Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

3 FIs nachrüsten

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 19:50    Titel: 3 FIs nachrüsten Antworten mit Zitat
Ich habe neulich bemerkt, dass nichts in meiner Wohnung (BJ 1984) durch einen FI geschützt ist [hatte mich zunächst über das fehlen eines FIs im Sicherungskasten gewundert, und dann im Experiment (5 Sekunden lang 115mA von L in PE rein) bestätigt dass da wirklich nichts ist (hätte ja noch im Keller in der Hauptverteilung sein können...)]

Daher möchte ich nun nachrüsten [und es am Ende von einem befreundeten formell qualifizierten Elektriker abnehmen lassen].

Hier ein Bild des ist-Zustands (oben) sowie des soll-Zustands (unten)
(Aus Faulheitsgründen habe ich den Leitungsschutzschaltern das normale Schaltersymbol verpasst...)


Kann man so machen, oder? (Küche soll wegen des Kühlschranks, Wohnzimmer wegen einem Haufen Elektronik separat abgesichert sein).


Achja und: Gibt es eigentlich brauch+bezahlbaren Überspannungsschutz für den Einbau auf normale Hutschienen?


(Wen's interessiert: Hier noch ein Bild der Verteilung vom Hausanschluss in die Wohnungen (das meiste ist verplombt, nur die 63A-Sicherungen sind glücklicherweise zugänglich, kann also problemlos freischalten))
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4672
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 20:25    Titel: Antworten mit Zitat
Ab 1984 hätte zumindest ein FI für die Badsteckdose verbaut sein müßen.

Ein Bild deiner Verteilung könnte nicht schaden.

Dann sei noch gesagt, das du zum Preis eines 63A FI zwei 40er bekommst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 20:49    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Ab 1984 hätte zumindest ein FI für die Badsteckdose verbaut sein müßen.

Yep, das wundert mich auch. Der wuerde aber schon im normalen Sicherungskasten sitzen, oder könnte der auch im Bad selbst installiert sein -- wenn ja müsste ich dort nochmal suchen.

ego1 hat folgendes geschrieben:
Ein Bild deiner Verteilung könnte nicht schaden.

Ist doch am Ende von meinem Post; oder meinst Du was anderes?

ego1 hat folgendes geschrieben:
Dann sei noch gesagt, das du zum Preis eines 63A FI zwei 40er bekommst.

Aber ist das zulässig wenn die Vorsicherungen (zwischen Zähler und Wohnungs-Sicherungskasten) 63A Nennstrom haben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1605

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 21:28    Titel: Antworten mit Zitat
Mit 2 63 A FI sind diese durch die Sicherung vor dem Zähler gegen Überlastung gesichert. Aber bei 40 A Fi musst du eine 40 A vorsicherung vor jeden FI setzen oder dafür sorgen , das der durch die Summe der nachfolgenden FI gegen Überlast gesichert ist . Das wird schwer bei 16 A für den Herd und 16 A für den DLH dann bleiben noch 8 A bis 40 A übrig . Selbst 16 A +13A +13A ergeben je Aussenleiter 42 A und damit ein klares NOGO! In deinem Fall ist also die Wahl da 63 A FI zu verwenden zwar die teure aber einfachere Lösung. Den den Platz in der Verteilung kannst du nicht vergrößern!
Alternativ kannst du darüber nachdenken Herd und DHL auf einen 40 er Fi zu hängen und den Rest über FI/LS 16A zu versorgen. Was bei dir möglich ist kann nur ein Blick in den Verteiler sagen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4672
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 21:43    Titel: Antworten mit Zitat
Bild=Foto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 21:47    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Mit 2 63 A FI sind diese durch die Sicherung vor dem Zähler gegen Überlastung gesichert.

Ok (die 63A Sicherung sind jedoch hinter dem Zähler; vor dem Zähler sind 80A Sicherungen fur je 2 Wohnungen -- siehe das zweite Bild am Ende des OP)

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Aber bei 40 A Fi musst du eine 40 A vorsicherung vor jeden FI setzen

Ok, das klingt blöd.


Pumukel hat folgendes geschrieben:
oder dafür sorgen , das der durch die Summe der nachfolgenden FI gegen Überlast gesichert ist .

Versteh ich nicht -- ich schalte doch keine FIs in Reihe.


Pumukel hat folgendes geschrieben:
Das wird schwer bei 16 A für den Herd und 16 A für den DLH dann bleiben noch 8 A bis 40 A übrig .

Moment, der DHL hat 32A Sicherungen (leicht auf dem verlinkten Bild zu übersehen).

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Selbst 16 A +13A +13A ergeben je Aussenleiter 42 A und damit ein klares NOGO!
In deinem Fall ist also die Wahl da 63 A FI zu verwenden zwar die teure aber einfachere Lösung.

Ok

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Den den Platz in der Verteilung kannst du nicht vergrößern!

Falls "Platz" = "Nennstrom der Vorsicherungen": Ist mir klar dass ich nicht einfach größere Sicherungen einbauen kann ;).

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Alternativ kannst du darüber nachdenken Herd und DHL auf einen 40 er Fi zu hängen und den Rest über FI/LS 16A zu versorgen.

Schätze das geht wegen des 32A DLH nicht.

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Was bei dir möglich ist kann nur ein Blick in den Verteiler sagen!

Hab ich doch im ersten Post verlinkt, oder meinst Du was anderes? ego1 hatte ja auch schon gefragt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 22:12    Titel: Antworten mit Zitat
Okay hier ein Bild der Hauptverteilung (der HAK ist daneben, kann ich nicht reinkucken). Zuleitung von unten.

Inwiefern das jetzt mehr Informationen gibt als auf dem Schaltplan versteh ich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8414
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 22:30    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo sb,
aus deinen Fragen ersehe ich, dass du keine Fachkraft bist. Diese solltest du dir unbedingt holen.

Statt der 2-pol. 63A FI mit den nachgeschalteten LSS kannst du sinnvollerweise 2 FI/LS 16A verwenden (spart Platz und Geld).
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 21.10.2017 23:24    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:
Hallo sb,
aus deinen Fragen ersehe ich, dass du keine Fachkraft bist.

Gut geschlussfolgert! Ein anderer hätte es möglicherweise schon an meinem eingangs erwähnten
sb hat folgendes geschrieben:
und es am Ende von einem befreundeten formell qualifizierten Elektriker abnehmen lassen
gesehen.


werner_1 hat folgendes geschrieben:
Statt der 2-pol. 63A FI mit den nachgeschalteten LSS kannst du sinnvollerweise 2 FI/LS 16A verwenden (spart Platz und Geld).

Hm, keine schlechte Idee. Andererseite: Was wäre denn dann der Fehlermodus eines seperaten 16A FIs dem nur dieser eine 16A LSS nachgeschaltet ist? Er geht bei Überlast kaputt wegen der Zeitkonstante des LSS?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4663
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 22.10.2017 02:48    Titel: Re: 3 FIs nachrüsten Antworten mit Zitat
sb hat folgendes geschrieben:
(5 Sekunden lang 115mA von L in PE rein) bestätigt dass da wirklich nichts ist (hätte ja noch im Keller in der Hauptverteilung sein können...)]

Statt so einen Schwa**sinn zu veranstalten hättest Du ja auch nachsehen können.

sb hat folgendes geschrieben:

Daher möchte ich nun nachrüsten [und es am Ende von einem befreundeten formell qualifizierten Elektriker abnehmen lassen].

Was sagt dein Vermieter/Hausverwaltung dazu?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk