Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kabeltrommeln nicht zulässig???

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 313
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 08:04    Titel: Antworten mit Zitat
Das hatte ich im Sommer als auch schon. Da wir ein großen Garten besitzen und wenig Steckdosen reichen 50m oft auch nicht. Der Spannungsfall ist wohl für die Heckenschere ok. Aber wenn man das Kabel Schneidet bleibt die Sicherung meist drin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Homari
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 08:18    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die ganzen Antworten.
gibt es denn dann eine Formel mit der man explizit die max Länge eines Verlängerungskabels ausrechnet?
Denn auf Baustellen werden doch die kabeltrommeln bzw. Leitungsroller oft UVB geprüft nach BGV A3 geprüft wenn ich das richtig im kopf habe. Da muss es doch irgendwelche vorgaben geben?
Sonst könnte man ja eine CEE 32A Verlängerung mit einem 5x2,5 kabel machen. Aber die ist ja auch nicht zulssig??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2292

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 08:21    Titel: Antworten mit Zitat
DIN VDE 0100-600 sagt dazu sinngemäß:
Der Schutzleiterwiderstand darf bis zu einer Leitungslänge von fünf Metern 0,3 Ohm nicht überschreiten. Für jede 7,5 Meter zusätzlicher Leitungslänge dürfen 0,1 Ohm hinzukommen. In der Gesamtheit darf ein Wert von 1 Ohm nicht überschritten werden.


bei 1.5mm² sind das < 60 Meter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Homari
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 08:56    Titel: Antworten mit Zitat
fuchsi hat folgendes geschrieben:
DIN VDE 0100-600 sagt dazu sinngemäß:
Der Schutzleiterwiderstand darf bis zu einer Leitungslänge von fünf Metern 0,3 Ohm nicht überschreiten. Für jede 7,5 Meter zusätzlicher Leitungslänge dürfen 0,1 Ohm hinzukommen. In der Gesamtheit darf ein Wert von 1 Ohm nicht überschritten werden.


bei 1.5mm² sind das < 60 Meter


Danke dir Fuchsi genau nach sowas habe ich gesucht. Als Nicht Elektriker ist das alles echt ein Mysterium Smile. Kannst du mir eventuell auch noch eine Formal dazu schreiben wie du bei einem Querschnitt von 1,5 auf 60m kommst?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15172
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 09:05    Titel: Antworten mit Zitat
Allerdings dürfen Verlängerungsleitungen nicht länger als 50m sein.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 313
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 09:52    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Allerdings dürfen Verlängerungsleitungen nicht länger als 50m sein.


das ist nur eben oft nicht möglich.
naja ich habe im Herbs auf die andere Seite des Hauses eine neue Steckdose gesetzt da dürften so 45-50 m himkommen um an den Letzten winkel zu kommen. Mal sehen ob da die Sicherung schnell genug durchschmilzt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 11:07    Titel: Antworten mit Zitat
Genau das ist der Knackpunkt die Sicherung muss rechtzeitig auslösen. Das kann sie aber nur wenn der nötige Kurzschlussstrom auch fließen kann. Mit dem Spannungsfall hat das nur indirekt zu tun.
Jede Leitung hat einen Widerstand, Über diesen Widerstand fällt eine Spannung ab, abhängig vom Strom. Aber der Widerstand begrenzt auch den fließenden Strom. Ein B16 Benötigt mindestens 5*16A=80A um im Kurzschlussfall rechtzeitig abzuschalten. Daraus folgt die Netzimpedanz darf nicht größer als 230V:80A= 2,87 Ohm werden. In diesen knapp 3 Ohm sind aber alle Widerstände vom Trafo bis zum Kurzschluss und zurück enthalten.
https://www.frustfrei-lernen.de/elektrotechnik/leiterwiderstand-wiederstand-leitung-berechnen.html
Hier kannst du mal nachlesen. Beachte aber die Länge ist die Gesamtlänge der Leitung also hin und Rückweg. Grob über den Daumen ergeben sich für 1,5mm² und 2 Ohm ca 175m respektive eine max Leitungslänge von 80m! Darüber hinaus ist das rechtzeitige Abschalten der Sicherung nicht mehr gegeben!
Wenn ich jetzt mal davon ausgehe das Deine Installierte Steckdose gerade mal die Abschaltbedingungen einhält , kann es durchaus sein das eben die Sicherung mit einer 50m Verlängerung nicht mehr rechtzeitig auslöst!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8781
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 11:29    Titel: Antworten mit Zitat
creativex hat folgendes geschrieben:
Aber wenn man das Kabel Schneidet bleibt die Sicherung meist drin.

Wofür gibt es FI-Schalter? Rolling Eyes
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 313
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 11:30    Titel: Antworten mit Zitat
Da ich meistens Schmelzsicherungen verwende dürfe der notwendige Strom noch etwas höher sein .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11249

BeitragVerfasst am: 18.01.2018 11:31    Titel: Antworten mit Zitat
elo22 hat folgendes geschrieben:
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Haushaltsübliche Leitungsroller sind nach DIN EN 61242 VDE 0620-300:2016-12 gebaut.

Und eine Kabeltrommel istwas ganz anderes.


Aha? Na, dann erkläre Dich doch mal ...

Ich dachte bisher, der Nutzer meint mit einer Kabeltrommel zum Beispiel so etwas: http://www.as-schwabe.de/produkte/kabeltrommeln/ip20-innenbereich/230v/kunststoff.html !?
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk