Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Elektroinstallation im Gartenhäuschen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.04.2005 14:00    Titel: Elektroinstallation im Gartenhäuschen Antworten mit Zitat
Hallo...
wie kann ich es schaffen mit einer 3-adrigen Zuleitung innerhalb des Häuschens mehrere Steckdosen, eine Lampe mit Taster, sowie noch einen Bewegungsmelder mit integr. Beleuchtung zum Funktionieren zu bringen???
Danke im voraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Debee
Site Admin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.08.2004
Beiträge: 425
Wohnort: Lausitz

BeitragVerfasst am: 19.04.2005 19:26    Titel: Elektrik im Gartenhaus Antworten mit Zitat
Hallo,
so mit ein paar Worten lässt sich das pauschal nicht sagen. (Lehrlinge können das dann im ersten Lehrjahr Wink )

Empfehlen würde ich denn auch einen örtlichen Elektriker der die Verdrahtung und Prüfung übernimmt. So lassen sich in Eigenleistung z.B. die Leitungen, Schalter und Steckdosen installieren. Denn letztendlich gehört noch mehr dazu wie z.B. Absicherung, Leitungsauswahl und FI (gerade beim Gartenhaus).
_________________
Gruß Debee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 20.04.2005 13:05    Titel: Re: Elektroinstallation im Gartenhäuschen Antworten mit Zitat
Hallo!

Deine Fragestellung läßt darauf schließen, daß Du nicht vom Fach bist, daher empfehle ich Dir, jemanden zu holen, der sich damit auskennt.

So ganz generell: die Zuleitung hat drei Farben: schwarz oder braun für die Phase, blau fur den Neutralleiter und grün-gelb für die Erde.

Mit welchem Wert (A) ist die Zuleitung abgesichert?

Allgemein: Du gehst mit der Zuleitung auf eine Feuchtraum-Verteilerdose, von dort aus kannst Du auf einzelne Leitungen zu den Steckdosen, zu der Lampe mit Bewegungsmelder und zu einem Schalter (nicht Taster!) für die (Decken-) Lampe verteilen.

Aber hol jemanden, der sich auskennt!


Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 20:19    Titel: Elektroinstallation im Gartenhäuschen-1 Antworten mit Zitat
Hallo,
habe meine Gartenhäuschen inzwischen mit Strom versorgt. 3 Steckdosen funktionieren einwandfrei. Bei meinem Wechselschalter von "Kopp" und der Lampe scheint noch etwas falsch geschaltet zu sein!?
Habe also "Schwarz" von der letzten Steckdose auf "L" des Schalters gelegt. Dann habe ich "Schwarz" von der Lampe auf den Wechselschalter "Oben links" verdrahtet und "Blau" von der Lampe kommend auf den Wechselschalter "Oben rechts". Beim Betätigen des Schalter gibt es keinen Kurzschluss, aber leider auch kein Licht. Was ist falsch?
Übrigens ist meine gesamte Installation innerhalb des Gartenhäuschens, dennoch mit AP-Elementen für Feuchträume bestückt. Die Stromversorgung geschieht über ein dickwandiges PVC-Rohr durch welches ich ein 3-adriges Kabel gezogen habe. Der Strom kommt von einer Außensteckdose auf der Terrasse.
Vielleicht kann ja mal jemand der Ahnung vom Verschalten hat, mir einen Tipp geben, was ich am Schalter falsch gemacht habe.
Herzlichen Dank dafür, guegue
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 21:18    Titel: -> Wechselschalter anschließen .... Antworten mit Zitat
Erstmal freischalten und Spannungsfreiheit mit geeignetem Messgerät feststellen !
-
Der Wechselschalter sollte nur den Aussenleiter (hier schwarz) weiterschalten .
Der Neutralleiter (blau) sowie der Schutzleiter (grün-gelb) sollten direkt durchverdrahtet werden.

Wer macht denn die abschliessenden Messungen (Schutzmassnahmen - Schleifenwiderstand , etc...) ?

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 21:56    Titel: Elektroinstallation im Gartenhäuschen-1 Antworten mit Zitat
Hallo Gretel,
was heisst hier durchverdrahten......
Die Wechselschalter neuerer Art verfügen über einen Eingang und 2 Ausgänge. Wohin nun Blau und wohin, wenn überhaupt Gelb-Grün, aber bitte für Laien....

MfG, guegeu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 22:05    Titel: -> Wechselschalter der 2te..... Antworten mit Zitat
Der Wechselschalter schaltet nur einen Draht - den Spannungs- bzw. Stromführenden !

Einen Rückleiter benötigt die Leuchte durch einen Neutralleiter (der blaue Draht) - der nicht geschaltet wird !

Einen Schutzleiter benötigt die Leuchte bei Ausführung in Schutzklasse I
(z.Bsp. mit 3-adriger Anschlussleitung , metallisches Aussengehäuse)
als Schutzmassnahme !

Also den Wechselschalter nur mit dem Aussenleiter verdrahten -> D.h. es bleibt eine Wechselschalterklemme in jedem Fall frei (egal ob neuer oder alter Schalter).

Kommenden L von der Steckdose auf L beim Wechselschalter , dann abgehenden Schwarzen Aderdraht zur Leuchte auf einen korrespondierenden Anschluss des Wechselschalters.

Den blauen und den gruen-gelben Draht von der Steckdose kommend bitte Farbe auf Farbe zur Leuchte durchverdrahten !

Abschlussmessungen bitte von einem konzessionierten Fachbetrieb durchführen lassen !

"Durchverdrahten" heisst einfach verbinden - mit Hilfe einer Dosenklemme (Steckklemme etc...) , also Aderdraht auf Aderdraht !

Falls das immer noch zu unverständlich ist - bitte Rückmeldung !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 22:36    Titel: Elektroinstallation im Gartenhäuschen-1 Antworten mit Zitat
Hallo Gretel,
vielen Dank, ich denke, ich habe es verstanden. Morgen werde ich umkabeln und dann sollten Schalter und auch Lampe wohl funktionieren. Das mit dem "Durchverdrahten" hört sich komplex an, aber nun kann ich mir was darunter vorstellen.
Sofern ich noch Probleme habe, melde ich mich wieder.
Gute Nacht, guegue
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 24.04.2005 19:53    Titel: Elektroinstallation im Gartenhäuschen-1 Antworten mit Zitat
Hallo an alle die sich meines Problems angenommen haben:
Herzliches Danke!
Meine Installation ist nun o.k., auch das Schalterproblem gehört nun der Vergangenheit an.
Möchte an dieser Stelle anmerken, dass dieses Forum sehr gut, wenn manchmal auch ein wenig zu technisch ist. Die meisten die hier ihre Probleme schildern sind m.E. nach Laien.
Dennoch es geht alles recht schnell bei Euch. Selbst um Mitternacht abgegebene Fragen im Forum wurden noch von Gretel ratz fatz beantwortet. Klasse.
Bis zum nächsten Mal, guegue.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 24.04.2005 20:26    Titel: -> E-Installation im Gartenhaus ! Antworten mit Zitat
Hallo guegue ,

das mit dem "zu technisch" nehme ich mir zu Herzen !
-
Aber : Die gestellten Fragen wurden noch nicht beantwortet !

Wer macht wie die abschliessenden Messungen ?


Es nicht zu tun (oder besser tun lassen) heißt am falschen Ende sparen !

Die Kunst liegt darin, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, wenn Fehler auftreten!

Derartige Arbeiten sind alles andere als trivial und können erhebliche Gefahren nicht nur für den Ausführenden, sondern für alle anderen Personen (Stromschlag), welche die Anlage benutzen, sowie auch für nicht unerhebliche Sachwerte (Brand) , bergen !

Die Ausführenden - in diesem Falle Du - sind für alle Folgen zivil- und auch strafrechtlich haftbar!!!

Zum Strafrahmen für fahrlässige Brandstiftung, fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung siehe StGB...

Neben Funktions- und Sichtprüfung muß vor allem die Wirksamkeit der Schutzmaßnahme bei indirektem Berühren nachgewiesen werden.

Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk