Altbau Sanierung Elektroinstallation

Diskutiere Altbau Sanierung Elektroinstallation im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Erst mal ein Moin in die Runde :) Ich will auch gleich ohne große Umschweife zur Sache kommen. Ich will endlich mal unser Haus (Baujahr ~1960),...

  1. #1 osse-d, 12.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 12.05.2021
    osse-d

    osse-d

    Dabei seit:
    12.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal ein Moin in die Runde :)

    Ich will auch gleich ohne große Umschweife zur Sache kommen. Ich will endlich mal unser Haus (Baujahr ~1960), vor allem die Elektrik, auf vordermann bringen. Einen Teil habe ich schon vor 17 Jahren erneuert (Küche, Keller und Badezimmer), aber durch die eigene Krankheit, Jobwechsel, Krankheit der Frau, Kinder groß ziehen ist doch alles irgendwie ins Stocken gekommen. Ein Teil des Hauses ist immer noch mit klassischer Nullung verdrahtet, soll jetzt aber demnächst (3-4 Monate komplett entfernt werden durch neue Kabel)

    Folgende Fragen hätte ich dazu. Ich bin selbst gelernter Energieelektroniker, aber nun seit ca 17 Jahren aus dem Beruf raus und je mehr ich nachlese, desdo mehr qualmt mir der Kopf :D Da hat sich ja schon einiges geändert und nun will ich einfach mal wissen, ob ich alles richtig gemacht habe und lade dazu auch mal ein "superprofessionelles Bild" hoch ;) Der alte Sicherungskasten (Schätze 20 Jahre alt) dient derzeit als Zwischenlösuing, bis ich die klassische Nullung entfernt und die nette Holzverkleidung im Keller herausgerissen habe. Eine Firma soll dann einen neuen Schrank installieren.

    TN-C Netz

    1. Zuleitung Zählernachsicherung 35A Diazed im Kabelkanal Einzelader H07V-K 10mm² 4 Adern zum Sichergungskasten (Strecke ca. 40cm) PEN-Leiter als Gr/Ge Leitung mit makierten blauen Enden. Darf man Einzelader im geschlossen Kanal zum Sicherungskasten führen? (H07V-K 10mm²)

    2. Im Sicherungskasten habe ich den PEN aufgetrennt, wie im Bild zu sehen. Vorher gibt es keine Möglichkeit dazu, zu dem darf der getrennte PEN ja nicht mehr zusammengeführt werden, Wegen der 2 Räume mit der klassischen Nullung, brauche ich den PEN noch übergangsweise, daher die Auftrennung im Sicherungskasten. Habe ich das so richtig gemacht? Hoffe man kann das dem Bild entnehmen :D wie ich es meine.

    3. Ich habe den Sicherungskasten neu verdrahtet mit H07v-K 10mm², vorher 6mm² (vom Vorbesitzer)

    4. Küche und Badezimmer, sowie der Keller laufen, über einen ABB RCD. (40A, 30mA) Daher auch die Vorsicherung von 35A.

    5. Das Haus hat keinen Potentialausgleich (!) es gibt dazu aber auch keine Möglicht im HAK, jedenfalls nicht das ich wüsste. Müssen die Stadtwerke die Potentialausgleichschien e setzen oder muss ich dazu einen Elektriker engagieren und wird dann ein neuer HAK installiert?

    6. Wenn die klassische Nullung von mir aufgehoben wurde (durch das Verlegen neuer NYM 3x2,5 und 5x2,5 Leitungen) soll der Sicherungskasten komplett neu gemacht werden, inklusive Zählerfeld, also alles in einem Schrank. (Firma) Ist es wirklich so, das nur noch Zählerfelder bzw Zählerschränke erlaubt sind, die min 1100mm hoch sind? Bisl overkill für so ein so kleines und altes Haus. Platztechnisch wirklich blöd umsetzbar :(

    Vielen Dank schon mal im voraus und bitte nicht so streng mit mir sein ;) Ich denke, das ich soweit alles richtig gemacht habe, aber das eine oder andere hat man ja schon vergessen bzw hat sich geändert.

    P.S. Es gibt natürlich mehr Sicherungen als nur die 5 ;) Soll nur der veranschaulichungen dienen.

    stromkreise.jpg
     
  2. #2 leerbua, 12.05.2021
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    6.998
    Zustimmungen:
    1.696
    Schön.
    allerdings stellst du konkrete Fragen.
    Warum dann nicht konkrete Informationen.
    Bilder / Zeichnungen sind meist nur etwas wert wenn die die / eine konkret Sachlage darstellen.

    Du schreibst eingangs (2. Absatz) der Sicherungskasten dient als Zwischenlösung und soll ersetzt werden.

    Dann heißt es:
    Ist das derselbe?
    Ist das derselbe oder ein anderer "Stromkasten"

    (Na ja, falle ich jetzt auch in das beanstandete Muster, ;) Fragen gäbe es noch viele, Fang´mer halt langsam a)
     
  3. #3 osse-d, 13.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2021
    osse-d

    osse-d

    Dabei seit:
    12.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Nein, der Sicherungskasten ist der gleiche, neu verdrahtet habe ich in nur, weil 6mm² nicht zulässig sind. (wegen dem PEN) Der alte 3 Reihige Sicherungskasten soll deshalb noch bleiben, da der Vorbesitzer den kompletten Keller ink. HAK und Gasanschluss mit Holz verkleidet hat. Wenn ich jetzt einen neuen Zählerschrank installieren würde, müsste ich den wieder komplett demontieren, wenn ich den Keller renoviere. Vorrangig wollte ich aber die letzten Stromkreise erneuern, die noch eine klassische Nullung haben, damit auch diese über den RCD laufen. (bzw FI LS) Aus meiner Sicht hat das vorrang. Daher muss der alte (neu verdrahtete) Sicherungskasten reichen.

    Vom HAK geht es zu einer alten Diazedsicherung mit 35A Schraubsicherungen. Den Sicherungssockel nutze ich als Vorsicherung für den alten Sicherunskasten. Im Sicherungskasten gehe ich zu erst auf einen Hauptschalter 63A (L1, L2, L3) und dann auf einen Klemmstein, wo ich auch den PEN getrennt habe. Vom Klemmstein gehe ich direkt auf einen RCD und vom RCD auf die NEUEN Stromkreise wie Bad, Küche und Abstellkammer im Keller.Weiterhin habe ich mir vom Klemmstein noch einen PEN in 10mm² abgezweigt für die alten Stromkreise.

    Hoffe das passt ein wenig von den Beschreibung zusammen mit dem Bild. Bin kein guter Texter
     
  4. #4 leerbua, 13.05.2021
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    6.998
    Zustimmungen:
    1.696
    Also wurde letztlich lediglich die Verbindung "Klemmstein-PE" sowie "Klemmstein-PEN" angepasst.
    Würde ich insofern als konform akzeptieren als daß der Kanal nicht werkzeuglos zu öffnen ist.
    zu 2: Sehe ich inzwischen genauso.
    Der Potentialausgleich findet nicht im HAK statt. (War auch vor 17 Jahren nicht so ;))
    Die werden sich höchsten amüsieren bei der Frage.
    Ja - nein, bzw. wird der Elektriker dann VOR ORT entscheiden können.
     
  5. osse-d

    osse-d

    Dabei seit:
    12.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte immer, das eine 16mm² Einzelader zur Potentialausgleichsschiene verlegt wird, direkt vom HAK und dieser ist ja Eigentum des Versorger`s (?) Streng genommen wäre es dann ja immer noch der PEN, da ich ja erst im Sicherungskasten den PEN trenne.
     
  6. #6 Pumukel, 14.05.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    14.206
    Zustimmungen:
    2.470
    Die Verbindung vom HAK ( PEN) zur geerdeten Schutzpotentialausgleichschiene ist ein PE und dient der PENstützung . Noch etwas der HAK ist Eigentum des Netzbetreibers und gleichzeitig der Übergabepunkt ( Obere
    Anschlussklemmen ) zur Kundenanlage !
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    8.291
    Zustimmungen:
    1.230
    Die Verbindung dient in allerster Linie dem Potentialausgleich.
    Wenn ein Erder vorhanden sein sollte, dann auch der PEN-Stützung.
     
  8. osse-d

    osse-d

    Dabei seit:
    12.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Update: Gestern war eine Elektromeister-Firma hier und hat sich das ganze einmal angeschaut. Da die Anlage wohl aus den 50er kommt (ende 50) und schon hier und da Kabel korrodiert sind, wird ein kompletter Tausch empfohlen, da sie an den alten Bremer Tafeln keine reparaturen mehr durchführen. Ich denke auch, wenn dann einmal richtig. Das ganze soll 2000€ kosten und ich denke das das fair klingt (?) (Zählerschrank, 2xRCD´s mit jeweils 6 x 16A B Sicherungen, 2x 10A B für den Stromkreis klassische Nullung, Überspannungsschutz, Schutzpotential, Montage mit einer Fachkraft und einem Helfer je 8,5h)
     
  9. #9 Octavian1977, 20.05.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    27.894
    Zustimmungen:
    1.665
    Klingt in Ordnung.
    Die Eigentumsgrenze ist nach TAB hinter den eingangsseitigen Klemmen im HAK.
    Das bedeutet auch schon die NH Sicherung sind Eigentum und Verantwortungsbereich des Grundstückseigners, auch wenn das ein verplombter Bereich ist.

    Die Verbindung Zur Haupterdungsschiene legt man üblicherweise zum HAK aber NUR wenn dort auch der Trennpunkt des PEN ist.
    Sollte der Trennpunkt erst im Zählerkasten sein kann die Verbindung zur HPAS auch dort erfolgen.
    Wichtig ist, daß auf keinen Fall der PEN auf den PA gelegt wird sondern erst der PE so schnell wie möglich nach der Aufteilung.
    Der PEN muß bis zur Trennstelle in N und PE isoliert geführt werden.

    Für eine Anlage mit klassischer Nullung ist das noch nicht ganz so relevant, da sich durch diese sowieso unkontrollierbare vagabundierende Ströme ergeben, aber die Anlage soll ja in Zukunft ohne diese auskommen.

    An Deiner Zeichnung gefällt mir, daß Du dort nicht einfach eine gemeinsame Klemme für PE und PEN machst sondern diese trennst und auch vom gemeinsamen Trennpunkt ausgehst.
     
  10. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    2.689
    Zustimmungen:
    766
    Das nehmen die nochmal in Betrieb?

    Kann dann aber nicht mehr über FI laufen, welcher seit kurzem (2019!?) aber im Wohnungsbau auch für die Beleuchtung verpflichtend einzusetzen ist.

    Also muss eigentlich auch die Beleuchtung erneuert werden.
     
  11. #11 Pumukel, 21.05.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    14.206
    Zustimmungen:
    2.470
    Die NH sind Eigentum des Netzbetreibers den die Übergabestelle ( die oberen Anschlussklemmen im HAK ) befindet sich nach den NH ! Erst ab diesem Punkt beginnt die Kundenanlage ! Und weil die NH im HAK Eigentum des Netzbetreibers sind kann er auch deren Stärke festlegen !
    Und laut TAB wird eine PEN-Stützung verlangt und das bedeutet am HAK ist die Verbindung von Haupterdungsschiene zum PEN zu erbringen ! Und für diese Verbindung waren früher auch blanke Leiter zulässig !
    Erst mit der Schaffung des Schutzpotentialausgleichs ergibt sich die Forderung nach Gelb / grüner Kennzeichnung auf voller Länge für die PEN- stützung .
     
  12. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    8.291
    Zustimmungen:
    1.230
    Woher kennst du die örtliche TAB beim TE?
     
  13. osse-d

    osse-d

    Dabei seit:
    12.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    So viel ich weiss, muss in Bremen (Altbau) kein Erdung vorhanden sein, lediglich ein Potentialausgleich. Was mich auch gleich zur nächsten Frage bringt. Klingt vielleicht blöd, aber wie wird das in der Hausinstallation gelöst? Ich war immer in der Industrie tätig und da hat man die zu verbindenen Teile miteinander gebrückt. Beispiel Kabeltrasse. Man hat nicht für jedes einzelne Element eine Leitung gezogen, sondern diese miteinander verbunden. Darf man das auch in der Hausinstallation? Sprich, Hauptwasserrohr mit Heizungsrohr (hin und rücklauf) und dann zur Potentialausgleichsschiene mit H07V-U 10mm²? Würde ja einigies arbeit sparen.
     
  14. #14 Pumukel, 22.05.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    14.206
    Zustimmungen:
    2.470
    Es gibt nach aktueller Norm keinen Potentialausgleich mehr . Dieser wurde durch den Schutzpotentialausgleich ersetzt . Und er muss auch die Aufgabe eines Schutzleiters erfüllen können. Deshalb gelten da auch die Anforderungen an einen Schutzleiter .
     
  15. #15 Carsten1972, 22.05.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    256
    Kannst du bitte mal dem VDE Bescheid sagen, dass das so ist?

    Treffer für Suche "Potentialausgleich": 47
    Treffer für Suche "Schutzpotentialausgleich": 0
    Treffer für Suche "Schutzpotentialausgleich": 0

    Mein Abonnement ist die "Erweiterte Auswahl für das Elektrotechniker-Handwerk".
     
    ego1 gefällt das.
  16. #16 Octavian1977, 25.05.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    27.894
    Zustimmungen:
    1.665
    Es dürfen zum Herstellen des PA keine Fremdgewerke genutzt werden.
    Also z.B. im Keller die Wasserleitung an den PA anschließen und dann unter dem Dach die Etagenheizung an das Wasserrohr anbinden.
    Man darf aber durchaus weiter Brücken, also eine Ader von der Schiene an die Gasleitung und von der gleichen Klemme an der Gasleitung dann weiter zum Wasser etc.

    Dort wo man in der Industrie an Lüftungskanälen oder Kabelpritschen diese kurzen Brücken anbringt ist das nur um das Gewerk selbst durch zu verbinden, oftmals ist dies auch kein Schutzpotentialausgleich sondern ein Funktionspotentialausgleich z.B. um die EMV zu verbessern.
     
Thema:

Altbau Sanierung Elektroinstallation

Die Seite wird geladen...

Altbau Sanierung Elektroinstallation - Ähnliche Themen

  1. Elektroinstallation für Sanierung Altbau 3 neue Zähler

    Elektroinstallation für Sanierung Altbau 3 neue Zähler: Hallo liebe Leute, ich stehe vor einem Problem. Ein Bekannter hat mich und ein paar Freunde zusammengetrommelt um bei der Sanierung eines...
  2. Sanierung Altbau - Muss die gesamte Elektrik gemacht werden?

    Sanierung Altbau - Muss die gesamte Elektrik gemacht werden?: Guten Abend, Wir sind am Überlegen, einen Altbau zu kaufen. Die Situation ist folgende: - Die Immobilie ist insgesamt in einem sehr guten Zustand...
  3. Sanierung Altbau,Mehrfamilienhaus.HV umrüsten.Was ist zu tun

    Sanierung Altbau,Mehrfamilienhaus.HV umrüsten.Was ist zu tun: Hallo,Leute Ich bin neu hier und ich denke in diesem Forum bekomme ich die nötigen Infos. Ich habe Elektrik-Installation nur Grundkenntnisse.Da...
  4. Sanierung Altbau - komplett neue Hausinstalltion

    Sanierung Altbau - komplett neue Hausinstalltion: Guten Tag zusammen, nach 26 Jahren im Ausland komme ich zurück nach Deutschland und habe ein altes Haus von 1955 gekauft. 1989 habe ich selbst...
  5. Altbau Sanierung

    Altbau Sanierung: Hallo, ich habe selber vor vielen Jahren mal Elektriker gelernt. Aber die Bestimmungen haben sich in den letzten drei Jahren geändert. Ich habe...