Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Spannungsfall bei Steckdose größer als 3% Was tun'?

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
traeger_de
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 09.05.2005 10:07    Titel: Spannungsfall bei Steckdose größer als 3% Was tun'? Antworten mit Zitat
Hallo,
bei der Überprüfung meiner Steckdosen habe ich festgestellt, dass der Spannungsfall eines Kreises größer als 3% (=6,9V) ist. Hier die Daten:
Sicherung: B10
Leitungslänge: ca. 20m
Leerlaufspannung 228,5V
Spannung bei 7,56A Last: 218V
Spannungsfall: 10,5V (=4,6%)
Ri = 1,36 Ohm Ikurz= 160A

Die Bedingung, dass der Kurzschlußstrom min. 5x Inenn der Sicherung ist, ist also erfüllt. Der Spannungsfall ist aber zu groß.
Sind diese Daten tollerabel oder muß ein Fachmann die Anlage überprüfen um die Ursache für den erhöhten Spannungsfall zu finden???

Ich bin wirklich unsicher und würde mich über fundierte Infos freuen.

Vielen Dank
traeger_de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


traeger_de
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 09.05.2005 10:18    Titel: Antworten mit Zitat
Habe noch was vergessen:
Der Stromkreis ist mit einem 2-poligen FI 30mA ausgerüstet. Wird dadurch der erhöhte Spannungsfall tollerierbar?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 09.05.2005 14:24    Titel: Spannungsfall ? Antworten mit Zitat
Hallo traeger_de ,

Über welchen Querschnitt und Leitungsart (Cu/Al) wird hier geschrieben ?

Wie lange ist der Zähler vom Unterverteiler entfernt und welche Leitung ist dort wie verlegt und wie hoch abgesichert ?

Normalerweise rechnet man aufgrund des eingesetzten Überstromschutzorgans , also hier erstmal den Leitungsschutzschalter B10A den maximal möglichen Schleifenwiderstand mit Imax mit 5 x In bei B-Charakteristik aus .
Das wären dann 230 V durch den Wert 5 x 10A = 230V/50A = 4,6 Ohm. (Bei B 16 A LS-Schalter wäre das ein Wert von 2,875 Ohm).

Es fliessen in die Messungen des Spannungsfalles auch die evtl. dazwischenliegenden Klemmstellen (weitere Seckdosen , Leitung zum Zähler mit jeweiligen Absicherungen) mitein , und summieren sich !

Mit was wurde gemessen ?

Die Rechnung des Spannungsfalles bei diesen Angaben wäre : bei angenommenem Querschnitt 1,5 mm² Cu = 4,9 V.
-
Dadurch , dass ein Fehlerstromschutzschalter eingebaut ist , ist die maximale Berührungsspannung auf 50 V
begrenzt , das heisst es kommt noch auf den erforderlichen Erdungswiderstand an , welcher bei 0,03A Nennfehlerstrom des Fehlerstromschutzschalter einen Wert bis 1665 Ohm haben darf !
Eine Verbesserung ist das auf alle Fälle !
-
Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
traeger_de
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 09.05.2005 15:35    Titel: Antworten mit Zitat
Vielen Dank für Deine prompte Antwort.

20m beträgt die Kabellänge zwischen Sicherung und Steckdose. Es sind NYM 3x1,5mm² Cu unter Putz verlegt. Nach je ca. 5m ist eine Steckdose angeschlossen. Die Leitung wird von Steckdose zu Steckdose verteilt. Die Entfernung Sicherung zu Zähler beträgt ca. 5m und ist als 5x10mm2 NYM unter Putz ausgeführt. Die Hauptsicherung hinter dem Zähler beträgt 35A. Messungen erfolgten mit Multimeter und Strommeßzange an der Steckdose mit und ohne Verbraucher.

Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
e-zubi
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 09.05.2005 20:29    Titel: Antworten mit Zitat
moin,

was hat denn der Spannungsfall mit auslösezeiten zutun?(rein rechnerisch klar) Im grunde geht es nur um Verlustleistungen(deswegen gibt es die Vorschrift)
Und nat. um evtl. angeschlossen motoren/maschinen


schönen gruss
_________________
Wer hat schon ne SPS S7-300 im Auto....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
traeger_de
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 02.06.2005 12:20    Titel: Hier die Daten aus der Messung: Antworten mit Zitat
(alt+p)

Hier für die Interessierten mal die Messwerte:

Alle Leitungen sind in 3x1,5mm² Kupfer ausgeführt. Das Problemkind ist Sicherung Nr. 15, da hier der Spannungsabfall mit 10,6V von Sicherung bis zur Steckdose Gartenhaus größer 3% ist. Allein von dem Kabel, das von der Außensteckdose Haus zur Steckdose Gatenhaus geht (ca. 15m) fallen bei Vollast 10A 3,9V ab. Bedenklicher ist natürlich der Spannungsabfall von 6,7V von der Sicherung bis zur Außensteckdose Haus, obwohl hier nur ca. 7m Kabel liegen, die durch 4 Steckdosen geschliffen werden.

Zur Info: Ri= delte U Sicherung / I Last, Rv = delta U Verbraucher/ I Last, Rsch N und Rsch PE gemessen mit Goetz Revitester jeweils L1-N und L1-PE. dRxFuse = (Rv-Ri)xIn Sicherung.

Sicherheitstechnisch scheint die Anlage in Ordnung zu sein.

Kommentare? [/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk