Backofen an normaler Steckdose anschließen? Sicherungskasten

Diskutiere Backofen an normaler Steckdose anschließen? Sicherungskasten im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo :) Freue mich, dieses Forum gefunden zu haben. Ich bin selbst kein Elekrtiker, traue mir aber schon einiges zu. Vor kurzem wurde erst...

  1. CiBo

    CiBo

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Freue mich, dieses Forum gefunden zu haben.

    Ich bin selbst kein Elekrtiker, traue mir aber schon einiges zu. Vor kurzem wurde erst ein neues Induktionskochfeld installiert (angeschlossen am "Starkstromanschluss"). Funktioniert wunderbar.

    Nun geht es aber um Folgendes:

    Am Freitag bekommen wir einen neuen Backofen geliefert. Es ist ein Siemens-Modell mit folgenden Daten:

    Länge Anschlusskabel (cm)120 cm
    Absicherung (A)16 A
    Elektroanschlusswert (W)3.600 W
    SteckerartSchuko-/Gardy.m.Erdung
    Spannung (V)220-240 V

    Prinzipiell könnte man den Backofen also einfach an eine "normale" Steckdose anschließen und betreiben, richtig? Ich befürchte allerdings, dass es in unserem Falle nicht so einfach funktioniert. Im Sicherungskasten sieht es folgendermaßen aus:

    https://picload.org/view/drgowcrr/1.jpg.html

    https://picload.org/view/drgowcra/2.jpg.html


    Es ist so, dass die komplette Wohnung ohne Strom ist, sobald man die Sicherung "Wohnung" abschaltet. Bedeutet dies, dass die ganze Wohnung mit allen Geräten lediglich an einer einzigen 16A-Sicherung, in einem einzigen Stromkreis hängt? Ich dachte, dass es vielleicht für die Küche separate Sicherungen gibt. Oder verstehe ich hier etwas grundsätzlich falsch?

    Mit den drei Sicherungen auf dem anderen Bild kann ich nicht viel anfangen. Augenscheinlich gehören sie zur Wohnung, sie sind aber anscheinend ohne Funktion. Auch wenn diese abgeschaltet sind, funktioniert nach wie vor alles in der Wohnung.


    Die Frage ist nun: Kann ich den Backofen in diesem Falle problemlos an eine Steckdose in der Küche anschließen? Oder könnte es hier Probleme geben?

    Wenn das nicht funktionieren sollte, wäre es dann möglich, den Backofen zusätzlich am Starkstromanschluss anzuklemmen? Man müsste dann ja eigentlich "nur" den Schuko-Stecker abschneiden und könnte die Kabel anklemmen, oder? Wahrscheinlich ist die Garantie des Ofens dann futsch, aber damit könnten/müssten wir dann leben.

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe

    EDIT: Ich bekomme leider keine Bilder hochgeladen. Habe zwei Bilder des Sicherungskastens hochgeladen, die man über die links sehen kann. Hoffe das ist in Ordnung.
     
  2. Anzeige

  3. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.759
    Zustimmungen:
    89
    Hallo,
    es ist zu prüfen ob zur Anschlussdose für den Herd Drehstrom verwendet wird. Sollte eine Phase nicht für den Herd verwendet werden, kann hier mit passender Dose der Ofen abgezweigt werden. Üblich sind bei getrennten Herd und Ofen nur 2 Phasen für die Platten belegt.
    Nur eine Sicherung für die ganze Wohnung ist nicht viel.
    Spülmaschine, Waschmaschine, Trockner ... benötigen einen eigenen Stromkreis.
     
  4. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Re: Backofen an normaler Steckdose anschließen? Sicherungska

    Okay, dein Induktionsfeld arbeitet normalerweise mit 2 Phasen. Die dritte, noch an der Herdanschlussdose befindliche Phase, kannst du für den Backofen nutzen.

    Diese Konstellation ist üblich.
     
  5. #4 Octavian1977, 26.10.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Der Backofen benötigt einen eigenen Stromkreis, entweder wie erwähnt von dem Drehstromanschluß des Feldes abgezweigt oder aber direkt vom Kasten.

    Die Sicherungautomaten sollten dringlich mal ausgetauscht werden, der Typ H ist ein sehr unzureichender Schutz vor Überlast.

    An sich sind hier sehr wenige Stromkreise vorhanden.
     
  6. #5 creativex, 26.10.2017
    creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    276
    Ich wohne auch in einem alten Haus.

    Dass es wenig Sicherungen gibt ist normal. Aber dass Sicherungen da sind die nicht benutzt werden das ist selten. Vielleicht war da doch mal irgednetwas angeschlossen z.b. ein großer Boiler. Du solltest mal Prüfen ob von den Sicherungen Leitungen abgehen. Wenn ja kannst du villeicht diese auch benutzen.
     
  7. #6 Octavian1977, 26.10.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Das Problem ist, daß die H Typen bei Überlast nicht rechtzeitig auslösen, was bei Austausch dieser gegen B Typen zur Folge haben kann, daß bei solch geringer Anzahl von Kreisen, diese wenigen dann wegen Überlast öfter auslösen.
    Gerade wenn wie hier nur Ein Automat für alles sein soll.
     
  8. CiBo

    CiBo

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und vielen Dank für die Antworten :)

    Hab sowas schon befürchtet. Im Klartext heißt das wahrscheinlich, dass wir den Backofen auf keinen Fall einfach an eine Steckdose anschließen können/sollten, richtig?

    Und vermutlich wäre es dann der sinnvollste Weg, den Schoko-Stecker abzukneifen und den Ofen mit an die Starkstromleitung zu hängen?

    Viele Grüße
     
  9. #8 creativex, 26.10.2017
    creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    276
    Ja ist das einfachste
     
  10. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.868
    Zustimmungen:
    287
    Die gehören sehr wahrscheinlich mit dem danebenliegendfem HU-Schalter (Haushaltsumschalter) zu einer gemeinschaftlich genutzten Waschmaschine im Keller.
     
  11. #10 elektroblitzer, 26.10.2017
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Das ist das unsinniste was mach machen kann.

    1. Gewährleistung weg
    2. ein Wechselstromgerät darf an einer Drehstromsteckdose nicht angeschlossen werden. VDE 100-510.
     
  12. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.868
    Zustimmungen:
    287
    Ist es wieder soweit? Blitzerspezialnormung?

    Ich frage mich dabei immer, ob du das selber glaubst, was du da schreibst, oder ob das nur getrolle ist?
     
  13. #12 Strippe-HH, 26.10.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.258
    Zustimmungen:
    209
    Es ist zwar auch nicht gerade so das optimalste, eine Steckdose von der GAD abzuzweigen, aber da ein RCD als gemeinsames Abschaltorgan davor sitzt, wäre es eine Möglichkeit.
    Ich selber bin auch eher für eine extra Zuleitung mit Steckdose, aber wenn es die Bedingungen nicht einfach so zulassen, was soll man schon machen.
    Es gibt ja auch solche Verteiler dafür.
     
  14. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.918
    Zustimmungen:
    128
    Doch, kannst Du, aber dann darf nirgends wenn der Backofen an ist, in der Wohnung z.B. ein Fön oder Heizlüfter verwendet werden... (sonst wirds duster)

    Ciao
    Stefan
     
  15. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Genau. Da aber die meisten Herdanschlussdosen für ein zweites Kabel zu eng sind, kannst du einen sogen. Power-Splitter besorgen, z.B. https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... hmann.html

    Da kannst du dann bequem die Anschlüsse unterbringen.

    Nebenbei: Durch Abschneiden des Schukosteckers verlierst du keine Garantie! Wer anderes sagt, hat schlicht keine Ahnung.
     
  16. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.489
    Zustimmungen:
    370
    Hier stellt sich nun wirklich die Frage, . . wer. . hier keine Ahnung hat. :!:
    .
     
  17. #16 Octavian1977, 27.10.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    diese Splitterboxen sind unnötig teuer, es gibt Doppelherdanschlußdosen an diesen lässt sich so was anständig anschließen.

    Ich würde allerdings lieber eine Steckdosen vom Herdanschluß abzweigen und den Stecker nicht abschneiden. Entweder eine FI Steckdose oder im Kasten einen FI nachrüsten.
    Garantiefall ist ansonsten immer ein Problem.

    Egal wie ist das Ganze von einer Fachkraft durch zu führen zu messen und zu prüfen.
     
  18. CiBo

    CiBo

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank nochmals an alle! :)

    Ich hoffe, dass sich alle "Probleme" in Luft aufgelöst haben.

    Heute Morgen ist mir eingefallen, dass in der Küche damals eine separate Steckdose in der Arbeitsplatte verbaut wurde.

    Diese wurde damals bereits vom Herdanschluss abgezweigt. Ich habe es getestet und die Steckdose bekommt Strom, auch wenn die Sicherung für "Wohnung" abgeschaltet wird. Die Steckdose hat aber keinen Strom mehr, sobald die Sicherungen für den Herdanschluss abschaltet sind. Abgesichert ist die Steckdose ja ebenfalls mit 16A.

    Ein Betrieb des Ofens an dieser Steckdose sollte dann ja kein Problem sein?

    Viele Grüße
     
  19. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Hallo CiBo,

    lass das von einem Elektriker überprüfen, denn:

    Eine Herdanschlussdose stellt drei Phasen zur Verfügung. Jede einzelne Phase ist abgesichert und kann mit dem Sicherungswert belastet werden.

    Normalerweise werden die drei Phasen gleichmässig belastet.
    Wenn jetzt aber der Installateur des Induktionsfeldes nichts von dieser Steckdose gewusst hat und die zwei Phasen des Induktionsfeldes einfach angeschlossen hat, dann kann es jetzt passieren, dass auf der Steckdose eine Phase liegt, die schon vom I-Feld belegt ist.
    Das würde eine Überlastung dieser Phase bedeuten.
     
  20. #19 creativex, 27.10.2017
    creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    276
    dann ist doch alles gut

    frohes Backen
     
  21. #20 Octavian1977, 27.10.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    naja bei dem Sicherungskasten ist das von gut sehr weit entfernt.
    Das hat aber mit dem Ofen nicht direkt was zu tun.
     
Thema:

Backofen an normaler Steckdose anschließen? Sicherungskasten

Die Seite wird geladen...

Backofen an normaler Steckdose anschließen? Sicherungskasten - Ähnliche Themen

  1. Kochfeld Backofen und Spülmaschiene an eine Leitung

    Kochfeld Backofen und Spülmaschiene an eine Leitung: Hallo liebes Forum, da ich bei der Sufu nicht fündig geworden bin und es unterschiedliche aussagen gibt, möchte ich um eure Hilfe bitten. Unsere...
  2. Empfehlung für schaltbaren Steckdosen-Aufsatz

    Empfehlung für schaltbaren Steckdosen-Aufsatz: Hallo, ich bin gerade dabei, meine No-Name-Mehrfachsteckdosen gegen bessere Produkte mit Überspannungsschutz auszuwechseln und möchte im selben...
  3. Installation einer Steckdose an vorhandene Abzweigdose

    Installation einer Steckdose an vorhandene Abzweigdose: Hallo.Ich würde gerne noch eine Steckdose für unseren Trockner installieren,Und wollte dazu an dieser Verteilerdose gehen siehe Bild. Nun meine...
  4. Homematic IP Rolladensteuerung anschließen

    Homematic IP Rolladensteuerung anschließen: Hallo Guten Morgen :) bin noch kleine kücken bei euch in Community… aber ich bräuchte dringend euere Hilfe. Ich möchte soooo… gerne meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden