Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

TN-C, TN-S, TT und der Wechsel

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
keber
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2005
Beiträge: 225

BeitragVerfasst am: 14.08.2005 12:05    Titel: TN-C, TN-S, TT und der Wechsel Antworten mit Zitat
Hallo!

Mal wieder so ein lästiges Netzform-Thema.
Ich habe da so einen Fall, bei welchem öfters mal die Nutzung der Gebäude geändert wird.

Bei uns fordert das EVU generell TN-S, TT ist bei Landwirtschaft gefordert, aber auch nur bei Großvieh (Rinder, Pferde...).
Jetzt folgender Fall:

Hallengebäude:
TN-S.
Fundamenterder vorhanden.
Zuleitung zum UV 4x16mm², also TN-C.
Wird mit Hauptleitungsabzweigklemme zum TN-S.
RCD und LS vorhanden.

Soll nun in einem Teilbereich zum Viehstand, -stall werden,
heißt TT-Netz muß her.
Alle Stahlträger, Gitter etc. waren bereits vorher auf den Potiausgleich gezogen worden, weil einfach eine Spitzenerde, da die Träger z.T. 1m tief im Beton stehen!
Nun meine Überlegung:

Hauptleitungsabzweigklemme 5pol.
L1, L2, L3, N, PE.
Entgegen der üblichen Praxis im TN-S ziehe ich den ankommenden PEN auf die N-Klemme.
Leitung von Potischiene auf PE, logisch.
TT ist hergestellt.

L1 L2 L3 N PE
| | | | |
L1 L1 L3 PEN Potischiene

Wenn nun diese Halle kein "Viehzeuch's " mehr enthält, dann muß laut EVU wieder TN-S greifen.
Der Grund ist, der, weil es sich um ein ausgedehntes Niederspannungsnetz im ländlichen Raum handelt, möchte das EVU seinen PEN beim Verbraucher "gestützt" wissen.
Daher mein Gedanke, dann einfach eine Brücke zwischen N und PE (Hauptleitungsanzweigklemme), TN-S ist wieder hergestellt.

L1 L2 L3 N PE
| | | |----|
L1 L2 L3 PEN Potischiene

Eigentlich sollte ja der PEN auf die PE-Klemme und dann eine blaue Brücke zur N-Klemme!
Was meint Ihr? Meine Gedanken vertretbar?
So könnte man jederzeit durch "Brücken" von TT auf TN-S und umgekehrt.
Alle nötigen Widerstände... sind in Ordnung.
Wenn dann auch mit Beschriftung an der Klemme, für was die Brücke dient. Also: gebrückt: TN-S, ungebrückt: TT, für andere Elektriker Laughing
Oder gleich alles in TN-S lassen, RCD ist ja vorhanden!
Berührungsspannung ist demnach defacto kleiner als 25V.

Gruß,
Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


edi
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 6405

BeitragVerfasst am: 14.08.2005 13:05    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

warum kannst du nicht einfach alles auf TT lassen.
Zitat:
Wenn nun diese Halle kein "Viehzeuch's " mehr enthält, dann muß laut EVU wieder TN-S greifen.
Der Grund ist, der, weil es sich um ein ausgedehntes Niederspannungsnetz im ländlichen Raum handelt, möchte das EVU seinen PEN beim Verbraucher "gestützt" wissen.


Wenn du Viehzeug drin hast wird der PEN auch nicht gestützt..........also wie kann das EVU das begründen?
Einmal wichtig ......aber wenn TT auf Grund der " Viecher" dann nicht mehr so wichtig?
Wer bezahlt das ständige Umarbeiten ?
Also nochmal mit dem EVU reden ob es nicht eine Dauerlösung geben kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 14.08.2005 13:20    Titel: Bitte beachten TT bleibt TT !! Antworten mit Zitat
Hallo ,

Zitat:
Hallengebäude:
TN-S.
Fundamenterder vorhanden.
Zuleitung zum UV 4x16mm², also TN-C.
Wird mit Hauptleitungsabzweigklemme zum TN-S.

->
Richtige Ausdrucksweise (und bitte beachten!) :
- wenn TT geliefert wird seitens EVU , dann bleibt es auch bei TT.
Wird TN-C geliefert dann wird es wie oben TN-C-S oder (mögliches) lokales TT.
-
Zum Schienensystem (evtl. Auftrennung PEN zu PE und N oder sep. PE bei TT) kann Dir nur
Dein örtliches zuständiges EVU über seine TAB schriftlich Auskunft geben - alles andere ist ein Ratespiel !
-
Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Justfor
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 08.08.2005
Beiträge: 18
Wohnort: Veitsbronn

BeitragVerfasst am: 17.08.2005 22:39    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn kein großer Umbau stattfindet müsste es eigentlich noch Bestandschutz haben. Ich hatte schon einige Gebäude die ungültige Netzformen hatten, aber sehr viel war über den Bestandschutz geregelt der sogar vom zuständigen EVU schriftlich zuerkannt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk