Anschlussleitung / SLS

Diskutiere Anschlussleitung / SLS im Forum Installation von Leitungen und Betriebsmitteln im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - ************************************* * Anschlussleitung / SLS ************************************* Im Zuge der kompletten Elektroerneuerung...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

Umbauer

Beiträge
169
*************************************
* Anschlussleitung / SLS
*************************************
Im Zuge der kompletten Elektroerneuerung stellen sich mir folg. Fragen:
(Land BaWü, EVU: ENBW, 3 Wohneinh, klar alles nur über Fachbetrieb...)
Allgemeines und Vorgeschichte siehe ersten Thread
http://www.elektrikforum.de/viewtopic.php?p=16651#16651

Noch ist unklar, was genau bis zum Zähler verlegt ist.
NYM-Kabel ist außen 16,5mm dick, 15m lang (davon 2m im Estrich, 1m in Wand, Rest InstRohr)
und somit evtl. 4x10 (Habe im Web aber nur Kabel >17,5mm gefunden)
schlechtestenfalls nur 4x6 (müsste dann wohl erneuert werden da PEN<10,
aber wäre definitiv vor 10 Jahren falsch gelegt worden, oder?)

Potentialausgleichsschine gibts derzeit noch keine,
alles nur teilweise (lückenhaft nachvollziebar) über alte Wasseranschlussleitung geerdet
Verdrahtung sonst meist 2adrig mit klassischer Nullung
alles ohne FI, auch deshalb solls ja erneuert werden...

welchen SLS soll ich denn bei 4x10 nehmen: Zweimal 3x50A ?
oder Leitung gleich auf 4x16 erneuern und 2 SLS 3x63A ?
(OG+DG gleicher Zähler)
 
Umbauer schrieb:
schlechtestenfalls nur 4x6 (müsste dann wohl erneuert werden da PEN<10,
aber wäre definitiv vor 10 Jahren falsch gelegt worden, oder?)

Richtig erkannt. Der PEN muß mindestens 10 Quadrat haben. Darüber hinaus ist die Leitung für eine Last von 63A auszulegen. Und ganz nebenbei ist es vorteilhaft, die PEN-Aufteilung möglichst früh vorzunehmen, nach Möglichkeit also schon im HAK.

Potentialausgleichsschine gibts derzeit noch keine,
alles nur teilweise (lückenhaft nachvollziebar) über alte Wasseranschlussleitung geerdet

Das wird keine Erdung, sondern nur ein Potenzialausgleich sein.

welchen SLS soll ich denn bei 4x10 nehmen: Zweimal 3x50A ?
oder Leitung gleich auf 4x16 erneuern und 2 SLS 3x63A ?

Beim LSS geht es überhaupt nicht nach deinen Wünschen. Dessen Größe wird vom EVU festgelegt und vorgeschrieben.

MfG
 
@Hemapri

>PEN-Aufteilung schon im HAK
dachte, das wird erst im Zählerschrank gemacht
PAS sitzt dann also auch im Heizkeller bein HAK?
und dann PE 1x10 zum Zählerschrank?

>Wunsch SLS:
Mir gings nicht ums Wünschen,
Klar, daß in BaWü 63A normal sind,
bin mir aber nicht sicher ob ich den bei ner
4x10 Zuleitung verwenden darf.
Bleibt IMO nur
entweder kleinerer SLS z.B. 50A (oder 35 A wie Bayern)
oder stärkere Zuleitung z.B. 4x16
 
Umbauer schrieb:
dachte, das wird erst im Zählerschrank gemacht

Wo eine PEN-Aufteilung gemacht wird, ist eigentlich egal. Solange du nicht unter 10 Quadrat gehst, brauchts du eine solche gar nicht. Warum sie aber so früh wie möglich vorgenommen werden sollte, ist in der EMV begründet. Google doch mal unter dem Stichpunkt "verPENnte Elektroinstallation".

PAS sitzt dann also auch im Heizkeller bein HAK? und dann PE 1x10 zum Zählerschrank?

Stopp, jetzt vergleichen wir Äpfel mit Birnen. Eine PEN-Aufteilung gibt es logischerweise nur in einem TN-C-Netz. Der PEN ist mit in den Potenzialausgleich des gebäudes zu integrieren. Er kommt also mit auf die Hauptpotenzialausgleichsschiene. Das hat nichts mit dem PE oder irgendeiner Schutzerdung zu tun. Den PE erhält man erst nach einer PEN-Aufteilung. Einen eigenen PE erzeugt man im TT-netz. Da gibt es aber dann auch keinen PEN, bzw. man betrachtet den PEN ab einen bestimmten Punkt nur noch als N und errichtet ein lokales TT. Aber das stand bislang nicht zur Diskussion.

Klar, daß in BaWü 63A normal sind,
bin mir aber nicht sicher ob ich den bei ner
4x10 Zuleitung verwenden darf.

Nochmal, wenn dein EVU 63A-SLS vorschreibt, dann kannst du keine kleineren nehmen, selbst, wenn deine Hauptleitung aus Klingeldraht bestehen würde. Was natürlich den nächsten Konflikt bringen würde. :wink:
Gemäß den TAB wirst du eine Hauptleitung besitzen müssen, welche in jedem fall auf 63A ausgelegt sein muß. Wenn das deine 10er nicht schafft, dann muß halt eine stärkere rein, ansonsten gilt zwar Bestandsschutz, aber nur so lange, wie keine technischen Änderungen an der Anlage vorgenommen werden.
Bei mir z.B. ist sogar auf Grund der Länge eine 4x25 nötig und wir dürfen auch nur vieradrige Leitungen ohne grün/ gelber Ader verwenden. Im Zählerschrank darf auch nur ein SLS von 35A rein. Kleinere oder größere LSL, bzw. andere Leitungen werden nicht aktzeptiert. Man hat in der Beziehung so gut wie keinen Spielraum.

MfG
 
@Hemapri
>PE
Sorry hab ich leider unklar formuliert,
wollte keinen eigenen PE erzeugen, sondern
habe den abgespaltenen PE von der Hauptleitung gemeint.

Neu war für mich nur die Aufteilung im HAK und dort auch die Erdung vorzunehmen
(Hatte beides am Zählerkasten geplant)

>SLS
ok, wenn ENBW wirklich zwei 3x63A vorschreibt
dann nehme ich auch diese.
Muß dann die Leitung (4x10 15m) auf auf jeden Fall auf 4x16 erneuert werden?
Wenn Ja, wäre dann nicht schon vor 10 Jahren 4x16 Pflicht gewesen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Anschlussleitung / SLS
Zurück
Oben