Anlaufstrombegrenzer als Lösung zwischen Steckdose und Geräte?

Diskutiere Anlaufstrombegrenzer als Lösung zwischen Steckdose und Geräte? im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Normal führt die gewollte Erwärmung nicht zu einem Brand, den diese Teile sind für die normale Erwärmung ausgelegt. Vielen Dank. Dann bin ich...

  1. #21 Schneemann, 22.05.2022
    Schneemann

    Schneemann

    Dabei seit:
    02.09.2021
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank. Dann bin ich beruhigt. Das Gerät ist eh nur eine Zwischenlösung , bis hoffentlich irgendwann andere Sicherungsschalter in den Sicherungskasten eingebaut werden.
     
  2. #22 Toby T., 22.05.2022
    Toby T.

    Toby T.

    Dabei seit:
    04.06.2021
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    152
    Jupp, schon klar :D aber sag mal, fliegt die Sicherung auch, wenn Du den Stromregenerator raus nimmst? Wenn der Stromregenerator mal eben (zumindest laut dessen Anleitung) 1500 Watt klarmachen soll, sind da richtig fette Elkos drin. Wenn der Stromkreis wo das alles dranhängt schon spürbar belastet ist und das Teil beim Einschalten erstmal die Elkos voll macht, ist das kein Wunder, dass die Sicherung fliegt.
     
  3. #23 Schneemann, 22.05.2022
    Schneemann

    Schneemann

    Dabei seit:
    02.09.2021
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Min. Anschlussleistung steht da größer als 100W. Ist das mit der Mindestlast gemeint?
    Der P5 hat eine Poweranzeige, wenn er, der Verstärker und der CD-Player zusammen in Betrieb sind. Da zeigt es bei "Power" ca. 57W an.
    Aber in dem Moment, wenn die Geräte eingeschaltet werden und Einschaltstrom ziehen, ist es mit Sicherheit viel höher.
    Wenn der Verstärker eingeschaltet wird, gibt der Anlaufstrombegrenzer ein deutlich hörbares Klicken von sich.
    Wenn der Verstärker ausgeschaltet wird, klickt es auch.
    Wenn der CD Player eingeschaltet wird, klickt es, aber wenn er ausgeschaltet wird , nicht. Wenn der P5 ein- und ausgeschaltet wird, klickt es überhaupt nicht.
     
  4. #24 Schneemann, 22.05.2022
    Schneemann

    Schneemann

    Dabei seit:
    02.09.2021
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Das haben wir alles schon ausgetestet. Es liegt daran, dass der Verstärker beim Einschalten sehr viel Einschaltstrom zieht und die alte AH Sicherung wie eine Mimose drauf reagiert. . Und es passiert auch immer nur, wenn der Verstärker eingeschaltet wird. Nicht wenn der Stromaufbereiter oder der CD-Player eingeschaltet werden.
    Wenn der Stromaufbereiter wirklich 1500W im Dauerbetrieb fressen würde, würde das die Poweranzeige anzeigen. Aber die steht im laufenden Betrieb mit Verstärker und CD-Player gerade mal bei ca. 57 W. In der Anleitung vom P5 steht "BIS ZU" 1800W. Das heißt nicht, dass es dauernd so ist.
    Der Verbrauch richtet sich vermutlich danach, welche Geräte an dem Stromaufbereiter angeschlossen sind und mit welcher Lautstärke die Musik läuft, schätze ich. Wenn natürlich große fette Endstufen und riesige Lautsprecher dranhängen, frisst der Stromaufbereiter mehr Strom.
    Aber das ist ja bei mir nicht der Fall, und ich höre meist mit Zimmerlautstärke.
    Ich habe letztens sämtliche Audiogeräte samt Kabel und LS ins Auto geladen und bei einem Bekannten ausführlich getestet, um Defekte an ihnen ausschließen zu können. Er hat eine aktuelle Strominstallation im Haus. Und es ist kein einziges Mal die Sicherung geflogen. Auch nicht bei einer um ein Vielfaches stärkere Belastung von seinen Geräten.

    In unserer früheren Wohnung hatten wir das Problem auch. Dann hat der Vermieter die uralten Sicherungen gegen B16 ausgewechselt, und das Problem war behoben.
    Und jetzt ist der Anlaufstrombegrenzer einfach nur eine Übergangslösung , bis wir hoffentlich irgendwann bald neuere Sicherungsschalter bekommen.
    Der PC hängt auch am Stromkreis dran, und wenn der zufällig an ist, und die Musik wird zugeschaltet, stürzt der PC mit ab. Das tut den Geräten nicht gut.
     
  5. #25 Leprechaun, 22.05.2022
    Leprechaun

    Leprechaun

    Dabei seit:
    03.09.2015
    Beiträge:
    1.893
    Zustimmungen:
    361
    Du weißt doch um die Problematik.

    Leprechaun
     
    patois gefällt das.
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    17.732
    Zustimmungen:
    1.417
    @Schneemann
    Schau dir einfach mal das Bild von deinem Gerät an und überlege dir, wieso in dem Gehäuse so viele (Luft-) Schlitze angebracht sind !
    Daraus kannst du also schließen, dass in diesem Gerät Wärme entsteht, die abgeführt werden muss !
    Falls das Gerät nun an einen ungünstigen Ort, wo zum Beispiel ein Wärmestau entstehen könnte, betrieben wird,
    könnte man unter Umständen sehr wohl Brandgefahr wittern!

    Es ist also so schnell wie möglich die fachgerechte Lösung des Problems zu verwirklichen !
    .
     
    Schneemann gefällt das.
  7. #27 Toby T., 22.05.2022
    Toby T.

    Toby T.

    Dabei seit:
    04.06.2021
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    152
    Tut er nicht, hab ich ja nicht behauptet. Aber um diese Leistung kurzfristig bereitzustellen, sind da fette Elkos drin, die diese Energie speichern und im Bedarfsfall wieder sehr schnell abgeben können. Es ist der Moment des Speichern, der eine kurzfristige, hohe Leistungsaufnahme verursacht. Im Verstärker passiert im Moment des Einschaltens was ähnliches.
     
  8. #28 Schneemann, 22.05.2022
    Schneemann

    Schneemann

    Dabei seit:
    02.09.2021
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Ja logisch, daher achte ich auf einen entsprechenden Aufstellort, wo es nicht zu heiß wird und die Geräte genug belüftet sind, der Zwischenraum in dem sie stehen, hoch genug und nach allen Seiten offen ist. Und jedes Gerät hat sein eigenes Fach, sie werden nicht einmal übereinander gestellt. Ich hab auch schon den Anlaufstrombegrenzer während dem Musikbetrieb angefasst. Der wird nicht mal lauwarm.
     
  9. #29 Schneemann, 22.05.2022
    Schneemann

    Schneemann

    Dabei seit:
    02.09.2021
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Das ist vermutlich so. Ich kenne mich damit nicht aus. Aber ich vermute , dass der hohe Einschaltstrom auch mit dem großen Ringkerntrafo , der im Verstärker ist, zusammenhängt.
     
  10. #30 Toby T., 22.05.2022
    Toby T.

    Toby T.

    Dabei seit:
    04.06.2021
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    152
    Nee, das Problem ist ein Sicherungsautomat / eine Sicherung, die darauf nicht klarkommt. Der Stromreiniger und der Verstärker verursachen im Moment des Einschaltens jeweils eine hohe Stromaufnahme. Das hat mit dem Ringkern in den beiden Geräten nix zu tun. Hast Du in einem der vorherigen Beiträge ja selbst festgestellt.
     
Thema:

Anlaufstrombegrenzer als Lösung zwischen Steckdose und Geräte?

Die Seite wird geladen...

Anlaufstrombegrenzer als Lösung zwischen Steckdose und Geräte? - Ähnliche Themen

  1. Solarkonverter/Powerbank und Anlaufstrombegrenzer?

    Solarkonverter/Powerbank und Anlaufstrombegrenzer?: Hallo ihr Elektrik-Experten! Ich hab mich extra hier angemeldet weil ich absoluter Strom-Noob eine Frage habe. Ich hab mir vor kurzem ein...
  2. Anlaufstrombegrenzer

    Anlaufstrombegrenzer: Hai allerseits. Ich habe mir kürzlich einen Anlaufstrombegrenzer geholt. Das ganze ist für eine Elektro-Kettensäge mit 1400w Nennleistung, die...
  3. anlaufstrombegrenzer, HILFE

    anlaufstrombegrenzer, HILFE: hallo zusammen! vorab möchte ich mich erstmal kurz vorstellen, ich heiße christian, bin 19 jahre alt, wohne in lüdinghausen (im münsterland)...
  4. Ist diese Behilfslösung für meinen Trockner sicher?

    Ist diese Behilfslösung für meinen Trockner sicher?: TLDR: sieht euch meine unten verlinkte Kabelkonstruktion sicher aus? Hallo! Ich habe einen Trockner, den ich jetzt eine ganze Weile nicht benutzt...
  5. Suche ästhetische Lösung für Kabelauslass draußen

    Suche ästhetische Lösung für Kabelauslass draußen: Hallo Zusammen, nach der Installation meiner Terrassenüberdachung will ich die Kabeln für Beleuchtung und Markisensteuerung an einem Auslass...