Auslösecharakteristik der (alten) D-Sicherungen

Diskutiere Auslösecharakteristik der (alten) D-Sicherungen im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo liebe Elektro-Fachkollegen, ich grüße zwar auch die Elektro-Freunde recht herzlich, aber mein Anliegen ist wohl doch eher was für...

  1. #1 Elektro-Blitz, 04.12.2009
    Elektro-Blitz

    Elektro-Blitz

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    Hallo liebe Elektro-Fachkollegen,
    ich grüße zwar auch die Elektro-Freunde recht herzlich,
    aber mein Anliegen ist wohl doch eher was für Fachleute.
    Zu guten praktischen Berufsjahren hätte ich es bestimmt
    Alleine gepackt, aber ich bin im Rentenstand und war seit
    der Wende auch so gut wie durchgängig arbeitslos , und manches vergisst man auch sowieso,
    weil es eben nicht jeden Tag auftritt.
    Also es geht um Folgendes:
    Die Elektro-Versorgung einer Kleingartenanlage (Stichleitung), entstanden etwa um 1970(!)
    mit einer einfachen Länge von etwa 350m (geschätzt), in Ausführung mit NYY-J 4x6mm² oder 4x10mm² Al
    (von mir nicht genau festzustellen, da kein Zugang)
    Hauptsicherung 3x35A D/träge/E33-KII, dann im Verlauf der Leitung etwa 6...8 Abnehmer,
    jeweils 3x16A (Drehstrom) und 1x10A (eine Phase abgegriffen als „Licht“-strom),
    dort dann die „klassischste“ aller Nullungen, wie es eben zu diesem Zeitpunkt und hier in der DDR gang und gäbe war.
    Jetzt hier bitte keine Kommentare, was da alles wie sehr falsch und über- bzw. unter bemessen sei.
    Ich habe das Ding auch seinerzeit nicht errichtet, muss ja aber mal offiziell angemeldet und abgenommen worden sein,
    denn bei den 35er Sicherungen sitzt ein ganz exakter Verrechnungszähler des Versorgers.
    Ansonsten hatte die Anlage eines mit dem VW-Käfer gemeinsam, sie „lief“ und „lief“ und „lief“..
    Bis im Sommer so etwa der vorletzte Abnehmer „etwas daran zu arbeiten“ hatte.
    Ist dort ja „privat“ und jeder kann da schrauben wie er möchte, ob er eben darf oder nicht.
    Seit dieser Zeit fehlt eine „Phase“ und diese fehlende Phase und der (hier noch, da Altanlage) PEN
    haben nun untereinander Durchgang, auch ohne angeschlossene Verbraucher.
    Ist also zu vermuten, dass bei den Arbeiten etwas schief gelaufen ist und dort ein Dauer-Kurzschluss verursacht wurde.
    Dies wird nun vehement bestritten, da das ja ein gelernter Elektriker gemacht habe, der macht so was ständig.
    Fakt ist also, dass ein Außenleiter fehlt,
    nach Angaben der Verursacher „die Sicherung“ zwar recht heiß wird, aber doch noch in Takt wäre, was natürlich kaum stimmen kann.
    Ich nahm und nehme nun eben an, dass der Kurzschlussstrom nicht ausreicht, diese 35A Sicherung sofort abschmelzen zu lassen, und wenn der Gartenbesitzer eben nach 10 Min. schaut,
    ist sie noch drin, obwohl eben der betroffene Leiter dann keine Spannung aufweist.
    Bin ich erst mal bis hier richtig?
    Dann habe ich gerechnet:
    (Ich lasse mal die Bemaßungen weg)
    Widerstand R der Leitung : R= Rho*2*L / A
    R= 0,0286*2*350/6 = 3,3 Ohm
    Strom nach Ohmschem Gesetz: I = U / R
    I = 230/3,33 = 70A
    Wenn meine Überlegungen und meine Rechnung stimmt, würden
    beim Querschnitt von 10mm² etwa 112A fließen.
    Wenn das also stimmt, möchte ich gerne die Auslöse-Charakteristik wissen, wann nun die D-Sicherg.
    35A „träge“ bei diesen Strömen auslöst,
    oder wo ich ein Diagramm finde, wo ich diese Zusammen-
    hänge ablesen könnte.
    Wenn meine Überlegung aber daneben liegt, nehme ich gerne eine Belehrung an.
    Ich hoffe, es ist verständlich und ich bekomme Hilfe.
    Mit bestem Dank im Voraus.-
     
  2. Anzeige

  3. Milka

    Milka

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    35A Sicherung Auslösecharakteristik gL:
    70A = ca. 20-200s
    112A = ca. 3-30s

    Milka
     
  4. #3 Octavian1977, 05.12.2009
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    Die Zuleitung ist für die 35A Absicherung deutlich zu klein bemessen.

    Um die Sicherung in der richtigen Zeit auslösen zu lassen muß ein Kurzschlußstrom von mindestens 175A fließen können.
    Wie Du aber selbst ausgerechnet hast fließen hier nur maximal 70A. (bzw 112A)
    Das Bedeutet, daß die Sicherung im Kurzschlußfall nur serh stark verzögert auslöst. (zwischen 20 und 200s wie Milka schreibt) Der Kurzschlußschutz ist hier nicht vorhanden. Genaugenommen ist eine Absicherung von B16A schon zu hoch für das 6mm²
     
  5. #4 Elektro-Blitz, 06.12.2009
    Elektro-Blitz

    Elektro-Blitz

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    Ein "Hallo" zum Sonntag-Abend
    Ich danke für die Antworten, die mich ja in meinen
    Überlegungen und Gedanken nur bestärkt haben.
    Ich hatte sogar mit noch "langsamerem" Abschalten
    gerechnet, und dass die Anlage nicht unbedingt den heutigen Vorschriften genügt, hatte ich ja auch
    schon belber angemerkt.
    Möchte aber wetten, dass so etwas bundesweit bei weitem kein Einzelfall ist. :?:
    Also, besten Dank und schönen Adventsabend.-
     
  6. #5 erdem83, 06.12.2009
    erdem83

    erdem83

    Dabei seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Bei wievielfachen lösen denn eigentlich neozed-diazed und NH Sicherungen aus
     
  7. #6 Octavian1977, 07.12.2009
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    kommt auf die Charakteristik der Sicherung an
     
  8. #7 erdem83, 07.12.2009
    erdem83

    erdem83

    Dabei seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Zum Beispiel eine 35A Neozed-Sicherung oder eine NH00 35A
     
  9. #8 79616363, 08.12.2009
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    @erdem83

    Neozed, Diazed und NH haben ein sehr ähnliches Auslöseverhalten. Das genaue Verhalten unterliegt leider sehr hohen Fertigungstoleranzen. Diagramme hab ich hierzu aber leider auch nicht.
    So Pi mal Daumen darf man aber annehmen, dass eine "normale" und gebräuchliche gG bei 5-facher Überschreitung des Nennstroms in 5 Sekunden auslöst, bei 10-facher Überschreitung aber bereits in 0,2 Sekunden.
     
  10. #9 Octavian1977, 08.12.2009
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    da fehlt trotzdem die Charakteristik.
    Es Gibt Sicherungen in den Charakteristiken gL, aM, aR, gR, gB jede hat eine andere Auslösekennlinie
     
  11. #10 79616363, 08.12.2009
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Ja schon, aber am gebraüchlichsten ist gG und die sind identisch mit den früheren gL.
     
  12. #11 Octavian1977, 08.12.2009
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    gL ist keine alte Klasse sondern etwas anderes als gG.
    g= Ganzbereichssicherungen
    G= Schutz für allgemeine Zwecke
    L= Kabel und Leitungsschutz
     
  13. #12 79616363, 08.12.2009
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Wobei wir immer noch keine Diagramme haben (ich auch nicht). Zumindest nach meinem Kenntnisstand sind gG und gL identisch.
     
  14. #13 christiankrupp, 08.12.2009
    christiankrupp

    christiankrupp

    Dabei seit:
    14.07.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Ich hab Zeit-Strom-Kennlinien für gG liegen. Sind im Schmolke/Vogt drin. Leider hab ich keine für gL liegen, allerdings heißt es ja immer gG ist der Nachfolger von gL.
    Für gG ist angegeben
    Auslösung bei 1,45*Inenn innerhalb von 60 Minuten, Nichtauslösung bei 1,3*Inenn.
    Jetzt aus den Diagrammen noch mehr rauszulesen ist mir zu fummelig, die eben genannten Daten stehen im Text.

    Gruß
    Christian
     
  15. #14 79616363, 08.12.2009
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    ist schon doof, dass man anscheinend an so ne komplette Sammlung der Diagramme schlecht rankommt. Ich find leider auch nix :-(
    Zumindest von theoretischem Interesse wär sowas schon.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 christiankrupp, 08.12.2009
    christiankrupp

    christiankrupp

    Dabei seit:
    14.07.2005
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    N'abend Uli!

    Zumindest für Leitungsschutzschalter ist der Schmolke/Vogt(H. Schmolke, D. Vogt: "Elektro-Installation in Wohngebäuden", VDE-Verlag) schon recht vollständig: B, C, D, K, Z, G, H, L, U
    Was Schmelzsicherungen angeht ist das aber immer ein Fummelkram, da man dann ja auch immer noch nach Nennstromstärke in den Diagrammen gucken muß.

    Gruß
    Christian
     
  18. #16 Elektro-Blitz, 12.12.2009
    Elektro-Blitz

    Elektro-Blitz

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    "Hallo" Zusammen,
    ich hatte den Thread hier eigentlich schon abgehakt,
    bin nur nochmal zufällig drauf gekommen.
    Freue mich aber, dass hier dann über das
    Problem doch noch diskutiert wird.
    Ich habe inzwischen aber auch was gefunden,
    was dann vielleicht von Interesse ist.
    Ich stelle zwei Bilder rein, bei der einen
    Kennlinie habe ich zwei Pfeile gemacht,
    die für meine erste Rechnung in Frage kämen.
    Kann man ja nun die Zeiten ablesen,
    klappt aber auch nicht ganz mit @Milka,
    denn bei ihm waren die von-bis Zeiten doch recht groß.
    [​IMG][/url]


    [​IMG][/url]
    [/img]
     
Thema:

Auslösecharakteristik der (alten) D-Sicherungen

Die Seite wird geladen...

Auslösecharakteristik der (alten) D-Sicherungen - Ähnliche Themen

  1. FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung

    FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung: Hallo zusammen, heute ist bei uns der Strom ausgefallen. Nachdem ich den FI Schalter wieder hochgedrückt habe, ist die Sicherung vom Wohnzimmer...
  2. Alten Drehstrommotor umklemmen auf 230V, geht nicht

    Alten Drehstrommotor umklemmen auf 230V, geht nicht: Hallo an alle, die was von Elektromotoren verstehen. Ich selber bin Radio-Video-Fernsehtechniker und versuche mein Wissen in allen Bereichen zu...
  3. warum 16 A Sicherung für Steckdosen?

    warum 16 A Sicherung für Steckdosen?: Grüß Gott!) Wo ist diese Formel oder Tabelle, wo man sieht, dass das Kabel 3x2,5 mm² muß man mit 16 A Leitungsschutzschalter absichern? Danke
  4. Altes Gira Schalterprogramm aus den 70ern

    Altes Gira Schalterprogramm aus den 70ern: Hallo zusammen , Bis heute konnte ich meine Fragen immer mit der Suchfunktion beantworten, heute leider nicht. Sehr euch mal die Bilder an, sind...
  5. Ac triac S1-D DMX Dimmer

    Ac triac S1-D DMX Dimmer: Guten Tag zusammen. Habe mir vor kurzem den oben genannten Dimmer gekauft in der Hoffnung dass dieser sobald er per DMX angeschlossen ist per DMX...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden