Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kann mir jemand helfen eine Neonröhre anzuschließen?

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mlauermann
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2005
Beiträge: 2
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: 19.07.2005 16:00    Titel: Kann mir jemand helfen eine Neonröhre anzuschließen? Antworten mit Zitat
Hallo,

habe eine kleine Leuchtreklame mit uralt-Trafo (made in HongKong) ergattert. Mit den Grundlagen der Elektrotechnik kenne ich mich soweit aus, aber Praxiserfahrung ist praktisch nicht vorhanden.

Der Schriftzug hat an beiden Ende jeweils zwei Kontakte (einfach Drähte), diese führen ins Innere an einen Metallzylinder (sieht aus wie ein lang gezogenes U, wobei die Kontakte am Bogen des U münden). Es scheint als ob die Kontkte sich fast, aber nur fast berühren. Das ließ mich annehmen dass dort ein Funkte überschpringen müsste.
Das andere Ende des Schriftzuges ist bis auf die Form des Glas identisch.

Der Trafo hat die üblichen drei Anschlüsse für 220V/50Hz und den Schutzkontakt (grün/gelb). Rechts und Links sind Kontekt mit großen Isolatoren. Ausgang soll 12.000V sein bei 30 ich nehme an mA (die Chinesn lassen sich nicht wirklich eindeutig über die Einheiten auf dem Trafo aus) Jedenfalls ist das Ding nicht größer als ein Schuhkarton, also wären 30 A wohl recht viel. Und ich lebe noch! Denn einen Schlag an der Sekundärseite habe ich schon abbekommen. Ein kleines Brandloch verheilt allmählich.

Nun weiß ich nicht so recht wie die Röhre angeschlßen werden müß, da der Trafo nur 2 Ausgänge hat und die Röhre jeweils zwei an jeder Seite. Ich dachte mir bisher die 12.000V lassen einen Funkten an den Kontakten überspringen (am Metalzylinder in dem Glas wo sie sich fast berühren) und das Gas entzündet sich. Passiert ist aber nichts. Ich habe also bisher ausprobiert eine Seite der Röhre an die beiden Ausgangskontakte des Trafos anzuschließen: nichts ist passiert. Dann habe ich sozusagen beide Seiten der Röhre parallel geschaltet: Hat auch nichts gebracht.

Ich hoffe jemand kann mir helfen und dass ich den ein oder anderen mit meinen Experimenten unterhalten konnte. Bin für alle Vorschläge dankbar. Auch wie ich evtl testen/messen könnte ob die Röhren noch ok sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


edi
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 6405

BeitragVerfasst am: 19.07.2005 16:44    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo ,
für Leuchtröhrenanlagen gibt es genau Vorschriften.
(Ich versuch sie mal raus zu suchen ).
Das ist nicht mal schnell zusammengebastelt. Viel zu gefährlich.
Ich glaube auch zu erinern das maximal 2x 3,5 kv
gegen Erde erlaubt sind ( man möge mich gegebenenfalls korregieren).
edi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
friends-bs
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2005
Beiträge: 2292

BeitragVerfasst am: 19.07.2005 18:14    Titel: Antworten mit Zitat
HUHU

einfach alle Röhren in Reihe zusammenschalten und mit den Hochspannungsanschlüssen des Trafos verbinden. Aber Vorsicht nur geeignte Kabel für 4kV verwenden. Ausserdem muss noch ein Trennkontakt am Trafogehäuse vorhanden sein, der den Trafo primärseitig beim öffen des Gehäuses vom Netz trennt.

Was Edi da schreibt stimmt(2x3,75kV gegen Erde).
_________________
LG Bernhard


Zuletzt bearbeitet von friends-bs am 19.07.2005 18:24, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 19.07.2005 18:18    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo mlauermann , erstmal Willkommen im Forum !

Mit was für Leitungen hast Du auf der Sekundärseite gearbeitet ?

Laut Deiner Aussage mit den 12kV sollten die Leitungen auch dfür ausgelegt sein !

Es sollte ein Erdschluß-Schalter vorgesehen werden , da der zu erwartende Erdschluß-Strom größer gleich 25 mA ist.

Bitte Vorsicht ( walten lassen ) !

Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
friends-bs
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2005
Beiträge: 2292

BeitragVerfasst am: 19.07.2005 19:39    Titel: Antworten mit Zitat
Soweit ich mich dunkel erinnern kann, gilt hier die VDE 0713. Aber das ist schon ein halbes Leben her.
_________________
LG Bernhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mlauermann
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2005
Beiträge: 2
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: 20.07.2005 16:09    Titel: Vielen Dank erstmal Antworten mit Zitat
Also es war wohl sehr abenteuerlich was ich dort gemacht habe. Es waren sehr einfach, sehr alte und sehr dünne Drähtchen die bei Trafi bzw bei den Röhrer dabei waren. Daher hatte es dann auch die Isolierung durchgehauen und bei mir für einen kleinen Schweisausbruch gesorgt.

Was sagt Ihr zu meiner Beschreibung der Kontakte an der Röhrern. Kann das so sein? Habe ich evtl die Teile jetzt gekillt mit meiner Parallelschalung bzw dadurch das ich direkt die 12kV an einer Seite angeschlossen habe?!

Das mit dem Schalter verstehe ich nicht wirklich Question
Kurzschlus gegen Erde!?

Ansonsten wenn das alles so 'heftig' ist; Wie schließe ich diese besonderen Kabel am besten an. Wie gesagt es ragen jeweiln nur 2 fexible Drähte aus dem Glasrohr.

Bei dem Kabel kommt also bestimmt hauptsächlich auf die Isolierung an. Der Querschnitt wird sicher nicht wichtig sein!?
Noch ein Tipp vielleicht wo es soetwas gibt? Ich guck in jedem Fall erstmal bei den hiesigen Elektro-Geschäften und Baumärkte.

Danke Euch soweit für die Hilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
OEmer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beiträge: 1430
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 20.07.2005 16:20    Titel: Antworten mit Zitat
Es kann auch gut sein, das die Röhren regeneriert werden müssen. Dafür brauchts aber ne Fachfirma, denn der normale Elektriker um die Ecke kann das auch nicht selbst. Dort würdest du aber immerhin auch die passeden Leitungen bekommen, nehme ich an.
Unser Elektro-Großhandel kann die z.B. nur in 50m-Packen bekommen. Wir haben allerdings noch ein paar Reste da, falls du in der nähe von Frankfurt wohnst...

Hier kannst du immerhin mal schauen, was du so brauchst:
http://eul.de/TECNOLUX%20Deutschland%20GmbH%20Gesamtkatalog%20ohne%20Preise%202005.1.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk