Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Schutztrenntransformatoren für Österreich

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fachmann
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.04.2005
Beiträge: 627
Wohnort: Hauptstadt

BeitragVerfasst am: 20.04.2005 09:35    Titel: Schutztrenntransformatoren für Österreich Antworten mit Zitat
Habe da noch mal eine Frage zum Thema Schutztrenntransformatoren,

in Deutschland gilt die Vorschrift beim Einsatz von Schutztrenntransformatoren, ich darf je Trafo, bzw. je Sekundärwicklung eines Trafos nur einen Verbraucher anschließen. Jetzt habe ich gesehen, das in Östereich Trenntrafos mit mehreren Ausgangssteckdosen angeboten werden. Kennt jemand die Vorschriften für Österreich und kann mir jemand sagen wo in der VDÖ etwas dazu steht.

Danke schon mal, ich hoffe es kennt sich jemand aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


wolli1982
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 295
Wohnort: Lg

BeitragVerfasst am: 24.04.2005 14:56    Titel: Antworten mit Zitat
das ist nicht ganz richtig!

Die bauart des Travos und der angeschlossenen geräte giebt an ob man mehrere am travo betreiben darf!

wenn man ein Schutztrenntransformatoren mit mehreren geräte anschlüssen hat darf man auch mehrere geräte bereiben vorrausgesetzt alle geräte stecker der verwendeten geräte haben einen PE anschluss!

Und was denkst du haben wir in Krankenhäusern dort haben wir das IT Netz was auf dem selben prinzip basiert!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 24.04.2005 17:36    Titel: -> Trenntrafo Normen ..... Antworten mit Zitat
Bitte unterscheiden - ich glaube hierbei sind noch Unsicherheiten vorhanden :

Schutztrennung

Der Prüfling oder das reparaturbedürftige Gerät (und nur das !) werden nicht direkt mit der Verbraucheranlage ("Netz") verbunden, vielmehr erfolgt die Stromversorgung über einen Trenntransformator (oder Regel-Trenntransformator).

In jedem Fall sind hier die Bedingungen für die Schutzmaßnahme "Schutztrennung" nach DIN VDE 0100 Teil 410/11.83 einzuhalten.

Das heißt u.a., es darf an eine Sekundärwicklung des Trenntransformators nur ein Gerät (der Prüfling !) angeschlossen werden, das nicht geerdet

oder mit anderen Anlageteilen leitend verbunden ist.
Parallel zur Sekundärwicklung liegende weitere Steckdosen, z.B. Tischverteilerdosen, sind unzulässig.

Die Verwendung eines Trenntransformators bei der Stromversorgung des Prüflings ist gegenüber anderen Schutzmaßnahmen vorzuziehen. Sie
bietet insbesondere bei Arbeitsplätzen außerhalb der Werkstatt Vorteile, da es sich hierbei um eine von der Verbraucheranlage unabhängige, sehr
wirksame Schutzmaßnahme handelt.

Ortsveränderliche Trenntransformatoren müssen schutzisoliert sein !

Das höchstzulässige Produkt aus Spannung und Leitungslänge sollte den Wert von 100000 Vm , die Leitungslänge selbst 500 m nicht überschreiten.

Arbeitsmittel

Für die Stromversorgung von Meßgeräten (Strom- und Spannungsmesser, Oszilloskope, Meßsender, Wobbler), Arbeitsplatzleuchten, Lötkolben usw.

die nicht schutzisoliert sind, bestehen folgende Möglichkeiten:

* Versorgung über einzelne, dem jeweiligen Arbeitsmittel zugeordnete Trenntransformatoren
* Versorgung aller Arbeitsmittel über einen gemeinsamen ortsfesten Trenntransformator unter folgenden Bedingungen:

Schutz durch erdfreien , örtlichen Potentialausgleich
– Die elektrisch leitfähigen Körper der Meßgeräte sind untereinander durch eine Potentialausgleichsleitung verbunden, oder es werden
schutzisolierte Geräte verwendet (Schutzklasse 2, ).
– Steckdosen mit Schutzkontakten dürfen nur verwendet werden, wenn die Schutzkontakte mit der Potentialausgleichsleitung verbunden und nicht
geerdet sind. Diese Steckdosen sind auffällig zu kennzeichnen.
– Werden dreiadrige Verlängerungsleitungen und/oder elektrische Betriebsmittel in schutzgeerdeter Ausführung am Arbeitsplatz verwendet, dürfen
diese nur an den gekennzeichneten Steckdosen angeschlossen werden, deren Schutzkontakt mit der Potentialausgleichsleitung verbunden sind und
nicht mit der Erde. Hierdurch wird eine Erdpotential-Verschleppung vermieden.
Wenn die o.a. Maßnahmen nicht zuverlässig durchgeführt werden können, müssen Maßnahmen nach nachfolgendem Punkt A ergriffen werden.

A. Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen
Fehlerstrom-Schutzschalter ("FI")

- Alle Stromverbraucher eines Arbeitsplatzes einschließlich Prüfling werden über einen Fehlerstromschutzschalter mit einem Nenn- Fehlerstrom von max. 30 mA und einer maximalen Abschaltzeit von 0,2 s versorgt.

- Bei Arbeitsplätzen außerhalb der Werkstatt empfiehlt sich die Verwendung von mit Stecker und Kupplung versehenen Anschlußeinheiten, die diese
Bedingungen erfüllen. Um universell verwendbar zu sein, sollten diese Anschlußeinheiten auch den Schutzleiter unterbrechen, wenn sie auslösen.

LS/DI-Schalter

Die als Personenschutz-Automaten bekannten Leitungsschutz-Schalter mit Differenzstromauslöser bestehen aus einem thermisch und
elektromagnetisch auslösenden LS-Teil als Schutz bei indirektem Berühren im TN-Netz und einem elektronischen DI-Teil, der innerhalb von 30 ms
abschaltet, wenn Differenzströme (Fehlerströme), z.B. durch Erdschluß oder aber auch bei indirektem Berühren, den Wert von 10 mA erreichen.
......
Wobei ich auch nicht weiß , in welcher VDÖ /ÖVE/ÖNorm , ausser E 8701-1 , das explizit steht !


Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolli1982
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 295
Wohnort: Lg

BeitragVerfasst am: 28.04.2005 17:44    Titel: Antworten mit Zitat
Gretel lies mal bitte was du da geschrieben hast Very Happy

also noch mal die bauform íst wichtig wenn ein trenntransvormator nur eine steckdose hat darf man auch nur ein gerät anschließen! soweit ist wohl alles klar

Aber wenn der trenntransformator zwei oder mehr steckdosen intigriet hat dürfen auch mehr geräte angeschlossen werden aber nicht mehr als vorhandene steckdosen! dabei ist zu beachten alle nicht schutzisolierten geräte müssen uber einen erdfreien , örtlichen Potentialausgleich verbuden sein!!

Zitat:
nicht zu glauben aber war und gertel hat dies indiereckt geschrieben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk