Alu Kondensator ohne Gehäuse?

Diskutiere Alu Kondensator ohne Gehäuse? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo an alle, ich habe eine Frage in die Runde, bin mir zwar nicht ganz sicher, ob es hier in der richtigen Kategorie ist, aber vlt. kann mir...

  1. andy88

    andy88

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    ich habe eine Frage in die Runde, bin mir zwar nicht ganz sicher, ob es hier in der richtigen Kategorie ist, aber vlt. kann mir trotzdem jmd. helfen.

    Ich habe folgendes Problem:

    Zuhause haben wir eine Wasserpumpe zur Druckerhöhung, die einen Betriebskondensator hat. Dieser wurde inzwischen das dritte mal ausgetauscht. Bisher waren die Kondensatoren mit einem Kunststoffgahäuse und ich habe jetzt auf die schnelle einen mit Aluminuimgehäuse eingebaut(natürlich mit den selben Leistungsdaten) jetzt habe ich gesehen, dass dieser auch eine deutlich höhrer Anzahl an Betriebsstunden hat.

    Hört sich alles recht gut an, das große Probelm ist nur, dass dieser Kondensator nicht mehr in den Schaltkasten der Pumpe passt (viel zu groß). Momentan hängt er angeschlossen daneben und funktioniert.

    Jetzt wollte ich mal nachfragen, ob sich dieser Kondensator in einem Gehäuse befinden muss, oder ob man ihn so frei montieren darf? Wenn ja, würde ich die Anschlussleitung schön herausführen und den Kondensator mit einer Rohrschelle an der Wand befestigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Alu Kondensator ohne Gehäuse?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.457
    Zustimmungen:
    15
    Hallo,

    was hat der denn für eine Schutzart ?
    Also welche IP Klasse ?
    Mach mal Bild vom Typenschild des Kondensators.
     
  4. andy88

    andy88

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    Der Kondensator hat die Schutzklasse ip65, (ip00 wenn der Deckel fehlt) - steht so auf dem Typenschild (Deckel ist aber drauf).
    Rein von der Schutzklasse darf ich ihn so installieren, mir geht es eher darum, was passiert, wenn der Kondensator kaputt geht, der erste originale Kondensator mit Kunststoffgehäuse hat es regelrecht zerlegt und den Schaltkasten zum Teil verformt.
    Das dürfte wohl aber daher kommen, dass der alte Kondensator durch das vergossene Gehäuse und die entstandene Wärme im inneren einen Druck aufbaute.

    Die Alu kondensatoren sind ja aber besser gekühlt und dehnen sich wohl auch bis zu einem cm in der Länge aus, sodass sich hier vermutlich kein Druck im inneren entsteht.

    Typenschild kann ich, wenn noch bedarf besteht, erst morgen Abend fotografieren - bis dahin bin ich Unterwegs.

    Mfg Andreas
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.896
    Zustimmungen:
    418
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    :?: Was genau meinst du denn damit: "dass dieser auch eine deutlich höhere Anzahl an Betriebsstunden hat."

    Wenn dir immer wieder Kondensatoren kaputt gehen,
    solltest du deine Schaltgeräte überprüfen, ob es da Kontaktprobleme gibt.
    Gerade durch Betriebskondensatoren werden die Kontakte stark beansprucht
    und können eventuell nicht mehr korrekt schalten (den Strom unterbrechen).

    Es gibt auch Fälle, bei denen die Grenzwerte für die kapazitive Belastung überschritten werden, oder anders ausgedrückt,
    es wurde ein falsches Schütz (Relais) eingebaut, das jetzt nach Alterung seine Aufgabe nicht mehr erfüllen kann.

    P.
    .
     
  6. #5 dechnikusch, 13.12.2012
    dechnikusch

    dechnikusch

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    ausserdem gibt es bei vielen kondensatoren 2 verschieden arbeitstemperaturbereiche
    --> 85 °C und bis 105 °C ( industrietauglich )

    und wenn du dazu noch einen kondensator mit höherer betriebsspannung nimmst, hält das dann ewig und drei tage...
     
  7. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.457
    Zustimmungen:
    15
    Hallo,

    meine Meinung:
    Motorkondensatoren sind entweder Betriebskondensatoren oder Anlaufkondensatoren( nicht mißverstehen : beide helfen beim Motoranlauf).
    Aber :
    Betriebskondensatoren bleiben dauernd am Netz, also am Motor wenn dieser in Betrieb ist. Sie sind für eine bestimmte Spannung und Einschaltdauer 100 % hergestellt.
    Die Spannungsfestigkeit des Kondesators muss mindestens 1,41 x Netzspannung betragen. Also bei 230V mindestens 325 V. Man wählt in der Praxis Kondesatoren mit mindestens 400 bis 450V Nennspannung aus. Je höher desto besser.
    Die Eignung für Dauerbetrieb heisst nun aber nicht, das die Dinger ( aus der praktischen Erfahrung)ein Leben lang halten. Ist eben auch eine Qualitätsfrage...


    Anlaufkondenstoren sind nicht für 100% Einschaltdauer ausgelegt. Werden Sie nicht kurz nach dem Hochlauf des Motors weggeschalten, nehmen sie Schaden....
     
  8. andy88

    andy88

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.

    Betriebsstunden:
    Auf dem Kondensatorgehäuse steht die anzahl der Betriebsstunden abhänging von der angelegten Spannung.
    Kunststoffgehäuse ca 3000Stunden
    Alugehäuse ca 10000 bis 30000Stunden

    Der Kondensator hängt nicht direkt an L und N, daher gehe ich mal davon aus, dass es sich um einen Anlaufkondensator handelt.

    Es handelt sich um eine 230V Wasserpumpe und der Kondensator hat eine Betriebsspannung von 450V

    Bei dem Kondensator handelt es sich ja um einen Industriekondensator, das Problem ist ja aber immernoch, dass es für den Schaltkasten viel zu groß ist. Und die Frage bleibt offen, ob ich ihn ohne zusätzliches Gehäuse montieren darf. Rein von der Schutzklasse spricht ja nichts dagegen und auch in der Industrie habe ich es schon oft genug gesehen, dass er außen am Motor angebracht (egal ob zur Kompensation oder als Betriebskondensator) war. Und auch in Leuchtstofflampen sind die kompensationkondensatoren ohne weiteres Gehäuse eimgebaut. Also ich persönlich hätte nichts dagegen, ihn einach so an der Wand zu befestigen, es soll nur einfach seine Ordnung haben.

    MfG Andreas
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.896
    Zustimmungen:
    418
    Diese Annahme, dass es sich um einen Anlaufkondensator handelt, kann man so nicht begründen.

    Ein Anlaufkondensator müsste nach dem Hochlauf der Pumpe abgeschaltet werden!

    Wenn also ein Fliehkraftschalter oder ein Zeitschalter vorhanden wäre, dann würde es sich um einen Anlaufkondensator handeln.

    Ein Betriebskondensator muss nicht unbedingt an L und N hängen; wie er am Klemmbrett angeklemmt ist, hängt von der Art des Wicklungsaufbaus des Motors ab.

    Einfach mal eine Skizze der Verschaltung mit dem Klemmbrtett anfertigen.

    Klemmenbezeichnungen nicht vergessen in die Skizze einzutragen.

    P.
    .
     
  10. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.946
    Zustimmungen:
    139
    Bei den außen angebraqchten Kondensatoren mit Metallgehäuse ist aber sichergestellt, daß sie eine leitende Verbindung zum metallenen geerdeten Gehäuse des Motors (oder der gesamten Maschine) haben.

    Wenn Du den irgendwo an der Wand anbringst ist das aber nicht gegeben!

    Ciao
    Stefan
     
Thema:

Alu Kondensator ohne Gehäuse?

Die Seite wird geladen...

Alu Kondensator ohne Gehäuse? - Ähnliche Themen

  1. Kondensator Steinmetzschaltung

    Kondensator Steinmetzschaltung: Hallo, ich habe meiner Frau zum Geburtstag eine Industrienähmaschine gekauft und muss diese jetzt von Drehstrom auf Steinmetz-Schaltung umbauen....
  2. Y-Kondensatoren bei Schutzklasse II Gerät

    Y-Kondensatoren bei Schutzklasse II Gerät: Hallo, Ich hätte da mal eine Frage zur Zulässigkeit einer Netzfilter-Ausführung: Es handelt sich um ein Verstärkermodul für eine aktive...
  3. Alu Leitung in Steckklemmen (Steckdosen)

    Alu Leitung in Steckklemmen (Steckdosen): Moin, Bei unseren Rentnerparadies müssen ein paar Außensteckdosen getauscht werden eigentlich keine Sache wenn es nicht Alu Leitungen wären. Da...
  4. Kompressor 240V Kondensator defekt. HILFE

    Kompressor 240V Kondensator defekt. HILFE: Hallo ich besitze hier einen Kompressor mit 400L Kessel und 240 V seit geraumer Zeit schaltet er immer vor Erreichen des max Betriebsdrucks von...
  5. Mobile Klimaanlage Kondensator defekt

    Mobile Klimaanlage Kondensator defekt: Hallo, Unsere Mobile Klimaanlage im Kinderzimmer ist leider defekt, der Kompressor wurde etwas lauter und ging aus, wenn ich sie jetzt einschalte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden