Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Weiterbildungs- und Auffrischungskurse

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> News, Informationen & Feedback
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1373

BeitragVerfasst am: 11.11.2017 09:26    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Der beste Kursus ist immer noch die Praxis und nicht solch ein teurer Pseudokurs, wo ein Dozent Flipchart keiert oder PP-Präsentationen über den Beamer zieht. Das sind alles Sachen, die dem Portemonnaie des Veranstalters, aber nicht deinem Wissenstand dienen.


wow, welche Erkenntnis. Da schlägt einer pauschal alle tot.

Ja, was brauchen wir Schule, wir haben Google!
Jedem Kind ein Schlauphone in die Hand drücken, der Rest erledigt Google und Wikipedia.

Fortbildung? braucht keiner, solange der Akku des Schlauphones noch Saft hat, habe ich alles Wissen der Welt.

Vertreibt alle Lehrer und Dozenten, die wollen nur an dein Geld.

Scheinbar kommt man so auch durchs Leben.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2020

BeitragVerfasst am: 13.11.2017 21:14    Titel: Antworten mit Zitat
Scherzkeks - ein Fortbildungssiminar für Erwachsene ist eine ganz andere Hausnummer.

Da geht es eher um spezifisches Fachwissen, was dir in kuzer Zeit oft geballt eingetrichtert und nicht didaktisch über einen längeren Zeitraum vermittelt wird. Nur wenn du es selber praktisch anwenden oder ein praktischen Bezug herstellen kannst und von den Dozenten interessant rübergebracht wird, bleibt was hängen. Dann bringt dir es evtl. was.

Während meiner Zeit in der Auffanggesellschaft bin ich ja auch in den Genuss diverser Einzelsiminare gekommen. Von welche, die sich über ein halbes Jahr erstreckten und Crashsiminare à la Nürnberger Trichter.
Da wurden Montags bis Donnerstag mehrere dutzende Flipcharts bemalt und über 200 Folien mit viel zu viel Text als PP-Präsentation über den Beamer gezogen. Freitag 'ne kurze Wiederholung und dann gleich den Test. Und Montag drauf garantiert 99% davon vergessen, aber 'nen Zertifikat für die Schublade.

Wir hatten auch einen Dozenten, der hat dich mit seiner monoton sonorigen Stimme mühelos in den Schlaf geredet, selbst wenn man ausgeschlafen war.
Ich weiß, er kann nichts dafür, hätte aber einen anderen Beruf ergreifen sollen; Vorleser für Personen mit Schlafproblemen oder ähnliches.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14834
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 13.11.2017 21:39    Titel: Antworten mit Zitat
Es wäre Gut wenn Du die meist unsinningen Seminare von Auffangesellschaften oder welche vom Arbeitsamt finanziert werden, nicht mit Seminaren zur Vortbildung oder Fachkundeerhalt von anständigen Firmen.

Ich nehme jedes Jahr an den Seminaren für die VEFK und die MS Schaltberechtigung teil.
Es gibt immer wieder was Neues und vor allem auch durch verschiedene Dozenten unterschiedliche Sichtweisen und Scherpunkte. Anderes wird aus dem Vergessen heraus gekramt.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2020

BeitragVerfasst am: 14.11.2017 06:40    Titel: Antworten mit Zitat
Ich behaupte ja nicht, dass solche Siminare generell sinnlos sind, nur die meisten dieser Drei-Fünftagessiminare sind meist mit Input so vollgestopft, dass für den Aufwand zu wenig hängen bleibt, wenn der aktuelle Praxisbezug fehlt oder weit über das hinausgeht was man macht. Und auch nicht immer ganz billig.

Wir von der Feuerwehr z.B. haben auch laufend Auffrischungskurse und Lehrgänge. Bei der Umstellung von Digitalfunk hatten wir einen Externen da, der dir sehr viel über die Struktur und blahblah erzählt hat, aber entscheident ist doch, dass du das Handfunkgerät unter Zeitdruck richtig bedienen kannst und die Funkdisziplin beherrscht. Und das bekommt man nur hin, in dem man solch ein Teil regelmäßig in die Hand nimmt und übt und sei dies für 15min.


Für den Fragesteller wäre zur Auffrischung ein wöchentlicher Tages- oder Halbtageskursus, der von den Bedrufschulen angeboten werden würde, über ein halbes Jahr viel sinnstiftender. Die hätten auch das notwendige Equipment und Techniklabore zur Verfügung. Der Staat hält sich aber in der firmeninternen Ausbildung heraus und bietet so etwas erst gar nicht an.
Bei einem Privatanbieter kommt ein Bezahldozent, der den Teilnehmern mit wenig Mitteln in kurzer Zeit viel rüberbringen muss. Und die Qualität vieler Kurse steht und fällt mit den didaktischen Fähigkeiten des Dozenten. Leider kann man das meist erst hinterher beurteilen.

Und mal ganz ehrlich: Kaum ein Chef lässt sich darauf ein, dass der Mitarbeiter einen Tag in der Woche fehlt und den Bildungsurlaub kann man auch nicht entsprechend strecken dass es gehen würde.
Von den handwerklichen Kleinbetrieben bezahlt auch kaum ein Chef die teuren Kurse, nur halt das, was unbedingt für die Kammer oder Aufsicht notwendig ist.

Selbst bei mir in der Schule maulen die rum, wenn ich meinem Bildungsurlaub in Anspruch nehme. Dann muss ein Ersatzhausmeister organisiert und eingewiesen werden, obwohl anfallende Arbeit sehr überschaubar ist. Bekomme zwar von den Festangestellten, dass wenigste Geld, bin aber am unabkömmlichsten. Wenn ein Lehrer mal für 'ne Woche lehrgangsmäßig wegfällt, ist das kein Problem, das wird hingeschoben oder gibt entsprechende EVA-Stunden, wo ich denn die Betreuung mit übernehmen darf.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> News, Informationen & Feedback Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk