Anschluss neue Jung Steckdose

Diskutiere Anschluss neue Jung Steckdose im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo an alle hier. Ich habe da ein Problem. Wir haben in einem neuen Bauabschnitt ca. 80 St. "neue" Jung u.P. Steckdosen eingebaut. Zum...

  1. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle hier.

    Ich habe da ein Problem.

    Wir haben in einem neuen Bauabschnitt ca. 80 St. "neue"
    Jung u.P. Steckdosen eingebaut. Zum Teil in BR-Kanal, und z.T in Hohlwanddosen.

    Diese "neuen" Jung Steckdosen haben jetzt ihre Anschlüsse gekennzeichnet. Danach "muss" der L links und der Null rechts angeschlossen werden.

    http://www.jung.de/3222/presse/die-neue ... steckdose/

    Ich schreibe "muss", weil anscheinend die Firma Jung dies so vorschreibt. Warum das so sein soll, erschließt sich mir nicht. Es gab doch bis jetzt auch keine Vorschrift, wo ich an einer Steckdose den Null und die Phase anschliesse.

    Was ist, wenn wir das Ganze so belassen, wie es jetzt ist?

    Das Ganze wurde mehr oder weniger durch Zufall entdeckt, da wir noch mal eine Steckdose aufmachen mussten.
    Mein Bauleiter zumindest überlegt sch jetzt, ob wir die Steckdosen alle noch mal anschliessen sollen.

    Weiß hier jemand Bescheid darüber? Wenn mir hier jemand näheres darüber sagen könnte, wäre ich sehr dankbar.

    M.f.G.
     
  2. #2 werner_1, 03.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.761
    Zustimmungen:
    1.526
    Schon vor 50 Jahren gab es von BJ Steckdosen mit der Kennzeichnung links "P" und rechts "N" oder "0".
     
  3. #3 black-avenger, 03.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    woher hast du denn die Info, dass das so "muss"? Ich onnte auf der Seite nichts darüber lesen.

    Da ich erst kürzlich selbst 250 der neuen Steckdosen verbaut habe, war mir das auch aufgefallen, dass jetzt eine Beschriftung dran ist. Ich hab mich nicht größer dran gestört, Phase immer links, fertig.
    Die hab ich allerdings auch bei den alten ohne Beschriftung schon immer links gesetzt.

    Vielleicht hat Jung den Gedanken verfolgt, das ganze zu "vereinheitlichen". In so manchem Haus findet man die Phase ja sogar innerhalb von Steckdosengruppen jeweils auf unterschiedlicher Seite. Hat mir noch nie gefallen. Naja.

    Hinsichtlich des "muss" könnte ich mir jedoch nur schwer vorstellen, dass es aus technischer Sicht irgendwas ausmacht. Die Jung Steckdosen werden weiterhin symmetrisch aufgebaut sein, sodass links/rechts dann maximal gegen den Aufdruck verstößt. Das ist aber nur eine Idee meinerseits, mehr nicht.

    Grüße
    Thomas
     
  4. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Wir verarbeiten aber nur Jung. Und bei den "alten", mit weißem Anschlusstei waren die Anschlüsse nicht gekennzeichnet.

    Und im Grunde ist es ja eigentlich auch egal, wo ich die Phase anschliesse. Rechts oder links. Es geht jetzt nur darum, ob es irgendwelche Konsequnezen haben kann, wenn die Firma Jung vorschreibt wo die Phase angeschlossen wird. Rechts oder links.

    M.f.G.
     
  5. #5 black-avenger, 03.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Mal sowas wie ein Ausschluss der Haftung in Betracht gezogen, wenn man entgegen Herstellerangaben was anschließt?

    Grüße
    Thomas
     
  6. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    OK,
    rein aus dem Aufdruck kann man nicht schliessen, das es ein "muss", also eine Vorschrift von Jung ist. Da hast du Recht.

    Ich und mein Kollege haben jedenfalls die Phase überall rechts angeschlossen. Ist bei mir in Fleisch und Blut seit der Lehrzeit. Und das ist jezt auch schon über 40 Jahre her.

    Es ist ja auch so, das wenn ich Steckdose anders herum einbaue, die Phase auch rechts anliegen würde. Und der Stecker wird auch nicht jedesmal gleich eingesteckt.

    M.f.G.
     
  7. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Mit welcher Begründung sollte denn die Haftung ausgeschlossen werden? Ist der Aufdruck alleine schon eine Vorschrift des Herstellers? Oder nur eine Empfehlung?

    M.f.G.
     
  8. #8 black-avenger, 03.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ist mir auch klar. Ich würde an deiner Stelle einfach mal Jung direkt kontaktieren. Da bekommst du die sicherste Auskunft, ob der Aufdruck nur eine Empfehlung von Jung ist, oder ob die das gerne zwingend so angeschlossen hätten und andernfalls evtl. Haftung verweigern.

    Grüße
    Thomas
     
  9. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe Jung so eben per email kontaktiert. Mal sehen, was die antworten. Das wird zwar vor Dienstag auf keine Fall etwas, aber ich würde mich hier wieder melden, so bald ich etwas näheres weiß.

    M.f.G.
     
  10. #10 black-avenger, 03.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön, auch wenn ich alles wie auf der Dose vorgegeben angeschlossen hab, würde mich das jetzt dann doch auch interessieren :D

    Grüße
    Thomas
     
  11. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    3.068
    Zustimmungen:
    181
    Gibt es auch eine "Jung Vorschrift" wie herum dann die Steckdosen einzubauen sind, sollten die "auf dem Kopf stehend eingebaut werden" ist der L ja wieder auf der falschen Seite ;-)

    Was ist mit Steckdosen, die so montiert werden, daß die Kontakte senkrecht übereinander stehen (mach ich gern über Küchenarbeitsplatten, wegen der Winkelstecker von Kaffeemaschine, Toaster etc.), ist dann von Jung vorgeschieben dass der L oben sein muß???

    Ciao
    Stefan
     
  12. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Diese Fragen sind natürlich berechtigt. Aber vielleicht geht es ja auch nur darum, das der L auf L angeschlossen ist, egal in welche Himmelsrichtung er zeigt. Wer weiß.

    M.f.G.
     
  13. #13 black-avenger, 03.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Korrekt. Von nichts anderem gehe ich aus. Bei der ganzen Fragestellung gings ja schließlich nie um Einbaurichtung oder sonst was, sondern obs ein Problem ist, wenn die Phase nicht in die mit "L" bezeichnete Klemme gesteckt wurde, sondern in die "N" und eben umgekehrt.

    Grüße
    Thomas
     
  14. #14 A. u.O., 03.04.2015
    A. u.O.

    A. u.O.

    Dabei seit:
    16.11.2012
    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    2
    Was L u. N genau bedeutet, weisst Du aber schon?
     
  15. #15 black-avenger, 04.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Soweit die Frage an mich gerichtet gewesen sein sollte. Ohne Publikumsjoker oder wen anzurufen, selbstredend Lebkuchenherz & Nussgebäck :roll:


    Grüße
    Thomas
     
  16. #16 werner_1, 04.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.761
    Zustimmungen:
    1.526
    Als EFK solltest du wissen, dass der Strom auf N und L der gleiche ist und dass der N genau so isoliert sein muss wie der L.
    Wenn du aber umgekehrt anschließt, ist es so, als ob du deine N-Schiene in der UV mit "L" beschriftest. :wink:
     
  17. #17 black-avenger, 04.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Liest irgendwer aus meinen Texten was anderes? Ich hoffe ja mal nicht.

    Ich hatte oben geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass Jung zwecks "Vereinheitlichung" nun die Aufdrucke angebracht hat.

    Daraufhin folgte eine Art Gegenargument mit Inhalt, ob Jung dann auch noch vorschreiben würde, in welcher Richtung der Einbaurahmen gesetzt zu werden hat. Ob hier dann so einzubauen sei, dass die Phase bei Quereinbau oben angesiedelt ist, und ob ein "auf dem Kopf" Einbau dann auch nicht mehr gestattet sei.

    Nun zum von dir zitierten Teil. Darin beschreibe ich, dass es bei der Ausgangsfragestellung nicht um eine etwaige Einbaurichtung der Rahmen geht, sondern um die Frage, ob Jung dem Kollegen Fragesteller bei enventuellen Haftungsfragen einen Strick draus dreht, da dieser teils entgegen des Aufdrucks verdrahtet hat, obwohl das aus technischer Sicht weiterhin analog zu den alten Dosen egal sein sollte.

    Um mich nochmal selbst zu zitieren:
    Verstoß gegen Beschriftung an der Dose selbst, weiter nichts. Den ich, wie an anderer Stelle erwähnt, bei den neuen Jung Steckdosen von Anfang an nicht begangen habe.


    Die Passage, "ob's ein Problem ist", bezieht sich darauf, ob Jung bei Anstecken an falscher Klemme Haftung verweigert. Auf nicht mehr und nicht weniger.

    Alle Klarheit nu beseitigt :lol: ?

    Grüße
    Thomas
     
  18. #18 werner_1, 04.04.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.761
    Zustimmungen:
    1.526
    Wofür sollte Jung denn die Haftung verweigern? Für Schäden an angeschlossenen Geräten wird Jung eh nicht haften und die Steckdose kann durch den vertauschten Anschluss keinen Schaden nehmen. Das wollte ich mit meiner Antwort aussagen.
     
  19. #19 black-avenger, 04.04.2015
    black-avenger

    black-avenger

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte doch auch bereits mehrfach geschrieben, dass ein vertauschen der beiden Klemmen rein denklogisch & technisch egal ist? Verstehe den Wind nicht, ernsthaft.



    Und wofür Jung die Haftung verweigern sollte? Ich verweise mal ganz vorsichtig aufs Produkthaftungsgesetz und artverwandte Vorschriften. Soweit aus dem Produkt ein Schaden beim Endverbraucher hervorgeht und sich herausstellt, dass dieses entgegen eindeutiger Anweisung (deshalb Klärung nötig ob Anweisung oder nur Empfehlung) von Jung angeschlossen wurde - rate mal wer sich dann den schwarzen Peter zumindest teilweise zuschieben lassen müssen wird. Derjenige, der entgegen Anweisung geklemmt hat.

    Dagegen kann man sich natürlich wehren, vor Gericht Gutachten anfertigen lassen, die beweisen, dass die Anweisung von Jung kokolores ist und das alles letztlich völlig egal und daher Jung alleine im Boot sitzt. Kannst wenn dir danach ist bis hoch vorn Bundesgerichtshof jubeln, bei Großschäden sogar garnicht mal so unwahrscheinlich. Wenn du die Zeit, die Kohle und die Nerven hast.
    Sofern Jung dem Themenstarter per Mail nun mitteilt, dass sie den Anschluss der Phase ausschließlich an der mit "L" gekennzeichneten Klemme wünschen, würde ich aus o.g. Gründen brav wie "vorgeschrieben" anklemmen.
    Ich möchte nicht das arme Schwein sein, das sich dann im Ernstfall was vorwerfen lassen muss.

    Grüße
    Thomas
     
  20. jko

    jko

    Dabei seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Ich noch mal. Na ja, mit "wünschen" wäre die Aussage von Jung schon etwas wischiwaschi.

    Das wäre für mich keine Vorschrift des Herstellers. Aber warten wir mal ab, ob und was die Firma Jung zu sagen hat.

    M.f.G.
     
Thema:

Anschluss neue Jung Steckdose

Die Seite wird geladen...

Anschluss neue Jung Steckdose - Ähnliche Themen

  1. Gira Dimmer mit neuem LED-Dimmer ersetzen

    Gira Dimmer mit neuem LED-Dimmer ersetzen: Moin, ich habe im Moment einen Gera 0302 00 /I01 Drehdimmer mit Kreuzschaltung (Dimmer + zwei Schalter). Ich möchte nun den Dimmer mit einem Gira...
  2. Unterverteiler im Keller neu aufbauen?

    Unterverteiler im Keller neu aufbauen?: Hallo zusammen, ein Kumpel hat vor kurzem ein Wohnhaus übernommen und fragt nun, ob hier an dem Beispiel des Unterverteilers im Keller, auf eine...
  3. Steckdosen im Wohnzimmer teilweise defekt

    Steckdosen im Wohnzimmer teilweise defekt: Hi Ich wohne in einer Eigentumswohnung und muss morgen erstmal mit dem Verwalter abklären, ob ich für die Steckdosen (weil ja vermutlich ein...
  4. 63A-125A Anschluss kommt,3 eHZ möglich?

    63A-125A Anschluss kommt,3 eHZ möglich?: Hallo, ich erhalte ein Upgrade auf 125A am HAK, Ich möchte einen neuen Zählerplatz setzen. Ich würde einen Hager anpeilen, Technikzentrale nach...
  5. Neue Installation Altbau

    Neue Installation Altbau: Hallo, ich habe ein Haus gekauft im Raum Dortmund. Bj 1968 Die Elektronik müsste modernisiert werden inklusive neuer sicherungskasten Dazu hätte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden