Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

NYM-J 3 x 2,5 mm² für Steckdosen OK oder überdimensioniert?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schuldenuhr
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 19:51    Titel: NYM-J 3 x 2,5 mm² für Steckdosen OK oder überdimensioniert? Antworten mit Zitat
Hallo und ein frohes Weihnachtsfest,

wir haben im Oktober mit dem Rohbau begonnen und nun witterungsbedingt eine Pause eingelegt. Diese Pause möchte ich nutzen um mich dem Thema Haustechnik zu widmen. In einem ersten Gespräch hat mir mein Elektriker empfohlen alle Lampen und Lichtschalter mit NYM-J 5 x 1,5 mm² (2 Kabel quasi als Reserve und um flexibel zu bleiben) und alle Steckdosen mit NYM-J 3 x 2,5 mm² anzuschließen.

Da ich das Material besorge habe ich schon einmal geschaut und für mich ist der Aufpreis von 3 x 1,5 auf 3 x 2,5 absolut akzeptabel. Auch das "Problem" dass sich 2,5 mm² schwerer verdrahten lässt (Gira 55) ist laut meinem Elektriker kein Problem. Er meint eben bei 2,5 mm² kann man alles schön mit 16 A LSS absichern. Die Leitungslängen haben ich noch nicht gemessen aber vom HAR bis in den entferntesten Raum im Dachgeschoss sind es mindestens 16 m, vermutlich mehr.

Nun meine Frage ob das mit dem NYM-J 5 x 1,5 mm² für das Licht und NYM-J 3 x 2,5 mm² für die Steckdosen aus eurer Sicht so in Ordnung ist? Oder gibt es da irgendwelche Nachteile?

Ich treffe mich nächste Woche mit meinem Elektriker und ich vertraue ihm schon aber wenn es Nachteile gibt dann könnte ich sie dann gleich ansprechen.

Herzlichen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2521

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 20:08    Titel: Antworten mit Zitat
So also zuerst mal zum Licht. Mit 5*1,5mm² hast du 2 Reserveadern und bist flexibler in der Gestaltung der Brennstellen. 2 Reserveadern sind immer noch billiger als eine fehlende Ader! Zu 2,5 mm² sage ich nur richtig so , du willst die Leistung am Verbraucher umsetzen und nicht auf der Leitung. 1,5mm² ist zwar noch zugelassen, aber auf Kante genäht. Wenn ich mir so die Entwicklung der letzten 20 Jahre anschaue, so kommen immer mehr Schaltnetzteile zur Anwendung und damit wird das Netz immer mehr unregelmäßig belastet, was zu einer Überlastung des N führen kann. (Oberwellen) Bedenke bei deiner Entscheidung , das die Leitungen die nächsten 20 bis 40 Jahre nicht mehr ausgewechselt werden. Des Weiteren sollten Steckdosenstromkreise und Lichtstromkreise getrennt werden. Noch etwas Steckdosen werden nie zu viel. Da fehlen erfahrungsgemäß immer welche, die dann mit Steckdosenleisten ersetzt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1629
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 20:27    Titel: Antworten mit Zitat
Empfehlenswert sind auch Stockwerksverteiler, dann hat man nicht solche Leitungslängen.
Dann würde auch 1,5mm² zu diversen Steckdosen ausreichend sein.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leprechaun
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2015
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 21:34    Titel: Antworten mit Zitat
Nach der Berechnung über den Spannungsfall ist 1,5mm² für die Beleuchtungs-Stromkreise möglicherweise zu gering.

Gruß Leprechaun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1461

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 21:50    Titel: Re: NYM-J 3 x 2,5 mm² für Steckdosen OK oder überdimensionie Antworten mit Zitat
Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:

Nun meine Frage ob das mit dem NYM-J 5 x 1,5 mm² für das Licht und NYM-J 3 x 2,5 mm² für die Steckdosen aus eurer Sicht so in Ordnung ist?


Ja.

Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:

Oder gibt es da irgendwelche Nachteile?


Nein.

Auch mal mit dran denken, das es neben Licht und Steckdosen noch ein paar andere Verbraucher geben kann...Telefon, Tuersprech, Antenne,...vielleicht hat dein Elektriker da auch paar sinnvolle Ideen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15632
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 21:54    Titel: Antworten mit Zitat
pauschal 3x2,5mm² für Steckdosen zu verwenden ist völliger Unsinn, erhöhte Kosten ohne Mehrwert.
Aufgrund der Länge und des Spannungsfalls ist der Querschnitt zu bestimmen. Bei längeren Strecken kann das durchaus auf 2,5mm² hinauslaufen kurze Stecken werden mit 1,5mm² völlig in Ordnung sein.
2,5mm² lässt sich deutlich schwerer verdrahten insbesondere wenn mehrere Klemmen in die Dosen sollen und davorn noch ein Schalter oder Steckdose soll.

zwischen Hausanschlußraum (vermutlich im Keller) und Dachbodne gehöhrt noch ein Unterverteiler.
Sinnvollerweise (wie auch nach DIN 18015 gefordert) wird je Etage ein Verteiler vor gesehen.
Dieser wird ausreichend abgesichert (35A Drestrom wird vermutlich reichen) und dann mit dem nötigen Querschnitt angeschossen (meist 5x10 oder 16mm²)
Für den Weg vom Geschoßverteiler wird dann noch viel öfter 1,5mm² ausreichen, insbesondere weil es an Steigepunkten nicht zu massiven Häufungen kommt.
Für die verkabelung in der Etage sollte man sich mindestens 2% Spannugnsfall aufheben (bis zum Geschoßverteielr max 1%).

Ob man Licht und Steckdosen trennen will ist eine persönliche Sache die man für sich entscheiden muß.
Ich persönlich halte nichts davon, gearde technisch unbegabeten ist dann nicht klar, daß die Sicherung gefallen ist wenn das Licht noch brennt und rufen unnötig den Elektriker an.

vom Schalter zur Brennstelle auf jeden Fall fünf adrig verlegen. nicht an Schaltstellen sparen, das nervt später sehr schnell.

Ich lege normalerweise je Raum eine Leitung dreiadrig als Versorgung in die erste Schalterdose, bei langen Wegen dann auch als 2,5mm²

Vom Verteiler aus 5 adrig zu den Leuchten im Zimmer macht keinen Sinn, spätere Automatisierungen funktionieren besser dezentral, wer will sollte dann dort lieber BUS Kabel mit verlegen, was aber nicht ganz billig ist.

Wer später automatisiren will ist besser daran alle Schalter mit JYSTY in den Verteiler zu ziehen und an den Leuchten dann UP Aktoren zu verwenden die auch mit Steuerleitung angeschlossen werden. (Spannung max 50V)
Vor allem dann aber auch den Platz in den Verteilern vor sehen denn Steuerung und sonstiges benötigen Platz.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1629
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 21:57    Titel: Antworten mit Zitat
Leprechaun hat folgendes geschrieben:
Nach der Berechnung über den Spannungsfall ist 1,5mm² für die Beleuchtungs-Stromkreise möglicherweise zu gering


Wie viele Meter 1,5mm² willst du denn verlegen um einen erlaubten Spannungsfall von 3% zu erreichen.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2521

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 22:00    Titel: Antworten mit Zitat
Warum wird wohl im Industriebau nur noch 2,5mm² für Steckdosen verwendet? Wer heutzutage bei der Leitung spart, spart am falschem Ende. Wie gesagt mit 1,5 mm² bist du zwar im erlaubten Bereich handelst dir aber auch Nachteile ein. (Leitungslänge, Verlegeart) bei 1,5mm² bist du bei 16 A extrem hart an der Grenze der Belastbarkeit!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schuldenuhr
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 22:26    Titel: Antworten mit Zitat
Das sind ja sensationell schnelle und hilfreiche Antworten. Herzlichen Dank Wink

Zur Frage ob die 5 x 1,5 mm² für Licht OK sind herrscht ja nahezu Einigkeit. Falls das eine Rolle spielt, es werden weitgehend LED Lampen eingesetzt, vielleicht auch mal eine Energiesparlampe. Sicher keine 40 Watt Glühlampen.

Beim Thema 3 x 2,5 mm² gibt es auch weitgehend Einigkeit wobei ich die eine abweichende Meinung durchaus nachvollziehen kann. Für mich ist es aber eben so, dass sich die Mehrkosten sehr in Grenzen halten und es für mich auch ein angenehmer Gedanke ist in 20 Jahren zu wissen, dass JEDE Steckdose mit 2,5 mm² angeschlossen und 16 A abgesichert ist.

Diesbezüglich noch die Frage zum schwierigeren Verdrahten. Ist das einfach nur schwieriger / zeitintensiver / nerviger oder kann das sogar sicherheitsrelevant sein? Gibt es für 2,5 mm² Kabel Steckdosen die besonders gut oder schlecht geeignet sind? Wir dachten aktuell Gira 55 Standard einzusetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2521

BeitragVerfasst am: 25.12.2017 22:41    Titel: Antworten mit Zitat
Nein es gibt da keine Probleme. Alle aktuellen Steckdosen sind für 2,5mm² ausgelegt und wer eine Steckdose anschließen kann , kann das auch mit 2,5mm²
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk