Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum
DatenschutzerklŠrungDatenschutzerklaerung

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kabel für Türsprechanlage

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schuldenuhr
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 13.01.2018 23:27    Titel: Kabel für Türsprechanlage Antworten mit Zitat
Hallo,

wir bauen gerade unser Haus und ich mache mir gerade Gedanken über die Klingel / Türsprechanlage.

Da Tür und Tor realistisch betrachtet erst in ein paar Jahren gebaut werden haben wir zunächst vermutlich erst einmal nur eine normale Klingel. Später dann aber vielleicht eine Türsprechanlage mit Audio, Video und Türöffner.

1.) Als Kabel würde ich wohl A-2Y(L)2Y verwenden aber wie viele Adern (4,8,12) und welchen Durchmesser (0,6 - 0,8 ) würdet ihr empfehlen?

2.) Wird eine Türsprechanlage über dieses Kabel auch mit Strom (12V?) versorgt oder braucht man zusätzlich ein richtiges NYY Kabel für 230V?

3.) Zwischen HAR im Haus und Tor (20 m) wird ja dann der Haus Stromanschluss, der Telefonanschluss und eben das Kabel für die Türsprechanlage verlegt sein und ich frage mich welche Abstände man da einhalten muss? Könnte der Telefonanschluss und das Kabel der Türsprechanlage in ein Leerrohr oder besser nicht? Über das Telefonkabel soll dann VDSL laufen. Wie weit sollten diese Kabel vom Stromkabel entfernt liegen?

Vielen Dank Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1491

BeitragVerfasst am: 14.01.2018 16:52    Titel: Re: Kabel für Türsprechanlage Antworten mit Zitat
Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:
Hallo,

wir bauen gerade unser Haus und ich mache mir gerade Gedanken über die Klingel / Türsprechanlage.

Da Tür und Tor realistisch betrachtet erst in ein paar Jahren gebaut werden haben wir zunächst vermutlich erst einmal nur eine normale Klingel. Später dann aber vielleicht eine Türsprechanlage mit Audio, Video und Türöffner.

1.) Als Kabel würde ich wohl A-2Y(L)2Y verwenden aber wie viele Adern (4,8,12) und welchen Durchmesser (0,6 - 0,8 ) würdet ihr empfehlen?


Je nach Typ, Audio, Video ... Wenn du oder dein "Planer" noch keine Idee hat, dann ein 4x2x0,8 vorsehen. Damit stehen a/b, +/-, V1/V2, und Tö+, Tö- zur Verfügung. Sollte auch für komplexe, busfähige Anlagen reichen.

Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:

2.) Wird eine Türsprechanlage über dieses Kabel auch mit Strom (12V?) versorgt oder braucht man zusätzlich ein richtiges NYY Kabel für 230V?


Üblicherweise sitzt ein Netzteil bei busfaehigen Anlagen in der HV/UV und versorgt bezw. verwaltet die TSP-Anlage mit Kleinspannung. In der HV/UV Plöatzreserve vorsehen für Erweiterungen, Schaltrelais, ZuKo, IP-Schnittstelle usw.

Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:

3.) Zwischen HAR im Haus und Tor (20 m) wird ja dann der Haus Stromanschluss, der Telefonanschluss und eben das Kabel für die Türsprechanlage verlegt sein und ich frage mich welche Abstände man da einhalten muss?


i.a. unproblematisch. Qualitativ hochwertige Anlagen sind entsprechend gutmütig (störfest).

Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:
Könnte der Telefonanschluss und das Kabel der Türsprechanlage in ein Leerrohr oder besser nicht?


Kann man machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schuldenuhr
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 16.01.2018 02:53    Titel: Antworten mit Zitat
Vielen Dank Wink

Zwischen dem Strom Hausanschlusskabel und den beiden "Kommunikations" Kabeln (Telekom & Türsprech) lasse ich dann 10 cm Abstand, dann sollte das passen oder? Wie tief sollten solche Kabel liegen, reichen da 50cm?

Braucht man für den Türöffner einen zusätzlichen (230V) Anschluss oder geht das auch über das A-2Y(L)2Y Kabel?

Falls ich später mal eine elektrisch betriebenes Schiebetor einbaue oder Beleuchtung an Tür und Tor, welches Kabel sollte ich vorsorglich verlegen? NYY-J 1,5 mm² oder 2,5 mm² oder mehr? Und reichen 3 oder besser 5 Adern aus eurer Erfahrung heraus? Entfernung beträgt 20 m.

Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 379

BeitragVerfasst am: 16.01.2018 10:14    Titel: Antworten mit Zitat
Ich würde ein 20er Leerrohr verlegen, damit ist die Sache erledigt und man ist flexibel.

Eventuell benötigt man mal Ethernet an der Sprechanlage oder möchte daneben die Heizungssteuerung setzen, irgendwas in Richtung Smarthome etc.

Der Türöffner geht auch über dasselbe Kabel, bei modernen Stationen wird der aber direkt vom Trafo/Steuereinheit versorgt und es gibt nur einen Impuls zwischen TFE in der Wohnung und Trafo.

Ansonsten könnte es zu Brummen in der Sprechverbindung kommen, wenn man den TO betätigt (Wechselspannung 50Hz).

Schuldenuhr hat folgendes geschrieben:
Wie tief sollten solche Kabel liegen, reichen da 50cm?


Was meinst du damit?


Zuletzt bearbeitet von TS0404 am 16.01.2018 10:16, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 8656

BeitragVerfasst am: 16.01.2018 10:15    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Falls ich später mal eine elektrisch betriebenes Schiebetor einbaue oder Beleuchtung an Tür und Tor, welches Kabel sollte ich vorsorglich verlegen?


Wenn du sagen kannst wieviel Leistung für den Schiebeantrieb benötigt wird, kann dir der eine oder andere diese Frage eventuell beantworten.

Wenn du dann auch noch sagen kannst, ob ein Drehstrom-Motor oder ein Wechselstrom-Motor oder ein Gleichstrom-Motor zum Einsatz kommt, wäre das äußerst hilfreich Wink

Wieso glauben "Laien", dass sie befähigt sind die Elektrik eines Hauses zu planen?
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15835
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 16.01.2018 10:27    Titel: Antworten mit Zitat
Der Midestquerschnitt ist nach VDE für Kommunitkationsleitungen 0,5mm² was in etwa 0,8mm Durchmesser entspricht.
Das macht auch Sinn da die meisten Sprechanlagen egal welcher Technik diesen Querschnitt fordern.

Signalleitungen und Niederspannung(230V) in getrennten Leerrohren verlegen.

Es ist schwer für ein "mal später geplantes Tor" etwas zu legen.
Das Tor kann nachher mit 230V 16A laufen oder aber mit Drehstrom oder sonstigem.

Ich würde hier ein großzügiges Leerrohr vorsehen mit Zugdraht.
Meines Erachtens ist es am Besten z.B. KG Rohre in DN 100 zu verwenden. Die Kosten auch nicht die Welt und sind innen schön glatt zudem ist da auf jeden Fall ausreichend Platz.

Leerrohr macht immer Sinn da Kabel auch mal kaputt gehen und das Ganze wieder aufgraben macht keine Spaß.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schuldenuhr
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 17.01.2018 10:35    Titel: Antworten mit Zitat
TS0404 hat folgendes geschrieben:
Was meinst du damit?

Die Verlegetiefe des Haus Stromanschlusses wird wohl der Netzbetreiber vorgeben aber in welcher Tiefe unter Gelände werden Kommunitkationsleitungen verlegt? Reicht da eine Tiefe von 50 cm?

Ich habe mal geschaut und Schiebetorantriebe für 600 kg Tore haben um die 250 W Leistung. Da würde ja eigentlich ein 1,5 mm²Querschnitt reichen. Falls man aber noch eine Lampe und Steckdose (Rasenmäher, Kärcher, Staubsauger) am Tor installiert dann vielleicht besser 2,5 mm² oder? Wobei die Variante mit dem Leerrohr natürlich auch Sinn macht. Würde ein 25 mm Leerrohr für ein 10 mm Kabel reichen oder bekommt man das nicht mehr gut durchgezogen?

Ansonsten vielen Dank an alle für die hilfreichen Antworten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15835
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.01.2018 12:03    Titel: Antworten mit Zitat
Bei Toren darf man nicht einfach nur von der Leistung ausgehen sondern von der Angabe der Sicherung des Herstellers. Oftmals haben diese Antriebe hohe Anlaufströme.
Ich hatte schon Tore die einen 16A K Automat benötigten, da ist es mit 1,5mm² meist nicht mehr getan, anderen langt auch ein 10A B Automat.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: 17.01.2018 13:19    Titel: Antworten mit Zitat
Ich würde da zum Tor 2 M30 Leerrohre legen . https://www.fraenkische.com/download_fraro.php?system_id=25005&sprache=de&produkt_id=37677 Eins für die Niederspannungsleitung und eines für die spätere Netzleitung. Beachte derartige Rohre sollten mindestens 50 bis 80 cm unter der Erde im Sandbett liegen und die Biegeradien so groß wie möglich ausführen! (192 10 040)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15835
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.01.2018 14:01    Titel: Antworten mit Zitat
Nicht 50-80 sondern mindestens 60cm tief unter Fahrbahnen mindestens 80cm.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk