! Aber das kostet eben mehr und da jeder Cent zählt wird nur das gemacht was Billig ist ! Porsche (911) fahren wollen und den ersten Porsche (VW-Käfer) bestellen!


Ich geb Ihnen recht - billig bis zum Abwinken.
70 cm Türe in der Abstellkammer obwohl bis 2011
DIN 18025 galt, barrierefrei, 80 cm.
Architekt/Bauleiter - keine Ahnung von nichts...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk