Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum
DatenschutzerklŠrungDatenschutzerklaerung

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

LED Stripes Beleuchtung

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tomtom1986
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 03.02.2018 22:05    Titel: LED Stripes Beleuchtung Antworten mit Zitat
Hi ich möchte meine neue Wohnung mit LED Stripes Beleuchten. Hab da aber eigentlich keine Ahnung von. Würde gerne mein Wohnzimmer ca. 25m² mit Aluprofilen und LED Stripes beleuchten. 1-2 Leisten sollen über den Wohnzimmertisch der 200x90cm hat und eine Leiste soll über den Computertisch. Es sollte beides sehr gut beleuchtet sein da ich an den beiden Tischen sehr viel lesen und lernen werde. Lichtfarbe soll Tageslichtspektrum haben.
Ich hab irgendwie rausbekommen das die LEDs immer mit 12V oder 24V laufen und ich die nicht einfach an die 230V anhängen kann. Leider sind die ganzen Vorschaltgeräte immer etwas groß das ich nicht weiß wie man die gut verstecken kann bzw. muss das Vorschaltgerät ja auch zu den LEDs passen (Lichtspektrum und Anzahl der LEDs). Die Leisten kommen wie schon vermutet als Pendelleuchte von der Decke und muss eben an 230V nur Leitung keine Steckdose angebracht werden.
Was könnt ihr mir da empfehlen?
Von den Stripes hätte ich schon was gefunden um die hoffentlich richtige Lichtstärke zu bekommen.
https://at.paulmann.com/leuchten/led-stripes/
die haben verschiedene LED Anzahl auf den Laufmeter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15839
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.02.2018 16:13    Titel: Antworten mit Zitat
Die Stripes sind zur Ausleuchtung nicht gedacht sondern nur für Effekte oder dergleichen.
Das kann man schon an der oftmals unterirdischen Effizienz erkennen.
Es gibt dabei welche die mit Konstandspannugn betrieben werden und die eigentliche Regelung für die LED auf dem Streifen haben und andere die mit Konstandstrom betrieben werden.

Für eine sinnvolle Beleuchtungsanlage ist es wichtig auch in Zukunft einfach Leuchtmittel austauschen zu können und dabei eine möglichst große Auswahl zu erhalten.
Um das zu erreichen sind Leuchten mit Austauschbaren Leuchtmitteln und Standard (GU10, E27, E14, G13) Sockeln für 230V die einzig brauchbare Lösung.

Grundsätzlich ist eine Lichtausbeute von mindestens 100lm/W an zu streben.

Die Lichtfarbe sollte sich vor allem auch nach dem Verwendungszweck richten.
Für Arbeitsbereiche ist 4000-6500K Sinnvoll Für gemütliche Bereiche 2700-3000K.
Eine zu weiße Lichtfarbe in einem Ruhebereich ist genauso schlecht wie ein Warmton im Büro.
Ein weißer Lichtton fordert den Körper auf wach zu sein, ein Warmton zur Ruhe zu kommen.

Ich würde vor allem auf verschiedene Schaltkreise setzen um mehr als eine Beleuchtungssituation zu realisieren.

Dabei auch bedenken, daß man einen Raum auch mal aufräumen muß und dabei vielleicht mal viel Licht benötigt, auch wenn ansonsten wenig Licht benötigt wird.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LED_Supplier
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 09.03.2013
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 07.02.2018 17:20    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Die Stripes sind zur Ausleuchtung nicht gedacht sondern nur für Effekte oder dergleichen.
Das kann man schon an der oftmals unterirdischen Effizienz erkennen.
Es gibt dabei welche die mit Konstandspannugn betrieben werden und die eigentliche Regelung für die LED auf dem Streifen haben und andere die mit Konstandstrom betrieben werden.

Für eine sinnvolle Beleuchtungsanlage ist es wichtig auch in Zukunft einfach Leuchtmittel austauschen zu können und dabei eine möglichst große Auswahl zu erhalten.
Um das zu erreichen sind Leuchten mit Austauschbaren Leuchtmitteln und Standard (GU10, E27, E14, G13) Sockeln für 230V die einzig brauchbare Lösung.

Grundsätzlich ist eine Lichtausbeute von mindestens 100lm/W an zu streben.

Die Lichtfarbe sollte sich vor allem auch nach dem Verwendungszweck richten.
Für Arbeitsbereiche ist 4000-6500K Sinnvoll Für gemütliche Bereiche 2700-3000K.
Eine zu weiße Lichtfarbe in einem Ruhebereich ist genauso schlecht wie ein Warmton im Büro.
Ein weißer Lichtton fordert den Körper auf wach zu sein, ein Warmton zur Ruhe zu kommen.

Ich würde vor allem auf verschiedene Schaltkreise setzen um mehr als eine Beleuchtungssituation zu realisieren.

Dabei auch bedenken, daß man einen Raum auch mal aufräumen muß und dabei vielleicht mal viel Licht benötigt, auch wenn ansonsten wenig Licht benötigt wird.


Die Strips sind hervorragend geeignet für viele Beleuchtungsaufgaben und extreme flexibel im Einsatz. Ich weiß nicht was an einer (realen) Effizienz von 80 - 100 Lm/W so schlecht ist, wenn gerade die von dir favorisierten Leuchtmittel - ich nenne es Leuchtmittel-Ersatz-Klump - auch von nahmhaften Herstellern mal gerade 60 - 80 Lm/Watt auf die Waage bringen. Mit den Leuchtmitteln gibt es schon genug Probleme, m.M. nach kein Zukunftsmodell da alle Entwicklungen in eine andere Richtung gehen.

Strahler die deutlich über 100 Lm/W wird man im häuslichen Bereich eher nicht finden.

Ich habe selbst einen Strip z.B. unter den Küchenschränken zur Ausleuchtung des Arbeitsbereichs seit 5 jahren im Einsatz und würde jedem so etwas empfehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2410

BeitragVerfasst am: 07.02.2018 19:55    Titel: Antworten mit Zitat
LED_Supplier hat folgendes geschrieben:

Die Strips sind hervorragend geeignet für viele Beleuchtungsaufgaben und extreme flexibel im Einsatz. Ich weiß nicht was an einer (realen) Effizienz von 80 - 100 Lm/W so schlecht ist, wenn gerade die von dir favorisierten Leuchtmittel - ich nenne es Leuchtmittel-Ersatz-Klump - auch von nahmhaften Herstellern mal gerade 60 - 80 Lm/Watt auf die Waage bringen. Mit den Leuchtmitteln gibt es schon genug Probleme, m.M. nach kein Zukunftsmodell da alle Entwicklungen in eine andere Richtung gehen.

Strahler die deutlich über 100 Lm/W wird man im häuslichen Bereich eher nicht finden.

Ich habe selbst einen Strip z.B. unter den Küchenschränken zur Ausleuchtung des Arbeitsbereichs seit 5 jahren im Einsatz und würde jedem so etwas empfehlen.

Oder eine Straßenleuchte. Das Innenleben kann man mit etwas Geschik doch sicherlich unterm Küchenschrank basteln. Sollen ja laut DIR auf 170lm/W bringen.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LED_Supplier
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 09.03.2013
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 07.02.2018 23:22    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
LED_Supplier hat folgendes geschrieben:

Die Strips sind hervorragend geeignet für viele Beleuchtungsaufgaben und extreme flexibel im Einsatz. Ich weiß nicht was an einer (realen) Effizienz von 80 - 100 Lm/W so schlecht ist, wenn gerade die von dir favorisierten Leuchtmittel - ich nenne es Leuchtmittel-Ersatz-Klump - auch von nahmhaften Herstellern mal gerade 60 - 80 Lm/Watt auf die Waage bringen. Mit den Leuchtmitteln gibt es schon genug Probleme, m.M. nach kein Zukunftsmodell da alle Entwicklungen in eine andere Richtung gehen.

Strahler die deutlich über 100 Lm/W wird man im häuslichen Bereich eher nicht finden.

Ich habe selbst einen Strip z.B. unter den Küchenschränken zur Ausleuchtung des Arbeitsbereichs seit 5 jahren im Einsatz und würde jedem so etwas empfehlen.

Oder eine Straßenleuchte. Das Innenleben kann man mit etwas Geschik doch sicherlich unterm Küchenschrank basteln. Sollen ja laut DIR auf 170lm/W bringen.

mfG


Von deinen 2082 Beiträgen sind gefühlt 2000 nur Blödsinn. Dieser Beitrag gehört sicherlich zu deinen "Höhepunkten"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2410

BeitragVerfasst am: 08.02.2018 00:47    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die Blumen.
Deine Behauptung, dass LED.Straßenleuchten 170lm/W haben sollen.
Tread "Einbaustrahler"
LED_Supplier hat folgendes geschrieben:

Nein, du kannst nicht rechnen (bzw. vergleichen); du nimmst die Lm/W von einem Leuchtmittel, und nicht von einer Leuchte. 170 Lm/W ist kommerziell als LED Leuchte verfügbar.
Aus älteren HQI / HQL Leuchten kommt oft weniger als 40 Lm/W.

Kann ich mir aber bis auf einige kurzlebige Laborexemplare nicht vorstellen, dass du da recht hast, wiederspricht dich jetzt auch selber.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2989

BeitragVerfasst am: 08.02.2018 00:57    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
...
Kann ich mir aber bis auf einige kurzlebige Laborexemplare nicht vorstellen, dass du da recht hast, wiederspricht dich jetzt auch selber.

Reden ist Silber, ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LED_Supplier
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 09.03.2013
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 08.02.2018 01:01    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Danke für die Blumen.
Deine Behauptung, dass LED.Straßenleuchten 170lm/W haben sollen.
Tread "Einbaustrahler"
LED_Supplier hat folgendes geschrieben:

Nein, du kannst nicht rechnen (bzw. vergleichen); du nimmst die Lm/W von einem Leuchtmittel, und nicht von einer Leuchte. 170 Lm/W ist kommerziell als LED Leuchte verfügbar.
Aus älteren HQI / HQL Leuchten kommt oft weniger als 40 Lm/W.

Kann ich mir aber bis auf einige kurzlebige Laborexemplare nicht vorstellen, dass du da recht hast, wiederspricht dich jetzt auch selber.

mfG

Wieso soll ich mich widersprechen? Es gibt eben Industrieleuchten die im Top-Segment bis zu 170 Lm/W schaffen, und eben z.B. Strips, die das eben nicht schaffen (konstruktionsbedingt, z.B. durch die Vorwiderstände, bzw. Marktbedingt, durch die Anforderungen im Markt.).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2410

BeitragVerfasst am: 08.02.2018 10:01    Titel: Antworten mit Zitat
LED_Supplier hat folgendes geschrieben:

Wieso soll ich mich widersprechen? Es gibt eben Industrieleuchten die im Top-Segment bis zu 170 Lm/W schaffen, und eben z.B. Strips, die das eben nicht schaffen (konstruktionsbedingt, z.B. durch die Vorwiderstände, bzw. Marktbedingt, durch die Anforderungen im Markt.).

Eine sehr hohe Lichtausbeute geht meistens zu Lasten der Lebensdauer und du vergleichst Äpfel mit Birnen. Natürlich werden die Leuchten immer besser - Irgenwann werden marktreife Lampen auch 200lm/W erreichen, dann dürfte aber langsam das Ende der Fahnenstange erreicht worden sein, weil auch der technische Aufwand und somit Kosten sich exponiert.

Die Masse der eingesetzten LED-Straßenbeleuchtung wird auch nur 100-130lm/W haben, weil der Kosten-Nutzen-Aufwand eine Rolle spielt und die Dinger halt auch altern, so wie jedes andere Leuchmittel auch.

Aber mAn ist eine gleichmäßige Ausleuchtung der Straße / Gehweges wichtiger, als die absolute Effizienz der Leuchte. Und dabei hapert es tw. gewaltig bei LED-Leuchten. Das menschliche Sehen adaptiert und passt sich in einem großen Bereich der Helligkeit an. Ein heller Lichtpunkt ist im Dunkeln sogar kontraproduktiv, da er schlecht ausgeleuchtete Stellen dunkler erscheinen lässt. Und je kleiner der Punkt wird, wo das Licht produziert wird, um so mehr blenden die bei direkten hineinblicken. LED erzeugen konstruktionsbedingt das Licht auf kleinen Raum. Ein wirksamer Diffusor über der Leuchte müsste eigentlich Pflicht generell bei LED-Außenleuchten sein.

Das beste Beispiel ist eine klare Mondnacht, wo man sehr gut alles in der Natur erkennen kann. Lass dass mal 5-15 Lux sein, das reicht völlig, kommt man in eine mit Lichtpunkten ausgeleuchtete Gegend kann man rechts und links nichts mehr erkennen. Genauso wenn dir ein Radfahrer mit LED-Licht entgegenkommt, wird man oft geblendet und sieht nichts mehr. Ich habe diese am Fahrrad auch, da man einfach mehr sieht, aber viele von diesen Dingern hanen eine schlechte Randausleuchtung und man fährt in einen Lichttunnel.
Die Problematik mit dem langsameren Adaptieren des Sehvermögens verschärft sich mit steigenden Alter noch und ich gehöre auch schon der älteren Generation an.

Und nun zu tomtom1986. Also LED-Streipes auf Aluschienen zu kleben und diese mit den Panelen zu verbauen, halte ich nicht für eine gute Idee.
Jetzt nicht wegen der Ausleuchtung allgemein, sondern bei diesen Stripes hat man dann viele kleine Lichtpunkte die blenden, wenn man gegen die Decke schaut und das kommt bei 2,62m Raumhöhe häufiger vor. Unangenehm. Besser die Stripes auf den Küchenschränke zu kleben und die Decke wegen indirektes Licht anleuchten. Außerdem sollte man bei solchen Konstruktionen an die Auschtauschbarkeit denken. Viele LED-Produkte haben nicht immer unbedingt die Lebensdauer, die sie versprechen. Was machst du, wenn ein, zwei, drei Stripes oder Sigmente nach 10 Jahren ausgefallen sind? Decke heruntereißen und neu?

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15839
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 08.02.2018 10:21    Titel: Antworten mit Zitat
Heute am Markt erhältliche Ersatzleuchtmittel überschreiten durchaus 100lm/W
z.B. verschiedene Filamentleuchtmittel aber auch andere.

je kleiner das Leuchtmittel von der Lichtleistung her um so ineffizienter werden diese, da die Elektronik davor meist die gleichen Verluste aufweist.

Ein Ersatz für 100W Glühlampen ist somit meist deutlich effizienter als einer für eine 10W Glühlampe.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk