Antiquität von 1935

Diskutiere Antiquität von 1935 im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Liebes Forum, da dieser Post hier im Entferntesten unter "Werkstoffe" fällt, folgende Bilder als Anhang. Diese Kostbarkeiten kamen unter...

  1. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    da dieser Post hier im Entferntesten unter "Werkstoffe" fällt, folgende Bilder als Anhang.

    Diese Kostbarkeiten kamen unter einer ca. 15 Jahre alten Verteilerabdeckung zum Vorschein, die Schalter- und Abzweigdosen der Wohnung sehen ähnlich aus.

    [​IMG]

    Abb. 1: Sichtbar ist der rote "Null", allesamt Alu(?)-Einzelader mit Stoffmantel.

    [​IMG]

    Abb. 2: Hier sind die abgehenden Bergmannrohre zu sehen, in eines wurden schon neue Adern eingezogen.

    [​IMG]

    Abb. 3: Die Isolierung am Abgang des Automaten ist zerbröselt.


    Der Rest der Wohnung sieht ähnlich aus, alles Bergmannrohr (auch Decke) und Blech-Schalterdosen.
    Isolierung der Adern praktisch nicht mehr vorhanden.


    Hier besteht wohl Handlungsbedarf?!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Antiquität von 1935. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Octavian1977, 28.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Die Stromkreise mit den alten Leitungen sind sofort außer BEtrieb zu nehmen.
    Die Isolation ist stark beschädigt was zu kurzschluß und Brand führen kann.

    Des Weiteren:
    Die vestbindung der Adern mit dem verdrillten Draht ist zu entfernen, die Isolation wird von dem Metall beschädigt da diese sich durch Erschütterung, Erwärmung bewegen.

    Die alten Blechrohre sind an der Einführung in den Kasten Beschädigt und weisen scharfe Kanten auf.

    Ader am zwieten Automaten von links zu weit abisoliert oder nicht richtig in Klemme geschoben.
    Die Rückwand des Verteilers ist zu weit ausgebrochen, die schutzklasse II ist somit nicht mehr gegeben und vor allem ist die dahinter liegende Holzwand nicht mehr vor Erhitzung und Funkenbildung geschützt.

    Die Überzähligen Adern der Zuleitung sind auf Klemmen zu führen und fachgerecht zu isolieren.

    Wo ist der FI?
    Pflicht des FI für alle Steckdosenstromkreise seit 2006, zumindest für das Bad häte auch vor 2006 schon ein FI vorhanden sein müssen.
     
  4. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Es handelt sich um eine Mietwohnung (nicht meine), deswegen bin ich darauf angewiesen, dass die Hausverwaltung einen Elektriker schickt. Ich selbst lass dort die Finger von, werde die Sache aber weiter im Auge behalten.

    Dort, wo es einmal geraucht hatte, wurden teilweise (ca. 3 Meter) neue Adern eingezogen. Vermutlich sind dies auch die Adern, die in der Verteilung aus dem Rohr kommen.

    Wäre es meine eigene Wohnung, hätte ich den Krempel längst entsorgt.

    Die Elektrik stammt zum großen Teil aus 1935, in den 60ern wurden einige Steckdosen neu verlegt (Stegleitung) sowie die Herdleitung.


    Schutzleiter oder Nullung ist in den Steckdosen nicht vorhanden bzw. geklemmt.


    Ich selbst könnte mit dieser Elektrik nicht mehr ruhig schlafen, mal davon abgesehen, dass es in den anderen Wohnungen im Haus nicht besser aussehen wird.



    Das Bad wurde seit den 60ern nicht modernisiert, deswegen auch kein RCD vorhanden.
     
  5. #4 Octavian1977, 28.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Der Vermieter hat eine Mangelfreie Mietsache zur Verfügung zu stellen.
    Da hier akute Gefahr besteht ist hier sofort zu handeln.
    zunächst die betroffenen Stromkreise abschalten, dann die Hausverwaltung informieren und eine SOFORTIGE Abstellung der Mängel verlangen.

    Ansonsten eine Ersatzmaßnahme androhen, das bedeuetet selbst einen Fachbetrieb beauftragen und die Rechung an den Eigentümer senden.
     
  6. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Ich frag mir nur, warum der Zustand nicht gleich bei Einbau der neuen UV behoben wurde?

    Die Adern müssten ja schon vor 15 Jahren nicht besser ausgesehen haben, und einige Stellen sind sogar mit Isolierband umwickelt.

    In einer Schalterdose, die ich geöffnet habe, hat die blanke Ader schon die Metallwand der Dose berührt.

    Muss bei solchen umfangreichen Arbeiten (Austausch der UV) eigentlich ein Prüfprotokoll erstellt werden?

    Übrigens wurde die Installation im Keller "modernisiert" - bis auf ein 3m-Stück Bergmannrohr, dass weiterhin Aufputz liegt und an einem Ende einen neuen GIRA-Schalter, am anderen jetzt WAGOs erhalten hat (natürlich an den alten Textiladern).


    Was mir jetzt dazu einfällt: In einer kaum 20 Jahre jüngeren Installation aus dem 50ern ist die Isolierung der Adern wie am ersten Tag, auch der Mantel der Stegleitung noch flexibel.
    Kaum zu glauben, was in nur 20 Jahren an Fortschritt gemcht wurde in Bezug auf das Material.
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.131
    Zustimmungen:
    372
    Leider ging es darauhin wieder Bergab: Bei Stegleitung welche weitere 20 Jahre jünger ist, bröckelt der Steg in der Regel beim anschauen weg.
     
  8. #7 Octavian1977, 30.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Ein Prüfprotokoll ist Grundsätzlich zu erstellen, egal in welchem Umfang die Änderungen waren.

    Isolierband ist zum Zweck der Isolierung nicht zulässig. Das Zeug heißt nur so weil es aus nicht leitendem Material hergestellt ist.
     
  9. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.637
    Zustimmungen:
    152
    Es gibt zur Isolation geeignetes Isolierband, das ist nur wesentlich teurer und i.d.R. nicht das, was der Laie meint, wenn er von Isolierband spricht.
     
  10. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Leider wird der Fall nicht einfacher:

    Der Vermieter regt sich seit fast zwei Wochen nicht (schickt keinen Elektriker) und verweist darauf, dass das Objekt schon älter sei und die Mängel schon bei Einzug vor >40 Jahren bestanden haben müssten.

    Die Mängel wären somit vom Mieter stillschweigend "akzeptiert".


    Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll..

    Wecher Mieter schraubt schon freiwillig die Verteilerabdeckung ab und inspitiert die Elektrik?!
     
  11. #10 leerbua, 08.01.2016
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.502
    Zustimmungen:
    633
    Ansonsten, mit Fristsetzung!
     
  12. #11 elektroblitzer, 08.01.2016
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.365
    Zustimmungen:
    69
    Eine Prima Idee.
    1.Da bleibt mn als Mieter doch glatt auf den Kosten sitzen, denn der Elektrobetrieb kann nicht umsonst arbeiten, sondern möchte sein Geld haben nach Abschluss der Arbeiten.
    2. In das Eigentum des Vermieters eingreifen wird der sich verbitten.

    Da hilft nur eins Miete kürzen. Aber Vorsicht hier muss wirklich ein Mangel vorliegen. Hier können die Isomessung wirklich gut sein, auch wenn das Lebensalter überschritten ist. Das hat man unrechtmässig gekürzt.

    Schon blöd. Da hilft nur umziehen.
     
  13. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, dass die Mängel hier auch ohne Messung eindeutig erkennbar sind, die Adern sind durchgehend beschädigt.

    Aus den Fotos ist ja ersichtlich, dass sich die Isolation aufgelöst hat. Und so sieht es auch in den restlichen Schalterdosen aus.

    Das Messen kann man sich dann wohl sparen, es führt nichts an einer Kompletterneuerung vorbei.
     
  14. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.637
    Zustimmungen:
    152
    Was war denn der Grund für Dich, nach so langer Zeit, die Abdeckungen der Verteilung zu entfernen?
     
  15. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem nun endlich ein Elektriker vor Ort war, stehen wir trotzdem wieder am Anfang.

    Nach Meinung des Fachbetriebs seien die Adern noch völlig in Ordnung, es gäbe keinen Grund zur Beanstandung ("ist ja die Abdeckung davor").

    Da in der Wohnung keine größeren Verbraucher (Spülmaschine, WaMa etc.) sind, bestünde auch keine Brandgefahr wegen Überlastung.

    Ich sehe das anders, eine Steckdose sollte schon die abgesicherten 16A aushalten und nicht nur den Staubsauger mit vielleicht 1000 W.


    Wie könnte man hier eine unabhängige Meinung zum Zustand erhalten (Elektroinnung etc.?)
     
  16. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    447
    Hast du die Aussagen des "Fachbetriebes" schriftlich bekommen?
     
  17. #16 Octavian1977, 07.03.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Und wenn Du morgen eine Waschmaschine aufstellst? oder einen Heizlüfter?

    Der Laie muß in der Lage sein Handelsübliche Geräte an einer elektrischen Anlage bedenkenlos nutzen zu können.
    Die Elektrische Anlage muß sich vor Überlast selbst schützen und nicht durch den Benutzer.

    Ich würde diese Aussage schriftlich verlangen und dann diese mit den Bildern an die zuständige Kammer und VNB senden.

    Die Mängel sind gravierend.
    Je nach dem wie das Ganze aussieht würde ich sogar hier Gefahr im Verzug sehen.
    Bei Gefahr im Verzug hat der Mieter das Recht sofort zu handeln und einen Fachbetrieb auf Kosten des Vermieters zu besorgen.
     
  18. #17 werner_1, 07.03.2016
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.633
    Zustimmungen:
    1.067
    Gefahr im Verzug?

    Der Mieter ist Laie; die Fachkraft sagt: "es gäbe keinen Grund zur Beanstandung" - mit welcher Begründung soll der "Laien-Mieter" eine Instandsetzung fordern oder gar selbst beauftragen?

    Hier muss ich sagen:
    Wenn man mir als Vermieter und Laie da eine Rechnung präsentieren würde, würde ich sagen: "Bezahl man selbst". :lol:
     
  19. Zosse

    Zosse

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Dem VNB ist es egal, wenn ein Elektrofachbetrieb dafür "gerade steht".
     
  20. #19 Octavian1977, 07.03.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Da wäre ich mir nicht so sicher ob dem VNB das egal ist. Hierbei wird ihm schließlich mitgeteilt, daß sein Vertragspartner nicht die von Ihm geforderte Qualität liefert. Eine solche Information einfach zu ignorieren wäre grob fahrlässig.
     
  21. #20 wechselstromer, 07.03.2016
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0
    Könnte es sein, dass an der Stelle, an der derzeit der Sicherungskasten (siehe Fots)"sitzt", früher die Stromzählergrundplatte mit dem Stromzähler und den Sicherungen waren? (diese waren vor vielen Jahren häufig im Toilettenraum eingebaut).

    Wenn dem so war, dann treffen bei dem derzeitgen Sicherungskasten alle alten Leitungen, die einen eigenen Stromkreis haben, zusammen.

    Auch die Zuführung vom Treppenhaus (?) endete am ehemaligen Stromzähler, also beim derzeitgen Sicherungskasten (siehe Fotos).

    Vermutlich ist der Stromzähler verlegt worden.Evtl. in den Keller ?

    Alle Leitungen in der Wohnung sind alt geblieben, bis auf die Stromzuführung zum derzeitgen Sicherungskasten.


    Vielleicht weiß ja der TE, ob meine Vermutung richtig ist.

    Viele Grüße

    wechselstroomer
     
Thema:

Antiquität von 1935

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden