Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Dimmer in Kreuzschaltung einbauen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Apfelskulli
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.12.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 07:32    Titel: Dimmer in Kreuzschaltung einbauen Antworten mit Zitat
Sehr geehrtes Elektrikforum!

Ich habe mir eine Altbauwohnung gekauft, in welcher die Elektrik komplett neu gemacht werden muss. Für das Wohnzimmer habe ich mir überlegt zwei verschiedene Schaltkreise zum Ansteuern von zwei verschiedenen Lichtquellen, Spots von der Decke und Wandlampen, zu installieren.
Das ganze soll von drei verschiedenen Stellen aus funktionieren, da das Wohnzimmer in Flur, Zimmer1 und Zimmer2 mündet. Darüber hinaus soll das ganze vom Eingang zum Flur aus dimmbar mittels eines Drehschalters sein.

Die Leitungen für zwei Kreuzschaltungen habe ich dabei schon gelegt. Ich frage mich jedoch, ob ich wegen des Einsatzes von Dimmern einen Fehler begangen habe.
Ich hoffe ich kann es verständlich erklären, jedenfalls bin ich wie folgt vorgegangen:

An Zimmer1 sind zwei Schalter, davon einmal der 1. Wechselschalter des Schaltkreises1 und einmal der Kreuzschalter des Schaltkreises2.

An Zimmer2 sind zwei Schalter, davon einmal der 1.Wechselschalter des Schaltkreises2 und einmal der Kreuzschalter des Schaltkreises1.

Dem Eingang zum Flur hin dachte ich die beiden Drehdimmer zu. Diese funktionieren beide als Wechselschalter2, hängen also zwischen Lampe und Kreuzschalter. An die ersten Wechselschalter geht also jeweils das erste stromführende Kabel.

Die Wechsel- und Kreuzschalter habe ich so installiert, damit ich jeweils nur drei 5-adrige Kabel pro Zimmereingang verlegen muss und nicht einmal zwei 5-adrige und einmal vier 5-adrige (wenn beide Kreuzschalter am Eingang zu einem Zimmer wären).

Ich hoffe es ist so weit verständlich. Ich habe jetzt aber unterschiedliche Ausführungen zu dem Einsatz des Drehdimmers als Wechselschalter gelesen. Einmal wird gesagt, ich müsse diesen unbedingt lampenseitig als Wechselschalter anbringen, was ich so verstehe, dass ich es richtig gemacht habe und er als Wechselschalter2 fungieren muss.
Das andere Mal wird in Foren behauptet, der Dimmer müsse unbedingt netzseitig eingesetzt werden, sprich als Wechselschalter1 und nicht so wie von mir erdacht.
Dann habe ich natürlich auch schon in Foren gesehen, dass es völlig egal ist und der Drehdimmer an beliebige Stelle, eben als normaler Wechselschalter gesetzt werden kann.

Mit normalem Licht und Schaltern komme ich ja klar, aber diese Meinungen und Unterschiede in Dimmern bringen mich echt aus dem Konzept.

Eine weitere Frage, die sich mir stellt ist, ob ich bei dem Dimmer auch einen Nullleiter anschließen muss oder nur die beiden Phasen, wie bei einem normalen Schalter.

Verwenden wollte ich diesen Drehdimmer von Busch Jäger:
https://www.amazon.de/Busch-Jaeger-6523-U-102-Dimmer-Einsatz/dp/B0085T27VI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1512628203&sr=8-1&keywords=busch+j%C3%A4ger+drehdimmer+led

Ich hoffe ihr versteht meine doch etwas komplizierten Ausführungen und könnt mir bei dem Einsatz von Dimmern helfen. Ich wäre euch für schnelle Antworten sehr dankbar!

mfg Apfel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 08:10    Titel: Antworten mit Zitat
Es kann nur ein Dimmer je Beleuchtungskreis eingebaut werden.

Ein N wird am Dimmer aber nicht benötigt.

Wenn z.B. Dimmer 1 auf 10% steht, lässt sich die Lampe ja nicht mit Dimmer 2 wieder auf 100% bringen.

Drehdimmer machen daher meiner Meinung nach in Wechselschaltungen überhaupt keinen Sinn.

Ich würde auf Dimmer verzichten und Taster + einen Eltako-Dimmaktor (auch für LED) einbauen (EUD12NPN-UC bzw. EUD61NPN-UC für die UP-Dose).

Da sind beliebig viele Schaltstellen möglich und preislich liegst du auch noch unter dem Busch-Dimmer.

Außerdem brauchst du nur zwei Adern je Taster und nicht dieses endlose Gewirr an 5-Adrigen Leitungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1947

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 08:16    Titel: Antworten mit Zitat
TS0404 hat folgendes geschrieben:
Ich würde auf Dimmer verzichten und Taster + einen Eltako-Dimmaktor (auch für LED) einbauen (EUD12NPN-UC).

Da sind beliebig viele Schaltstellen möglich und preislich liegst du auch noch unter dem Busch-Dimmer.

Dann benötigt man aber eine 5-adrige Zuleitung von der Verteilung bis zur ersten Dose. Und an die Verteilung muss man auch ran - auf jeden Fall was für den Elektriker! Mit der Arbeitszeit spielt der Produktpreis nur eine untergeordnete Relevanz.

Oder einfach einen Tastdimmer im Schalterprogramm an entsprechender Stelle einbauen und die restlichen Schalter als Taster ausführen.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 08:27    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:

Dann benötigt man aber eine 5-adrige Zuleitung von der Verteilung bis zur ersten Dose.


EUD61NPN-UC für die UP-Dose, immer noch billiger als ein Sensordimmer mit Nebenstelleneingang.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14532
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 09:09    Titel: Antworten mit Zitat
Man muß auch beachten ob der Dimmer zum angedachten Leuchtmittel passt.
bzw dann das Leuchtmittel richtig auswählen.

Ich persönlich halte nicht viel vom Dimmen, lieber mehrere Schaltkreise mit einzelnen Lampen. Dann gibt es auch keine Probleme mit Leuchtmitteln die nicht zu Dimmern passen etc.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8495
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 10:17    Titel: Re: Dimmer in Kreuzschaltung einbauen Antworten mit Zitat
Einen Drehdimmer kannst du netzseitig oder leuchtenseitig in eine Wechsel-/Kreuzschaltung einbauen (einige Antworter haben deine Frage gar nicht verstanden).
Der vorgesehene Dimmer benötigt keinen N. Es gibt aber welche, die einen N benötigen und, wenn es Tastdimmer sind, ggf. auch einen L.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2215

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 10:43    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn ich mir Deinen Dimmer ansehe, kann er nur den Lampenseitigen Wechselschalter ersetzen.

An den beiden Anschlüssen mit den Pfeilen kommen die beiden Korrespondierenden der Wechsel/Kreuzschaltung.

An den Anschluss mit der Wellenlinie/Pfeil wird die Lampe angeschlossen. Und da dies der gedimmte AUSGANG ist, kann er nicht als netzseitiger Wechselschalter verwendet werden.


http://archiv.busch-jaeger-katalog.de/files/images_ONLINE/6523_Wechselschaltung.gif
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Apfelskulli
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.12.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 11:49    Titel: Antworten mit Zitat
Danke besonders an Werner und Fuchsi für die Informationen!, und Fuchsi: dann hätte ich in dem Fall ja alles richtig gemacht, da der Strom an den ersten Wechselschalter fließt, der zum Kreuzschalter geht, der zum Wechseldimmer und dieser dann zur Lampe.
Kann ich denn ohne weiteres Problem schwarz und grau in dem Fall dann an den Dimmer anschließen?
Und für die anderen Mitredner, dass es sich nicht von zwei Stellen aus dimmen ließe danke ich auch für die Antwort, aber wie bereits beschrieben handelt es sich ja um zwei Kreise, die jeweils an einer Stelle gedimmt werden können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2215

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 11:58    Titel: Antworten mit Zitat
Apfelskulli hat folgendes geschrieben:
Kann ich denn ohne weiteres Problem schwarz und grau in dem Fall dann an den Dimmer anschließen?


Tja, das weiß ich nicht, welche Farben Du für die Korrespondierenden verwendet hast. Wink

Ja. Du kannst den Lampenseitigen Wechselschalter 1:1 gegen Deinen Dimmer tauschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 12:06    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn Neu würde ich von der Verteilung bis zur Lampe 5 Adern legen.
Dann kannst du immer noch entscheiden ob Tasterschaltung mit Tastdimmer oder herkömmlich als Kreuzschaltung oder evl sogar eine gedimmte Leuchte und eine Serienschaltung realisieren. Merke 1 Ader zu viel stört nicht, aber eine fehlende Ader zwingt zu kostenintensiven Bastellösungen. Meine Lösung wäre Tastdimmer in der UV und von der UV 5 adrig die Lampen anfahren. So hast du später sogar die Möglichkeit ohne um verdrahten auch eine smarte Lösung zu realisieren. Noch etwas verwende nur Schalterabzweigdosen . Erstens kommst du so immer an die Klemmstellen und zweitens passt unter einen Schalter oder Taster auch ein Dosendimmer oder Doseneltako. Oder ein Funkempfänger!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk