2 Geräte an einer Starkstrom-Leitung - FI fliegt raus.

Diskutiere 2 Geräte an einer Starkstrom-Leitung - FI fliegt raus. im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, Ich habe mir für meine Druckerei eine neue Maschine gekauft: Das Gerät besteht aus einem Trockner und einem Laufband. Beide Geräte...

  1. #1 hwilhelm, 16.05.2018
    hwilhelm

    hwilhelm

    Dabei seit:
    16.05.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe mir für meine Druckerei eine neue Maschine gekauft:

    Das Gerät besteht aus einem Trockner und einem Laufband. Beide Geräte besitzen eine eigene Starkstrom-Leitung. Der Trockner hat außerdem noch eine Starkstrom Steckdose, damit man den Trockner da mit einstecken kann und man so nur eine Starkstrom-Steckdose benötigt.

    Hier nun mein Problem:

    Beide Geräte funktionieren einzeln an der Steckdose problemlos. Wenn man den Trockner jedoch an das Band ansteckt fliegt sofort die FI-Sicherung raus. Auch wenn beide Geräte ausgeschaltet sind und so eigentlich kein Strom fließen sollte!

    Ich dachte es läge an der Starkstrom-Steckdose des Laufbandes und habe mir deshalb eine Starkstrom-Mehrfachsteckdose gekauft. Und da tritt leider genau das gleiche Problem auf! Sobald der Stecker in die Steckdose gesteckt wird fliegt die Sicherung raus auch wenn beide Geräte nicht eingeschaltet sind.

    Bevor ich jetzt den Elektriker rufe und viel Geld bezahlen muss, dachte ich ich frage mal hier nach. Vielleicht gibts da ne einfache Erklärung für.

    Liebe Grüße

    Heiko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Die helfen Dir sicherlich weiter.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Octavian1977, 16.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    Defekt in der Maschine.
    Ohne Fachmann mit Sachverstand und Meßgerät wird das nix.
     
  4. #3 Octavian1977, 16.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    Mal was anderes, warum ist der Defekt bei der zwingend vorgeschriebenen Prüfung nach VDE 0701-0702 bzw 0610 nicht aufgefallen?

    Erst Prüfen dann verwenden.
     
  5. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    die 610 gibt es schon länger nicht mehr.
    Das ist die VDE 0100-600.

    Ja, da hat Octavian1977 recht. Hätte bei der Prüfung auffallen sollen.
     
  6. #5 Octavian1977, 16.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    stimmt ich vergaß...

    0100-600
     
  7. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    8
    Ich denke die Leckströme beider Geräte Addieren sich und Lösen den RCD aus.Sind noch weitere Geräte über den selben RCD gesichert?
     
  8. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    4
    Muss ich das jetzt verstehen?

    Ciao
    Stefan
     
  9. #8 Octavian1977, 17.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    mag sein, daß die Leckströme sich addieren.
    Trotzdem ist das zu viel, da liegt der gemeinsame Fehlerstrom ja schon bei mindestens 15mA.
     
  10. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Octavian1977,
    klar ist das zuviel.
    Deshalb Frage ich ja ob noch andere Geräte an den selben RCD angeschlossen sind?
     
  11. #10 Moorkate, 17.05.2018
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Ich frage mich doch eher, wer überwacht denn überhaupt, ob die zwingend vorgeschriebene Prüfung nach VDE 0701 ff überhaupt im Betrieb durchgeführt wurde?
    Doch keiner und es gibt keine Sanktionen, wenn man es nicht macht!

    Es ist doch nur im ÖD, also auch in der Schule, wo mal einer kommt, der die mobilen Geräte alle zwei Jahre prüft - letztes Mal erst nach drei Jahren, um 50% der Kosten zu sparen. Die Prüfung der ortsfesten Anlagen wird sich bei uns auch komplett eingespart.

    Und wenn ich gesehen habe, mit was für ein Werkzeug die Handwerker bei uns ankamen! Unglaublich teilweise. Dort ist ja eigentlich eine Prüfung alle 6 Monate angesagt.
    Breit gefahrene Leitungen auf den Kabeltrommeln. mit einer Spaxschraube ersetzter Pin vom Stecker, sich auflösende Knickschutztüllen und frei liegende Adern im Knickbereich.
    Das ist eigentlich alles was für die rote Tonne.

    mfG
     
  12. #11 Octavian1977, 17.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    Gerade im Öffentlichen Dienst wird das alles wohl eher schleifen gelassen.
    In vielen Handwerksbetrieben auch.
    In der Industrie eher seltener.

    Kontrolliert wird das eher nicht das sehe ich leider auch so, allerdings wird es für den Betrieb sehr teuer wenn mit ungeprüften Geräten Unfälle passieren.
     
  13. #12 Zelmani, 17.05.2018
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Diese Beschreibung spricht gegen sich addierende Ableitströme als Ursache des Fehlers. Ich würde zuerst prüfen, ob die in das Laufband integrierte Steckdose korrekt aufgelegt ist.
     
  14. #13 Moorkate, 18.05.2018
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Ursachen sind viele möglich. Z.B. ein in die Jahre gekommener überempfindlicher FI, der z.B. schon bei 15mA auslöst, Netzfilter mit zu hohen Ableitströmen bei den Geräten. Besonders wenn das Gewerbegeräte aus der USA sind.
    Kann sich auch um eine weit entfernte N-PE-Verbindung handeln oder eine angebohrte Leitung mit N-Verbindung zur Bewährung, wo auf Grund der Leitungs-, bzw Übergangswiderstände nur minimal Strom auf dem N abfliest. Man muss alle Stromkreise am FI in Betrag ziehen.

    Habe ich alles schon mal gehabt, so ein Fehler kann auch jahrelang unentdeckt bleiben. Für gezielte Messungen ist ein Leckstrom- und ein Isolationsmessgerät äußers hilfreich.

    mfG
     
  15. #14 Octavian1977, 18.05.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.456
    Zustimmungen:
    77
    bei 15mA Auslösung ist ein 30mA nicht überempflindlich sondern liegt absolut innerhalb der Norm.
    Auch ein fabrikneuer FI darf bei 50% vom Auslösestrom abschalten.

    Eine fabrikneue Maschine sollte allerdings keinen Ableitstrom größer 4mA aufweisen, zumindest nicht in der Größe die mit Steckern bis 32A ausgestattet ist.
     
  16. #15 Moorkate, 18.05.2018
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Polnischer umettiketierte Reimport vielleicht, der vom Markenhersteller als Ausschussware dorthin verschoben wurde. Wenn man aber 'Geiz total geil' findet, ist dies genau das richtige Produkt für einen.

    Glaubst doch nicht, dass sich ein Markenhersteller mit einem Gerät so hart an der Grenze sich den guten Ruf versauen wird.

    mfG
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    7.574
    Zustimmungen:
    36
    Es gibt Netzfilterkondensatoren, die bleiben unter den 4mA. Beim Spannung anlegen sind sie aber trotzdem kurzzeitig weit drüber, je nachdem zu welchem Zeitpunkt der Sinushalbwelle du zuschaltest.
    Für solche Sachen gibt es dann auch kurzzeitverzägerte FIs
     
Thema:

2 Geräte an einer Starkstrom-Leitung - FI fliegt raus.

Die Seite wird geladen...

2 Geräte an einer Starkstrom-Leitung - FI fliegt raus. - Ähnliche Themen

  1. 230V Motorseilwinde mit 2 Relais

    230V Motorseilwinde mit 2 Relais: Hallo ich bastel schon seit 2 Tagen rum.. Ich möchte mit einem Jalousieaktor eine Seilwinde steuern. Ich habe 2 Wechselrelais mit 230 Volt...
  2. Sicherungen fliegen ständig heraus bei mehreren betriebenen E-Geräten

    Sicherungen fliegen ständig heraus bei mehreren betriebenen E-Geräten: Hallo, ich habe dieses Forum gefunden und hoffe, ich bin hier richtig. Es geht um unsere Mietwohnung. Wir haben einen kleinen Sicherungskasten mit...
  3. Fi-Schalter 400V mit 230V betreiben?

    Fi-Schalter 400V mit 230V betreiben?: Habe schon rechgerchiert, aber habe leider noch keinen Durchblick. Vorab: Habe noch ein Uraltnetz mit 230V ! Demnäschst wird umgestellt auif 400V....
  4. 5 Adrige Leitung bei Lampe mit 2 Ader anschließen

    5 Adrige Leitung bei Lampe mit 2 Ader anschließen: Hallo ! Ich brauche Hilfe beim Anschluß einer Lampe . Habe an der Decke 2 blaue, ein lila und 2 gelb - grüne Kabeln.. Muss ich die gleichen Kabeln...
  5. Tefal-Minibackofen löst FI-Schalter aus

    Tefal-Minibackofen löst FI-Schalter aus: Ich habe einen älteren Minibackofen der Marke Tefal gebraucht gekauft. Es handelt sich um das Modell "Maxi Ofen Grill 1600" (Type 5257.10). Heute...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden