Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Warum funktioniert RCD nicht mit PEN?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2244

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 17:49    Titel: Antworten mit Zitat
Bei einem PEN -Bruch vor dem FI ist auch der Schutzleiter unterbrochen! Somit liegt an dem FI nur der L an! Erst bei einem Fehler im geschütztem Gerät würde eine Spannung auf das Gehäuse gelangen und wenn dann einer das berührt löst der FI aus !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15131
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 17:58    Titel: Antworten mit Zitat
Bei PEN unterbrechung liegt die Spannung bei einschalten des Gerätes an geerdeten Gehäusen aller Geräte deren PEN unterbrochen ist.

Es ist dabei völlig egal wo der PEN bricht.
Der Ort der Bruchstelle entscheidet im Endeffekt nur wie weit es sich auch auf andere Stromkreise ausbreitet.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7043

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 18:24    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Bei einem PEN -Bruch vor dem FI ist auch der Schutzleiter unterbrochen! Somit liegt an dem FI nur der L an! Erst bei einem Fehler im geschütztem Gerät würde eine Spannung auf das Gehäuse gelangen und wenn dann einer das berührt löst der FI aus !

Das Gerät muss keinen Fehler haben. Der L kommt über den Verbraucher auf den N Anschluss. Er läuft also 2 mal entgegengesetzt durch den FI und vor dem FI durch die Brücke zum PE und somit auf das Gehäuse des Gerätes.
Hier nochmal ein Bild

[img]https://s13.postimg.org/t7vkqzkb7/FI_Steckdose.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2244

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 18:35    Titel: Antworten mit Zitat
Stimmt in diesem Fall schützt er nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7043

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 18:43    Titel: Antworten mit Zitat
Und genau das ist eigentlich das größte Problem der klassischen Nullung. Wenn es das nicht gegeben hätte, dann wäre auch heute noch alles klassisch genullt.
Die FI Steckdose schützt also nur, wenn nach dem FI ein Fehler auftritt also in dem Fall im Heizgerät. Da schützt aber auch die klassische Nullung soweit sie intakt ist.
Bleiben also nur defekte SK II Geräte. Also z.B. ein kaputtes Kabel am Fön oder sowas in der Art, wo die teure FI Steckdose tatsächlich einen Nutzen bringt.

Man sollte also den Leuten nicht vormachen, das ihre alte Anlage durch FI Steckdosen für 150€/ Stück wesentlich sicherer wird. Wenn ich davon 10 Stück einbaue, hab ich auch die Leitungen erneuert, macht halt nur Dreck
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8770
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 19:57    Titel: Antworten mit Zitat
Das Einzige, was in dem geschilderten Fall schützt, ist ein PRCD-S.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7043

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 20:39    Titel: Antworten mit Zitat
Stimmt, nicht ganz, es gibt auch PRCD mit Unterspannungsauslöser die würden zumindest in dem Fall (Bild) helfen. Wenn aber an der Leitung ein weiterer Verbraucher z.B. Lampe dran hängt, dann würde nur der PRCD-S helfen, weil er auch den PE unterbricht.
Die Teile gibt es aber glaub ich noch nicht in Steckdosenform. Außerdem schalten die auch bei Unterspannung ab. z.B. bei einem Gewitter. Und ob das dann z.B. in der Küche am Kühlschrank sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.
Wollte mir so ein Teil eigentlich mal vor mein Wohnmobil hängen, Aber da, wo ich meißtens campe, der Strom in der Regel von einer Baustromverteilung kommt, an welcher dann noch 50 Andere hängen, fliegt meißt beim 1. Regen der einzige FI, weil irgendwo eine Kabeltrommel abgesoffen ist. Und dann geht es los FI rein 10min später wieder raus. Und wenn ich dann jedesmal meinen PRCD am Anfang meiner Anschlussleitung wieder einschalten müsste, komme ich gar nicht mehr zum Bier trinken. Deshalb hab ich lieber einen Trenntrafo eingebaut, und benutze den PE der Zuleitung gar nicht, um im Fehlerfall nicht mein Auto unter Spannung zu setzen. Weil mitunter stecke ich auch an irgend einer alten Verteilung aus tiefen DDR Zeiten mit genullten Steckdosen
Das sieht dann z.B. so aus

[img]https://s13.postimg.org/6cxa2flur/Baustrom.jpg[/img]
oder in Tschechien mal gesehen, da war die Verteilung dort angeschlossen

[img]https://s13.postimg.org/qlp91d7tf/borovany1.jpg[/img]

[img]https://s13.postimg.org/5ot0wphib/borovany2.jpg[/img]

[img]https://s13.postimg.org/ln1qnboqb/borovany3.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EBC41
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2017
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 21:26    Titel: Antworten mit Zitat
Trenntrafo ist prinzipiell eine gute Idee! Bei diesen alten Steckdosen würde ich mich auch niemals auf einen PE verlassen der von dort kommt.
Trenntrafo hat aber wieder Nachteile, wenn mehrere
Verbraucher angeschlossen sind. Das könnte man entschärfen, wenn jeder weitere einzelne Verbraucherabgang eine eigene RCD 30mA bekommt. Also das Prinzip der mobilen Stromerzeuger auf Baustellen, nach neuester Norm.

Persönlich würde ich da ein lokales TT - Netz für das Wohnmobil mit Staberder und 30mA RCDs aufbauen.
Ok ist aber nichts für Laien, mehr für uns.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7043

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 21:33    Titel: Antworten mit Zitat
EBC41 hat folgendes geschrieben:
Trenntrafo ist prinzipiell eine gute Idee! Bei diesen alten Steckdosen würde ich mich auch niemals auf einen PE verlassen der von dort kommt.
Trenntrafo hat aber wieder Nachteile, wenn mehrere
Verbraucher angeschlossen sind. Das könnte man entschärfen, wenn jeder weitere einzelne Verbraucherabgang eine eigene RCD 30mA bekommt. Also das Prinzip der mobilen Stromerzeuger auf Baustellen, nach neuester Norm.

Persönlich würde ich da ein lokales TT - Netz für das Wohnmobil mit Staberder und 30mA RCDs aufbauen.
Ok ist aber nichts für Laien, mehr für uns.

Ich hab ein IT Netz mit Isolationsüberwachungsgerät hinter dem Trenntrafo.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EBC41
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2017
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 21:47    Titel: Antworten mit Zitat
Ja dann, kein Problem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk