Absicherung + Querschnitt Steckdose

Diskutiere Absicherung + Querschnitt Steckdose im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Ahoi! 8) Bin gerade Verwirrt :? :? und zwar, man kann doch in einer normalen Hausinstallation, die Steckdosen mit 1,5mm² anschließen und...

  1. #1 DerStift, 03.04.2015
    DerStift

    DerStift

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ahoi!

    8)

    Bin gerade Verwirrt :? :? und zwar, man kann doch in einer normalen Hausinstallation, die Steckdosen mit 1,5mm² anschließen und mit 16 A absichern richtig? Klar sollte die Leitung nicht um die 30, 40 Meter betragen, aber das NYM 3x1,5mm² hält doch "im schlimmsten Fall" 16 A aus oder vertuhe ich mich? Hatte eben ne menge gegoogelt und gesehen das Steckdosen eher mit 10 A abgesichert werden sollten.

    Übrigens, hält eine Steckdose auch 20 A aus bei 2,5mm² verlegung?

    Dankeschön im Vorraus!
     
  2. Anzeige

  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.861
    Zustimmungen:
    234
    Die Strombelastbarkeit und der Spannungsfall sind abhängig von der Verlegeart und der Leitungslänge. Siehe u.a. hier: http://www05.abb.com/global/scot/scot20 ... 7d0101.pdf

    Man kann nicht Querschnitt zu Strombelastbarkeit zuordnen, das ist Pfusch!

    Die in Deutschland üblichen Schutzkontaktsteckdosen sind für einen max. Nennstrom von 16A zugelassen.
     
  4. #3 elektroblitzer, 04.04.2015
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.416
    Zustimmungen:
    77
    Und wer die 16A über mehere Stunden mit einem alten verschmutzen Schuko Stecker zieht der hat eine verschmorgelte Steckdose.

    Jetzt wird die Verwirrung noch größer. Denn die Abschaltbedingungen müssen auch noch eingehalten werden. Wenn das nicht gelingt und die Nachweise nicht vorhanden sind brennt es alles ab.[/quote]
     
  5. #4 Hemapri, 04.04.2015
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Ja, denn mit dem "Aushalten" hat es nichts zu tun. Es geht vorrangig um die Einhaltung der Abschaltbedingungen entsprechend der Kennlinie des verwendeten Leitungsschutzes, besonders bei Kurzschluss. Bei 1,5 mm² und Absicherung mit B16 ist dabei nach ungefähr 16m Schluss.

    Das ist so pauschal nicht notwendig. In der Praxis sieht man aber immer wieder Leitungslängen, die zum Teil weit über die 16m hinausgehen und einfach mit B16 abgesichert werden. Dann wären 13 oder gar 10 A angesagt.

    Ob sie das aushält, ist unerheblich, zumal vom Hersteller nicht freigegeben und selbst wenn, in Deutschland verboten. Auch bei 2,5 mm² darf maximal mit 16 A abgesichert werden.

    MfG
     
  6. #5 werner_1, 04.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.034
    Zustimmungen:
    1.244
    Das ist zwar richtig, aber wegen fehlender Nachweise brennt noch nichts. :roll:
     
  7. #6 elektroblitzer, 04.04.2015
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.416
    Zustimmungen:
    77
    Man erkennt aber das etwas im Fehlerfall anfängt zu brennen.
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.861
    Zustimmungen:
    234
    Das ist falsch. Bei üblichen Netzbedingungen kann die Abschaltbedingung für den Kurzschlussfall i.d.R. noch bei sehr viel längeren Leitungen sicher gestellt werden. Bei einer Vorimpedanz von 300mOhm z.B. kann die Leitungslänge rund 80m betragen bei 1,5mm² CU um einen B16A-LSS immer noch rechtzeitig auszulösen.

    Deine ominösen 16m sind vermutlich ein "Über den Daumen gepeilter" Wert, der sich auf den zulässigen Spannungsfall nach DIN 18015 bezieht.
     
  9. #8 Octavian1977, 07.04.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.158
    Zustimmungen:
    779
    Für den Spannungsfall sind es 18m, dieser WErt ist aber völlig sinnbefreit denn dabei entsteht der gesamte Spannungsfall auf dem Endstromkreis.
    Der Spannungsfall bis zum Anschlußpunkt der Leitung wird dabei vergessen.

    Für eine fachgerechte Installation gibt es keine Fausregeln, nicht um sonst ist die Ausbildung 3,5 Jahre lang.
     
  10. #9 ELEKTROMEISTER, 10.04.2015
    ELEKTROMEISTER

    ELEKTROMEISTER

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Schau doch mal bitte was auf einer gewöhnlichen
    Schutzkontaktsteckdose steht, da steht drauf 16A.
    Und die darf unabhängig des Querschnittes nicht
    höher abgesichert werden.
    Erstens die Kontakte vertragen nicht mehr.
    Zweitens auch die dann angeschlossenen Geräte bzw.
    deren innere "Verdrahtung" Kontakte usw. sind meist
    ebendfalls nur auf 16A ausgelegt.

    Ihr Elektromeister
     
  11. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.232
    Zustimmungen:
    513
    Es sind 18m bei 3% Spannungsfall. Dieser gilt aber ab Zähler bis zum Ende eines Stromkreises, In EFH ist der Fall also meißt klar, weil Verteiler und Zähler ja nebeneinander sitzen.
    Wenn ich aber zwischen dem Zähler und Verteiler 10m 5x10 habe, Dann schaffe ich 16m oder fast 17. denn ich muss im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht 1% für diese Leitung zwischen Verteiler und Zähler abziehen sondern rechne nur meinen Endstromkreis. Ich rechne also mit 16A auf den 10m 5x10 = 0,25% Spannungsfall + 2,65% für die 16m 3x1,5.
    Es mag ja Wohnungen geben, wo man vom zentral gelegenen Verteiler mal mehr als 16m Leitung braucht, die Masse der Leitungen ist das aber nicht von daher ist das pauschale verlegen von 2,5mm² eine Unsitte, die ich nicht verstehe und die auch nicht im Sinne der Kunden sein kann. Übrigens ist beim gleichen Beispiel mit 2,5mm² bei 27m Schluss. Es ist nähmlich komischerweise so, das gerade die, die immer 2,5mm² nehmen, das dann auch bei 35m noch machen.
    Und wenn man mal hinter diese Sache schaut, dann fließt auf 95% der Stromkreise, welche mit 16A abgesichert sind niemals oder evtl. mal bei Umbauarbeiten oder Katastrophen wirklich 16A. Wenn aber in einem Wohn, Schlaf oder Kinderzimmer nie 16A fließen, hab ich auch nie 3% Spannungsfall auch wenn die Leitung 20 oder 25m lang ist. Und wenn es dann bei einer "Katastrophe" wie z.B. Heizungsausfall ja mal dazu kommt, das ich die 16A mal 2 Wochen ziehe, dann bringt mich der erhöhte Spannungsfall mit Sicherheit nicht um meinen Schlaf. Deshalb liegt in meinem Haus nur 1,5mm² und ich hab ehrlich gesagt nicht mal nachgemessen, ob es hier und da mal eine Strecke gibt, die länger ist. Im Garten gibt es da bestimmt einen Stromkreis, bei dem das der Fall ist und da ich Pollerleuchten mit integrierten Steckdosen habe, steckt da bestimmt sogar mal eine Heckenschere dran oder ähnliches. Aber ganz ehrlich und wenn ich mal 1h im Jahr dort 4% Spannungsfall habe, wird mich der Verlust nicht zum Bettler machen.
     
  12. #11 Fentanyl, 10.04.2015
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Die schwache Stelle ist eher die Schuko-Steckdose, als die Leitung - im vergleich zur blauen CEE sind die Kontakte der Schuko qualitativ minderwertig. A/B/C/D16-LS lösen von 18,08 bis 23,2A aus, daher darf auf keinen Fall höher abgesichert werden, als mit 16A. Einen besseren Schutz bietet B/C13 oder K16 (wobei bei K sicherzustellen ist, dass die Abschaltbedingungen im Kurzschlussfall erfüllt sind. Die meisten Verbraucher kommen auch mit B/C10 prima aus, vor allem Wäschetrockner ziehen allerdings sogar mehr als 16A.

    MfG; Fenta
     
  13. #12 werner_1, 11.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.034
    Zustimmungen:
    1.244
    Hallo Fenta,
    wir hatten bisher noch nichts miteinander zu tun.
    Obiger Satz macht mich aber doch stutzig. Welcher WT zieht denn mehr als 3,6kW? :?: (ich meine natürlich Haushaltsgeräte)
     
  14. #13 Moorkate, 11.04.2015
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Keiner, außer solch Gewerblicher mit 50l Fassungsvermögen.
    Meiner hat 950W. Ein Kondenzer weniger als 3kW.

    mfG
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.232
    Zustimmungen:
    513
    Mein Abluft zieht auch 3KW
     
  16. #15 werner_1, 11.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.034
    Zustimmungen:
    1.244
    Also alle noch für die 16A-Steckdose geeignet.
    Ich glaube auch nicht, dass es - im Haushaltsbereich - welche gibt, die mehr ziehen. Dann wäre ja CEE oder Festanschluss (oder Perilex) erforderlich.
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.232
    Zustimmungen:
    513
    Mehr als 16A zieht kein Gerät mit Schukostecker. Es gibt auch nur wenige, die über 10A ziehen.
     
  18. #17 werner_1, 11.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.034
    Zustimmungen:
    1.244
    Das habe ich doch auch geschrieben. :(
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.232
    Zustimmungen:
    513
    Und ich geb dir Recht :)
    Es gibt natürlich auch Ausnahmen z.B. 3-Fachverteiler vor WM und Trockner :evil:
     
  20. #19 werner_1, 11.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.034
    Zustimmungen:
    1.244
    Auch dann gibt die korrekt abgesicherte Steckdose nicht mehr als 16A (auf Dauer) her.
     
  21. #20 Fentanyl, 11.04.2015
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hatte durchaus schon Geräte mit einer Leistungsangabe von 3,7, 3,9 oder sogar 4kW, Stand allerdings von 2006, inzwischen sind die Geräte eher energieeffizienter geworden.

    MfG; Fenta
     
Thema:

Absicherung + Querschnitt Steckdose

Die Seite wird geladen...

Absicherung + Querschnitt Steckdose - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Anschluss mehrerer Geräte an einer Steckdose

    Frage zu Anschluss mehrerer Geräte an einer Steckdose: Hallo zusammen, eins vorweg: Ich bin absoluter Laie und habe von den ganzen Fachbegriffen etc. sehr wenig Ahnung. Ich habe bei mir aktuell an...
  2. Zwei Wechselschalter, zwei Steckdosen und Stromzufuhr

    Zwei Wechselschalter, zwei Steckdosen und Stromzufuhr: Guten Tag, Ich hätte eine Frage zu folgendem Szenario: Wie man auf dem selbst gezeichneten "Plan" sieht, habe ich in diesem Raum direkt neben der...
  3. CEE Steckdose in bestehende Unterverteilung einbinden

    CEE Steckdose in bestehende Unterverteilung einbinden: Ich habe die abgebildete Unterverteilung und müsste noch eine 16A CEE Steckdose einbinden und absichern, gemäß Geräteanforderung müsste die...
  4. Absicherung Herd und autarkes Kochfeld

    Absicherung Herd und autarkes Kochfeld: Hallo, bald kommt die neue Küche und die Herd / Ceradfeld-Kombi wird entsorgt. Neu kommt ein externer Einbaubackofen, eine Einbau Mikrowelle und...
  5. Keller - Steckdose von Licht

    Keller - Steckdose von Licht: Ich habe vom Vormieter eine Steckdose im Keller, aber heute habe ich festgestellt das er sie abgezweigt bzw. abgetrennt hat. Wo muss ich die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden