110 Volt Led an 230 Volt betreiben

Diskutiere 110 Volt Led an 230 Volt betreiben im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe mir damals in Amerika ein paar Led-Lampen in verschiedenen Farben besorgt und vergessen, dass diese ja normalerweise für 110 Volt...

  1. #1 g3eronimo, 01.11.2016
    g3eronimo

    g3eronimo

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe mir damals in Amerika ein paar Led-Lampen in verschiedenen Farben besorgt und vergessen, dass diese ja normalerweise für 110 Volt im amerikanischen Stromnetz ausgelegt sind. Über die Fassung habe ich gelesen, dass es sich hierbei um eine E26 handelt die auch theoretisch in eine E27 passen würde. Wie kann ich jetzt möglichst kostengünstig die amerikanischen Leuchten an 230 Volt betreiben? Reicht ein Adapter wie dieser hier https://www.amazon.de/HQ-Spannungsw...coding=UTF8&psc=1&refRID=GZBJBZAWEEYZHM2C4DR1, wenn ich noch einen zusätzlichen Adapter für amerikanisches auf deutsches Stecksystem besorge um eine normale Tischlampe anschließen zu können? Oder könnte die Led sogar 230 Volt direkt vertragen?
    Vielen Dank im Voraus :D
     
  2. Anzeige

  3. #2 werner_1, 01.11.2016
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.955
    Zustimmungen:
    861
    Da musst du mal auf das Datenblatt oder die Lampe schauen :roll:
     
  4. #3 g3eronimo, 01.11.2016
    g3eronimo

    g3eronimo

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Auf der Glühbirne selbst steht nicht mehr drauf. Und das Datenblatt habe ich nicht mehr. Meine Frage war nur allgemein, ob ein 20€ Adapter hier ausreichen würde?
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Der Adapter geht, wenn die Leuchte nicht mehr als 75W braucht.
     
  6. #5 werner_1, 01.11.2016
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.955
    Zustimmungen:
    861
    Mit dem Adapter bestimmt nicht (15,98 +Versand). Weshalb nimmst du keine neuen LED-Lampen? Die sind bestimmt kostengünstiger.
     
  7. #6 wechselstromer, 01.11.2016
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.156
    Zustimmungen:
    0
    Der genannte "Adapter" hat nur einen cos. phi von 0.26!!
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Wo steht denn das?
     
  9. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.653
    Zustimmungen:
    65
    Auf der Amazon Seite das obere Bild Anklicken. Mit der Maus über das Bild zum Vergrößern gehen. Da steht cos. phi von 0.26
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Und was stört das?
     
  11. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.653
    Zustimmungen:
    65
    Frage ich mich auch
     
  12. #11 Octavian1977, 01.11.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Und kann das Leuchtmittel auch 50Hz?
    Bei verbauter Elektronik is das nie sicher ob der Frequenzunterschied keine Probleme macht.
     
  13. #12 g3eronimo, 01.11.2016
    g3eronimo

    g3eronimo

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich leider nicht sagen, da ich es natürlich auch nicht einfach so ausprobieren will. Welchen Adapter könntet ihr stattdessen empfehlen oder gibt es eine andere Möglichkeit? Will sie auf jedenfall benutzen, da es relativ viele sind und sehr groß.
     
  14. #13 Octavian1977, 01.11.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    der Aufwand um aus 50Hz 60HZ zu machen ist viel zu groß
     
  15. #14 g3eronimo, 01.11.2016
    g3eronimo

    g3eronimo

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Trotzdem wüsste ich gerne wie es geht, dass ich zumindestens 110 Volt bekomme. :wink:
     
  16. #15 Pumukel, 02.11.2016
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    564
    Da du die Daten zu den Leuchtmitteln nicht hast kann dir niemand helfen. Um aus 230V AC 110VAC zu machen wurden Transformatoren entwickelt. Mit den 50 Hz dürften die LED-Leuchten wohl kaum ein Problem haben. Eine Möglichkeit besteht noch darin testweise mal 2 der Leuchtmittel in Reihe an 230 V zu schalten. Aber bedenke du arbeitest hier mit Netzspannung ! So lässt sich zu mindestens erst mal die Stromaufnahme messen und der Nachweis erbringen, das sie auch mit den 50 Hz arbeiten.
     
  17. #16 LED_Supplier, 02.11.2016
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    57
    Die Isolation ist auch für 230 V (++) ausgelegt? Oder will man das mit diesem Experiment auch gleich testweise feststellen? :evil:
     
  18. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.234
    Zustimmungen:
    332
    Verhökere dein "Superschnäppchen" in der "Bucht" und kaufe im Fachhandel etwas für DE passendes.

    Falls du dabei drauflegst, hake es als "Lehrgeld" ab.
    .
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Da bin ich mir sicher. Ist es ein simples Kondensatornetzteil, wird die Lampe vieleicht geringfügig dunkler. Bei jeder anderen Netzteilform ist es völlig egal. und kaputt geht sie garantiert nicht.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Das ist vieleicht die sicherste Methode sie zu schrotten.
     
  22. #20 Pumukel, 02.11.2016
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    564
    Das denkst auch nur du :roll:
     
Thema:

110 Volt Led an 230 Volt betreiben

Die Seite wird geladen...

110 Volt Led an 230 Volt betreiben - Ähnliche Themen

  1. Wieviel Platz hinter einem LED-Panel zur Decke?

    Wieviel Platz hinter einem LED-Panel zur Decke?: Hallo, Ich habe ein LED-Panel 60x60cm bestellt mit 40 Watt Verbrauch. Es ist eigentlich für eine Systemdecke gedacht, aber mit einem Aufbaurahmen...
  2. 3 Watt LED mit Powerbank betreiben

    3 Watt LED mit Powerbank betreiben: Hallo alle miteinander, ich war vor kurzem auf einer Gartenparty und der Veranstalter hatte Bäume und Pflanzen von unten mit bunten LED-Strahlern...
  3. Sicherungsautomat fällt bei LED-Streifen trotz Strombegrenzer

    Sicherungsautomat fällt bei LED-Streifen trotz Strombegrenzer: Liebe Experten, ich habe ein seltsames Problem: es geht um einen ca. 1,6 m langen Weiss-Licht LED-Streifen, der mittels Trafo 20V betrieben wird....
  4. 5 Adriges Kabel von LED Stripes an Deckenbewegungsmelder anschließen? Hilfe

    5 Adriges Kabel von LED Stripes an Deckenbewegungsmelder anschließen? Hilfe: Hallo liebes Forum, ich hab im Zuge einer Renovierung die Idee beschlossen, mir einen begehbaren Kleiderschrank zu zulegen. Gesagt getan, Decke...
  5. Seltsames Phänomen mit 12V LED an Schienensystem

    Seltsames Phänomen mit 12V LED an Schienensystem: Hallo, ich habe ein interessantes Phänomen, welches ich mir nicht erklären kann. Für meine Badzimmerbeleuchtung habe ich in den 90ern 8 G4...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden