Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

elektrische Duschen in Brasilien

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
visionbrasil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26.04.2005 20:46    Titel: elektrische Duschen in Brasilien Antworten mit Zitat
Hallo,

ich lebe in Brasilien und dort gibt es fast ausschließlich elektrisch beheizte Duschen. Im Prinzip läuft das Wasser direkt durch die stromführenden Heizwendeln bevor es auf den Körper trifft.
Daher die Frage. Warum bekommt man dabei eigentlich keinen Schlag? Bekanntlich kann ein in die Badewanne gefallener Föhn ja tödlich sein. Ich habe einmal direkt an den Wasseraustrittsöffnungen gemessen und keinen Strom festgestellt. Was ist an diesen Duschen anders?

Ralf


Zuletzt bearbeitet von visionbrasil am 26.04.2005 23:31, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 26.04.2005 21:26    Titel: -> Allgemeine Betrachtung DLE .... Antworten mit Zitat
Hallo Ralf ,

erstmal Willkommen im Forum !

Vorbemerkung :
Das Wasser z.Bsp. im Durchlauferhitzer wird entweder durch ein Rohrheizkörper-System oder durch ein Blankdraht-Heizsystem erwärmt.
Wobei hydraulisch gesteuerte Durchlauferhitzer oft mit einem Rohrheizkörper-System und
elektronisch geregelte und elektronisch gesteuerte Durchlauferhitzer mit einem Blankdraht-Heizsystem ausgestattet sind .
->
Beim Blankdraht-Durchlauferhitzer, bei dem die Strom führenden Heizleiter sich unmittelbar im aufzuheizenden Wasser befinden sind die Blankdraht-Heizwendeln dabei in einem Isolierblock eingesetzt, der von einem druckfesten Behälter umschlossen ist.

Im Isolierblock nehmen einmal Rohrstrecken die Heizwendeln auf, zum anderen gibt es Vor- und Nachschaltstrecken, um einen Isolations-Widerstand sicherzustellen.

Die Wasserrohrstrecken vor und nach den Heizwendeln haben also die gleiche Aufgabe wie z.Bsp. das Magnesiumoxid im herkömmlichen Rohrheizkörper, das ja bekanntlich als Isolation wirkt.

Der Isolations-Widerstand ist demnach auch vom durchfließenden Wasser durchaus abhängig.

Der auftretende Ableitstrom (auch über den Wasseraustritt) wird hierbei über an schutzleiterangeschlossene Gehäuseteile , Armaturen etc... zurückgeführt , und ist als normaler Betriebsstrom zuklein um eine gefährlich grosse Berührspannung aufzubauen - deshalb auch die Nichtmessbarkeit .
Das könnte man aber durchaus z.Bsp. mit einer Ableitstromzange hinbekommen !
-
Mit was hast Du die Messung vorgenommen ?
-
Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
visionbrasil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26.04.2005 23:29    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Gretel,

vielen Dank für Deine Erklärungen aber.......

Beim Blankdraht-Durchlauferhitzer, bei dem die Strom führenden Heizleiter sich unmittelbar im aufzuheizenden Wasser befinden sind die Blankdraht-Heizwendeln dabei in einem Isolierblock eingesetzt, der von einem druckfesten Behälter umschlossen ist.

Habe das Ding mal aufgeschraubt da die Heizwendeln alle Jahr durchbrennen und ausgetauscht werden müssen. Da is nix isoliert. Die liegen dierkt im Duschkopf und werden von Wasser umspült. Kann Dir ja mal ein Foto schicken.
Zur Funktionsweise: Wasser tritt in eine Art zunächst geschlossener Vorratsbehälter ein in dem die Wendel liegt. Bei genügend Überdruck (Membran) öffnet sich der Verschluss, gibt den Wasserausfluss an die Lochdüsen und die Stromzufuhr zur Wendel frei.

Der auftretende Ableitstrom (auch über den Wasseraustritt) wird hierbei über an schutzleiterangeschlossene Gehäuseteile , Armaturen etc... zurückgeführt

In Brasilien sind alle Rohrleitungen, die Armaturen und der Duschkopf aus Plasik und Schutzleiter suchst Du in Brasilien vergeblich (meistens)!

Mit was hast Du die Messung vorgenommen ?

Mit einem Phasenprüfer während ich mit nackten Füssen auf dem nassen Boden stand.

Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 06:20    Titel: ->Elektrische Dusche Antworten mit Zitat
Hallo Ralf ,

ja Fotos wären gut !

Schau Dir mal die elektrische Leitungsverläufe genauer an - ist evtl. im (Kunststoff-)Tassenbereich ein Transformator integriert - das ginge dann in Richtung Schutztrennung !?

Haben diese Duschen Prüfzeichen ?
Wie ist der elektrische Anschluss genau ausgeführt (Stecker,Buchse, etc..)?

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
visionbrasil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 14:35    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Gretel,

Haben diese Duschen Prüfzeichen ?

Habe noch nie ein Prüfzeichen in Brasilien gesehen. Weder an der Dusche noch auf Toaster, Kaffeemaschinen, Computer, etc. Gibts hier nicht.
Einzig der Anschlußtyp ist Vermerkt. Also Spannung und Stromstärke. Die Dusche hat übrigens 4500 Watt.

Anhand von den Fotos wirst Du es selbst sehen.




Der Deckel(2) verschließt den Bereich der Wendel, so dass ein Wasserbad entseht. Bei genügend Druck öffnet die Membran(1), Wasser fließt durch das Austrittsloch des Deckels in den Düsenbereich.
Gleichzeitig schließt die Membran die Kontakte(5), Strom fließt durch die Wendel(n).
Mit dem Schalter(3) können drei Stufen gewählt werden. Kalt (Plastik zwischen Kontakt(5)), Warm (Kontakt(4) offen), Heiß (Kontakt(4) geschlossen)

Es gibt keinen Trenntrafo, Schutzleiter o.ä.

So was hast Du in Deutschland bestimmt noch nicht gesehen Laughing

Also erneut die Frage....warum stehe ich nicht unter Stom beim Duschen?

Grüsse
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 14:52    Titel: ->Stromkreis nicht geschlossen bei elektrischen Duschen ! Antworten mit Zitat
Hallo Ralf ,

danke für die anschaulichen Bilder ! (Habe ich so noch nicht gesehen !)

Zur eigentlichen Frage :
Weil sich der Strom den niederohmigsten Rückweg sucht , d.h. bei normalen Betrieb über den Neutralleiter (evtl. weiteren Aussenleiter) des Heizwendelanschlusses , aber im Fehlerfall , also Durchbrennen der Heizwicklung könnte schon ein gefährlicher (Rück-)Strom über den Benutzer zurückfliessen .

Die Hersteller verlassen sich anscheinend darauf, dass die Wasserdurchflußmenge zu gering ist, um elektrische Stromführungen zu ermöglichen.

Dass keine Prüfplaketten vorzufinden sind, deutet auch daraufhin , dass diese Duschen im europäischen Raum schlichtweg als Sicherheitsrisiko einzustufen sind - und keine der erforderlichen Prüfungen bestehen würden.

Bei Leistungen um die 4,5 kW sind die Duschen aber über Drehstromanschlüsse versorgt !?
Wie ist der Anschluss ausgeführt ?
Wie ist die Absicherung (Sicherungen) ausgeführt ?

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
visionbrasil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 16:28    Titel: Antworten mit Zitat
Bei Leistungen um die 4,5 kW sind die Duschen aber über Drehstromanschlüsse versorgt !?
Wie ist der Anschluss ausgeführt ?
Wie ist die Absicherung (Sicherungen) ausgeführt


Nein, in Brasilien gibt es zwei Anschlussarten. 220V und 127V. Ich habe beides in meinem Haus. Eine meiner zwei Duschen ist mit 127V, die andere mit 220V. Beide Duschköpfe sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut.
Wenn Du hier die Anschlüsse sehen würdest, würden Dir die Haare zu Berge stehen. Zwei Kabel die aus der Wand kommen - fertig. Hauszuleitungen die aus fünf Einzelstücke zusammengeknotet sind usw. Es kommt immer und überall vor, dass Leitingen durchschmoren. Das die Häuser nicht alle abbrennen liegt vor allem daran, dass relativ wenig brennbares Material in den Häusern ist (Kaum Holz, keine Teppiche, keine Tapeten, Vorhänge.....)



Die Absicherung bei mir läuft über Automaten mit 20A bzw. 40A. Es gibt aber Automaten bis 60A !

Nun noch zur eigentliche Frage und bedenke bei Deiner Antwort das ich in BRASILIEN wohne und nicht in Deutschland, wo schon der Gedanke daran verboten wäre.

Ich habe die Anfangsfrage aus dem Grund gestellt weil ich mir eine Heizung für meinen Pool bauen will. Deshalb dachte ich an den Duschkopf.
Ich dachte an eine Art "Tauchsieder" daraus zu basteln. Also den Duschkopf in den Pool hängen.
Deshalb habe ich einen Versuch gestartet und den Kopf in einen mit Wasser gefüllten Eimer gehängt und mit dem Phasenprüfer getest ob Strom im Wasser fließt (Prüfer ins Wasser gehalten). Und siehe da, es floß Strom. Daher habe ich danach gemessen ob Strom an dem Duschkopfaustritt bei normalen Duschbetrieb anliegt - was, wie ja schon erwähnt, nicht der Fall war. Ich verstehe den Unterschied zwischen Duschbetrieb und "Tauchsiederbetrieb" nicht. Warum einmal Strom anliegt und einmal nicht.
Hast Du mir einen Tip wie ich soetwas "einigermaßen" sicher realisieren kann?
Eine fertige Poolheizung kann man hier nicht kaufen. Leider haben wir auch in Brasilien nicht immer nur 35 Grad im Schatten Wink

Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kawa
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2005
Beiträge: 860
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 21:12    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Ralf, Smile
deine Bilder haben meine kühnsten Erwartungen übertroffen. Mich wundert nur, dass Brasilien noch so viele Einwohner hat.( Wahrscheinlich wird wenig geduscht). Keine zehn Pferde würden mich unter diesen Blankdraht- Durchlauferhitzer bekommen. Diese Installation ist für uns unvorstellbar. Ich möchte nicht wissen, was passieren könnte, wenn man diese Dusche im Außenbereich einsetzt, bei feuchtem Boden und geringem Erdungswiderstand. Den Gedanken, diese Heizung für den Pool zu nutzen, würde ich sofort verwerfen!! Dein Pool wird einen sehr geringen Erdungswiderstand haben, was sehr hohe Fehlerströme zur Folge hat.(wahrscheinlich kommen die locker über 200A) Das bedeutet: wenn ein Fehler auftritt, rappelts gewaltig. Lass die Finger davon!!!
Wobei ich bezweifel, dass ein 4,5KW Tauchsieder bei einigen Kubikmetern Wasser den gewünschten Erfolg bringt.(aúßer Lebensgefahr!).
Vielleicht solltest du es mit einer Art Kohlebadeofen und einer Pumpe versuchen.
Gruß Kawa Very Happy
_________________
Elektriker, was wäre die Nacht ohne dich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
visionbrasil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 21:57    Titel: Antworten mit Zitat
Also erst mal Danke für den Tipp, werde mir dann mal ein anderes System ausdenken.

Bezüglich der Aufheizung geht es allerdings nicht darum das Wasser von 18 Grad auf 28 zu bringen sondern eher von 22 auf 25. Das dürfte wahrscheinlich mit einer Leistung von 4500 Watt einigermaßen gehen vor allem wenn der Pool nachts abgedeckt ist.
Schaun wir mal.

Zum Tehma duschen. Brasilianer duschen wesentlich öfter als Deutsche. Minimum 2x pro Tag.
Aber die werden von der Gefahr nichts wissen - und ich werds nicht weitersagen Wink
Werde die Dusche bei mir mal vorsichtshalber über den Nulleiter im Wasserbad erden.

Du solltest mal die öffentlich Verkabelung auf den Strassen sehen ! Wenn ich mal mit dem Foto unterwegs bin mache ich Dir ein paar Bilder - kannst Du dann in Dein Kuriositätenalbum einheften Very Happy

Grüsse
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kawa
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2005
Beiträge: 860
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.04.2005 22:10    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Ralf, Smile
VORSICHT!! nicht die Dusche mit dem Nulleiter des Netzes verbinden. Du weißt nicht, wie das Netz auf der Trafoseite aussieht! Bei einem maroden Netz, z.B. Freileitungsnetz kann ein unterbrochener Neutal- oder Nulleiter über diese Brücke dann die gesamte Dusche unter Strom setzen!!! Evil or Very Mad Erkundige dich, wie das Netz auf der Trafoseite (Trafostation) aussieht, ob der Trafo eventuell geerdet ist. Danach kannst du erst die richtigen Maßnahmen ergreifen.
Gruß Kawa Very Happy
_________________
Elektriker, was wäre die Nacht ohne dich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk