Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Beschaffenheit / Normen für Hohlwanddose

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Matthias_Hermes
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.11.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20.11.2017 20:49    Titel: Beschaffenheit / Normen für Hohlwanddose Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage bzgl. Steckdosen bzw Hohlwanddosen.

Ich bin in einen Neubau gezogen und habe bei den Streicharbeiten im Treppenhaus bemerkt, dass die Gewindestange der Halterung für den Handlauf, in den hinter der Wand angrenzenden Raum in eine Steckdose führt.
Als ich dies bemängelt habe, wurde mir seitens des Gebäudeverwalters mitgeteilt, dass davon definitiv keine Gefahr ausgehen würde.(Das finde ich schon frech)
Jedoch wollen sie die Gewindestange kürzen lassen.

Meiner Bitte, die HWD auszutauschen wollen sie aber nicht nachkommen, da das entstandene Loch ja in einer für Kabel vorgesehenden Öffung ist.

Meine Frage.....

Ist dies zulässig, oder erlischt durch die offene Bohrung nun die Schutzklasse, weswegen die HWD nicht mehr zu verwenden ist ?

Was sagt der Gesetzgeber zur notwendigen Schutzart bei HWD ?

Evtl. könnt Ihr mir den betreffenden Auszug der einschlägigen Bestimmung zur Beschaffenheit von HWD nennen, damit ich diese Agumentativ vorbringen kann.

Fotos angefügt!


[img]https://s33.postimg.org/odwf461t7/IMG_9382.jpg[/img]

[img]https://s33.postimg.org/tql9htcpn/IMG_9383.jpg[/img]

[img]https://s33.postimg.org/bb0skftgb/IMG_9384.png[/img]

Vielen Lieben Dank für etwaig Antworten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1496
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 20.11.2017 21:28    Titel: Antworten mit Zitat
Die in der Hohlwanddose eingedrungene Gewindestange muss natürlich auf Grund des Berührungsschutzes entfernt werden.
Aber ein Austausch der Dose ist nicht notwendig da dieses kleine geöffnete Loch keine Gefahr darstellt.
Anders wäre es bei Brandschutzwänden oder bei Wänden mit besonderen Anforderungen gewesen aber hier ist keine Handhabe zu sehen.
Also ist das ganze glimpflich abgelaufen ( Zufallstreffer)
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14831
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 03:53    Titel: Antworten mit Zitat
Die Dose selbst stellt die notwendige Isolierung dar.
Somit dürfen daort nicht einfach wahlos Locher hinein gemacht werden.
Die Dose ist aus zu tauschen!

Das dvon keine Gefahr ausgeht ist auch falsch.
Innerhalb der Dose können sich auch mal Drähte aus klemmen lösen und bei Verbindung mit der Stange das gesamte Geländer unter Strom setzen.

Auch soll die Dose bei Schäden in der Dose das Austreten von Funken verhindern was durch ein Loch darin auch nicht mehr funktioniert.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14831
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 03:57    Titel: Antworten mit Zitat
Übrigens: Warum sollst Du dennen den Mangel nachweisen?
Die sollen Dir mal die Norm zeigen in der so was zugelassen ist.

Als Gesetze wirst Du da nur die Netzanschlußverordung und das Energiewirtschaftsgesetz finden, die von Anlagen fordern, daß diese "sicher" sind.
Was nun "sicher" bedeutet sagt Dir die VDE Norm, die man aber nicht im Netz findet sondern kaufen muß.
Das EWG und die NAV sagen Dir dann nur noch, daß diese Normen an zu wenden sind. (EWG §49 NAV §13)
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2245

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 07:28    Titel: Antworten mit Zitat
Wie hat denn die Gewindestange überhaupt gehalten?

Ist das dritte Foto vom Stiegenhaus Blick Rückwand Hohlwanddose Küche?
Ich würde da wieder ausziehen, wenn ich so eine Woghnungsaussenwand hätte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 11:49    Titel: Antworten mit Zitat
Strippe-HH hat folgendes geschrieben:

Anders wäre es bei Brandschutzwänden oder bei Wänden mit besonderen Anforderungen gewesen aber hier ist keine Handhabe zu sehen.


Wirklich nicht?

Welche Wandanforderung hast du an eine Treppenhauswand für die jeweilige Gebäudeklasse?

Lies mal in der LBO nach...

Die Hinweise, was man bei Durchdringung dieser Wand mit Kabeln, Rohren, Leitungen ... zu beachten hat, finden sich in der LAR.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 336

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 12:14    Titel: Antworten mit Zitat
Der Handlauf wurde mit Hohlwanddübeln befestigt?

Das nenn' ich mutig..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14831
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 12:57    Titel: Antworten mit Zitat
Dabei wäre jetzt erst mal die Frage wie viele Wohnungen, denn in dem Haus sind, denn ein "notwendiges Treppenhaus" mit den entsprechenden Brandschutz Anforderungen gibt es erst mit mehr als 3 Wohnungen.

Für einen Handlauf hätte in einer solchen Leichtbauwand zur Befestigung zuvor eine entsprechende Konsole eingebracht werden müssen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias_Hermes
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.11.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 19:10    Titel: Antworten mit Zitat
Danke schon einmal für die Antworten.

Also, es geht um eine Doppelhaushälfte mit 3 Etagen. Das "Treppenhaus" oder die Treppe nach Oben hat in der Obersten Etage Gipskartonwände.
Der Handlauf wurde mit normalen Hohlraumdübel fest gemacht. Die Gewindestange ist so lang, dass sie von dem Handlaufmonteur in die HWD einer Steckdose des hinter der Wand liegende Raumes versenkt wurde.

Grundsätzlich geht es jetzt darum, ob die HWD ausgetauscht werden muss, nachdem die Gewindestange eingekürzt wurde und somit ein Loch in der HWD offen liegt.

Die Frage ist ja jetzt, welche Schutzklasse muss die Dose haben erfüllt die Dose nun die notwendige Schutzklasse für HWD in Gipskartonplatten.

Meiner Meinung nach ist durch die Öffnung jetzt die Schutzklasse verändert worden. Die HWD war IP30. Dass wird sie nun nicht mehr erfüllen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1496
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 21.11.2017 19:51    Titel: Antworten mit Zitat
Matthias_Hermes hat folgendes geschrieben:

Also, es geht um eine Doppelhaushälfte mit 3 Etagen. Das "Treppenhaus" oder die Treppe nach Oben hat in der Obersten Etage Gipskartonwände.

Grundsätzlich geht es jetzt darum, ob die HWD ausgetauscht werden muss, nachdem die Gewindestange eingekürzt wurde und somit ein Loch in der HWD offen liegt.
Die Frage ist ja jetzt, welche Schutzklasse muss die Dose haben erfüllt die Dose nun die notwendige Schutzklasse für HWD in Gipskartonplatten.
Meiner Meinung nach ist durch die Öffnung jetzt die Schutzklasse verändert worden. Die HWD war IP30. Dass wird sie nun nicht mehr erfüllen.


Gipskartonwände beidseitig 2-Fach beplankt und das Ständerwerk aus Metall?
Isoliermatten in Flammwidriger Ausführung nach DIN?

Wenn beide Fragen mit Ja beantwortet werden, dann braucht man sich wegen solch ein kleines Loch in einer Hohlwanddose keine Gedanken drüber zu machen.
Ich hatte schon Hohlwanddosen gesehen da wurde in einen M20-er Loch ein Nym 3x1,5 durch geführt und das geht natürlich nicht
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk