Beamerflackern in Klassenraum

Diskutiere Beamerflackern in Klassenraum im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo sehr geehrte Kollegen Ich war die Tage bei einem Kunden (Schule) wo es in 4 Räumen mit Beamer des Herstellers NEZ Schwierigkeiten gibt....

  1. #1 LuckySneff1988, 28.10.2017
    LuckySneff1988

    LuckySneff1988

    Dabei seit:
    27.03.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sehr geehrte Kollegen
    Ich war die Tage bei einem Kunden (Schule) wo es in 4 Räumen mit Beamer des Herstellers NEZ Schwierigkeiten gibt.
    Es kam aufgrund dieser Probleme bei einer Schülerin zu einem Epileptischen Anfall.

    Ich wurde nun Beauftragt die Stromkreise Phasengleich aufzulegen.
    Meine Untersuchgen ergaben das in 2 von 4 Räumen EDV Unterverteilungen installiert wurden, Jedoch die Beamer über die Allgemein Steckdosen aus den Etagenverteiler gespeist werden. Ich soll also kosten günstig Abhilfe schaffen.
    Überprüft habe ich die Beamer Einstellungen
    Einstellungen waren bei allen Geräten der Eco Modus
    Sobald ich diesen auf Normal stellte flackerte das Bild weniger bis gar nicht mehr für Kurze Zeit.
    meine Befürchtung ist das wenn ich die Stromkreise Phasengleich auflege dieses wenig bis keinen erfolg bringt.
    Daher ersuche ich eure Hilfe.
    mfg
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Beamerflackern in Klassenraum. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hicom

    hicom

    Dabei seit:
    28.11.2010
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    44
    was heißt denn Phasengleichheit? Wozu gleich? Zu den anderen Beamern?
    Kann gut sein, dass auf der Phase wo der Beamer drauf ist andere Geräte, Drucker, Kopierer etc. liegen die Netzrückwirkungen verursachen und den Beamer stören.

    Ein Umlegen auf eine andere Phase könnte da schon helfen. Oder die Leitungsquerschnitte/Längen sind etwas zu optimitisch ausgelegt..

    Gruß
    Jürgen
     
  4. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.793
    Zustimmungen:
    407
    Ist mit Hersteller evtl. NEC gemeint? NEZ sagt mir nichts...

    Darf man erfahren, von wem und mit welcher Begruendung?



    Zunaechst wuerde ich mal versuchen, die Ursache sicher festzustellen. Also kommt das Flackern vom Rechner (GraKa) vom Signaluebertragungsweg (VGA, HDMI,...) oder handelt es sich um Problem in der Spannungsversorgung (Netzspannungsflackern infolge Oberwellenbelastung)?

    Ebenso wuerde ich mal die Raumbeleuchtung mit betrachten, auch hier kann es im Zusammenspiel mit hochfrequent flackernden Leuchten und dem Beamer zu seltsamsten Effekten kommen.
     
  5. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.357
    Zustimmungen:
    120
    Und wie es kommt das die erwähnten UVs nicht vom TE installiert wurden.

    Lutz
     
  6. #5 viktor12v, 29.10.2017
    viktor12v

    viktor12v

    Dabei seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    7
    Vielleicht sind die UVs schon 30-40 Jahre alt.
    Und was gab es damals für Geräte?
    Nenn Overheadprojektor
     
  7. #6 Pumukel, 29.10.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    6.761
    Zustimmungen:
    774
    Der Beamer ist mit Sicherheit nicht die Ursache! Eher liegt es an der Raumbeleuchtung und die sollte generell auf mindestens einem anderen Außenleiter liegen.
     
  8. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.934
    Zustimmungen:
    133
    Die sollte besser auf alle 3 Außenleiter aufgeteilt sein, bei "einem anderen" flackern sie trotzdem alle gleichzeitig...

    Ciao
    Stefan
     
  9. #8 LuckySneff1988, 11.11.2017
    LuckySneff1988

    LuckySneff1988

    Dabei seit:
    27.03.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Entschuldigt die warterei.
    Ich habe das Beamerflackern auf eine zum Teil nicht gleichmässige Phasen aufteilung zurückführen können.
    Zum teil deshalb weil auch nach der Stromkreisumlegearbeit bei den Beamern das Flackern zwar Weniger wurde aber nicht ganz verschwand.
    Darauf hin habe ich den Eco modus bei diesen Beamern rausgenommen und das Flackern war bis auf einen Beamer gänslich verschwunden. Ich habe daher die Kabelverlegung des VGA kabels im Verdacht da dass Beamer menu nicht flackert.
    Da diese nicht EMF konform verelegt wurden, schlimmer noch sie haben in den Kabelkanälen mehrer Schlaufengelegt wo bei, diese um Zuleitung gelegt wurden von drei verschiedenen Stromkreisen.
    Wir klären zur zeit was da gemacht werden kann.
    Da eh ein Umbau statt finden wird in den Ferien.

    ich melde mich wenn es was neues gibt.
    danke für eure Hilfe
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.582
    Zustimmungen:
    139
    Veträglichkeit schreibt man doch gar nicht mit F...?

    Wenn die Phasenlage der Versorgung Auswirkungen auf die Signalübertragung hat und diese zudem aus unterschiedlichen Anlagenteilen gespeist werden, würde ich mir auch mal über Ausgleichsströme auf dem Kabelschirm Gedanken machen. Ergibt sich das Problem auch bei Betrieb an einem Laptop ohne Netz-/Fremd-potential-Verbindung (Akkubetrieb/kein Kabel angesteckt, außer das VGA, auch kein Netzwerk)?
     
  11. #10 LuckySneff1988, 11.11.2017
    LuckySneff1988

    LuckySneff1988

    Dabei seit:
    27.03.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Darüber hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
    Ich werde dieses gleich die Kommende Woche messtechnisch mal erfassen ( ausgleichsströme ).
    :wink:
     
Thema:

Beamerflackern in Klassenraum

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden