Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

3 FIs nachrüsten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 328

BeitragVerfasst am: 20.12.2017 19:31    Titel: Antworten mit Zitat
Ungeachtet der vorherigen Frage: Ich habe mir soeben, um mal ein Gefühl dafür zu bekommen, ein paar m.E. geeignete Pressverbinder zum Apothekenpreis und eine Crimpzange bei der ich nicht wirklich sicher bin ob sie geeignet ist besorgt und mal etwas geübt. Das Resultat sieht m.E. okay aus, zumindestens kann ich die Adern mit Muskelkraft (wovon ich durch jahrelanges Klettern reichlich habe) nicht rausziehen, auch ohne den (selbstklebenden) Schrumpfschlauch zu schrumpfen.

Folgende Fragen haben sich mir dabei gestellt:

- Ist die Crimpzange geeignet?

- Crimpt man zweimal (je ein Ende) oder einmal (beide Enden auf einmal)?

- Führt man ein bischen der Aderisolierung in die Metallhülse mit ein oder nicht?

- Nimmt man bei 1.5er Leitungen und Pressverbindern die für 1,5-2,5 geeignet sind (also effektiv 2,5er-Größe haben) die 2,5er oder die 1,5er Pressstelle der Crimpzange? (Ich habe mit 2,5ern geübt mangels freier 1,5er Adern und deshalb natürlich in der 2,5er Bucht gepresst)

- Wie bewerkstelligt man die Zugentlastung? Reicht der Kleber im Schrumpfschlauch?

Edit: In diesem Thread (auf uc.net) wird wiederholt behauptet dass Pressverbindungen bei massiven Leitern unzulässig sind u.a. weil die Pressstelle sich langfristig durch Temperaturzyklen und der damit verbundenen Ausdehnung lockern kann... Was stimmt den nun...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 328

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 20:04    Titel: Antworten mit Zitat
Seufz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4722
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 21:25    Titel: Antworten mit Zitat
Deine Fragen in dieser neverending Story dem Hersteller dieser Dinger zu stellen währe wohl zu simpel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1501
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 21:45    Titel: Antworten mit Zitat
Na dann schaut mal in ältere Sicherungskästen rein, dort findet man immer mal Dolüklemmen oder Lüsterklemmen vor mit denen zu kurz geratene Leitungen verlängert wurden.
Und diese hatten auch 30 oder 40 Jahre ihren dienst getan und tun das auch heute noch.
Auch durchgeschliffene Schaltungen wie die Beleuchtung der Besenkammer sind normal obwohl eine UV ja keine Abzweigdose ist.
Ihr dürft ja immerhin eines nicht vergessen, dass es damals noch nicht geeignete Verbindungsmittel und dessen Werkzeuge dafür gegeben hatte um massive Leiter von 1,5-2,5 zu verbinden.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 328

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 22:54    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Deine Fragen in dieser neverending Story dem Hersteller dieser Dinger zu stellen währe wohl zu simpel?

Manchmal frage ich mich, wofür es elektrikforum.de überhaupt gibt, wenn die Antworten ohnehin meistens auf "Lass es den Fachmann machen", "Frag den Hersteller" etc. hinausläuft.

Und weiß der Geier welcher Praktikant die Herstelleranfrage letzlich beantwortet und welche Folgefragen sich daraus ergeben. Ein elektrikforum schien mir der geeignete Ort nachzufragen weil sich da ja hin und wieder erfahrene Elektriker rumtreiben.

Strippe-HH hat folgendes geschrieben:
Na dann schaut mal in ältere Sicherungskästen rein, dort findet man immer mal Dolüklemmen oder Lüsterklemmen vor mit denen zu kurz geratene Leitungen verlängert wurden.
Und diese hatten auch 30 oder 40 Jahre ihren dienst getan und tun das auch heute noch.
[...]
Ihr dürft ja immerhin eines nicht vergessen, dass es damals noch nicht geeignete Verbindungsmittel und dessen Werkzeuge dafür gegeben hatte um massive Leiter von 1,5-2,5 zu verbinden.


In diesem Sinne werde ich vermutlich nun einfach das tun was ich für technisch am vertretbarsten halte. Meine Test-Pressverbindungen scheinen unkaputtbar, aber die mögliche Lockerung durch Temperaturzyklen macht mir Bauchschmerzen -- sowas lege ich mir nicht an eine Stelle wo ich hinterher nicht mehr rankomme. Bei Wagos hab ich keine Bedenken dass sich was lockern könnte. Da werde ich, falls nötig, auf die Normen pfeifen und die Wago nichtrevisionierbar (zumindest nicht ohne die UV abzubauen) setzen.

Im Idealfall sind die Leitungsenden aber zumindest noch so lang, dass die Verbindung in der UV stattfinden kann statt dahinter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4722
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 23:11    Titel: Antworten mit Zitat
Ja nun, was soll das Gerede?
Du möchstest wissen ob diese Dinger dafür geeignet sind. Der Link von Conrad gibt darüber keine klärende Erkenntniss.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Man fragt den Hersteller respektive den Vertreiber, oder irgendwelche Leute im Forum, denen das Zeug auch unbekannt ist.

Was genau wird wohl zu belastbaren Ergebnissen führen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2106

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 23:25    Titel: Antworten mit Zitat
Aus meinen Erfahrungen sind isolierte Pressverbinder meist nur für flexible Adern zulässig. Aus diesem Grund verwende ich nur unisolierte Pressverbinder und Schrumpfschlauch. Grundsätzlich kannst du auch 2,5mm² Pressverbinder für 1,5mm² verwenden, aber dann wie 1,5mm² verpressen. Pressverbinder werden immer beidseitig ohne Isolierung verpresst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 328

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 23:38    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Ja nun, was soll das Gerede?
Du möchstest wissen ob diese Dinger dafür geeignet sind. Der Link von Conrad gibt darüber keine klärende Erkenntniss.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Man fragt den Hersteller respektive den Vertreiber, oder irgendwelche Leute im Forum, denen das Zeug auch unbekannt ist.

Was genau wird wohl zu belastbaren Ergebnissen führen?

Was die Frage nach der eignung der Crimpzange betrifft, okay. Da hast du Recht.

Die anderen 4 Fragen sind Fragen wie man etwas macht - ich wüsste nicht wieso der Hersteller mir das beantworten sollte, und wenn ja wieviel Verlass auf die Antworten ist. Da halte ich auf Erfahrungen erfahrener Elektriker basierende Antworten für stichhaltiger.

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Aus meinen Erfahrungen sind isolierte Pressverbinder meist nur für flexible Adern zulässig.

Mhm, ja das spiegelt den Konsens anderer Foren wieder. Der Conrad-Mitarbeiter (zumindest aus der Elektronikabteilung kommend) meinte die wären für Massivadern zugelassen; inwieweit der sich auskennt weiß ich natürlich auch nicht Smile)


Pumukel hat folgendes geschrieben:
Aus diesem Grund verwende ich nur unisolierte Pressverbinder und Schrumpfschlauch.

Welchen Unterschied macht es eigentlich ob der Schrumpfschlauch fabrikseitig aufgezogen wird oder von der verbindenden Person?

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Grundsätzlich kannst du auch 2,5mm² Pressverbinder für 1,5mm² verwenden, aber dann wie 1,5mm² verpressen. Pressverbinder werden immer beidseitig ohne Isolierung verpresst.

Hurra, gleich drei Antworten! Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2106

BeitragVerfasst am: 21.12.2017 23:46    Titel: Antworten mit Zitat
Die Frage kannst du dir mit etwas Nachdenken selbst beantworten.
Wenn du nicht drauf kommst dann denke mal nach Was beim Verpressen mit der Isolierung passiert und ob du das "Rohr" bei den isolierten auch Form schlüssig mit dem Leiter verpressen kannst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sb
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 328

BeitragVerfasst am: 22.12.2017 00:02    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Was beim Verpressen mit der Isolierung passiert

Geht kaputt?

Pumukel hat folgendes geschrieben:
und ob du das "Rohr" bei den isolierten auch Form schlüssig mit dem Leiter verpressen kannst.

Würde mal sagen ja -- klar ist die Isolierung eine Art "Kissen", aber auch ein plattgedrücktes Kissen kann Kräfte übertragen, verteilt diese sogar gleichmäßiger.

Zumindest wenn die selbe Zange benutzt wird würde ich bei den Isolierten erwarten, dass das "Rohr" etwas enger anliegt; einen Teil des Platzes nimmt ja die (plattgedrückte) Isolierung ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Weiter
Seite 17 von 18

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk