Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

"Quetsch-Kabel" für 230V?

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Claren
Member
Member


Anmeldungsdatum: 24.05.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Erftstadt

BeitragVerfasst am: 24.05.2005 20:23    Titel: "Quetsch-Kabel" für 230V? Antworten mit Zitat
Hallo.

Ich überlege was in Sachen Schaukasten-PC an einer Hauswand möglich ist. Darin TFT-Monitor, Tastatur (mit Trackball), Lautsprecher und Webcam (mit Mikrofon). Das könnte man mit Montageband oder so an der Wand fixieren (Besenstielbeine drunter um die 4-5Kg zu stützen).

Die Stromversorgung müsste man in diesen Überlegungen irgendwie zuleiten. Alles nicht absoplut fest, und in die Hauswand (Mamorartig, Mamor o.öa) soll sowieso kein Loch, daher das Kleben.

Gibt es für die Stromversorgung sichere Lösungen?
Ähnlich den Quetschkabelstücken mit denen man Koaxkabel durch Fenster und Türen leitet.
Verbindungen zwischen Leitungen kann ich sicher löten und mit selbstverschweißendem Isolierband dicht machen.

Ich könnte so Kabel von der Wohnung auf ein kleines Vordach führen auf dem ich Wasserdicht den PC stelle.
Von dort laufen die Kabel (Tastatur, Trackball, Webcam, Lautsprecher und einmal Strom für den TFT-Monitor) zum "Internet-Terminal".

Entweder das ganze Kabel ist schon flach (nur soviel Querschnitt das es gerade reicht), was es mich flach mit Heißklebe an Wänden verlegen lässt, Oder ich setze nur an Fenstern oder Türen besonders flache Stücke ein. Wenn es so etwas gibt..... Es gibt ja auch robuste Materialien für den Schutz, Kevlar, Aramid usw...

Beim schreiben dieses Textes fällt mir auch hierfür eine Notlösung ein, aber mich interessiert schon ob es solche Quetschlösungen auch sicher für Strom gibt.


Die Notlösung wäre es ein Kabel über das Satteldach (wohne hinten unter dem Satteldach unter den Dachwohnungen)
zu ziehen und vorne die Hauswand runterlaufen zu lassen. Hinten kann ich mir auch ein Loch zum Balkon bohren, das muss ich sowieso noch für die Satinstallation.



Grüße,
Tobias Claren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 29.05.2005 07:21    Titel: Schaukasten für PC Antworten mit Zitat
Hallo Tobias , erstmal Willkommen im Forum !

Diese wasserdichte Geschichte "PC im Aussenschaukasten" kann ich nicht empfehlen , da durch die witterungsbedingten Einflüsse und verlustbehafteter Betrieb der PC-Komponenten leicht Kondenswasser (Taupunktverschiebungen) auftreten kann (und auch wird ) !

Es wird eine Belüftung nötig sein , welche vorgewärmte Zuluft einbringt und diese dann wieder ausbläst.

Der Aufwand hierbei ist nicht zu unterschätzen !
Das verteuert nicht nur die Anlage an sich , sondern auch deren Unterhalt und verbessert die Situation nicht !

Lösungen über Illuminationsleitungen als Zuleitungen und "kleine Beleuchtungsglühlampen für örtliche Beheizung" habe ich schon zuhauf gesehen , wurden aber nach einer gewissen Zeit vom Wirtschaftkontrolldienst wieder "ausser Dienst" genommen !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Claren
Member
Member


Anmeldungsdatum: 24.05.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Erftstadt

BeitragVerfasst am: 29.05.2005 17:11    Titel: Re: Schaukasten für PC Antworten mit Zitat
Gretel hat folgendes geschrieben:
Hallo Tobias , erstmal Willkommen im Forum !

Diese wasserdichte Geschichte "PC im Aussenschaukasten" kann ich nicht empfehlen , da durch die witterungsbedingten Einflüsse und verlustbehafteter Betrieb der PC-Komponenten leicht Kondenswasser (Taupunktverschiebungen) auftreten kann (und auch wird ) !

Es wird eine Belüftung nötig sein , welche vorgewärmte Zuluft einbringt und diese dann wieder ausbläst.

Der Aufwand hierbei ist nicht zu unterschätzen !
Das verteuert nicht nur die Anlage an sich , sondern auch deren Unterhalt und verbessert die Situation nicht !

Lösungen über Illuminationsleitungen als Zuleitungen und "kleine Beleuchtungsglühlampen für örtliche Beheizung" habe ich schon zuhauf gesehen , wurden aber nach einer gewissen Zeit vom Wirtschaftkontrolldienst wieder "ausser Dienst" genommen !

Gruß ,
Gretel



Hallo.

Der PC wäre nicht im Schaukasten selbst, sondern ausserhalb.
Der passt da auch nicht rein.

Ich habe auch ein Aussengehäuse für einen WLAN-Router aus Holz (Küchenhändlerabfällle) gebaut. Er ist absolut wasserdicht, biss auf die Löcher für die Kabel, aber da kann ich auch noch Schaumstoff reinkleben.
Der Rand vorne wo man die Platte draufschraubt ist mit dem Band versehen dass man unter den Auflagerand einer Spüle klebt. Hat der Küchenhändler auch beim Abfall (liegt Spülen dabei und wurde dann nicht benötigt).

Für den PC könnte ich auch ein Holzgehäuse für um das normale Gehäuse bauen.
Wenn man will könnte man sogar den PC in einer Wanne aus Öl versenken ;-D . Das ist absolut ernst gemeint und läuft auch:

http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,356558,00.html

Was ist problematisch? Tauwasser? Das wäre ja bei einem Multischalter für den Sat-Empfang nicht anders, und der ist meist draussen an der Wand. Natürlich regengschützt. Es gibt auch ein Spray auf Ölbasis mit dem man sogar eine Glühbirne in der Fassung leuchtend unter Wasser versenken kann (könnte). Die Multischalter sollte man auch vorsorglich mit so einem Spray schützen. Wäre sicher nicht teuer für den Hersteller. Muss man es zur Not selbst machen. Denn MS sind draussen schon einige durch Kurzschlüsse kaputt gegangen. Damit könnte man den ganzen PC innen einsprpühen, inkl. dem inneren des Netzteiles (das sowieso warm ist) einsprühen. Es zieht in jede Ritze und schützt die Elektronik vor Wasser bzw. den damit verbundenen Kurzschlüssen. Öl ist ja nicht leitend (wie auch der Artikel nochmal belegt) und wird es auch nicht durch den Betrieb. Es läuft auch njicht mit der Zeit raus.



Was ist mit Illuminationsleitung gemeint? Ich fand ein Bild einer Lampenkette. Die ist flach:


Aber durch ein geschlossenes Fenster geht wohl nicht. Die sind aus Metall von 1961. Da schließt alles ohne Spalt. Nicht so wie wie heute mit Gummi.

"Wirtschaftkontrolldienst"? Ich unterliege keiner Kontrolle. habe keine Gestapo/Stasi oder andere "Kontrollinstanz" über mir Cool
Muss ich so antworten, denn das las sich etwas komisch Wink ....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 29.05.2005 17:52    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Tobias ,
also benötigst Du mehr als eine flache 230V Stromversorgungsleitung - zusätzlich Monitor-vga-versorgung ?

Mir ist dieser "Kühlzustand" der PC-Freaks bekannt !
-
Ein Vergleich mit einem Multischalter ist hier nicht angebracht - das weißt Du aber selbst !
-
Genau so eine Illu-leitung habe ich gemeint ! (Nur als Negativbeispiel genannt !)
-
Du wirst um eine Mauer(durch-)bohrung und Schrumpfschlauchtechnik o.ä. nicht herumkommen !
-
Oder mal mit Einzelheiten (Vorschläge Deinerseits) herausrücken !?

-> Fahrlässigkeit kann hierbei zu Bränden und Sach- sowie Personenschaden führen , das ist keinesfalls trivial zu betrachten !
Der Ausführende ist für alle Folgen zivil- und auch strafrechtlich haftbar!!!
Zum Strafrahmen für fahrlässige Brandstiftung, fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung siehe StGB...

Neben Funktions- und Sichtprüfung muß vor allem die Wirksamkeit der Schutzmaßnahme bei indirektem Berühren nachgewiesen werden !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Claren
Member
Member


Anmeldungsdatum: 24.05.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Erftstadt

BeitragVerfasst am: 30.05.2005 06:39    Titel: Antworten mit Zitat
Gretel hat folgendes geschrieben:
Hallo Tobias ,
also benötigst Du mehr als eine flache 230V Stromversorgungsleitung - zusätzlich Monitor-vga-versorgung ?

Mir ist dieser "Kühlzustand" der PC-Freaks bekannt !
-
Ein Vergleich mit einem Multischalter ist hier nicht angebracht - das weißt Du aber selbst !
-
Genau so eine Illu-leitung habe ich gemeint ! (Nur als Negativbeispiel genannt !)
-
Du wirst um eine Mauer(durch-)bohrung und Schrumpfschlauchtechnik o.ä. nicht herumkommen !
-
Oder mal mit Einzelheiten (Vorschläge Deinerseits) herausrücken !?

-> Fahrlässigkeit kann hierbei zu Bränden und Sach- sowie Personenschaden führen , das ist keinesfalls trivial zu betrachten !
Der Ausführende ist für alle Folgen zivil- und auch strafrechtlich haftbar!!!
Zum Strafrahmen für fahrlässige Brandstiftung, fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung siehe StGB...

Neben Funktions- und Sichtprüfung muß vor allem die Wirksamkeit der Schutzmaßnahme bei indirektem Berühren nachgewiesen werden !

Gruß ,
Gretel


Natürlich muss ich die Leitungen zu dem Kasten legen. Der Kasten darf hermetisch dicht sein (wassersdichte Gummi/Schaumstoff-Dichtungen).
Ich benötige:
1x VGA-Kabel: TFT-Monitor
1x 3,5er Klinkenverlängerung: Lautsprecher
1x USB-Verlängerung (die habe ich zu je 5m aktiv): Webcam mit Mikrofon
(Evtl. zweite USB-Verlängerung für Datenanschluss für USB-Sticks)
1x 9pol- Serielles Kabel: Trackball (Tastatur/Trackball-Kombi)
1x DIN-Kabel: Tastatur (Tastatur/Trackball-Kombi)
Und natürlich einmal 220V-Strom.

Das bekomme ich alles mit mehreren Metern gut möglich für unter €10. Wenn die Leitungen viele Meter lang sein sollen evtl. an/um €20
Hier kann ich es abholen: http://www.cableguy-shop.de/
Und ich könnte evtl. als "Händler" kaufen. Habe ich mal angemeldet weil es einfacher ist für den privaten Videoprojektorbau dinge zu finden/kaufen und Informationen zu bekommen.
Ich habe mal gemessen was an Länge zusammenkommt. Wenn ich es nicht einfach von vorne über das Vordach ziehe ist es weniger, aber auch wenn ich es befestige sieht es nicht ideal aus. Ausserdem muss das ja nicht über die Leuchtreklame des Küchenhändlers (Mieter meines Vaters) gezogen werden.
Also länger über die Front gezogen an der Seite auf des Vordach. Ich fand das gute Bild gerade nicht, und mein PocketPC hat seltsamerweise nur unscharf mit 640x480 (300k) fotografiert. Normal sollten es 1,3MP sein. Hier mal das Bild:

Die rechte Seite des Vordaches ist nicht drauf, aber da würde ich es am ehesten hinführen.
Wären ca. 8,5m wenn ich den PC recht auf das Vordach stelle. 10m kann ich von den meisten Kabeln bekommen. Von dem VGA-Kabel scheinbar sogar 50m. Wenn man nicht sehr hohe Auflösungen nutzt muss das auch kein Nachteil sein. Aber mir reichen ja 10m.
Das Ölbad hat gar keinen so tollen Kühleffekt. es schluckt in erster Linie den Krach. Der Lüfter läuft ja immer noch, aber langsamer und geräuschlos. Hier hätte es den Effekt die Elektronik effektiv vor Feuchtigkeit zu schützen. Aber so ein extra Iso-Spray macht das ohne die Sauerei und den Aufwand.
Nein, ich weiß nicht wo der Unterschied zum Multischalter liegt. Lernt man das in der Schule? Ich habe ja keine Ausbildung diesbezüglich (so wie die meisten anderen Bürger). Hier noch die Klingelschilder näher:

Ich könnte für die Befestigung wohl doch auf die alleinige Kraft von Spiegelmontageband verzichten und es rechts und links mit dünnen Metallteilen zwischen Schild und Wand mit den Schrauben der Schilder befestigen. Montageband nur noch zur Unterstützung.
Da die Fenster keinen Spalt haben wird es beschädigungsfrei wohl nur per langem Stromkabel über das Haus von meinem Appartment aus gehen.
Das wäre die Mauerdurchbohrung, aber nur bei mir vom Appartment zum Balkon, der sowieso für den Sat-Empfang erfolgen wird. Schrumpfschlauch ist klar, und kein Problem. Auch habe ich 5 Rollen selbstverschweißendes Isolierband erstanden. Oder ist das schlechter? Ich meine es wird nach dem verkleben eine dichte homogene Verbindung. Quasi ein durchgängiger Kunststoff.
Gegenüber wem sollte eine " Funktions- und Sichtprüfung" erfolgen? Das ist privat. Im Kasten selbt wäre nur das Netzteil des TFT, für das Netzstrom zugeführt werden müsste. Für solche Verbindungen gibt es ja industriell hergestellte wasserdichte Behälter (für deren Sicherheit dan d er Hersteller verantwortlich ist). So etwas wie die Teile womit man die Verbindung zwischen Stecker und Buchse von zwei Aussenkabeln abdichtet. Eine art Rohr mit Gummidichtungen auf beiden Seiten das man aufklappt und wo man dann die gesteckte Verbindung einlegt.
Mit etwas in der Art könnte ich das Netzteil mit dem Netzstecker dicht verbinden. Und der Rest ist bei 12V kein Problem (bleibt ja nur der Monitor).
Die Aufnahmelampe kann auch 12V sein. Oder ich führe auch die 12V per Verlängerung in den Kasten. Kein Netzstrom im Kasten. Sprt auch den Platz des Netzteiles.

Das sind die Vorschläge.....



Grüße,
Tobias Claren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk