Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kabelverlegung in Leichtbauwand (Beispiel)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
m01
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.02.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 13.02.2018 17:24    Titel: Antworten mit Zitat
IuK = Information und Kommunikation / RuK = Rundfunk und Kommunikation, hab ich so in Ratgebern zur Norm aufgeschnappt...

Die Wohnung befindet sich in einer größeren Anlage, diese wurde von einem Bauträger neu gebaut und schlüsselfertig an die Eigentümer übergeben. Ich vermute, in den anderen Wohnungen schauts ähnlich aus. Daher ist auch der Bauträger mein primärer Ansprechpartner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1542
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13.02.2018 18:22    Titel: Antworten mit Zitat
m01 hat folgendes geschrieben:
Die Wohnung befindet sich in einer größeren Anlage, diese wurde von einem Bauträger neu gebaut und schlüsselfertig an die Eigentümer übergeben. Ich vermute, in den anderen Wohnungen schauts ähnlich aus. Daher ist auch der Bauträger mein primärer Ansprechpartner.


Und das ist schon der Grund für mich dass ich mir nie eine Neubauwohnung in einen solchen Bau kaufen würde wo das Innenleben nur aus GK-Platten besteht.
Die Wohnungen kosten ein Heidengeld und dafür wird in inneren nur die billigste Bauweise angewendet die in der Bauwirtschaft vorzufinden ist.
Dazu kommt, das diese Wände oft von ungelernten Arbeitskräften mit Migrationshintergrund aufgestellt werden, die mit den Leitungen auch nicht gerade zimperlich umgehen.
Ich persönlich hasste das in Neubauten immer und meine Erfahrungen waren oft schlecht gewesen.
Entweder es wurden Wände einfach verschlossen wo wir noch nicht fertig waren oder fertige Wände über das Wochenende teilweise wieder abgerissen weil dort Aussteifungsprofile fehlten.
Dann wurden Leitungen entfernt, in die Wand irgendwo reingedrückt und verschwanden ins Nirwana.

GK- Wände, in Bürohäusern gerne aber nicht in Wohnungsbau weil da so manches nicht zusammenpasst.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1335

BeitragVerfasst am: 13.02.2018 19:17    Titel: Antworten mit Zitat
m01 hat folgendes geschrieben:
Leerrohr? Ist aber auch nicht so wichtig, hatte mal aufgeschnappt dass IuK oder RuK-Kabel in Leerrohre gelegt gehören. Seis drum.


Das duerfte sich so in der DIN 18015 wiederfinden, allerdings ist unklar, was der Bauherr beim Elektriker beauftragt hat.

m01 hat folgendes geschrieben:

Wichtiger ist mir momentan, neben der Reparatur der getroffenen Leitung einen sicheren Zustand herzustellen, vor allem hinsichtlich Installationszonen und ungeschützte „Kabelmesser“ im Ständerwerk.


Bei unbewegten Leitungen in der Staenderwand sind scharfe Kante erstmal kein Problem.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Allerdings kann der Elektriker hier zu Recht sagen, daß dieser Mangel schon im Verlauf der Arbeiten ersichtlich gewesen ist und dieser somit nicht rechtzeitig angezeigt wurde.


Wie bitte? Man darf also pfuschen und sich dann damit rechtfertigen, das einem ja keiner gesagt haette, das man gerade Pfusch baut?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
m01
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.02.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 13.02.2018 20:21    Titel: Antworten mit Zitat
@Strippe-HH: sehe ich ähnlich, deswegen sind wir Mieter. Wink Auch, weil die Preise für solche Immobilien tatsächlich jenseits von gut und böse sind.

Ich sehe mich neben der eigenen Sicherheit aber auch als Mieter für die Wohnung verantwortlich, schließlich will ich da ein paar Jahre leben und irgendwann nicht einen Haufen Pfusch hinterlassen. Ich schätze, die Reparatur wird sich wohl erst mal aufs gelochte Kabel beschränken.

Habt Ihr Erfahrungswerte, wieviel ich von der Wand entfernen muss, damit der Elektriker ausreichend hinkommt? Genügt eine Bohrung für eine UP-Dose? Kann man bei der Gelegenheit gleich eine UP-Schuko daneben setzen (ist zufällig ein passender Stromkreis, an dem sonst nur eine einzige Schuko hängt...)?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2128

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 00:47    Titel: Antworten mit Zitat
Scheint ja kein Einzelfall zu sein, wenn ich mir so die Sanierung hier in der Schule anschaue, kommt mir alles sehr bekannt vor.
TS0404 hat folgendes geschrieben:
Die Installation ist grob mangelhaft.
Die Leitungen müssen innerhalb der Installationszonen verlegt werden, wenn keine Leerrohre verwendet werden müssen diese vor den Dosen zugentlastet werden.
Kabeldurchführungen sind zu entgraten und mit einem Schutz zu versehen.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Installationszonen sind zwingend ein zu halten .....
Seitlich wäre dieser dann noch durch entsprechende Kantenschutzprofile zu realisieren.
Entgraten allein ist nicht zielführend, da die dünnen Bleche allein genug für Schaden sorgen.
Jup - nur wissen es die EFK es anscheinend nicht: "Hat mir mein Meister gesagt das ich es so machen soll." In der Leere wird nicht mehr gelehrt, sondern gezeigt, wie es am schnellsten geht. Nach 3½ Jahren ist auch das letzte Schulwissen weg, also die Leere erfolgreich.
Und wenn die 3,5cm tief 15cm an der Dose vorbei schlitzen schlitzen und 4cm Putz raufgeschmiert wird, da die Wand schief und uneben war, findet man die Leitungen nur noch unter Last mit der Wärmebildkamera. Für mich ist seit dem die Installationszone eine Zollstocklänge links und rechts neben jeder Dose und Baukante.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Leitungen für TV, und Netzwerk gehören selbstverständlich in Leerrohre.
Außerdem ist für diese ein Abstand zu Energieleitungen vor zu sehen.
Das ist eine antiquierte Ansicht. Heutzutage installiert der Fachmann, so wie es ihm gefällt. Leerrohre kosten unnötig Zeit und Geld.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Hat man eine Bauleitung beauftragt müsste diese dafür gerade stehen.
Bei uns in der Form eines gut gekleideten Architekten mit empfindlichen Schuhen, der mit seinem Porsche vorfährt. Der misst garantiert nach, ob die Installationszonen eingehalten wurden

Strippe-HH hat folgendes geschrieben:
Dazu kommt, das diese Wände oft von ungelernten Arbeitskräften mit Migrationshintergrund aufgestellt werden, die mit den Leitungen auch nicht gerade zimperlich umgehen.
👍. Zu deren Ehrenrettung muss aber gesagt werden, dass viele Deutsche die Montageanleitungen auch nicht lesen können.
Auf der neuen Lehrertoilette hat so eine Fachkraft, den Schalter, Heizungsregler und Steckdosen beim Fliesen sehr sauber herausgearbeitet. Ich kann mich beeumeln, mal sehen wie die EFK darauf reagiert, wenn die die Blenden montieren wollen.


mfG
[img]https://s9.postimg.org/hos6ii7gr/image.jpg[/img]

[img]https://s18.postimg.org/i2wqr9ped/SAM_4327.jpg[/img]

[img]https://s18.postimg.org/scz5qjhut/SAM_4336.jpg[/img]
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 8342

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 07:59    Titel: SPAM ??? Antworten mit Zitat
Question
Question Sind Beiträge wie der von Moorkate nicht fast schon SPAM Question
Question
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2128

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 08:31    Titel: Antworten mit Zitat
Exclamation
Exclamation Wieso? - fühlst du dich in deiner Ehre gekränkt, da ich Pfusch anprangere? Exclamation
Exclamation

mfG

PS: Da ist keine Werbung dabei! So sieht leider die Realität aus, wenn man 'Billig will ich' zu Maxime macht.
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 8342

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 08:59    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Exclamation
Exclamation Wieso? - fühlst du dich in deiner Ehre gekränkt, da ich Pfusch anprangere? Exclamation
Exclamation
mfG

PS: Da ist keine Werbung dabei! So sieht leider die Realität aus, wenn man 'Billig will ich' zu Maxime macht.


Mir stellt sich nur die Frage, ob dein "Sermon" hier im Forum überhaupt jemand interessiert ???

Auch ein langweiliger "Sermon" kann als SPAM empfunden werden,
das muss nicht immer etwas mit Werbung zu tun haben ...
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15172
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 09:01    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn der Architekt sich den Schuh anzieht und die Bauleitung für alle Gewerke übernimmt muß er auch dafür gerade stehen wenn er diese versaut.
Daß er dazu eigentlich kein Fachmann ist spielt keine Rolle das ist sein Organisationsverschluden, er hätte schließlich einen Fachmann beauftragen können.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2292

BeitragVerfasst am: 14.02.2018 09:37    Titel: Antworten mit Zitat
Offtopic

Ach Leute, deits net streitn.
Ich lese Moorkates Postings eigentlich immer gerne.

/Offtopic
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk