Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Leiterquerschnitt

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ice_Wolf
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 4
Wohnort: Wellie

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 10:01    Titel: Leiterquerschnitt Antworten mit Zitat
Hey ich habe in der Berufsschule eine Aufgabe aufbekommt und wollte mal wissen wie ich auf die Lösung komme.

Hier die Aufgabe:
In einer Entfernung von ca. 110m von einer Unterverteilung soll im Garten eine Außensteckdose (Drehstrom - und Wechselstromanschluss 16A) installiert werden. Welcher Querschnitt ist für diese Leitung zu wählen?

Danke für eure Hilfe.

mfg Ice_Wolf
_________________
Bei Einbruch der Dämmerung ist mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


titus78
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 237
Wohnort: Offenbach Land

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 10:39    Titel: Antworten mit Zitat
Hi,

In deiner Formelsammlung sollte da eine Entsprechende Formel sein die da heisst:

A= 2*l*I/%(roh)*delta U

A:Querschnitt
l:Leiterlänge
I:Strom
% Roh: Spezifischer widerstand von CU zB 56 Einheit m/Ohm *mm2
delta U:Spannungsfall in V
Diese ist für Gleichstrom...
Für wechselstrom gilt:

A=2*I*l*cos f(Phi)/%*delta U

Für Drehstrom gilt:

A=Wurzel 3 *I*l*cos f/%*delta U

die zeichen / steht für geteilt durch
* steht für Mal....

Viel spass beim knobbeln Very Happy

Kleiner Tip noch ...Zihe die Einheiten mit dann vertust du dich nicht so schnell...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 12:06    Titel: Nur Spannungsfallrechnung ? Antworten mit Zitat
Hallo Ice_Wolf.

erstmal Willkommen im Forum !

Wie sind denn die weiteren Gegebenheiten der Aufgabenstellung ,
- Material Kupfer oder Aluminium ?
- Erforderlicher, bzw. maximal möglicher Spannungsfall ?

PS : Bei weiteren Fragen , diese ruhig hier stellen !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ice_Wolf
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 4
Wohnort: Wellie

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 14:54    Titel: Antworten mit Zitat
Also ich habe das mit den entsprechenden Formeln gerechnet. Nach VDE Vorschrift. Für den Wechselstrom kommt 9,4 und für den Drehstrom 4,8 raus. Was fürn Querschnitt nehme ich jetzt? Es muss nicht genau nach VDE sein. Da es nur ein paar mal im Jahr benutzt wird. Mein Lehrer meinte 4 oder 6. Welches ist besser und warum?

mfg Ice_Wolf
_________________
Bei Einbruch der Dämmerung ist mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 15:08    Titel: Antworten mit Zitat
Immer nach oben gerundet !
(Sichere Seite, zumal der erforderliche Spannungsfall ja ab Zähler gilt , d.h. man weis diesen schon verbrauchten Wert nicht , deshalb sind eigentlich 3% Spannungsfall hierbei falsch - Argument für höheren Querschnitt ,als Rechnung ausweist !)
Dann :
-> Welche(s) Kabel/Leitung am Markt überhaupt verfügbar ist , also 3x10mm² und 5x6 mm² (z.Bsp.NYY-J).

Fehlerstromschutzschalter , mit Fehlernennstrom <= 30 mA , sind wegen Aussensteckdosen trotzdem zwingend gefordert !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ice_Wolf
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 4
Wohnort: Wellie

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 19:40    Titel: Antworten mit Zitat
jo danke.
Wenn ich wieder nen Prob habe, melde ich mich. Razz

mfg Ice_Wolf
_________________
Bei Einbruch der Dämmerung ist mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 19:51    Titel: Mitdiskutieren ! Antworten mit Zitat
Nicht nur bei (eigenen) Problemen !

Auch so kannst/darfst Du gerne mitdiskutieren !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
titus78
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 237
Wohnort: Offenbach Land

BeitragVerfasst am: 02.05.2005 21:05    Titel: Antworten mit Zitat
Ice_Wolf hat folgendes geschrieben:
Also ich habe das mit den entsprechenden Formeln gerechnet. Nach VDE Vorschrift. Für den Wechselstrom kommt 9,4 und für den Drehstrom 4,8 raus. Was fürn Querschnitt nehme ich jetzt? Es muss nicht genau nach VDE sein. Da es nur ein paar mal im Jahr benutzt wird. Mein Lehrer meinte 4 oder 6. Welches ist besser und warum?

mfg Ice_Wolf


Nimm das was du ausgerechnet hast und Runde es nach oben.....
Wenn der maximale Strom und länge des Kabels feststeht kannst du dann die jeweiligen Sicherungen bestimmen.....
Sollen 2 Leitungen verlegt werden oder soll von der Drehstrom das Wechselstrom abgenommen werden???
Denke mal das ist für eine Aussenanlage da natürlich nicht den RCD vergessen Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk