Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Heizung per Batteriebetrieb

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tapyon
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 13:07    Titel: Heizung per Batteriebetrieb Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall auf das Forum hier gestoßen und würde euch gerne mit einer Frage belästigen Wink

ich habe folgendes Vorhaben. Ich möchte gerne einen 12V Heizer fürs Auto mit 150W dazu verwenden über Nacht für nicht ganz so tiefe Temperaturen im Auto zu sorgen. Es ist geplant im Winter darin zu übernachten. Leider kenne ich mich nicht gut genug aus, um hier eine vernünftige Lösung zu finden.

Ich gehe mal übertrieben davon aus, dass die Heizung 8 Stunden am Stück läuft, was dann 1200 Wh entspricht. Über die Spannung von 12V komme ich so auf eine Anforderung von 100Ah um mein Vorhaben umzusetzen.

Hierzu habe ich nun folgende Fragen
- Reicht nach dem Beispiel ein 100Ah Akku aus, oder ist das deutlich zu wenig, weil ich den Akku garnicht so weit entladen darf?
- Welche Batterie wäre für einen solchen Einsatzzweck zu empfehlen? Ich bin auf Blei-Säure, Blei-Gel und Blei-Vlies gestoßen. Grundsätzlich wäre es mir egal, ich würde den günstigsten nehmen, jedoch kenne ich mich nicht genug aus, welche Batterie am geeignetsten ist.
- Gibt es Adapter mit 12V Anschluss (Zigarettenanzünder) für normale Batterien oder welche Lösung wäre zum Anschließen die sinnvollste?

Besten Dank für Anregungen, Kritik und Hilfe

Grüße,
Tapy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14834
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 13:33    Titel: Antworten mit Zitat
die Batterie muß deutlich größere Kapazität haben als Du benötigst.
Du brauchst auch einen Tiefentladeschutz der bei zu niedriger Spannung abschaltet.
Gerade für den Dauerbetrieb ist es sehr wichtig, daß die elektrischen Leitungen keine Verbindungsprobleme aufweisen, dabei sind Zigarettenanzünder Buchsen denkbar ungeeignet.

Über dies hinaus, denke ich nicht das Dir die 150W Leistung ausreichen um das Auto frostfrei zu halten.
Dann könntest du dich zu weit auch ohne Decke ins Auto legen den so 50-75W Wärme erzeugt ein Erwachsener ohne Bewegung.
Um eine Temperatur zu halten wirst Du vermutlich eher die zehnfache Leistung benötigen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8646
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 13:43    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Um eine Temperatur zu halten wirst Du vermutlich eher die zehnfache Leistung benötigen.

Das dürfte maßlos übertrieben sein. Außerdem ist nicht bekannt, bis zu welcher Minus-Temperatur (-5°C, -20°C, -40°C) das Vorhaben geplant ist.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tapyon
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 14:07    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
die Batterie muß deutlich größere Kapazität haben als Du benötigst.
Du brauchst auch einen Tiefentladeschutz der bei zu niedriger Spannung abschaltet.


Danke schonmal. Wieviel größer muss die Kapazität denn sein?
Wie kann dieser Tiefenentladeschutz aussehen?

Wenn ich den Zigarettenanzünder umgehen kann, werde ich das gerne tun. Aber wie?

werner_1 hat folgendes geschrieben:
Das dürfte maßlos übertrieben sein. Außerdem ist nicht bekannt, bis zu welcher Minus-Temperatur (-5°C, -20°C, -40°C) das Vorhaben geplant ist.

Das ist ganz abhängig vom Wetter Rolling Eyes . Tiefer als -10 °C wird es definitiv nicht sein. Ziel soll sein die Temperatur vielleicht auf 10°C zu bekommen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14834
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 15:38    Titel: Antworten mit Zitat
Zum Abschalten bei leerem Akku sorgen entsprechende Ladeüberwachungen die man bei allen möglichen Elektronik Versandhäusern erhalten kann.

Die Heizung kannst Du über eine Sicherung direkt an die Batterie klemmen.
Die Sicherung muß so bemessen sein, daß sie im Kurzschlußfall schnell auslöst und die Leitung vor Überlast schützt.
Für Spannungen bis 60V kann man dazu auch normale Leitungsschutzschalter verwenden (siehe hierzu unbedingt die Herstellerangaben der LSS!).

Die entnommene Energie dürfte so bei ca 50% der Gespeicherten Gesamtenergie liegen, da hier aber bei Kälte die Energie genutzt werden soll, liegt diese noch weiter darunter. Dann kommt noch die Alterung hinzu, die dann nach Zeit die Kapazität der Batterie weiter verkürzt, bis sie nach ein paar Jahren dann aufgibt.
Gerade im Auto würde ich aber auf eine Kraftstoff betriebene Heizung setzen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tapyon
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 16:48    Titel: Antworten mit Zitat
Habe gehofft, dass ich evtl. doch eine kostengünstigere Lösung gefunden hätte als eine Standheizung nachzurüsten. Es scheint aber so, als wäre das auch nur ein Kompromiss.

Vielen Dank für's Zurückholen in die Realität!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2067

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 18:43    Titel: Antworten mit Zitat
Es soll auch Katalytöfen und Campinggasheizer geben . Da muss es nicht unbedingt eine Standheizung sein. Mit Akku zu Heizen ist jedenfalls keine Lösung, es sei den du hängst an dein Auto einen Hänger voller Bleiakkus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2020

BeitragVerfasst am: 22.11.2017 19:39    Titel: Antworten mit Zitat
Warum willst du denn im Winter im Auto übenachten? Wohnungsmangel?
Also, ich würde mir an deiner Stelle überlegen, da einen kleinen Wohnanhänger anzuschaffen. Der ist deutlich besser als ein Auto isoliert, wenn auch weit entfernt von einer Wohnung. Das Auto hat nur Blech mit Luftschicht und thermisch von Innen nach außen gesehen Einfachverglasung.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6950

BeitragVerfasst am: 23.11.2017 05:43    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Um eine Temperatur zu halten wirst Du vermutlich eher die zehnfache Leistung benötigen.

Das dürfte maßlos übertrieben sein. Außerdem ist nicht bekannt, bis zu welcher Minus-Temperatur (-5°C, -20°C, -40°C) das Vorhaben geplant ist.

Da muss ich Octavian mal recht geben, 150W bringt in einem Auto, in dem man auch schlafen kann keine 2°. Ich hab in meinem Van damals mal einen 500W Mini Ölradiator reingestellt, selbst bei 0° Außetemperatur hast du davon nichts gemerkt. Du hast eine Blechkiste ohne nennenswerte isolierung und rundherum einfach verglaste Fenster. Standheizungen haben daher 5-10kW und der Wärmetauscher vom Kühlkreislauf hat garantiert noch einiges mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6950

BeitragVerfasst am: 23.11.2017 05:46    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Es soll auch Katalytöfen und Campinggasheizer geben . Da muss es nicht unbedingt eine Standheizung sein. Mit Akku zu Heizen ist jedenfalls keine Lösung, es sei den du hängst an dein Auto einen Hänger voller Bleiakkus.

Da gibt es fast nichts, wo du nicht Gefahr läufst, das du morgens nicht mehr aufwachst, wegen Sauerstoffmangel oder Kohlenmonoxidvergiftung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk