Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

In Rohbauwände Leerrohre und Dosen setzen ...

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
eliwan
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.04.2017
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 10:07    Titel: In Rohbauwände Leerrohre und Dosen setzen ... Antworten mit Zitat
Hallo,
mein Rohbau steht und ich bin dabei, Angebote für den Innenputz (Ausführung ca. Mai 2018) einzuholen. Zwischendurch möchte ich Schlitze für Leerrohre und Dosen in Wände fräsen bzw. schlitzen (selbstverständlich unter Beachtung statischer Tiefenvorgaben).
Nachdem ich schon unterschiedliche Aussagen bekommen habe, möchte ich hier mal fragen, was die übliche Höhe ist, mit der Dosen aus der Wand herausstehen sollten um später bündig mit dem Putz abzuschließen?
Sind es die 10 mm Standardhöhe oder ist das jeweils im Vorfeld mit der Verputzerfirma (die ich noch nicht habe) abzustimmen? Und lieber zu tief als zu hoch hinaus gesetzt?
Danke für Eure Erfahrungswerte.
MfG eliwan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14857
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 10:43    Titel: Antworten mit Zitat
ist der Putz nachher höher als die Dose kann man Putzausgleichsringe setzen.
Schöner ist es selbstverständlich die Dosen bündig sitzen zu haben.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kb33181
Member
Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2016
Beiträge: 51
Wohnort: 33181 Bad Wünnenberg

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 12:14    Titel: Antworten mit Zitat
Die Dicke des Putzes gibts du als Bauherr doch vor. Du bezahlst ja schließlich auch.
Die Dicke des Putzes hängt ja auch davon ab, ob die Wand buckelig oder plan ist. Buckel lönnten ja durch Putz ausgeglichen werden.
Bei (ziemlich) ebenen Wänden finde ich ich 10 mm Putz OK und würde die Gerätedose plan zur Rohwand senken und einen 10 mm Ausgleichsring darauf setzen.

Ciao
Klaus
_________________
...bei Westnetz eingetragen mit der Nummer 7332-33381...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14857
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 13:49    Titel: Antworten mit Zitat
Ausgleichsringe gibt es nur in 12 oder 24mm!

Ich persänlich würde nur wirklich dicke Leitungen (Zuleitungen für UVs etc) einschlitzen.
Alle anderen auf die Wand legen ohne Schlitz und den Putz entsprechend Dicker auftragen lassen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kb33181
Member
Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2016
Beiträge: 51
Wohnort: 33181 Bad Wünnenberg

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 17:20    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Ausgleichsringe gibt es nur in 12 oder 24mm!


@Oktavian1977, ich wundere mich, mit welcher Chuzpe du hier Tatsachenbehauptungen falscher Art aufstellst.

Ich weise auf Kaiser 9155-61 und Kaiser 9155-62 hin.

Ciao
Klaus
_________________
...bei Westnetz eingetragen mit der Nummer 7332-33381...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1497
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 17:52    Titel: Antworten mit Zitat
Gipsputz ist immer so 1cm dick kann aber auch dicker sein.
Auf Angaben der Putzer soll man sich nicht immer unbedingt verlassen.
Dosen sollte man 5 Millimeter aus der Rohbauwand vorstehen lassen das passt immer.
Ausgleichsringe setzen das ist alles nur zusätzliche Arbeit und ein geringer Abstand zwischen Putzoberfläche und 5-10 Millimeter bis zum Dosenrand ist nicht so tragisch.
Ohnedem soll man Steckdosen mit Geräteschrauben an den Dosen befestigen weil es besser ist und die gibt es bis 40- er länge.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2101

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 19:02    Titel: Antworten mit Zitat
Leitung unter Putz ist normal die Verlegung und bedeutet das die Leitung von mindestens 5 mm Putz überdeckt sein soll. Leitung im Putz hast du bei mindestens 2 cm Putzdicke den der Durchmesser der Leitung +5mm müssen erreicht werden. Ab ca 1cm ist bei Gipsputz in der Regel Feierabend ! So und aus der Praxis was der Maurer verbockt muss der Putzer und der Maler verstecken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eliwan
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.04.2017
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 19:15    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für Eure praktischen Erfahrungswerte, die sehr nützlich für mich sind.
Zum Putz: Bisher wurde mir Kalk-Zement-Putz innen angeboten, kein Gips-Putz. Leider zur Dicke keine Angaben. Muss dann mal alle durchtelefonieren ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1497
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 30.11.2017 22:59    Titel: Antworten mit Zitat
Egal aber wie die Putzstärke ist, Leitungen sollen immer Bündig mit der Rohbauwand verlegt werden.
Im Rohbau lassen sich auch viele Stromleitungen und Rohre für Antenne usw. auf dem Betonboden unterhalb des späteren Estrichs verlegen diese werden dann 15cm von der Wand entfernt mit Lochband befestigt, bei Übergängen werden Schutzrohre verwendet wenn man NYM verlegt.
Immerhin soll man beachten dass Waagerechte Mauerschlitze bei bestimmten Wänden wegen der Statik nicht zugelassen sind.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14857
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 01.12.2017 11:54    Titel: Antworten mit Zitat
@kb33181 der von Dir gezeigte Ring ist nur für Hohlwanddosen.
Für Unterputzdosen gibt es nur 12 und 24mm Ringe

@ Pumuckel NYM benötigt keine Putz-Überdeckung. Es soll sogar Elektriker geben die das sogar auf Putz verlegen.

Ob man nun Gips oder Zement Putz nimmt ist für die Elektrik egal. Ich mag Gips Putz lieber der richt angenehmer beim abbinden. Smile
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk