Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Absicherung von WohnungsZuleitung 5x10qmm auf 20 Meter?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 25.05.2005 10:32    Titel: Absicherung von WohnungsZuleitung 5x10qmm auf 20 Meter? Antworten mit Zitat
Hallo,

wie sichere ich eine neu auszubauende Dachwohnung für 4 Personen ab? Ich dachte mir, damit wir keinen Neuanschluss beim RWE beantragen müssen, hängen wir uns bei meinen Eltern hinter deren Zähler.
Dafür muss ich einen Leitungsschutz haben, doch wie sieht der aus?
Wir werden das Kabel auf etwa 10 m in Beton verlegen. Ich dachte mir jede Phase mit 50 A abzusichern, oder? Da gibts ja diese SLS Automaten.
Die Leitung jeder Phase errechne ich doch mit: 50A*230V ~ 11KW. Es soll kein Wasser mit Strom erwärmt werden. Dafür haben wir Öl.

Wäre für jede Antwort dankbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 25.05.2005 10:47    Titel: Drehstromzählerlast Antworten mit Zitat
Hallo schrippe , erstmal Willkommen im Forum !

Was steht denn auf dem Zähler Deiner Eltern ?
[... in der Art Drehstrom 10(60)A ]


Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 25.05.2005 10:49    Titel: Antworten mit Zitat
Ach so, meinste der könne dann nicht beide Wohnungen gleichzeitig zählen, wegen der LAST?

ist denn meine brechnung der 11KW richtig? oder müsste man da 400V*50A rechnen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 26.05.2005 08:16    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Was steht denn auf dem Zähler Deiner Eltern ?
[... in der Art Drehstrom 10(60)A ]


Ja, genau das steht drauf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 26.05.2005 16:44    Titel: Drehstromzähler ausreichend für beide Verbrauchslasten ? Antworten mit Zitat
Hallo schrippe ,

dann also aufpassen , dass der Zähler nicht überlastet wird , denn er kann nur bis 60A Dauerlast belastet werden !
-
Drehstromleistung (hier Wirkleistung) berechnet man mit Verkettungsfaktor und natürlich Leiterspannung 400V:


Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 08:31    Titel: Antworten mit Zitat
Verbrauchslasten, sind nur die "normalen". Also kein Durchlauferhitzer.
Wenn ich nun meine Leitung mit 3x50A absichere und der dumme Zufall es so will, kann könnte es sein, das ich pro Phase mehr als 60A abziehe und so den Zähler schrotte? Ist denn 60A pro Phase angegeben und gibt es noch kräftigere Zähler die man sich einbauen lassen könnte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 08:51    Titel: Grösserer Zähler ? Antworten mit Zitat
Hallo schrippe ,
Du musst natürlich die elterlichen Verbraucher dazuzählen !

Wie sind die denn abgesichert ?

Bei Deinen Verbrauchslasten dann nur noch Differenz bis 60A möglich !
-
Es gibt größere Verbauchszähler , da aber die normale Zählerverdrahtung mit 10mm² erfolgt sein wird, ist es meistens nur bis 80A , in Ausnahmefällen bis 100A möglich ;

Dann aber entsprechende Verdrahtung verstärken , oder die VNB/EVU schlagen gleich eine Wandlermessung vor - kommt dann natürlich in allen genannten Fällen auf die Hausanschlussleitung an !

Die entsprechenden Tarife samt Grundgebühren bitte genau prüfen !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 10:59    Titel: Antworten mit Zitat
Wandlermessung?

Also es handelt sich um einen Bauernhof, bei dem die Hauptzuleitung mit 150A abgesichert ist.

Da hängen bereits 4 Parteien dran. Wir wären die fünfte.
Wir wollen es ja nur so machen, weil wir den Speicher ausbauen und keine haben, der für uns beim RWE unterschreibt. Sonst würde ja direkt ein Neuanschluss gemacht werden.

Ist die Wandlermessung diese Hoch-/Tieflast Geschichte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 12:02    Titel: Zähler , die x-te.... Antworten mit Zitat
Nein , mit Hoch- und/oder Niedertarif hat das nichts zutun !

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten , wird aber normalerweise nur interessant bei Nachtspeicherheizöfen , Wärmepumpen , etc...

Dann wird Rundsteuerempfänger oder plombierte Umschaltuhr , sowie Extrazähler und/oder Mehrtarifzähler seitens EVU/VNB installiert.

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 12:10    Titel: Antworten mit Zitat
also wandlermessung ist nicht tag-/nachtstrom?

die haben sowas nämlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk