2 Technische Mathematik Aufgaben! bitte um Hilfe

Diskutiere 2 Technische Mathematik Aufgaben! bitte um Hilfe im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; also, hatte heute Gesellenprüfung in Bayern. habe von dem Fach Mathe nicht wirklich richtig ahnung, habe 2 aufgaben, und MEINE lösungen, wollte...

  1. #1 Salick9, 02.02.2006
    Salick9

    Salick9

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    also, hatte heute Gesellenprüfung in Bayern. habe von dem Fach Mathe nicht wirklich richtig ahnung, habe 2 aufgaben, und MEINE lösungen, wollte nur wissen ob ich diese evtl richtig haben kann!

    NR1 Reihenschaltung --0,2A-->---R------XL-------

    also R und Spule in Reihe, ganz oben die 0,2A

    so ist sie aufgemalt.

    U = 230V, cos phie ist 0,65, 50 HZ
    Ges?
    wieviel ist Rwirk
    und die Induktivität (L) Henry?



    NR2

    Gegeben ist 10kw 230V Nennstrom = 57A
    Anker R = 0,6ohm
    erreger R = 110ohm

    gesucht ist die Gegenspannung, weiß bloß neme von anker oder erreger? oder gibts da bloß eine? ich kenn mich da net so gut aus!

    bitte um hilfe!
     
  2. bfe

    bfe

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Habe bei der 1.Aufgabe folgendes heraus bekommen: R=747,5 Ohm ; L=2,78H. Hoffe ich habe richtig gerechnet!
     
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.920
    Zustimmungen:
    193
    Hallo,

    für die Prüfung ist ja auch immer der Lösungsweg wichtig.........
    Vielleicht nützt es salick9 mehr , wenn er ihn nachvollziehen kann.......
     
  4. #4 Salick9, 02.02.2006
    Salick9

    Salick9

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ja wie hast du die 1 gerechnet???
    ich bekomm irgend so n sch**ß raus,, aber das das du hast, hatten einige auch in unserer klasse,
    ich bin so vorgegangen:

    r=u/i 230/0,2 = R = 1150

    UW ist U * cos phi

    230 * 0,65 = 149,5V

    Ubl = U - Uwirk 230 - 149,5 = 80,5V

    XL = Ubl / i 80,5 / 0,2 = 402,5ohm

    L= XL / w 402,5 / 314

    L=1,28Henry

    aber ich weiß nicht ob das stimmt?!?
     
  5. #5 Salick9, 02.02.2006
    Salick9

    Salick9

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    kann es sein das die 1150ohm Z sind?
    die 402,5 XL
    R = Wurzel 1550² - 402,5²

    R ist dann schon das was du sagst
    UW = U . cos

    230 * ,65 = 747,5ohm

    aber bei dem XL kommen wir auf´s gleiche? wie kommst du auf ein anderes ergebniss?
     
  6. bfe

    bfe

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Also:
    Z=U/I = 230V/0,2A=1150Ohm
    Uw=U*cos phi=230V*0,65= 149,5Volt
    R=Uw/I =149,5V/0,2A = 747,5 Ohm
    XL= Wurzel aus :Z quadrat - R quadrat
    XL= 873,9 Ohm
    L = XL / (2*pi*f) = 873,9 Ohm / (2*3,1415*50) = 2,78 H
     
  7. bfe

    bfe

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Schaltung sind die Spannungen überlagert! Du kannst hier nicht einfach Ul=U-Uw rechnen. Wenn dann hättest du Ul = Wurzel aus U quadrat - Uw quadrat rechnen müssen!! Die Spannung an der Spule beträgt 174,78 Volt! das getielt durch 0,2 A ergibt dann wieder die 873,9 Ohm!
     
  8. #8 Salick9, 03.02.2006
    Salick9

    Salick9

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ach mist, hab ich voll vergessen, okay dann ist mir mein fehler klar...
    trotzdem danke an euch!

    und die nr 2 kann keiner?

    ich weiß nicht mal was die Gegenspannung ist??
    ich wüsste net mal was ich ausrechnen soll.
    Hab in der Prüfung einfach irgend n scheiß gerechnet :roll:

    viele grüße
    Salick
     
  9. bfe

    bfe

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Die Gegenspannung errechnet sich aus :
    U=Uo+Ia*Ra
    U=Netzspannung
    Uo=Gegenspannung
    Ia=Ankerstrom
    Ra=Ankerwiderstand

    Vielleicht finde ich heute abend die Zeit um die Aufgabe zu rechnen!

    Bis dann
     
  10. #10 Salick9, 03.02.2006
    Salick9

    Salick9

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    wäre echt cool, weil ich kann auch mit deiner Legende überhaupt nichts anfangen :roll:
    kapier halt die aufgaben hinten und vorne net!

    nur mal so: muss ich UA auch ausrechnen?
     
  11. Gretel

    Gretel

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Da nichts anderes angegeben ist ? - oder steht da mehr ... ?

    Hallo ,

    Ankerspannung minus Ankerwiderstand mal Ankerstrom

    230V - (0,6 Ohm * 57A) = 195,8 V

    entspricht der Ankergegenspannung

    Gruß,
    Gretel
     
Thema:

2 Technische Mathematik Aufgaben! bitte um Hilfe

Die Seite wird geladen...

2 Technische Mathematik Aufgaben! bitte um Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe in der Technischen Mathematik!

    Hilfe in der Technischen Mathematik!: Hi Leute, ich habe Probleme mit der Mathematik in Elektrotechnik, ich besuche zurzeit das Berufsgrundbildungjahr Elektrotechnik, und muss mich...
  2. "Erdung/Grounding" von technischen Geräten über PAS

    "Erdung/Grounding" von technischen Geräten über PAS: Guten Tag, ich hätte eine Frage zum Verständnis und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Und zwar habe ich mehrmals in der Vergangenheit im...
  3. Verein für Elektrotechnische Fach- und Führungskräfte sucht Mitglieder

    Verein für Elektrotechnische Fach- und Führungskräfte sucht Mitglieder: Liebe Fachkräfte, dieses Jahr hat sich der Verein für elektrotechnische Fach- und Führungskräfte e.V. gegründet. (kurz VEFK.e.V.) Dessen Ziel ist...
  4. Daewoo Side by Side Kühlschrank technisches Problem

    Daewoo Side by Side Kühlschrank technisches Problem: Guten Abend zusammen, seit Jahren habe ich die Kühlkombi von Daewoo FRN-U20FCC ausgerechnet heute Abend am Wochenende hat sich das ganze Gerät...
  5. Technische bzw. physikalische Stromrichtung Batterie

    Technische bzw. physikalische Stromrichtung Batterie: Hallo, mir ist heute was aufgefallen. Mir leuchtet ja ein, dass es bei einer Batterie einen Pol gibt, welcher einen Elektronenüberschuss...