Ampelschaltung für Zuhause.

Diskutiere Ampelschaltung für Zuhause. im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo, ich mag mich kurz vorstellen. Ich bin der Tourenradfahrer aus Frankfurt am Main und bin 27 Jahre alt. Ich interessiere mich fürs Handwerk...
  • Ersteller Tourenradfahrer
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

Tourenradfahrer

Beiträge
26
Hallo, ich mag mich kurz vorstellen. Ich bin der Tourenradfahrer aus Frankfurt am Main und bin 27 Jahre alt. Ich interessiere mich fürs Handwerk, bin Dachdecker und angehender Architekt, doch von Elektro habe ich nicht all zu viel Ahnung.

Ich bräuchte einmal eure Hilfe. Ich habe eine Fußgänger Ampel bei mir im Wohnzimmer neu installiert (rotes und Grüns Männiken) Bild: http://db.tt/Zhx4r1kM. Die Ampel funktioniert mit 12V Leuchten die an unterschiedlichen Kabeln hängen. Ich bräuchte eine Platine die folgendes kann:

- Normalzustand rotes licht leuchtet
- Taster drücken
- nach 5 Sekunden erlischt das rote licht und das grüne erleuchtet für 15 Sekunden
- Nach dem Ablauf der 15 Sekunden erlischt das grüne und das rote erleuchtet wieder.
- Wenn man während der Grünphase nochmal drückt soll entweder nichts passieren oder die Grünphase erneut bei 15 Sekunden beginnen

Wer kann mir so eine Platine basteln? Natürlich gegen Entlohnung. Wer Interesse hat bitte per PN melden oder über das Formular meiner Homepage (kommt schneller an - http://www.tourenradfahrer.de).

Eventuell könnte mir ein Schaltplan + eine Liste von den Teilen (am besten von Conrad) weiterhelfen. Löten bekomme ich hin.

Danke für die Hilfe und viele Grüße - Tourenradfahrer
 
Hallo,


ich würde das mit einer 12V LOGO! von Siemens realisieren.

Google dir das mal, bei bedarf kann dir sicher jemand weiterhelfen.

Kostenpunkt ca. 100€

Mit der Logo brauch man halt nicht löten, sicher man benötigt die Software und einen Programmierkabel aber vielleicht kennst du jemand in deine Nähe der dir das kleine Programm auf die LOGO ladet.
 
Hallo!

Es gibt auch schon fertige Relais z.B. Schalk UZR 3I.
 
Danke

Vielen Dank für eure schnelle Antworten. LOGO hört sich interessant an, wenn auch nicht ganz günstig...

UZR 3 sieht auch gut aus, aber nur mit dem werde ich mein Vorhaben nicht verwirklichen können, oder?
 
Wieso nicht?

Das Relais macht genau das was Du einstellst.

Im Ruheszustand ROT nach Tastendruck kommt für 15 sek. GRÜN u. wird nach der abgelaufenen Zeit wieder ROT u. kann mit 12Volt angesteuert werden.

Genau wie Deine Fragestellung!
 
im Ruheszustand ROT nach Tastendruck kommt für 15 sek......

Hm...nach meiner Meinung aber nur wenn der Einschaltbefehl ( welcher bei diesem Relais ja auch gleichzeitig Spannungsversorgung ist) dauernd da bleibt. Fällt der Tastendruck weg ist das Relais sofort
aus...
 
Bei dem Teil kann man so viel verschiedenes einstellen dass es mit weniger, schon wieder viel "einfacher" zu bedienen wäre!
 
Hmm...

Hmm...

jetzt bin ich mir immer noch nicht ganz sicher ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Hat jemand das Relais und hat damit Erfahrung?

Vielen Dank und Grüße
 
Re: Danke

Tourenradfahrer schrieb:
Vielen Dank für eure schnelle Antworten. LOGO hört sich interessant an, wenn auch nicht ganz günstig...

UZR 3 sieht auch gut aus, aber nur mit dem werde ich mein Vorhaben nicht verwirklichen können, oder?

Hallo Touri,

du hast das klar erkannt: die LOGO ist natürlich viel zu teuer! :evil:

Du besorgst dir im Versandhandel ein paar Doppel-TIMER 556 und lötest dir damit eine Verkettung von Zeitgebern zusammen!

Vorher vielleicht die Schaltung im Gesamtumfang unter YENKA (Elektronik-Simulations-Freeware) simulieren.

Alternativ in der Entwurfsphase auf einem Steckbrett (Breadboard) aufbauen.

Greetz
Patois

LINK: http://www.eleinmec.com/article.asp?5
 
Patois, erstmal vielen Dank das du versuchst mir mit einer günstigen Lösung zu helfen. Auf deinem Schaltplan erkenne ich auch fast alles. In der Mitte müsste das Relais sein, links oben zwei Wiederstände, unten rechts vom Relais nochmal zwei Wiederstände oder Kondensatoren (ich Bein kein Profi, aber ich weiß wie ich die 4 Teile beim Conrad bekomme.

Unten links erkenne ich allerdings nicht. Und was ist der Taster und wo die zwei Ampellichter? Tut mir leid, das ich das nicht erkenne, aber wie gesagt ich habe mit Elektro leider wenig am Hut. Handwerkliche Grundkenntnisse und ein wenig logisches Denken ist kein Problem. Aber manches in dem Plan übersteigt meiner Logik :)

Ganz rechts ist die Stromzufuhr, oder? oben + und unten -

Danke und schönen Sonntag
 
Relaiskarte

:arrow:

Vor einiger Zeit wurde hier ein Projekt mittels einer Relaiskarte (Bausatz) aus dem Versandhandel verwirklicht:

Es handelte sich um folgende Relaiskarte (grün markiert):

http://s15.postimage.org/ovw727v6v/4_Relais_Muster.jpg

Die Verzögerungszeiten, die für die von dir gewünschten Funktionen erforderlich wären,
könnte man über die mittels FETs gesteuerte Kondensatorladung generieren.

Die Frage ist nun, ob du dir den Zusammenbau der Relaiskarte zutrauen würdest.

Allerdings sind auch noch einige allgemeinere Fragen zu deinem Projekt offen.

Als erstes müsste man hinterfragen, was sich elektrisch gesehen hinter dem von dir verwendeten Begriff "Leuchte" für die Ampelmännchen verbirgt. Zwar hast du locker vom Hocker die Angabe 12 Volt gemacht, aber ist das nun Wechselspannung oder Gleichspannung? ... und welche Leistung oder Strom ist pro Leuchte zu schalten und bereitzustellen. Handelt es sich um LEDs?

Genauso ist nur lapidar das Wort Taster zum Einleiten der Funktion erwähnt worden,
aber wie ist dieser Taster technisch aufgebaut und ist er weit weg angebracht?

Natürlich ist es dein Bier, wo du als angehender Architekt nachher die Relaiskarte unterbringst,
aber auch hier muss man drandenken, dass Kabel zum Taster und Kabel zu den Leuchten "verlegt" werden müssen.

Das Drumherum um ein Projekt und das "Klären" des Umfeldes erfordert oft mehr Zeit als der Entwurf der Schaltungslogik.

Die Schaltung wird keine Nachtriggerung während des Ablaufs annehmen, da es eine reine Folgeschaltung sein wird.

Mal sehen, ob ich demnächst Zeit finde einen Entwurf anzufertigen . . .

Greetz
Patois
 
Hallo Patois,

vielen Dank für deine erneut ausführliche Antwort. Es handelt sich um LEDs. In beiden Leuchten befinden sich jeweils zwei "Lampen" mit jeweils 4 LEDs. So haben beide Lampen zwei Kabel = 4 Kabel.

Ob Gleichstrom oder Wechselstrom weiß ich nicht, da ich als Laie kein Symbol finde. Wechselstrom sollte ja ein Gleichzeichen sein wo der obere Strich geschwungen ist.

Die Daten auf dem Netzgerät (dem Stecker):
LED power supply
TYPE: SLT5-12V
Prim.: 220-240Vac, 50Hz
Sec.: 12Vdc, MAx 0,42A, 0,5-5W
ta: 35°C tc: 60°c

Die Kabel gehen durch die Wand in den hinteren Raum. Dort kann ich einen Kabelschacht in beliebiger bzw. benötigter Größe anbringen wo Kabel und Platine Platz findet. Vom Netzgerät geht eine Weiche ab in der dann die 4 Lampen eingesteckt sind.

Bei einem Taster bin ich für alles offen was es gibt. Mir war wichtig das er halt nur einen Impuls gibt, der die Sache zum leuchten bringt, also kein Schalter den man umlegt und wieder erneut umlegen muss zum erlöschen der Lichter.
Wenn die Schaltung mal steht möchte ich den Taster in einen "gelben Ampeldrücker" sofern ich einen besorgt bekomme unterbringen. Das ist dann Bastelei die ich hinbekommen soll, das Gehäuse eines Ampeldrückers ist ja relativ groß, da kann man dann einen Taster unterbringen der ausgelöst wird, wenn man den gelben Knopf drückt.

Ich hoffe ich konnte etwas Klarheit in mein vorhaben bringen.

Vielen Dank und viele Grüße Danny
 
:arrow:
Tourenradfahrer schrieb:
. . . . . . . . Vom Netzgerät geht eine Weiche ab in der dann die 4 Lampen eingesteckt sind. . . . . . . . . .

Genau solche Dinge habe ich gemeint, als ich vom "Klären" des Umfeldes schrieb.

1) Ist zwischen Netzteil und "Weiche" ein Schalter vorhanden?

2) Kann man an der "Weiche" erkennen, wo + und - angeschlossen ist?

3) Ist am Netzteil ersichtlich wo + und - rauskommt.

4) Einer von uns beiden muss eine Skizze von diesem Sachverhalt anfertigen,
...damit man die Relaiskarte richtig anschließt,
... und die Leitungen zu den Leuchten, da diese dann nicht mehr alle über die "Weiche" gehen.

5) Hängen an diesem Steckernetzteil noch andere Dinge außer den beiden Leuchten?

Wie eilig ist denn diese Sache? Reine Privatsache? ... ohne Termindruck?

Greetz
Patois

PS.: Hier noch eine Abbildung der Relaiskarte, die im Mittelpunkt der Planung steht:

http://s13.postimage.org/srmyrdhxf/Rel_Karte_01.jpg


Und hier noch eine Darstellung, die die Funktionsweise der Relaiskarte besser erkennen läßt:

http://s15.postimage.org/j5tybhgh3/Rel_Karte_02.jpg
 
Ja zwischen Netzteil und Weiche befindet sich ein Kabel-Kippschalter. Leider kann man an der Weiche oder den Steckern die in die Weiche kommen, nicht erkennen was + oder - ist. Aber ich vermute das ich das mit einem Messgerät erkennen bzw. messen kann. Auch am Netzteil ist es leider nicht ersichtlich, da die Kabel direkt aus dem Netzteil kommen.

Es sind ja 4 Leuchten, 2 in der Roten und 2 in der Grünen Ampel.Aber außer denen hängt nichts mehr an dem Netzgerät. Die zwei Lampen die in der grünen Ampel sind könnte man zusammenfassen und di zwei in der roten könnte man zusammenfassen.

Termindruck habe ich absolut nicht, ist eine rein private Sache. :)

Die Schaltpläne verstehe ich leider nicht ganz. RY ist ein Relais? Wenn ich davon ausgehe das rot + ist und blau - finde ich noch nicht ganz wo später die Lampen angeschlossen werden.

Danke für deine Hilfe!
 
Tourenradfahrer schrieb:
...........

Die Schaltpläne verstehe ich leider nicht ganz. RY ist ein Relais? Wenn ich davon ausgehe das rot + ist und blau - finde ich noch nicht ganz wo später die Lampen angeschlossen werden.
.............

:lol: Eile mit Weile. Die beiden Abbildungen sind ja nur die Inhalte der Relaiskarte in zweierlei Darstellungen.

Die zweite Abbildung nehme ich dann als Mittelpunkt für die Verdrahtung der gewünschten Funktionen.

Den Ablauf erkläre ich natürlich ausführlichst! :wink:

Inzwischen hatte ich schon Zeit die Verzögerungsglieder in einer entsprechenden Software zu simulieren. Was ich mir da vorgestellt hatte, funktioniert demzufolge auch.

Einen groben Entwurf der Schaltfolge hatte ich mir auch schon skizziert, musste aber die Chose etwas umändern, damit ich den Relais-Kontakt für die Ansteuerung der Leuchten potentialfrei halten kann.

Hier zur besseren Übersicht eine einzelne Relais-Stufe der Relaiskarte. Die Besonderheit bei dieser Relaiskarte ist, dass die Transistorstufe, die das Relais ansteuert, gegen MINUS geschaltet wird; also z.B. mit einem Taster zwischen der Klemme IN2 und der blauen MINUS-Leitung. Die grüne Diode ist eine Leuchtdiode, die im Lieferumfang der Relaiskarte enthalten ist. Die schwarze Diode ist eine sogenannte Freilauf- oder Löschdiode, welche die Abschaltspannungsspitzen des Relais unterdrückt.

http://s15.postimage.org/dm5yiagtj/Rel_Karte_einzel.jpg


. . . und hier noch ein Screenshot von der Simulation der unterschiedlichen Zeitstufen:

http://s18.postimage.org/mh7rj3g05/Rel_Kart_TEST.jpg

Greetz
Patois
 
Hallo Patois,

dank deines letzten Schaltplans und der Verkabelung verstehe ich zumindest warum 4 mal eine ähnliche Anordnung ist. Jede Anordnung (Relais) steht für einen Schritt bzw. eine Funktion. Ganz am Anfang der Taster, dann die Umschaltphase, die Grünphase und das Beenden der gesamten Funktion. Das man erneut wieder den Taster drücken kann.

Frage zwischendurch, was passiert wenn man den Schalter während der Grünphase oder während der Phase in der er sich auf das Grüne Licht vorbereitet drückt?

Der letzte Schaltplan ist für mich fast Lesbar. Manche Dinge sind mir nicht ganz schlüssig, aber ich bin ja auch kein Elektriker :)

Viele Grüße Danny
 
Später wäre halt gut wenn du mir erklärst was z.B. R8, R4 , RY4 usw für Bauteile sind. Ist R5, R6, R7 und R8 z.B. die gleichen Bauteile? Oder sind es einfach erstmal nur Bezeichnungen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Ampelschaltung für Zuhause.

Ähnliche Themen

I
Antworten
4
Aufrufe
7.906
patois
patois
D
Antworten
7
Aufrufe
1.632
bigdie
B
C
Antworten
6
Aufrufe
1.209
chaosandi
C
Zurück
Oben