Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Pfusch am Bau :/

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rurdo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02.01.2018 03:16    Titel: Antworten mit Zitat
Schonmal vielen Dank für den Input Smile

Ich versteh das ganze zwar, verstehe aber trotzdem nicht welches Netzsystem da verbaut wurde. Im Hauptschrank kommen 3x6qmm² bei 230V an. Die Nebenwohnung hat aber z.b. 3x10qmm² bei 400V. In der Wohnung selbst kommt aber nur 1 Phase an.

Das "Problem" mit dem 10A-Lichtschalter ist also kein Problem wenn man sauber arbeitet und die Dinger regelmäßig austauscht bzw. zumindest auf festen Sitz kontrolliert. (Bei den neuen Steckverbindungen alle 30 Jahre ca?)
Gut, danke für die Info's.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


sko
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 2584

BeitragVerfasst am: 02.01.2018 07:42    Titel: Antworten mit Zitat
Lese ich das richtig, L geht erst an den Schalter und von da zur Steckdose?

Ich hätte zuerst die Steckdose angefahren und von dort zum Schalter, das spart eine höher belastete Klemmstelle!

Ciao
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15622
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 02.01.2018 10:11    Titel: Antworten mit Zitat
bei dreiadriger Leitung geht nur 230V.
für Drehstrom werden 5 Adern benötigt.

Eine Wohnungsunterverteilung sowie deren Zuleitung ist auf 63A Drehstrom zu dimensionieren, was einen Mindestquerschnitt von 10mm² erfordert.
Je nachdem wie alt die Installation ist sind dafür die Regeln deren Installationszeitpunkt an zu wenden.

In Gewerblichen Anlagen wird eine Wartung spätestens alle 4 Jahre erwartet.
In Wohnanlagen würde ich ein Intervall nicht länger als 10 Jahre anstreben. 30 Jahre ist definitiv deutlich zu lang, das ist eigentlich schon das Ende der angestrebten Lebenszeit der Gesamtanlage. Steckdosen und Schalter werden von den Herstellern mit einer Haltbarkeit von 20 Jahren angegeben.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rurdo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 00:31    Titel: Antworten mit Zitat
@sko

Ja, L kam vom Verteilerkasten zum Lichtschalter und von dem weiter zu den Steckdosen. Ging leider nicht anders da die Stromkabel alle in der Decke verlegt wurden und der Lichtschalter ja einigermaßen auf Augenhöhe sein sollte.

(Da hätte man entweder auf nur 50cm Höhe den Lichtschalter oder auf 2m Höhe die Steckdosen montieren müssen Razz )

@Octavian

Hab grad nochmal in den Hauptschrank geguckt - also ja, der Nachbar ist mit 400V und 5x10qmm² angeschlossen, ich dafür "nur" mit 230V und 3x6qmm². Der Nachbar ist mit 25A abgesichert, ich mit 20A.


Also am besten wäre hier jetzt alles neu zu machen? FI, LS, Schalter u. Steckdosen... Kabel auch? Verlegt wurden damals 1,5qmm² Kabel - Aber ich glaub auch da wurden teilweise die Maximallängen überschritten. Sollte ich dann nicht gleich alles auf 2,5qmm² umrüsten?

Da kommt wohl einiges auf mich zu...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15622
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 00:41    Titel: Antworten mit Zitat
ES ist immer schwer eine Anlage aus der Ferne zu beurteilen.
Eine Zuleitung mit 3x6mm² ist allerdings durchaus etwas was man richten sollte.
Deinen Beschreibungen nach ist die Anlage überaltert und sollte ersetzt werden, vor Ort kann sich aber ein anderes Bild ergeben.

wäre gut wenn Du zur Beurteilung ein paar Bilder einstellen würdest.

Für das ganze benötigst Du aber nicht einen Elektriker der das abnimmt, sondern einen der mit Dir bespricht was und vor allem wie in Eigenleistung gehandwerkt werden kann.
Es bringt Dir nichts hier im Forum zu ermitteln was gemacht werden muß blind los zu legen und der arme der das nachher in Betrieb nehmen soll, muß Dir dann sagen, daß er das nicht macht da grobe Mängel eingebaut wurden.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rurdo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 00:51    Titel: Antworten mit Zitat
Die Zuleitung mit 3x6qmm² ist aber so vom Vermieter aufgebaut und wird so auch in anderen Wohnungen verwendet. Da wäre ja wohl der Vermieter gefragt, und der wird kaum die komplette Hausinstallation sanieren.. (Aber mal sehen, Anfragen werde ich bestimmt)

Werde morgen mal Versuchen Bilder zu machen, vielleicht reicht das Tageslicht ja eh Razz

Und es ist klar dass ich, bevor ich da gröbere Änderungen vornehme, das alles mit einem Fachmann abkläre.
Blind lege ich sowieso nie los, hab mich da schon ordentlich Informiert (Hatte sogar kurzfristig den Gedanken doch noch in diese Richtung etwas zu lernen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2307

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 01:03    Titel: Antworten mit Zitat
Rurdo hat folgendes geschrieben:
Die Zuleitung mit 3x6qmm² ist aber so vom Vermieter aufgebaut und wird so auch in anderen Wohnungen verwendet. Da wäre ja wohl der Vermieter gefragt, und der wird kaum die komplette Hausinstallation sanieren.. (Aber mal sehen, Anfragen werde ich bestimmt)
Also in Neubauten sieht man doch nur noch 5G6,0 und 3x50A SLS zwischen HAK und Zähler. Installiert von den hiesigen Fachbetrieben.

Selbst bei unseren Feuerwehrhaus laufen 5m 5G6,0 vom HAK bis zum Zählerschrank. 16mm" war gestern.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4813
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 22:48    Titel: Antworten mit Zitat
5G6
Gummilleitung oder was soll das sein?

Im Wohnungsbau wird üblicherweise NYM oder NYY verlegt, nix mit G in der mitte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3132
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 03.01.2018 23:12    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
5G6
Gummilleitung oder was soll das sein?

Im Wohnungsbau wird üblicherweise NYM oder NYY verlegt, nix mit G in der mitte.


Selbst Hersteller führen das "g" mittlerweile in ihren Katalogen usw beim NYM.. z.B
http://www.brunskabel.de/Drupal/sites/default/files/Dokumente/Produkte/Steuerleitungen/Installationsleitungen_und_Starkstromleitungen/NYM-J.pdf
_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2307

BeitragVerfasst am: 04.01.2018 02:09    Titel: Antworten mit Zitat
5G6,0 heißt nichts anderes als 5x6,0mm" mit Schutzleiter. Ob NYM, NYY oder eine andere Mantelleitung ist doch letztendlich egal.

Ich halte eine 5G6,0-Leitung zwischen HAK und Zählerschrank einfach für zu dünn, aber wird aus Kostengründen (um was denn sonst) in den Neubauen fast immer eingebaut und mit 50A abgesichert. Der Einbau erfolgte mit Sicherheit nicht durch Laien.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk