Antenne erden Staberder und Fundamenterder verbinden

Diskutiere Antenne erden Staberder und Fundamenterder verbinden im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, folgendes Scenario: Ein Haus hat einen Fundamenterder im Versorgungsraum. Jetzt soll auf dem Dach eine Antenne errichtet werden....

  1. #1 blade999, 15.10.2018
    blade999

    blade999

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    folgendes Scenario:

    Ein Haus hat einen Fundamenterder im Versorgungsraum.
    Jetzt soll auf dem Dach eine Antenne errichtet werden.
    Auf dem Dach ist ein 10mm2 PAS Anschluss vorhanden.
    Jetzt muss ja mindestens ein 16mm2 Kupfer von der Antenne bzw. ein 8mm Alu direkt in die Erde.

    Recht es hier aus ein Kreuzerder 3 Meter in die Erde, 1m vom Haus entfernt, zu jagen und da das Alu anzuschließen? Wie verlegt man Alu unter der Erde?

    Da ich ja jetzt zwei Erder am Haus verbaut habe muss ja der Fundamenterder auch noch mit dem Kreuzerder verbunden werden. Da es hier Probleme mit dem Verlegen von Alu gibt, würde ich gerne ein 16mm2 Erdkabel vom Kreuterder unter der Erde bis in den Anschlussraum verlegen und da auf den Potentialausgleich legen.

    Ist meine Überlegung von der Theorie so richtig?

    Gibt es Verbinder von Kupfer auf Alu?
     
  2. Anzeige

  3. #2 Octavian1977, 15.10.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    1. Unter der Erde verlegt man kein Alu, sondern V4A (1.4571) was auch als Werkstoff für den Erder vorgeschrieben ist.
    2. Auch für die Verbindung des vorhandenen Erders mit dem Antennen Erder würde ich V4A blank unterirdisch verlegen.
    Das hat den tollen Vorteil auf seinem Weg zusätzlich als Erder zu dienen.
    3. Ob 3m Tiefenerder ausreichen, ist Meßtechnisch zu prüfen. Es empfiehlt sich Rundstaberder zu nehmen die entsprechend aneinander geschraubt werden können, da kann man dann immer noch eine Stange draufschrauben und weiter einschlagen bis der Wert passt. Die Fachkraft die Das für Dich macht sollte auch die ein zu haltenden Erderwiderstände kennen.

    Prinzipiell würde ich allerdings eine separate Isoliert aufgebaute Fangstange zum Schutz der Antenne bevorzugen und die Antenne selbst nur mit einem Potentialausgleich versehen.
     
  4. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.362
    Zustimmungen:
    121
    Nö, muss nicht. Da 2,5 m reichen passen die 3 m.

    Ich auch aber das muss vom Fachmann berechnet werden.

    Lutz
     
  5. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    94
    Die korrekten Fachbegriffe dafür lauten Anschlussfahne an den Fundamenterder und Hausanschlussraum.
    Die häufigsten Blitze bei uns haben Stromstärken um 25 - 30 kA, Erdungsleiter aus 10 mm² Kupferdraht überstehen nach Tabelle D.3 der IEC 62305-3 per se selbst seltene Blitzmonster mit 150 kA Stromstärke. Den Kupferdraht gegen einen mit 16 mm² Querschnitt zu ersetzen, der sogar 200 kA übersteht, und nur für Niederspannungs-PA konzipierte Verbinder und HES/PAS zu verwenden, wäre an Sinnlosigkeit nicht zu toppen.

    Funktionstüchtige Fundament-/Ringerder vom Typ B genügen für Antennenerdungen und sind besser als Erder vom Typ A. Wo das zutrifft, können Erdungsleiter jedenfalls an für Blitzschutzpotenzialausgleich nach Prüfnorm Klasse H = 100 kA zertifizierte HES oder weitere örtliche PAS, die sich nahe der Ableitung befinden, ohne Stützerder direkt angeschlossen werden.
    Bei der Absicht Alu im Erdreich zu verlegen, ist der unbeliebte Hinweis überfällig, dass Erdung und PA integraler Bestandteil der Erdungsanlage sind und für Installationen NAV § 13 gilt. Aluknetlegierung mit Kunststoffmantel kann man noch im Kiesbett aber nicht im Erdreich verlegen.

    Ob ein Stützerder vom Typ A wegen dubioser Tauglichkeit des FE oder weit innenliegender HES und gefährlicher Näherungen erforderlich ist, geht aus dem spärlichen Input nicht hervor. Seit Angleichung an die Blitzschutznormen sind die Köpfe von Tiefenerdern für Antennen mit 1 x 2,5 bzw. 2 x 1,5 Metern Mindestlänge um 0,5 m unter Grund zu versenken. Kreuzerder gibt es bis 2,5 m Länge. Erdspieße dieser oder größerer Länge sind mit Schlegel und insbesondere Vibrationshammer deutlich einfacher einzutreiben. .

    Viel Vergnügen beim Einprügeln mit einem Schlegel, rechtzeitig Ersatzstiel(e) besorgen. :D

    Für vor 2007-09 fertiggestellte Gebäude ist normativ weiterhin St/tZn zulässig, Dabei sind der Normenoldie DIN VDE 0151:1986-06 und die Blitzschutznormenreihe zu beachten, wonach - soweit auch zulässig - feuerverzinktes Material im Erdreich nur über Trennfunkenstrecken mit Fundamenterdern verbunden werden darf.
    Alu im Erdreich ist unzulässig und 16 mm² Cu kann man an mangels zertifizierter Verbinder derzeit nicht einmal oberirdisch an Erdspieße oder gar feuerverzinkte Kreuzerder anklemmen. Die verbreitete Praxis 16 mm² Kupferdraht zur Öse gebogen mit einer Schraube anzuklemmen ist - auch bei Einzelmassivdraht und mit Schraube nebst Unterlagscheiben aus V4A - grober Murks.

    Wenn DEHN gemäß dieser Praxislösung, die noch Flüchtigkeitsfehler enthält, die Tiefenerderanschlussklemme 540 121 zertifiziert hat und liefern kann, wird ein normkonformer Klasse H-Anschluss von 16 mm² Cu ERSTMALS immerhin an Erdspieße aus NIRO über und auch unter Grund möglich sein. Bis dahin ist im Erdreich Rund- oder Bandstahl zwischen einer Trennstelle an der Hauswand und dem Erder erforderlich.
    Einige, wenn beide Leiter 8 bis 10 mm Durchmesser haben. Bei 16 mm² Cu wird das Angebot eng, da ja Blitzstromtragfähigkeit nach Klasse H = 100 kA einzuhalten ist.

    Fans der preiswerten OBO 1809 und 1809 M werden sich verwundert die Augen reiben, dass die deklarierte Blitzstromtragfähigkeit von früher Klasse H = 100 kA mit Datum 06-2018 auf Klasse N = 50 kA geschrumpft ist und sich der mir seit letzter Woche endlich vorliegende Herstellerprüfnachweis nur auf die äußeren Klemmen und nicht die mittleren bezieht. :(
     
  6. #5 blade999, 17.10.2018
    blade999

    blade999

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    @Dipol: Kannst du mir das mal zeigen wo genau das steht, dass ein 10mm2 Blitzstrom aushält? Finde den Text nicht.

    Mein Plan ist es ja auch nicht das 10mm2 durch das 16mm2 zu ersetzen, sondern zu ergänzen. Wie auf diesem Bild zu sehen, ist das doch wohl eine Vorschrift?!
     

    Anhänge:

  7. #6 Dipol, 17.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2018
    Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    94
    Das steht doch klar im Beitrag # 4 davor drin:
    Da ich ausschließe, dass du Elektrofachkraft mit erweitertem VDE-Normenabo bist, eine Folie von mir:
    EN 62561-1_Blitzstromtragfähigkeit_[Fo20].jpg
    Vorschrift ist, dass Leiter und auch die Verbinder nach den Prüfnormen blitzstromtragfähig sein müssen. In dem Forum, aus dem du diese modifizierte Grafik von DEHN gekapert hast, sind die Normanforderungen und auch NAV § 13 so eindeutig dargelegt, dass es dich nicht weiter bringt nochmals bei Adam und Eva anzufangen.

    Jeder weiß, dass eine Kette nur so stark wie das schwächste Glied ist. Diese Binsenweisheit wird aber bei Antennenerdungen auch von Profis flächendeckend ausgeblendet, wofür auch abgelöste Normausgaben ursächlich sind, wonach in Abkopplung von Blitzschutznormen und Physik viel zu lange zertifizierte Klemmen nur für mehrdrähtige Leiter verlangt wurden. Wo sich Blitzströme auf ≥ 3 Ableitungen aufgeteilt haben genügt Klasse N = 50 kA, bei nur einer Ableitung oder einem Erdungsleiter ist stets Klasse H = 100 kA gefordert.
     
  8. #7 blade999, 17.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2018
    blade999

    blade999

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    @Dipol: ich verstehe deine Tabelle nicht ganz. Was bedeuten die Werte 2,5 , 5,6 und 10 ganz oben?
     
  9. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    94
    Google ist dein Freund!

    Versuch es doch mal mit der Eingabe von W/R [MJ/Ω] statt wegen solcher Lappalien den Zimmerservice zu beanspruchen. Zu Stoßstromparametern und Spezifischer Energie: Klick mich!
     
Thema:

Antenne erden Staberder und Fundamenterder verbinden

Die Seite wird geladen...

Antenne erden Staberder und Fundamenterder verbinden - Ähnliche Themen

  1. Hausflurlicht mit IP Cam LED Birne verbinden - Dauerstrom vorhanden ?

    Hausflurlicht mit IP Cam LED Birne verbinden - Dauerstrom vorhanden ?: Hallo zusammen, ich möchte gern wissen ob ich bei einem Hausflurlicht das ganze so umbauen kann das es meinen Zweck erfüllt. Ich habe einen...
  2. Verbinden von Telefonruf mit 230V Horn

    Verbinden von Telefonruf mit 230V Horn: Ich will ein Telefon, das mit einem RJ45 Patchkabel via Switch verbunden ist, mit einem Horn verbinden. Das Horn soll von einem Telefonrelais...
  3. Vorschaltgerät mit Zünder und Lampe verbinden 250w

    Vorschaltgerät mit Zünder und Lampe verbinden 250w: Hallo zusammen ! Ich bin in Sachen Elektrik nicht der fitteste:([ATTACH] weshalb ich mich hier im Forum angemeldet habe um mir Hilfe zu holen....
  4. Verbindung zum Wechselrichter

    Verbindung zum Wechselrichter: Hallo zusammen, Ich möchte auf meinem Garagendach eine PV Anlage (4,8KW) installieren. Der Wechselrichter soll in der Garage installiert werden....
  5. wie erden bei TN-C-System mit PEN

    wie erden bei TN-C-System mit PEN: ich hoffe das ich das hier im richtigen Thema plaziert habe. Ich habe folgendes Problem. Wir haben einen Kunden in England der hat unser Produkt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden