40V im Neubau

Diskutiere 40V im Neubau im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Grüß Gott, ich war heute bei einem Kunden, der mich gerufen hat, weil bei seiner selbst erstellten Schaltung etwas komisches aufgetreten ist....

  1. #1 frichris90, 10.05.2011
    frichris90

    frichris90

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Grüß Gott,

    ich war heute bei einem Kunden, der mich gerufen hat, weil bei seiner selbst erstellten Schaltung etwas komisches aufgetreten ist.

    Er hat ein paar Steckdosen im Rohbau (Hohlwanddosen auf einer Holzkonstruktion) angeklemmt.
    Die Wandverkleidung vor der Holzkonstruktion fehlt noch, deswegen hat er die Kabel erst mal so durchgeklemmt, ohne eine Steckdose anzuschließen (d.h. die Kabel lose durchgeklemmt, um zu schauen, ob alles funktioniert).
    Dabei war auch eine schaltbare Steckdose mit einkalkuliert.


    Was mich an der ganzen Sache stutzig macht, ist das die Elektroinstallationsfirma ein 5x1,5mm² als Zuleitung genommen hat, bei der zwei Drähte strom führen, aber nur ein Neutralleiter vorhanden ist.

    Das eigentlich Problem des Kunden war folgendes:

    Nach dem ich die komplette Schaltung kontrolliert habe, und den zuviel geschalteten Aussenleiter entfernt habe, kam ich zu schaltbaren Steckdose.
    Wenn ich bei der schaltbaren Steckdose im AUSGESCHALTENEN Zustand mit einem Multimeter messe, bekomme ich zwischen Phase und Neutralleiter einen Wert von ca. 40V bis 52V.

    Nun frage ich mich natürlich, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe, mein Multimeter einen Schaden hat, oder mein Duspol im Eimer ist. Weil meine zwei Geräte zeigen es nämlich an (Fluke T140).


    Ich hoffe ihr könnt mir sagen, welcher Fehler hier vorliegt.



    Danke
     
  2. #2 Octavian1977, 10.05.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    eine tiefere Kenntnis der Elektrik zeigt einem schnell auf, daß auch auf ausgeschalteten Leuchtenauslässen oder Steckdosen sich eine Spannung über kapazitive Einkopplung aufträgt.
    Die höhe der Spannung richtet sich danach wie lang stromführende und geschaltete Drähte parallel verlaufen. Besonders wenn die drähte in einem Kabel zusammen laufen ist die Übertragung dieser Spannung "besser".

    Warum dort 2 ungeschaltete Phasen in der Leitung sind lässt sich von hier aus nicht sagen, ein Fehler in der Installation lässt sich davon noch nicht ableiten.
     
  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.574
    Zustimmungen:
    187
    Als Fachmann sollte man wissen das man hier nicht mit einem MM misst.

    Lutz
     
  4. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    was meinst mit schaltbarer Steckdose?

    Eine Steckdose, die direkt einen Schalter hat um sie stromlos zu machen, oder eine Steckdose, die mittels irgendwo geschaltener Ader versorgt wird.

    Im ersteren fall ist auch mittels sehr hochohmigem DMM diese Spannung unrealistisch. Im zweiteren Fall eigentlich normal.
     
  5. #5 spannung24, 11.05.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Mit nem Multimeter misst man schnell irgendwas das liefert sogar mitunter eine Anzeige wenn man beide
    Messpitzen mit den Fingern berührt... :lol:
    Hier sollte ein ordentlicher 2pol.Spannungsprüfer zum
    Einsatz kommen (Möglichkeit Lastzuschaltung).
     
  6. #6 frichris90, 11.05.2011
    frichris90

    frichris90

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal danke für die ganzen Antworten.

    Aber eigentlich hatte ich oben schon geschrieben, dass ich einen 2-poligen Spannungsprüfer namens Fluke T140 benutzt habe. Der hat eine Spannung angezeigt. Der Kunde hat ja den Fehler selber festgestellt, weil er nach dem Verdrahten der Schaltung SELBST mit dem MM gemessen hat, und sich über das Ergebnis gewundert hat.

    Mich persönlich interssiert die erste Antwort am allermeisten, weil die Leitung schon ziemlich lang ist (ich schätze mal ca. 35 Meter, wobei sie zich mal durchgeklemmt ist).

    Wann treten solche kapazitiven Kopplungen auf, wie hoch können diese sein?
    Ich denk mal durch die Erhöhung des Querschnittes (auf 2,5mm²) sollte sich dieses Problem minimieren, aber nicht ausschalten lassen.
     
  7. #7 elektroblitzer, 11.05.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.500
    Zustimmungen:
    99
    Aussenleiter L und N zusammenlegen und dann die Spannung messen. Sie ist gleich NULL.
     
  8. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    die treten immer dan auf, wenn eine Ader die beiderseits nirgends angeschlossen ist, parallel zu einer spannungsführenden Ader liegt.

    Klassisches beispiel ist immer eine der beiden korrespondirenden einer Wechselschaltung bei heruasgedrehter Glühbirne.

    Da jedoch dabei kein 'Dampf' dahinter ist, verwirrt diese kapazitive Streuspannung mehr, als sie Schaden anrichtet. Ist absolut normal und ungefährlich.
     
  9. #9 Octavian1977, 12.05.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    So erst einmal muß man so etwas mit einem zweipoligen Meßgerät mit Lastzuschaltung gemessen werden. Der T140 hat nach der Beschreibung des Herstellers keine solche Funktion und ist somit Messtechnisch ein Multimeter ohne Strommessung.

    Der Querschnitt der Leitung hat keinen Einfluß auf die höhe der Einkopplung.

    Wenn man aus irgendeinem Grund aber eine völlig Spannungsfreie Steckdose haben will, darf man den abgeschalteten L der Steckdose nicht einfach frei herumhängenlassen sondern muß diesen auf den N schalten.
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.138
    Zustimmungen:
    319
    Quelle: http://www.fluke.com/fluke/dede/Elektri ... ?PID=56171 (Funktionen)
     
  11. #11 Anonymous, 12.05.2011
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie funktioniert sowas in der Praxis?
    Gibts da spezielle Bauteile?

    Kenne sonst nur Netzfreischalter.
     
  12. #12 Octavian1977, 12.05.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Als Elektriker sollte man das mit einem Standart Wechselschalter lösen können.

    tatsächlich da steht was von zuschaltbarer Last.
    komisch in der Bedienungsanleitung hab ich das wohl überlesen.
    Auf jeden Fall muß man diese Last auch zuschalten.
    Die Frage ist ob der Anwender dies getan hat.
     
  13. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Dazu ist ein Wechselschalter aber nun mal nicht kontruiert. Bitte gebt hier nicht so bescheuerte Tipps.
     
  14. #14 steboes, 13.05.2011
    steboes

    steboes

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich genauso, siehe abbrennende Schalter, wenn einer versucht, ne Hamburger Wechselschaltung mit neuen Schaltern weiter zu betreiben.
     
  15. #15 Octavian1977, 14.05.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Das ist keine Hamburger Schaltung.


    abgesehen davon funktioniert das problemlos.
    In meiner Wohnung sind alle Schalter so eingebaut,da es sonst Probleme mit den Energiesparlampen und LED Leuchten gibt.
    Es steht auf keinem Schalter drauf, daß diese Schaltung damit nicht erlaubt sei und ich wüsste auch nicht warum das zu Problemen führen sollte.
     
  16. #16 steboes, 15.05.2011
    steboes

    steboes

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    0
    Und was genau soll da vom Grundprinzip her anders sein?

    Die Ader zur Lampe bzw. in diesem Fall eben zur Steckdose wird zwischen L und N umgeschaltet - wenn ne größere Last dranhängt, kann es meiner Meinung nach sehr wohl zu einem Lichtbogen kommen, der dann den Schalter festbrennt.

    Dass es keinen "zweiten" Schalter gibt, ist ja erstmal völlig irrelevant.
     
  17. #17 Octavian1977, 15.05.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Bei einem Schalter kann es bei einer zu großen Last (oder Blindleitstungsverbraucher) zu einem Lichtbogen führen der den Schalter festbrennt, ob da nun noch ein N auf dem 2ten Kontakt hängt oder nicht.

    Abgesehen davon wie willst Du einer Sparlampe sonst beibringen im ausgeschaltenten Zustand nicht zu blizten oder zu glimmen?
    Insbesondere bei einer Wechselschltung wird das zum Problem.
    Hier benötigt man allerdings dann einen Kreuzschalter und einen Wechselschalter.
     
  18. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    wie wärs mit einem relativ hochohmigen Widerstand?

    Das wär ja mal eine Lösung , die auch VDE-Konform verkauft wird. Da braucht man gar nicht mal feuergefährlich basteln.
     
Thema:

40V im Neubau

Die Seite wird geladen...

40V im Neubau - Ähnliche Themen

  1. Hilfe im Neubau

    Hilfe im Neubau: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe auf nette und hilfreiche Kommentare. Wir bauen dieses Jahr ein Einfamilien - Fertighaus...
  2. Neubau. Keine FI's und...

    Neubau. Keine FI's und...: 2-Zimmer-Wohnung, keine FI's, nur 2 Sicherungen N L16a (220/380 A) und 6 Sicherungen B16... Ist das nicht seltsam?
  3. Neubau - Hilfe bei Spots / Lichtplanung

    Neubau - Hilfe bei Spots / Lichtplanung: Hallo, ich bin grad über der Elektroplanung und benötige Hilfe, insbesondere bei Anzahl und Ausrichtung der Spots. Vielleicht kann mal jemand...
  4. Smart Home - Steckdosen und Lichtschalter im Neubau

    Smart Home - Steckdosen und Lichtschalter im Neubau: Liebe Community, ich möchte mich gerne mit zwei Fragen an euch wenden. Meine Frau und Ich planen derzeit unseren Hausbau und als Informatiker...
  5. Mängel beim Neubau

    Mängel beim Neubau: Hallo, ich habe heute festgestellt das bei unserem Neubau sämtliche Lichtschalter Wechselschaltungen nicht funktionieren. Auch der Schaltschrank...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden