Anschluß USA Technik 50A/240VAC 2POLE an deusches Netz

Diskutiere Anschluß USA Technik 50A/240VAC 2POLE an deusches Netz im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ein mit Technik aus den USA bestückter Schaltkasten zum Betrieb einer Klein-Brauerei (Heizelemente) müsste an ein deutsches...

  1. #1 Nenniger, 19.12.2017
    Nenniger

    Nenniger

    Dabei seit:
    19.12.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ein mit Technik aus den USA bestückter Schaltkasten zum Betrieb einer Klein-Brauerei (Heizelemente) müsste an ein deutsches Hausnetz angeschlossen werden.
    Eingangsseitig sind 50A/240VAC erforderlich.
    Im Haus stünden 3x400V/32A zur Verfügung.
    Hat jemand eine Idee?

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Die helfen Dir sicherlich weiter.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Octavian1977, 19.12.2017
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    21
    wegwerfen neu kaufen.

    Ich glaube kaum, daß das Teil die technischen Anforderung erfüllt die hierzu lande notwendig sind.
    Insbesondere eine Gewerbliche Nutzung wird kaum zulässig sein.

    Eine Versorgung ist in Europa auch mit 50Hz und nicht mit 60Hz was je nach Art der Anlage auch zu Problemen führen kann
     
  4. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    13
    :?:

    Wenn es nur Heizelemente sind, hättest du Glück, weil du den Frequenzunterschied zwischen USA -> 60Hz und Europa 50Hz nicht berücksichtigen müsstest.

    Ansonsten gibt es ein Gerät, welches Transformator heißt und demzufolge Spannungen umsetzen (transformieren) kann.

    Der Transformator muss natürlich für die erforderliche Leistung ausgelegt sein.

    Man kann nur hoffen, dass Geld genug vorhanden ist. :wink:
    .
     
  5. #4 Pumukel, 19.12.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    2.709
    Zustimmungen:
    9
    Ohne Umbau der Heizungen vergiss es. 240V *50A = 12kW
    Alternative du besorgst dir eine Drehstromtrafo auf 240V mit ca 15kW.
     
  6. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
  7. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    13
    :roll:

    Es muss kein "Drehstromtrafo" sein :!:

    Es genügt ein einfacher Trafo, dessen Primärwicklung für 400VAC ausgelegt ist,

    und dessen Sekundärwicklung bei Nennlast 240VAC abgibt. :wink:
    .
     
  8. #7 Pumukel, 19.12.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    2.709
    Zustimmungen:
    9
    Vergiss es auch mit 400V wird der Strom in den beiden L zu hoch deshalb ein Drehstromtrafo primär Sternschaltung und sekundär 240V !
     
  9. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
    Warum sollte ein Trafo für zwei Phasen ausgelegt werden, wenn drei zur Verfügung stehen?

    Aber was solls, Hauptsache auch den eigenen Senf abgeladen.

    Ich rate dem TO sich mit einer Firma in Verbindung zu setzen welche ihn genau beraten und ihm das passende Produkt herstellen kann. Die wissen z.B. auch, dass für 12kVA ein 15kVA-Trafo viel zu klein bemessen ist.

    Alles andere ist kokolores.
     
  10. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    13
    :?:

    Frage an den TE

    Benötigt dein Gerät am Eingang 3 Phasen ???

    Wenn nicht, kannst du einen kostengünstigen einphasigen Spartrafo kaufen :!:

    :mrgreen:
    .
     
  11. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
    Ein einphasiger Spartrafo.....das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...ich fasse es nicht.
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    13
    @ sparky

    Da gebe ich dir recht: du fasst es nicht :!:

    Du hast heute wohl einen schlechten Tag, wenn man deine anderen Beiträge noch in die Betrachtung mit einbezieht ... :mrgreen:

    ... und mobbe ruhig weiter, es beachtet dich sowieso kaum jemand mehr :!:
    .
     
  13. #12 Pumukel, 19.12.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    2.709
    Zustimmungen:
    9
    Ein Spartrafo bringt da aber nichts ! Die billigste Lösung ist und bleibt das Umklemmen der Heizungen. Selbst ein Drehstromtrafo in dieser Leistungsklasse kommt auf rund 800-2000 €! Und wie Sparky als Hellseher darauf kommt warum 15 kW nicht reichen ist mir unklar.
     
  14. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
    Wenn das so ist, mein lieber Patois, warum schreibst du mich dann an? Beachte mich doch einfach nicht
    :mrgreen:
     
  15. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    :roll:
     
  16. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    13
    :mrgreen:

    Es macht mir Spaß, wenn ich deine Reaktion vorab abschätzen kann,

    und du in nullkommanix auf der PALME bist,

    von wo dann dein allerseits bekannter Kommentar kommt: "bin jetzt aber endgültig draussen".
    .
     
  17. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
    Ich dachte, ich sei in einem Elektro-Forum.

    Erstens hat der TO kein Wort darüber verloren, dass es billig werden soll.

    Zweitens lernt man als Elektriker schon im ersten Jahr, dass ein Transformator nicht 100% Wirkungsgrad haben kann und wenn ich 12kVA entnehmen will, sind 15kVA Zufuhr ganz hart auf Kante genäht.
    Eine Sicherheit von mindestens 30% sollte jeder Trafo haben, zumal es sich bei einer Heizung für eine Brauerei um eine Dauerleistung handelt.
     
  18. #17 Octavian1977, 19.12.2017
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    21
    Über all das brauch man sich gar keine Gedanken machen, wenn das im Gewerbe funktionieren soll, liegt die Problematik erst mal darin entsprechende Sicherheiten zu erfüllen. Ich glaube kaum, daß ein USA Gerät einer Prüfung nach VDE 0600 oder 0105 Stand hält. Da diese Anlage neu installiert wird, hat sie alle AKTUELLEN in Deutschland gültigen Normen und Richtlinien zu erfüllen.

    Wenn das zu Hause Angeschlossen werden soll ist es erst mal beim VNB genehmigen zu lassen, da über 12kVA.
    Diese Genehmigung wird es nicht geben da alles über 4,6kVA gleichmäßig auf drei Phasen auf zu teilen ist.

    Und wenn man das vielleicht alles erfüllt hat ist das alles so teuer geworden, daß man das gleich neu hätte kaufen können.
     
  19. #18 Pumukel, 19.12.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    2.709
    Zustimmungen:
    9
    Sparky langsam aber sicher machst du dich lächerlich ! 12 kW sind ca 80% con 15 kW . Die Verluste des Trafos sind hier von keinerlei Interesse! Und selbst wenn du die berücksichtigen würdest dann müsste da kVA stehen! Soviel dazu Grundlagen!
     
  20. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    1
    @Pumukel, du bist und bleibst ein Schwachkopf.
     
  21. #20 Pumukel, 19.12.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    2.709
    Zustimmungen:
    9
    Schließe nie von Dir auf andere! Mit den Grundlagen stehst du eh auf Kriegsfuß !
     
Thema:

Anschluß USA Technik 50A/240VAC 2POLE an deusches Netz

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden