Alter HAK nur 35A abgesichert - Probleme mit EVU

Diskutiere Alter HAK nur 35A abgesichert - Probleme mit EVU im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute, Bei uns wird zur Zeit die komplete Elektrik im Haus ( Baujahr 1907 Z.n. zahlreichen Pflickereien) erneuert. Als "elektro...

  1. #1 keuleeule, 27.02.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    Bei uns wird zur Zeit die komplete Elektrik im Haus ( Baujahr 1907 Z.n. zahlreichen Pflickereien) erneuert.
    Als "elektro unterwiesene Person" oder wie das so schön hieß, habe ich das EVU gebeten den HAK gleich mit zu erneuern...
    Es befinden sich 35A Diazed Sicherungen darin.
    Die Elektriker rüsten aber so wie ich es sehe nach standard Bauteilen aus, sprich HAuptsicherung 63A, Fi mit 40A usw...

    Das EVU wollte den HAK nicht erneuern... " hält schon ewig wird noch ewig halten"
    Kann ich das verlangen? Immerhin ist doch das EVU für den HAK zuständig...
    Mit welchen Gründen kann ich denen kommen?
    - z.B. die entstehende Einliegerwohnung ? - und somit ein weiterer zahlender Kunde?
    Dank und Gruß, Keuleeule
     
  2. Anzeige

  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.788
    Zustimmungen:
    264
    Warum genau soll den der HAK erneuert werden?
    Normalerweise sind diese mindestens mit 60A belastbar, und mechanisch oft unverwüstbar!

    Einzige Gründe die mir einfallen:
    1. Ein Defekt.
    2. Die Leistung reicht nicht aus.
    3. Das VNB fordert ein TT-System, bzw. der Kunde möchte eins errichten, aber der HAK ist nicht Schutzisoliert.
     
  4. #3 keuleeule, 27.02.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ego1,
    also ich war dabei als die Elektriker den PEN aufgeteilt haben um ihn an die Pot Schiene zu basteln. Dabei war ich überrascht, das es Diazed Sicherungen waren, bisher kannte ich nur NH´s.
    Und dann sah ich, das die nur mit 35A abgesichert sind.
    DIe Elektriker rüsten aber unseren VK jetzt mit 63A Hauptschalter und mit 40A Fi aus.
    Da werden die HAK Sicherungen zuerst kommen...

    Sprich, die Leistung wird nicht ausreichen!
    Rechnung haben wir noch nicht bezahlt, aber das wird nun kommen, als - weil Vertragsübernahme - das EVU kam um abzulesen fragte ich nach einem neuen HAK - mit dem schon geschilderten Kommentar.

    Kann ich die Erneuerung verlangen? Oder muss ich die Installation anpassen lassen?
    Dank und GRuß, Keuleeule
     
  5. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.788
    Zustimmungen:
    264
    Wenn bei dir ein 40A FI ohne weitere Überlastschutz für diesen im Zählerschrank montiert wird, darf auch die HAK Sicherung nicht mehr als 40A betragen!

    Was anderes: Gilt bei euch nicht die "TAB 2000"?
    Wenn ja müßte im neuen Zählerschrank ein SLS-Schalter montiert werden!
     
  6. #5 keuleeule, 27.02.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Also, in SH kennen die sicherlich auch die TAB2000.
    Der SLS-Schalter würde doch aber auch vom Versorger verbaut werden - so wie ich weiß - ich wüßte zwar nicht ob der direkt hinter den HAK kommt oder nach dem HS, aber das werde ich mal ansprechen, und ob die Jungs noch einen LSS verbauen neme ich an...
    Die Materialien liegen im Elektroraum, Also noch Zeit sie zu reklamieren...bisher wurden die Löcher für den neuen Sicherungskasten abgemessen, die Potentialausgleichschine gesetzt, ewig mit dem Gas Lieferanten diskutiert wegen einer Isolierung und das Wasserrohr erneuert und geerdet.
    Ein Staberder / oder Kreutz oder wie auch immer soll draussen noch eingerammt werden. ( soll richtig Geld kosten ! ) Das ist hier Marschboden, da dachte ich eigentlich der muss dann nicht so tief, aber die wollen mit einer Fahrzeug Ramme kommen (???)
    den Zugang soll ich schon mal vorbereiten ( heißt Hecke weg) Ich kannte das auch mit soeiner tragbaren Ramme, aber vielleicht wollen die einfach nur Geld machen? Evtl. kannst Du mich da aufklären und Schaden vermeiden...

    Ich bin Elektroniker, also nur unterwiesene Person, aber ich frag mich wie das mit der HAK Sicherung Diazed nun wirklich ist.
    Als Elektroniker hat man allerhöchstens mit Verteilungen zu tun, aber alles vor dem Sicherungskasten ist ist uns fremd...

    Also nochmal, sie werden einen 63A Hauptschalter setzen, einen 40A Fi, SLS habe ich nicht gesucht ( oder durchwühlt) dann haben wir 35 LSS 16A - B, 3pol LSS 32A ( evtl. für Wohnung oben?) 3 LSS 16A Char. C ( ich denke Garage) 20 Stromstoßrelais ( obwohl ich nur 13 eingeplant habe) ich habe gute 2m 16mm² gesehen ( HAK zum Vetrteiler?), gute 20m 6mm² ( evtl. für Wohnung oben?)( allerdings nur 4 adrig !!)(?)

    So nun zu der Sicherungsarie...
    Gehen wir mal davon aus die bauen noch einen SLS ein, der müsste dann ja so groß sein wie die Sicherungen im HAK, also 35A, gibt es sowas??? ich kenne nur 32A.
    Der Hauptschalter hat 63A, das wäre ok, der darf ja mehr abkönnen, aber dann ist da der FI, der hat 40A.
    40A Sicherungen kenne ich auch nicht... Aber ok, ich würde rein physikalisch auch sagen, der darf ja gerne mehr haben als die Leitungsabsicherung ansich.
    Wichtig wäre nur, das die SLS dann genausogross wie die im HAK sind, aber genau das versteh ich nicht.

    Ich würde denken hinter dem HAK dürfen höchstens genausogroße Sicherungen verbaut werden, sogar eher kleinere, damit die kommen und nicht das EVU kommen muss. Wenn ich aber die 3pol. 32A LSS sehe, dann ist das ja knapp an den 35A des HAK. Und ich bin definitiv davon ausgegangen, das heutzutage 64A standart ist! Deshalb hatte ich gefragt.

    Ausserdem sind mir Drehsicherungen nicht geheuer, die können mal nicht ganz sitzen, und schon wird es mächtig warm.
    Der HAK ist wieder verplommt worden, darf eigentlich der Elektriker das machen? ich dachte das darf nur das EVU ?
    Aber der Elektriker sagte mir das ich mich wenn dann an das EVU wenden müsse um über einen neuen HAK zu sprechen, er schließe nur an...
    Wahrscheinlich sind die Elektriker schon angesäuert von mir, einer der zugucken möchte und auch noch seinen Senf abgibt...
    Aber beim Kücheneinbau war es doch gut, das ich die Zeichnungen den Jungs gegeben habe, die haben nämlch ein KAbel gekappt... ok, sind keine Elektriker gewesen...

    Eigentlich wollte ich hier fragen wie ich das EVU überreden kann mir einen neuen, mit NH Sicherungen versehenen HAK zu installien. Die gesamte obere Etage wird eine Wohnung mit neuem Zähler und so, dann treffen 2x 150m² + 45m² Garage auf eine Zuleitung mit einer Absicherung von 35A, ich empfinde das für zu wenig! Und bei dem ganzen Geld was wir dabei ausgeben, würde ich auch gerne einen neuen HAK haben wollen...

    Was kannst Du mir nun dazu sagen?
    Empfinde ich richtig oder haben die "Kollegen" recht das das alles ok ist.
    Danke, Keuleeule
     
  7. #6 Fentanyl, 28.02.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Kurz, da müde:

    - Der FI darf muss einen überlastschutz mit nicht mehr als 40A haben!

    - 40A Sicherungen gibt es als Neozed oder NH

    - Bezüglich des HAK hat dich der gute mann evtl falsch verstanden: Du brauchst keinen neuen HAK, sondern nur 63A-Diazedsicherungen, was das kostet (nicht die sicherungen, sondern die formale Erhöhung) weiß ich nicht.

    - Der FI braucht einen Neozedblock mit 35A (oder ähnliches)

    - B32 sind nicht als Absicherung für eine UV geeignet, da keine Selektivität gegeben ist!

    - 6mm² sind normalerweise zu wenig, Nach deiner Beschreibung müssten mindestens 10mm² verwendet werden, da es ein Stromkreisverteiler für eine eigene Wohneinheit ist. 6mm² ist nicht 63A-fähig. Außerdem sollte die Zuleitung zu UVen 5-adrig erfolgen, 4-adrig ist nicht mehr wirklich stand der Technik (außer in IT-Dreiecksnetzen, was du aber wohl kaum haben dürftest...).

    - SLS sind heutzutage normalerweise pflicht und werden nicht vom Versorger, sondern vom ausführenden Elektriker installiert.

    - Tiefenerder kann man normalerweise mit einem mobilen Vibrationshammer einbringen, lass dir erklären, warum die da mit ihrem Fahrzeug runter wollen, hört sich sehr nach Geldmache an...

    MfG; Fenta
     
  8. #7 keuleeule, 28.02.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe, also wenn ich nichts zum schrauben haben möchte, muss ich mir die SLS installieren lassen.
    Wozu sollen dann die B32A 3polig sein? Ich werde fragen.


    Frage 1:
    sind denn die 35A nun ausreichend? oder einfach nicht mehr Stand der Zeit? ( ok, hängt sicherlich vom Querschnitt der Zuleitung ab, aber das muss mir doch dann auch das EVU sagen können )

    Frage2: Ich habe also kein wirkliches Anrecht auf NH Sicherungen und somit einen NEUEN HAK.
    Fals doch bitte Gründe nennen so daß ich Infomaterial habe.

    Frage3: Kann ich das erkaufen?
    Bisher haben die mir ja nur gesagt "nö machen wir nicht"

    Frage4: Ich könnte also auch die Elektrofirma beauftragen, das sie mir 64A da rein schrauben?
    oder muss das das EVU machen?


    Versteht mich nicht falsch, ihr könntet ja sogar meine Elektriker sein, aber ich habe - wahrscheinlich weil ich ein wenig Ahnung habe - nicht ganz das Vertrauen zu den "Kollegen", und bei mir soll das vernünftig laufen...
    :wink: Dieses gefährliche Halbwissen immer.
    :wink:

    Sieht aber auch komisch aus, ein völlig neues Ambiente und dann der steinalte HAK :evil:

    Was auch nicht angehen kann:
    ICh wollte, das der N für die Aussensteckdosen abschaltbar ist, wollten die nicht machen!
    Will ich aber, sonst kann man draussen die Hütte lahm legen... Werde ich als nächstes Thema posten.
     
  9. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.311
    Zustimmungen:
    108
    IMHO gehen auch 3 einpolige. Neozed könnte mann auch nehmen die sind ja auch einpolig.

    Du wirst Selektivitätsprobleme kriegen.

    Man das ist doch schei**egal. Grössere Sicherungen rein und gut. Solange die selektiv zu den SLS sind.

    Du hast den falschen gefragt.

    63 A. Die kann doch jeder reinschrauben wenn keine Passhülsen drinsitzen.

    Dann siehe dort meine Antwort.

    Lutz
     
  10. OEmer

    OEmer

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt nicht mehr. Im Vorzählerbereich darf seit einigen Monaten wieder verbaut werden, was der Installateur für richtig hält:
    http://www.elektrikforum.de/ftopic4338-0-asc-19.html

    Das ein Elektriker heutzutage, wie auch immer, im Vorzählerbereich nicht absichert, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Aktuelle Zählerschränke sind in dieser Hinsicht doch vorgerüstet...

    Das diese Vorsicherung höher als die im HAK ist, ist zwar unsinnig, wird aber durchaus von einigen EVUs so gefordert (63A-SLS Schalter, obwohl die Sicherungen im HAK kleiner sind).
     
  11. Tydus

    Tydus

    Dabei seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi also ich habe das in der Schule so gelernt das der Fi wenn der für 40 A ausgelegt ist ist darf er mit maximal mit 25 A abgesichert sein und der 64 A Fi mit 35 A .nur wie der multiplikator da heißt muss ich mal nachschaun bzw welchen wert er hat, ich glaub aber 1,63 ;1,64 oder 1,67 bin mir nicht sicher ich schau mal nach


    mfg Alex
     
  12. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.788
    Zustimmungen:
    264
    @tydus

    Ja, in AT ist das so!
    Da hat es wieder wer Übertrieben!
    In DE darf mit Nennstrom vergesichert werde.
     
  13. Tydus

    Tydus

    Dabei seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    :) habs ja nur gut gemeint.
    Man bei euch ist vieles anders

    mfg Alex
     
  14. #13 baum-max, 02.03.2007
    baum-max

    baum-max

    Dabei seit:
    03.09.2006
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Jupp, das freut mich gleich zweierlei:
    1.Ein Wiener :wink: und 2. kann ich wiedermal eine nette Grafik anbringen :lol: :wink: :

    [​IMG]

    grtz
    BM
     
  15. 413xx

    413xx

    Dabei seit:
    10.01.2007
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    @keuleeule:

    Dein VNB/EVU schickt doch mit Sicherheit keine Universalgenies zum Stromablesen bei Übernahmen, oder?

    Was hat Dich denn geritten, den Ableser nach nem neuen HAK bzw. ner höheren Absicherung zu fragen?

    Dein E-Meister kann sich wg. z.B. höherer Anschlussleistung mal mit den Spezis vom EVU kurzschließen und nachfragen, wie das Haus angefahren wird. Der bekommt vermutl. eher ne Antwort als Du.
    Eventuell sind die 35A ja wegen des Alters oder Querschnitts der Zuleitung für diese lebenswichtig.
    Die wird ja auch schon ein paar Jährchen alt sein, oder?
    Ohne ein Okay bezüglich vom EVU ankommender Leitung würde ich jedenfalls nicht höher absichern, sonst sitzt man irgendwann im Dunkeln und muß jemandem vom EVU etwas Peinliches erklären...


    Ein früheres Häuschen von uns hatte, als wir kamen, 4x einzelne 10mm² Alu mit Keramikperlen! (kennen wohl nur noch die wenigsten von Euch) und als ich gefragt habe, ob der alte BBC-Blechkasten wirklich noch zeitgemäß ist, kam der Bautrupp zum Ändern des HAK.
    Als die Jungs da waren, hab ich denen erzählt, was für Geräte und Maschinen ans Netz gehen werden und dass Warmwasser demnächst vermutlich mit Durchlaucht-Erhitzer kommt ... und schwupps ist einer nochmal ans Auto gerannt und sie haben mir vom Dachständer ins Haus gleich 35mm² gelegt.
    Fertig - so geht das.

    Also: EVU ansprechen, ob eine höhere Absicherung bei der bestehenden Zuleitung überhaupt möglich ist.
    Dann erwähnen, dass man evtl. noch vorhat, im Zuge der Sanierung doch auf DLE zu gehen (z.B. im Sommer, um die Heizg auszulassen) und dann mal schauen, ob es dann nicht größere Hauptsicherungen gibt.

    So gesehen, ist 35A für zwei Parteien aus meiner Sicht für heute übliche Ausstattungen in Wohnhäusern oft nicht mehr tragbar.
    Wenn beide Parteien kochen und backen und jemand gleichzeitig irgendwo noch einen Wasserkocher anwirft, ist doch schon Ende.
    63A für beide Parteien gemeinsam im HAK sollten in jedem Fall drin sein.
     
  16. #15 Fentanyl, 02.03.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Naja, 35A geht für zwei Parteien ohne DLE in der Regel schon noch, allerdings ist es nicht sinn der Sache, dass das Ganze zeitweise am maximum läuft, Reserve sollte heutzutage schon vorhanden sein!

    Ich persönlich bin da wieder etwas extremer eingestellt, ich empfinde für mich allein 63A schon als zumutung, hätte gern 3x160 oder 3x250, aber es ist leider nicht mein Haus :(

    MfG; Fenta
     
  17. #16 roter Lump, 02.03.2007
    roter Lump

    roter Lump

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Wenn eine bescheidene Frage am Rande gestattet ist:
    Was hast den Du vor im Haus zu betreiben, bei einem von Dir gewünschten Anschlußwert von 3x36=108, bzw. 3x57=171 kVA ???
     
  18. #17 Fentanyl, 02.03.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Eigentlich nur normale Sachen, mir gehts eher um die Reserve, und darum, größere Schaltanlagen (= Prestigeobjekte) installieren zu können!

    Wenn ich mal das nötige Geld habe, werde ich mir auch eine eigene station zulegen (zum neuen Haus...).

    MfG; Fenta
     
  19. #18 keuleeule, 02.03.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Noch haben wir "EINwenig" davon...
    Also zur Klarstellung, ich habe nicht vor unbedingt mehr Strom zu nutzen, also wir haben hier keine DLE, aber das schon angesprochene Abstellen der Heizung im Sommer habe ich mir auch schon überlegt...
    Ich möchte vorallem den häßlichen alten HAK mit dem noch frei liegendem Zähler weg haben, und da einen schönen weißen Kasten haben...

    Und ich bin der gleichen Meinung wie Fenta, das 35 knapp werden (zumindest könnten)
    Man denkt doch immer an die Zukunft. 35mm² hört sich heutzutage SEHR TEUER an :shock:

    Wißt Ihr, wie reißen Wände ein, legen neue Gasrohre, neue Heizungsrohre, bauen woanders wieder Mauern auf, diese Woche kam endlich der Rest der neuen hübschen Küche, und wenn Du in den Elektroraum kommst, siehst Du soeinen braunen Bakelit Klotz und einen Aufputzzähler :cry:

    Aber eine Antwort habe ich ja schon bekommen, die DLE - natürlich kommen ober gleich zwei hin, und unten einer, und wenn Oma dann noch den BRaten macht... das muss dann wohl der EVU genügen.
    Also vielen Dank für die Ideen und pessimistischen Anregungen, gruß keuleeule
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.788
    Zustimmungen:
    264
    Reden wir überhaupt von den gleichen Dingen?
    Was hat den der HAK mit der Zählertafel zu tun?
    Der Zählerschrank gehört natürlich erneuert, allein um den Zusätzlichen Zähler(Einliegerwhg.) unterzubringen!

    Und wenn der HAK da so stört bau nen GK-Koffer mit einer vernünftig großen Revisionsöffnung darum!
    Und ob größere Sicherungen im HAK eingesetzt werden können, klärt dein Elektriker.
     
  22. #20 keuleeule, 02.03.2007
    keuleeule

    keuleeule

    Dabei seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    In den großen Zählertafeln die mir so im Kopf rumschwirren ist der HAK gleich drin versteckt.
    ZUmindest hat mein Kumpel nicht mehr den HAK sichtbar. Das der zählerkasten neu kommt ist mir klar, aber auch das wußte ich bis zuletzt nicht.
    Das ist im Bau ja alles ganz anders. ICh würde mich zumindest nicht als Handwerker bezeichen, über eaber einen handwerklichen Beruf aus, trotzdem haben wir immer die Sprüche gehört. Vom Maurer, nein, da kümmert sich der Maler drum, und: na das müssen die Gas Wasser Leute machen. Und der Maler ärgert sich ständig über die Elektriker.

    Und im groben geht es schon um den "alten Zustand" und die für mich noch zu geringe Absicherung. Aber Ihr habt mir ja schon versichert, das ein Diazed Block durchaus noch Daseinsberechtigung hat, und auch, das 35A durchaus noch Norm sind.

    Ich hatte da mehr Angst, das alles Neu kommt, und an der letzen Ecke dann der Bottleneck geschaffen wird.

    Und ich wollte Gründe wissen, wie ich einen neuen HAK bekommen könnte.

    Eigentlich sind alle Fragen geklärt. DANKE, keuleeule
     
Thema:

Alter HAK nur 35A abgesichert - Probleme mit EVU

Die Seite wird geladen...

Alter HAK nur 35A abgesichert - Probleme mit EVU - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei altem Batterie-Ladesystem

    Hilfe bei altem Batterie-Ladesystem: Liebe Community, im Zuge einer Wohnungsauflösung bin ich auf technische Aparaturen gestoßen, die das beigefügte Ladegerät benötigen. Da selbiges...
  2. Alten E-Herd anschließen

    Alten E-Herd anschließen: Hallo, bin hier neu im Forum, weitgehend ahnungslos und würde gerne einen alten E-Herd Praktica PU 1300 (Gorenje) aus 2003 anschließen, der wg....
  3. Herd Anschluß, Zuleitung mit alten Farben

    Herd Anschluß, Zuleitung mit alten Farben: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meinem Herd. Wenn ich den Backofen anmache fliegt nach 2 Minuten die Sicherung raus. Kann das am...
  4. DGUV3 mal wieder... Schutzleiterwiderstand bei alten, gammeligen Steckern

    DGUV3 mal wieder... Schutzleiterwiderstand bei alten, gammeligen Steckern: Hiho, mich würde mal eure Meinung dazu interessieren. Ich war neulich wieder dran mit dem üblichen Rundgang in der Firma... Ich habe oft Kl.1...
  5. Übergangswiderstand bei GEYER HAK verbessern?

    Übergangswiderstand bei GEYER HAK verbessern?: Ich grüße euch liebe Community. Habe aktuell folgende Problemstellung. Die UV meiner Großmutter sah anfangs so aus, und es kam zu großer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden