Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Reicht der Querschnitt der Hauptleitung zum Zähler ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2530

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 16:42    Titel: Antworten mit Zitat
Und da deine Leitung vom Hak bis zum Zähler wohl kaum in der Erde liegt sind 10mm² bei 63 A unzureichend ! Bei 3 belasteten Adern und günstigster Verlegeart Frei in Lust ist da bei 60 A Feierabend! Wohl gemerkt bei angenommenen 30 Grad! Da die Tab aber 63 A fordert ob gebraucht oder nicht spielt keine Rolle sind mindestens 16mm² erforderlich! Wobei die je nach Verlegeart auch noch zu schwach sein können !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 441
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 16:51    Titel: Antworten mit Zitat
Also mein Tabellenbuch sagt:

16mm² ;D
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4813
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 20:17    Titel: Antworten mit Zitat
Aha.
Hast du wohl selber geschrieben, oder wie?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 441
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 07.12.2017 22:51    Titel: Antworten mit Zitat
Nope es ist zwar nicht mehr das neuste aber es tuts Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H&O
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 16.11.2013
Beiträge: 356

BeitragVerfasst am: 08.12.2017 01:05    Titel: Antworten mit Zitat
Mit 3x16mm² und 9m Leitungslänge errechnet sich für einen Drehstromanschluss mit 63A ein ΔU=0,48%. Damit wird der geforderte Grenzwert von 0,50% eingehalten.
Gilt für Verlegeart B2(in Rohr)/C(auf/in Putz); Umgebungstemperatur 30°C und Dauerbetrieb!

Ob es vorgeschrieben ist, den Anschluss 3x63A grundsätzlich in 5x25mm² auszuführen, kann ich nicht sagen. Ich habe dazu meine Zweifel, solange für Hausanschlüsse (wie in unserem EFH Bj.1967) noch 3x16mm² verlegt sind. Im vorliegenden Fall hat der Elektriker zusammen mit dem neuen Zählerschrank ein 5x25mm² mitgebracht und musste dann im HAK murksen (dh:mehrere Einzeldrähte abscheiden), da die vorhandenen HAK-Klemmen den vollen 25mm²-Querschnitt gar nicht aufnehmen konnten.

Gruß H&O
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 441
Wohnort: Baden-Würtemberg

BeitragVerfasst am: 08.12.2017 11:08    Titel: Antworten mit Zitat
Mein tabellenbuch unterscheidet nicht zwischen Verlegearten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15653
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 08.12.2017 13:24    Titel: Antworten mit Zitat
Zu berechnen ist aber mit der Wechselspannugnsformel, da kein rein symmetrischer Verbraucher angeschlossen wird.

Somit ergibt sich bei 16mm² ein Spannungsfall von 0,55% also zu viel.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 9013
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 08.12.2017 17:43    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Zu berechnen ist aber mit der Wechselspannugnsformel, da kein rein symmetrischer Verbraucher angeschlossen wird.
Somit ergibt sich bei 16mm² ein Spannungsfall von 0,55% also zu viel.

Wenn du einphasig mit 63A belastest, hat du die Verbraucher falsch aufgeteilt.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk