Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

FI mit NH Sicherungen vorsichern?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2521

BeitragVerfasst am: 01.01.2018 18:50    Titel: Antworten mit Zitat
Eine NH selbst begrenzt den Kurzschlussstrom auf max 40 kA eher weniger . Weiter rechnet euch doch mal den Innenwiderstand aus der bei 6000A zwischen L und N liegt! Das sind rund 40 Milliohm. Die Forderung , das ein Schaltgerät mindestens 6kA gefahrlos schalten können muss gibt es auch nicht ohne Grund. Anders sieht das beim Überlastschutz aus. Dort spielt der Laststrom und die Abschaltzeit eine Rolle. Aber da eine NH-Sicherung den Leitungsschutz sicherstellen muss ist der auch bei Nennstrom für den FI gegeben. Die Kennlinien für NH gibt es auch nicht ohne Grund. Das unsere Nachbarn einen 40 A FI nur mit 25 A absichern dürfen steht auf einem anderem Blatt. Fakt wenn ein und der selbe 40 A Fi in D mit 40 A abgesichert werden darf und in Österreich nur mit 25 A stimmt was nicht! Oder um das mal überspitzt auszudrücken, eine 1,5mm² Leitung darf in D mit 16 A abgesichert werden aber in Österreich nur mit 10 A .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


manuel82
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.02.2011
Beiträge: 163
Wohnort: Pyhra, Bezirk St.Pölten Land

BeitragVerfasst am: 01.01.2018 20:25    Titel: Vorsicherung FI Antworten mit Zitat
Es gibt die Ausführung "vorsicherungsfest bzw. nennstromfest". Diese FI-Schutzschalter sind geringfügig teurer und haben verstärkte Schaltkontakte. Derartige Schutzschalter dürfen sehr wohl mit Nennstrom vorgesichert werden.

Bei FI-Schutzschaltern ohne zusätzliche Angabe ist eben der große Prüfstrom der vorgelagerten Sicherung zu beachten.
Diese Forderung stammt - soweit ich informiert bin - von ABB und wurde im Normengremium übernommen. Konkret dürfte es Fälle gegeben haben, wo FI-Schutzschalter thermisch beschädigt wurden.

Die Vorsicherungs-Forderung ist bei uns im Gesetz verankert und seit 2003 zwingend umzusetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk