12V Gleichstrom - Ampere regeln

Diskutiere 12V Gleichstrom - Ampere regeln im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo Community. Ich stehe vor einem kleinen Problem und hoffe, dass Ihr mir ein paar Tipps geben könnt. Und zwar habe ich ein altes 12V...

  1. #1 dasrohr, 05.02.2015
    dasrohr

    dasrohr

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Community.

    Ich stehe vor einem kleinen Problem und hoffe, dass Ihr mir ein paar Tipps geben könnt.

    Und zwar habe ich ein altes 12V Ladegerät welches ich in erster Linie zum laden von KFZ-Batterien nutze.
    Ausgangsspannung: 12V Gleichstrom
    max. Stromstärke: ich meine ca. 3,5A (ist schon wirklich sehr alt und manchmal etwas ungenau - aber tut noch seinen Dienst ;) )

    Da ich aber hin und wieder mal kleine Batterien damit laden möchte und 3,5A dafür dann zu viel sind, habe ich mir mit einem "Bügeleisendraht" beholfen, quasi als Widerstand, um die Stromstärke zu beeinflussen.
    Davon will ich aber weg ... weil mega altbackenbastelei :eek:

    Meine Idee war jetzt einfach ein Potentiometer dazuwischen zu bauen. Allerdings gehe ich zur Zeit etwas in der gigantischen Auswahl an unterschiedlichen Potentiometern unter und bin mir extrem unsicher...

    Daher meine Frage:
    Habt Ihr Tipps für mich was für ein Poti ich besorgen muss um die Stromstärke zu regulieren (ca. im Rahmen von 0,2A - 3,5A)?
    Oder habt Ihr einen anderen Vorschlag wie ich das umsetzen kann?


    Bin Dankbar für jeden Tipp :)

    LG
     
  2. Anzeige

  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.232
    Zustimmungen:
    332
    :!:

    Wenn es sich bei deinen "kleinen" Batterien um Akkus aus dem Bereich Taschenlampen und ähnlichem handelt,
    solltest du eine einstellbare Konstantstrom-Schaltung verwenden.

    Falls hier im Thread keine weiteren Antworten auftauchen, wende dich über PN an mich zwecks gezielter Beratung.

    Greetz
    Patois
     
  4. #3 dasrohr, 05.02.2015
    dasrohr

    dasrohr

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal Danke für die schnelle Antwort, Patois :)

    Aber nein, da habe ich mich etwas falsch Ausgedrückt. Es handelt sich bei "kleinen Batterien" nicht um die Handelsüblichen AA oder AAA Batterien/Akkus, sondern um kleine 12V-KFZ-Batterien.
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    KFZ Batterien kannst du problemlos alle damit laden, selbst bei Motoradbatterien machst du damit keinen Schaden. Mit einem einfachen Poti wird das aauch nicht wirklich gehen. Dazu bräuchtest du zumindest ein Drahtpoti. Und für den Preis eines solchen bekommst du bei Aldi und Co schon ein fertiges elektronisches Ladegerät mit automatischer Abschaltung.
     
  6. #5 dasrohr, 05.02.2015
    dasrohr

    dasrohr

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke auch dir bigdie für deine Hilfe :)

    mmm, okay.
    Wenn ich so spontan mal bei Conrad, etc. nach Drahtpotis schaue, finde ich welche für 12€, bzw. 30€ aber auch welche für 100€ und mehr.

    Leider bin ich dahingehend nicht fit genug um sagen zu können: "Der Poti ist was für mich!" - oder eben nicht.

    Als Beispiel mal diesen hier:
    Link-Zu-Conrad.de

    Eine 30€ Investition wäre mir das ganze noch Wert ;-)
     
  7. #6 schick josef, 05.02.2015
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo das Ladegerät hat sicher mehr als 12 V Ausgang Spannung. Nahezu 14 Volt könnten es sein. Zu hoch sind bei 3,5 A Ladestrom etwa bei kleineren Akkus: als Faustregel gelten 10 Prozent von der Akku Kapazität als Ladestrom. Ältere Akkus Vertagen keinen zu hohen Ladestrom. Probiere mal den Ladestrom mit den genannten Widerstand passend eizustellen und mach dann einen sep. Anschluss am Ladegerät oder einen Umschalter
    Mfg sepp

    Nachtrag: ein Draht- Poti mit 20-30 Ohm und 30 Watt könnte passen
    Du kannst aber auch messen welcher Widerstandswert den richtigen Ladestrom liefert und dann ein Poti kaufen
     
  8. #7 dasrohr, 05.02.2015
    dasrohr

    dasrohr

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sepp.

    mmm, die Genaue Ausgangsspannung müsste ich nochmal messen. Kann aber gut sein das die >12V ist.

    Das der Ladestrom 10% von der Akku-Kapazität haben soll ist mir klar. Bisher habe ich es ja immer so gemacht:

    Ladegerät -> Kabel -> Klemme_1 -> Bügeleisendraht -> Klemme_2 -> Kabel -> Pluspol_vom_Akku

    Ich habe lediglich die Klemme_1 an dem Bügeleisendraht näher/weiter weg zu Klemme_2 angeschlossen um so die Ampere zu erhöhen/verringern.
    Und das ist das was ich nicht mehr haben will. Ich möchte "bequem" die Ampere mittels eines Dreh-Potis beeinflussen.

    Und da hänge ich zur Zeit. Ich weiß nicht welchen Poti ich kaufen muss, damit das klappt.
    Wie bigdie schon sagte muss ich wohl einen Drahtpoti haben. Aber auch hier gibt es so viele Unterschiede das ich mir nicht sicher bin.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Genau, was ich sage. Ein elektronisches Ladegerät vom Discounter kostet 18€, schaltet automatisch auf Erhaltung um, ist klein und nicht schlecht. Einziger Nachteil, bei tiefentladenen Akkus gibt es mitunter Probleme.
    http://www.lidl.de/de/ultimate-speed-kf ... op_selling
     
  11. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Bei offenen Akkus ist der Ladestrom 0,2 x Nennkapazität. Bei 3,5A kannst du also problemlos Akkus mit 18AH laden. Praktisch macht das aber auch bei kleineren Akkus nichts, wenn sie nicht komplett leer sind. Der Ladestrom geht dann innerhalb kurzer Zeit auf ein erträgliches Mass zurück. Auch in deinem Fahrzeug gibt es praktisch keine Strombegrenzung. Die Lichtmaschine erzeugt 14,4V und die Batterie nimmt sich, was sie haben will.
     
Thema:

12V Gleichstrom - Ampere regeln

Die Seite wird geladen...

12V Gleichstrom - Ampere regeln - Ähnliche Themen

  1. Seltsames Phänomen mit 12V LED an Schienensystem

    Seltsames Phänomen mit 12V LED an Schienensystem: Hallo, ich habe ein interessantes Phänomen, welches ich mir nicht erklären kann. Für meine Badzimmerbeleuchtung habe ich in den 90ern 8 G4...
  2. LED-Ersatz für QR111 12V Halogen Leuchtmittel

    LED-Ersatz für QR111 12V Halogen Leuchtmittel: Hallo! Ich habe bei mir in der Wohnung einen 2er-Spot bestückt mit 12V 35W Halogen-Leuchtmitteln des Typs QR111:...
  3. 12V dc Netzkabel zuhause anschließen?

    12V dc Netzkabel zuhause anschließen?: Hallo! Ich weiß wirklich überhaupt nichts über kabel/elektrik und hab nirgends anders eine Antwort gefunden also seid bitte nachsichtig mit mir...
  4. 12V und 24V Batterie

    12V und 24V Batterie: Hey Leute ich hoffe ich bin hier richtig. Habe eine frage zu 12V Autobatterien. Folgendes Problem ich brauche 24V und 12V. 12V ist ja kein...
  5. LTE Router ohne Netzteil an 12V Bordstrom anschließen

    LTE Router ohne Netzteil an 12V Bordstrom anschließen: Hallo Zusammen, Ich habe einen Huawei B525 LTE-Router, den ich im Wohnmobil einbauen möchte. Das Standard-Netzteil ist für 100-240V mit Output:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden