Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Max. Stromabnehmer an einer Elektroleitung

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
guegue
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 22:48    Titel: Max. Stromabnehmer an einer Elektroleitung Antworten mit Zitat
Hallo,
betreibe eine Reihe von HIFI-Geräten und Computersystemen die natürlich alle unterschiedlich viel Strom verbrauchen.
Habe mir die Verbrauchswerte im Ruhezustand und in Betrieb zusammengesucht. Nun wäre natürlich schön zu wissen, was kann ich alles max. an eine Leitung hängen. Sind es 2500 oder 3000 Watt, oder oder oder?!

Gruß, guegue
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


OEmer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beiträge: 1430
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 22:59    Titel: Antworten mit Zitat
Schau auf deine Sicherungen oder Leitungsschutzschalter. Sofern die mit "16A" beschriftet sind, kannst du 230V*16A=3680W daran betreiben. Haben sie andere Leistungsdaten, unter umständen weniger. Steckdosenstromkreise dürfen keinesfalls höher als 16A abgesichert werden.

Eine solcher Leitungsschutzschalter kann auch bei fast 50% überlast noch bis zu fast einer Stunde halten, empfehlenswert ist das meiner Meinung nach aber nicht, denn: hoher Strom = mehr Wärme = schnellere Alterung der Leitung.
Ausserdem lösen alte LS (H-Charakteristik) bei Überlast oft nicht früh genug aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 23.04.2005 23:04    Titel: ->Maximale Leitungsbelastung ! Antworten mit Zitat
Um eine maximale Belastung einer elektrischen Leitung auszurechnen , sollten :

1. Querschnitt der Leitung ,
2. Verlegeart der Leitung ,
3. Absicherung der Leitung ,
4. Länge der Leitung ,
5. Art der Leitung ,
6. Anschlussbedingungen der Endverbraucher

bekannt sein .
-
Grobe Milchmädchenrechnung :
Einpoliger Leitungsschutzschalter B16A in Unterverteilung installiert , Leitung NYM-J 3x1,5 mm² mit 2m Leitungslänge Unterputz zur Steckdose installiert , ergibt -> (Spannungsfall unter 3% vorrausgesetzt , und nur diese Steckdose am entferntesten von Verteilung )

P [W] = U [V] x I [A] x cosphi
P [W] = 230V x 16A x 1 = 3680 W maximal.
Ohmsche Verbrauchslast (cosphi=1) angenommen .

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk