Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

LED's anschließen

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
666Player666
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 00:25    Titel: LED's anschließen Antworten mit Zitat
hi @ all, ich bin neu hier und hoffe das ist das richtige forum.

Ich will ein bild hintergrund beleuchten mit LED's (mit Widerstand 12V) ca. 30-40 LED's was soll ich bei der Stromquelle beachten ?

Ich dachte das ich sie Parallelschalte aber ich weis nicht ob das der Stromadapter aushält, ich dachte das er sich überhitzt. Also was soll ich machen??

Bitte schnell um antwot
thx
MFG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


didy
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 01:21    Titel: Antworten mit Zitat
Hi,

was sind es für LEDs?
-Spannung
-Strom

Generell muß man natürlich das Netzgerät auf den Verbraucher abstimmen, dann überhitzt da nix Wink
Aber um nicht sinnlos Strom in den Widerständen zu verheizen, wäre es ratsam entweder ein Netzteil für eine kleinere Spannung zu nehmen (wobei das nur begrenzt sinnvoll ist, da in billigen Universalnetzteilen das vermutlich dann auch nur verheizt wird) oder eben mehrere LEDs in Reihe schalten. In gewissem Umfang geht das.

Dazu muß man aber wissen, WAS für LEDs Wink

Gruß
Didi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
666Player666
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 10:53    Titel: Antworten mit Zitat
Leucht LED:
- Durchmesser: 5mm
- Leuchtstärke: 11000 mcd
- Spannung: 3,2V (mit Vorwiderstand 12V)
- Stromverbrauch: 20 mA

hoffe jetzt kann man mir besser helfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 11:29    Titel: Erst noch FAQ lesen ! Antworten mit Zitat
Hallo ,

hier noch ein kleiner FAQ über LEDs :

http://www.mitglied.lycos.de/greteltechnik/led-faq.htm


Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
666Player666
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 12:33    Titel: Re: Erst noch FAQ lesen ! Antworten mit Zitat
Gretel hat folgendes geschrieben:
Hallo ,

hier noch ein kleiner FAQ über LEDs :

http://www.mitglied.lycos.de/greteltechnik/led-faq.htm


Gruß,
Gretel



danke schon mal für die antwort, ich habe mir alles durchgelesen. Doch ich weis jetzt immer noch nicht genau was für eine stromquelle ich nehmen soll. Einen 12V Stromadapter ist mir schon klar, aber wieviel ampere soll der haben? oder ist das zu gefährlich soviele LED's auf einmal anzuschließen, ich meine damit die überhitzung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
didy
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 12:50    Titel: Antworten mit Zitat
Hi,

nun dann solltest du je 3 LEDs in Reihe schalten können.

Der vorwiderstand berechnet sich so:

R = (Ustromquelle - Uled) / I

Also haben wir (12V - 3x3,2V)/0,02A = 120 Ohm.

Allzukleine Widerstände sind mist, weil sonst Fertigungstoleranzen der LEDs sich zu stark auf den Strom auswirkt (also nicht alle LED-Ketten gleich hell), aber 120 Ohm dürften OK sein. (Oder wie sehen die anderen das?)

Also, immer drei LEDs und einen 120-Ohm-Widerstand in Reihe. Diese ganzen LED-Ketten kannst du dann parallel ans Netzteil anschließen.

Bei nicht durch 3 teilbaren Gesamtzahlen eben nur eine oder zwei, mit natürlich wiederum extra berechnetem (höherem) Vorwiderstand.

Du hast also 14 LED-Ketten (13x3+1=40), jede davon 20mA. Dein Netzteil muß also mindestens 280mA liefern können. (14 x 20mA, die Ströme der parallel geschalteten Stränge addieren sich; innerhalb eines Stranges ist der Strom immer gleich hoch)
Ein 300mA-Steckernetzteil (12V) würde gut passen.

Du brauchst auf jeden Fall ein Gleichspannungsnetzteil mit 12V. Wenn es NICHT stabilisiert ist, sollte es nicht wesentlich mehr als diese ca. 300mA liefern können (also kein 1000mA-Typ oder so), sonst ist die Spannung höher.
Bei stabilisierten Netzteilen ist es prinzipiell wurscht, da ist die Ausgangsspannung von der Last unabhängig. Überdimensionieren geht aber nur auf Kosten des Wirkungsgrades.

Ein unstabilisiertes 300mA-Netzteil ist vermutlich die beste Wahl.

Solche Steckernetzteile gibts sehr günstig bei Reichelt oder Pollin.

Oder hast du schon ein Netzteil? Wenn ja, gib mal die Daten durch Wink

Interessehalber - wo hast du die LEDs her? Weiß oder blau?

Zum Thema Überhitzen...
Die ganze Sache hat (in meiner vorgeschlagenen Konfiguration mit 14 "LED-Strängen") 0,28A x 12V = 3,36 W Leistung.
Davon wird ca. 0,8W in den Widerständen verheizt.
Denke ich, das ist in Summe kein Problem, wenn du nicht alles dichtesgedrängt aufeinanderbaust (was willst denn damit machen).
Die Widerstände sollte natürlich nicht alle zusammengebündelt werden.
Löt/Klemmstellen sollte man natürlich sauber machen, und wenn du für das ganze keinen Draht nimmst der schon vom schief anschauen reißt, dürfte das auch ok sein.

Gruß
Didi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ferrit
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nordhessen

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 20:24    Titel: Antworten mit Zitat
Moin,
verstehe ich das richtig, das die LEDs einen eingebauten Vorwiderstand für 12 V besitzen?
Dann kannst du alle parallel schalten und addierst einfach die Einzelströme, daraus und der Anzahl der LED errechnet sich die Stromstärke des Netzteils,
wie didi schon beschrieben hat.
_________________
Grüße
Ferrit
____
Tipps und Skizzen dienen lediglich als unverbindliche Hilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
didy
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: 27.07.2005 20:34    Titel: Antworten mit Zitat
Hi,

ich denke eher, daß das ne Katalogangabe ist daß man sie mit zusätzlichem R auch an 12V anschließen kann.
Wären es "fertige" 12V-Leuchten (also LED mit Vor-R) wäre ja die angabe der Flußspannung unsinnig....

Aber das könnte man klären wenn man den Anbieter kennen würde Wink

Gruß
Didi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk