Beko Kühl-Gefrierkombi, Kompressor im Dauerlauf

Diskutiere Beko Kühl-Gefrierkombi, Kompressor im Dauerlauf im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; ACHTUNG, LANG! Hallo und gutenTag erst einmal an alle hier in diesem tollen Forum, von/in dem ich schon viel gelesen habe. Nun habe ich auch...

  1. #1 wusel1000, 26.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    ACHTUNG, LANG!

    Hallo und gutenTag erst einmal an alle hier in diesem tollen Forum, von/in dem ich schon viel gelesen habe.

    Nun habe ich auch einmal ein Problem und ich hoffe, es hat jemand noch eine Idee.

    Habe eine Beko Kühl-Gefrierkombi, Bez. CS24HA, 3Sterne, Klasse A, 3 - 4 Jahre alt,
    mit Abtauautomatik. Oben Kühlschrank, unten 3 Schubladen, oben im KS ein Thermostat.
    Thermostat = Ranco K59 L-2683.

    Vor einiger Zeit wurde der KS tierisch kalt, so daß die Sachen im Gemüsefach sogar gefroren, dann bildete sich Eisreif an der Rückwand und er taute nicht mehr von selber ab. Gleichzeitig lief seit dem der Kompressor im Dauerbetrieb und schaltete nicht mehr ab.

    Durch googeln und techn. tel. Rücksprache fiel der Verdacht aufs Thermostat.

    Dieses habe ich daraufhin ausgetauscht, allerdings gegen ein Ranco K59 L-2684, von dem der Verkäufer und sein Lieferant aber meinten, es ginge genau so gut. Das L-2683 ist nicht mehr lieferbar. (Stimmt, bei Beko nachgefragt).

    Egal, auf jeden Fall hat der Austausch des Thermostates auch nichts gebracht. Thermostat ist definitiv richtig angeschlossen, hatte vorher markiert, habe Zeichnung dafür und Nachbar (Techniker) hat auch nachgeschaut. Anderes Anschliessen geht auch gar nicht, bzw. würde gar nix bringen. (Doppelbraun auf Mitte 6, Weiß auf Links 4 und Grüngelb an „Blank“ Erde. 2 weitere Braune, einer von Licht und einer von Doppelbraun gehen zum Türschalter und gehören zum Licht, d.h. am Thermostat ist die „3“ nicht belegt).

    Der KS brauchte erst mal ca. 1 1/2 Tage um wieder von 15 Grad auf ca. 8 Grad runterzukühlen, was mir sehr lange vorkam. Erst war das Mistding zu kalt, dann zu warm. Der Regler geht von 0-7 und egal auf welcher Einstellung, mehr als 8 Grad sind nicht drin, früher (als er noch funktionierte) konnte ich noch weiter runterkühlen.

    Was jedoch das Blödeste ist, so denke ich, ist – daß der Kompressor weiterhin durchläuft.

    Ich ziehe seit dem immer mal den Stecker, damit mir das Ding nicht strommäßig die Haare vom Kopf frisst. Habe auch noch mal das alte Thermostat ausprobiert, da ich mittlerweile der Meinung bin, das Neue eh umsonst gekauft zu haben, aber keine Änderung. Das Einzige, was anders ist, ist, daß nun kein Eis mehr an der Rückwand gebildet wird. Klar, ist ja auch zu warm und der ewige Dauerbetrieb:- (

    Durch weiteres googeln bleibt jetzt wohl nur noch der Kompressor selbst, oder die Kühlflüssigkeit, richtig? Was ich dabei jedoch nicht verstehe: Der Kühlschrank steht rum, ist gut in Schuss (nicht rostig, oder so), keiner hat was gemacht und dann kriegt der einfach so ein „Loch“, aus dem die Flüssigkeit (oder das Gas?) entweicht?? Wie kann das denn sein? Außerdem hatte ich bislang die Kühlflüssigkeit nicht in Verdacht, weil er immer beim Laufen hinten immer so „gluckerte“ und es ja auch kein Leck, oder eine Pfütze, oder dergleichen gegeben hatte, aber was bleibt denn noch?! Lohnt sich noch was? Wenn es das ist, ist das Nachfüllen doch viel zu teuer, oder? Und wie will man die undichte Stelle finden? So ein Mist, da wollte man sich mal ein neues, stromsparendes Gerät holen und dann?!

    PS: Ablauf ist frei, Rohre kein Staub.

    Vielen Dank für Eure Hilfe/Antwort im voraus und Gruss – Wusel1000
     
  2. Anzeige

  3. max

    max

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ja da müsste der Thermostat defekt sein - schaltet nicht mehr ab.



    Das könnte bedeuten dass das Kühlsystem die Abschalttemperatur des Thermostates nich erreicht, aber warum soll es nach dem Thermostat wechsel defekt sein.
    Einzige Idee:
    Hat der Kühlschrank eine Abtauheizung, wenn ja, muss diese parallel zum Schaltkontakt des Thermostates angeschlossen sein. Falls die versehentlich dauernd Spannung bekommt kühlst und heizt Du gleichzeitig
     
  4. #3 volker1930, 27.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo wusel1000,

    wie sieht es denn mit der Verlegung des Kapillarröhrchens des Thermostaten aus?
    Dieses darf nicht geknickt werden, schön in Bögen verlegen. Auch die Montage dieses Kapillarröhrchens am Verdampfer muß i.O. sein. Das heißt, es muß innigen Kontakt zum Verdampferblech, meist mit Speziallasche, haben. Ist hier kein guter Wärmekontakt, spielt der Thermostat verrückt.

    In diesem Kapillarröhrchen ist ein gasförmiges Medium, was die Verdampertemperatur aufnimmt, sich ausdehnt/zusammenzieht und so den Thermostaten über seine Druckdose schaltet.

    Wenn das Kühl-System leck ist (unwahrscheinlich), wirst Du keine Pfütze finden, das Zeug verdampft sofort.

    Zum Test des Kühlsystems kannst Du den Thermostaten überbrücken:
    VORSICHT 230V -> Netzstecker ziehen!
    Die beiden Schaltanschlüsse des Thermostaten rausfinden, diese beiden Flachstecker provisorisch zusammenstecken - wieder 230V - Isolierschlauch drüber.
    Dann läuft der Kompressor im Dauerbetrieb und muß max. runterkühlen.
    Dann den provisorischen Kontakt trennen - wieder 230V - dann muß der Kompressor stehen und der Schrank wird wärmer.

    Bei den Thermostaten gibt es welche mit unterschiedlicher Schalttemperatur. Vielleicht hast Du den falschen Typ erwischt.


    Gruß Volker
     
  5. #4 wusel1000, 27.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Max,

    Hallo Max, vielen Dank für deine schnelle Antwort. Der Kühlschrank hat eine Abtauautomatik. Die Rückwand fühlt sich derzeit kalt/normal an und bildet auch kein Eis mehr. Ob das eine Heizung ist, oder ein Abtaumechanismus, weiss ich leider nicht.

    Wenn Heizung, wie und vor allem wo finde ich denn den Schaltkontakt von Heizung und Thermostat heraus?
    Hersteller? Draufstehen tut nämlich nix.

    Danke vorab.

    Viele Grüsse Nicole (wusel1000)
     
  6. #5 wusel1000, 27.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
     
  7. #6 volker1930, 27.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    da liegt vermutlich der Fehler. Das Ende des Kapillarröhrchens muß innigen Kontakt mit dem Verdampfer haben. Es einfach in den Kühlschrank zu stecken, reicht nicht. Es wird irgendwie am Verdampfer angeschraubt.

    Gruß Volker
     
  8. #7 wusel1000, 27.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Bild von hinten

    ...nein, nicht von mir, vom Kühlschrank und vom Kompressor. So, wie das aussieht, ist da doch alles dicht, oder? Wie sollte ich hier etwas anschrauben können? Habe nochmal vorsichtig das Kapillarröhrchen bewegt und gemerkt, daß es irgendwo anschlägt, also - weiter geht nicht. Kompressor läuft nach wie vor durch und Kühlschrank hat konstante 8.2 Grad, mehr nicht.

    VG wusel1000 (...doch, ich mag Technik....)


    [​IMG]


    [​IMG]
     
  9. #8 volker1930, 27.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,

    irgendwas läuft da schief.
    Das Kapillarröhrchen des Thermostaten muß INNEN im Kühlschrank an den Verdampfer angeschraubt/klemmt werden, nicht außen!

    Der Verdampfer ist innen im Kühlschrank ein Blechteil (wie bei mir), es gibt auch die Kühlschlangen in das Gehäuse eingelassen.
    Der alte Thermostat muß ja auch irgendwo angeschraubt gewesen sein.
    Ich habe Dir mal ein Bild von meinem Kühlschrank drangehangen.
    [​IMG]

    In blau habe ich das Kapillarröhrchen weitergezeichnet, was hinter dem Verdampfer IM Kühlschrank weiterläuft.
    Grün ist das Kapillarröhrchen vom Thermostaten kommend zum Befestigungspunkt am Verdampfer.
    Dieses Kapillarröhrchen darf nicht geknickt (sagte ich schon), aber auch nicht gekürzt werden. Da ist ein Gas drin, das dann weg ist -> Schrott.
    Bei mir ist der Befestigungspunkt Kapillarröhrchen - Verdampfer (schwarz) mittels Schraubklemme realisiert, gibts aber auch mit Federklemme.

    Ob hinten am Kühlschrank (Dein Bild) was undicht ist, ist nicht zu erkennen. Dazu genügt ein Haarriß, den man nicht sieht.

    Gruß Volker
     
  10. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Re: Hallo Max,

    Hallo wen du siehst wo sich die Abtauautomatik also der Heizkörper von dieser befindet dan müsstest es doch möglich sein diesen stromlos zu machen!Wen du den Fühler dort montiert hast wo auch der "alte"war kann dort kaum der Fehler liegen ( hoffentlich hat dieser auch den gleichen Durhmesser wenn dieser nähmlich"dünner" ist dan kann auch dies durchaus der Fehler sein .
    Oder hast du etwa bei deinen Arbeiten etwas spitzen herum gestochert und dabei.......
     
  11. #10 wusel1000, 28.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Fotos

    @Volker und Sepp

    ich hänge mal Bilder an vom Thermostaten.

    Innen habe ich 3 Kontakte, von denen 2 belegt sind.
    (Wie = siehe Foto - vermutlich einmal Strom zum Aggregat und einmal Strom zum Licht).

    Die Nummer 3 ist frei = es ist ja auch kein Stecker mehr übrig, wie man auf dem Bild sehen kann.
    (außer der zusätzlichen grüngelben Erdung, die aber unten rechts an dem blanken Teil befestigt ist).

    Dann noch die beiden braunen langen Kabel (einer kommt aus der Lampenfassung, der andere aus dem Doppelbraunen) = Hin- und Rückleitung Betriebsstrom Schalter Innenbeleuchtung.

    Der Fühler ist innen am Thermostaten angelötet, das Kapilarrohr kommt aus diesem raus und wird dann rechts in der Innenwand in ein Plastikröhrchen in eine Führung geschoben.

    Das Kapillarröhrchen ist das weisse ummantelte "Kabel", das man auf dem letzten Bild rechts außen sieht.

    Hier ist und hier war nichts verschraubt, das alte Röhrchen wurde einfach vorsichtig rausgezogen, das Neue vorsichtig reingeschoben, bis man einen Anschlag merkt. Da, wor das Röhrchen dann anschlägt komme ich nicht dran, es ist alles total geschlossen, ich vermute, daß es in dem blanken Rohr verläuft, welches zum Kompressor hingeht. (Oder sollte ich gar die Rückwand des KS abschrauben, aber wozu, es war ja vorher auch nichts verschraubt).

    Weiter habe ich nichts verbogen und nichts geknickt, da ich mich vorher diesbezüglich schon schlau gemacht hatte.

    Bleibt dann doch nur der Fehler im Kühlkreislauf selber, oder Kompressor selbst?

    Danke und Gruss Nicole (wusel1000)



    [​IMG]



    [​IMG]


    [​IMG]
     
  12. #11 wusel1000, 28.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Re: Hallo Max,

    Hallo Sepp und Danke,

    Man sieht hier leider gar nichts und wie nun der Kundendienst meinte, hätte das Gerät keine Heizung, es ist auch alles "geschlossen". Ich habe keinen Fühler "montiert", es ist nur das K-Röhrchen am Thermostaten werksmäßig angelötet = Foto

    Zu Stochern gab es beim Thermostatwechsel eigentlich nix:) (außer, daß man das K-Röhrchen rechts in die Führung geschoben hat).

    Gruss wusel1000
     
  13. #12 volker1930, 28.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,

    läuft denn der Kühlschrank nun wieder? Du sagtest was vom Kundendienst. Hat er es gerichtet?
    Wenn JA, hat sich die Sache erledigt, wenn NEIN, folgendes:
    Wie Du es mit dem Kapillarröhrchen beschreibst, ist alles richtig. Es ist an der Druckdose des Thermostaten angelötet. Nur muß es am Ende innigen Wärmekontakt mit dem Innen-Verdampfer haben.
    Wenn ich bei meinem Kühlschrank die Schelle löse und das Rohrende frei hängt, kommt der gleiche Effekt, Dauerlauf.

    Wie sieht der alte Thermostat aus?
    Ich glaube mich zu erinnern, daß es noch ein anderes Thermostat-Prinzip gibt: Ein elektrischer Temperaturfühler. Hier wird ein temperaturabhängiger Widerstand ins Kühlfach eingebracht und dieser schaltet elektrisch den Thermostaten. Dieser Widerstand braucht dann nicht irgendwo befestigt zu werden.
    Vielleicht ist das die Ursache?

    Gruß Volker
     
  14. #13 wusel1000, 28.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
     
  15. #14 volker1930, 28.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,

    nach Deinen letzten Schilderungen befürchte ich, daß Dein Kühlschrank die Scheidung eingereicht hat.

    Wenn er jetzt auch im Dauerlauf geht, das Licht aus ist, und nur +8,2°C bringt, dürfte wohl das Kühlsystem defekt sein (Leck ?).
    Im ersten Beitrag sagst Du, daß es dauerläuft und sehr kalt wird. Was hat sich geändert?

    Ist das Licht wirklich AUS?
    Die 15W-Lampe reicht durchaus aus, den Kühlschrank so aufzuheizen, daß die Kühlleistung des Kompressors nicht ausreicht.
    Probier doch nochmal, die Lampe rauszunehmen und im Dauerlauf zu bleiben.
    Wenn er dann nicht alles gefrieren läßt -> s.o.

    Ich habe bisher noch keinen Kühlschrank gesehen (bin aber auch kein Monteur), wo das Kapilarröhrchen-Ende NICHT an den inneren Verdampfer geht, sondern am Kompressor endet.

    Die Technik ist so:
    Im Kapilarröhrchen ist ein Medium. Dieses deht sich aus/zieht sich zusammen. Diese Dehnung wird zur Druckdose (Lötstelle) im Thermostaten transportiert. Diese Druckdose betätigt dann den el. Schalter.

    Gruß Volker
     
  16. #15 wusel1000, 28.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
     
  17. #16 volker1930, 28.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    einen elektronischen Fehler würde ich ausschließen. Wenn der Kompressor läuft und Kältemittel im System ist, Licht AUS, Türen ZU und DICHT, muß er zu Minustemperaturen kommen.

    Noch eine Idee:
    Hast Du im Zuge der Reparaturversuche den Schrank mal bewegt und übermäßig gekippt?

    Mir hat mal ein Monteur gesagt, daß Kompressorkühlschränke nicht über 75° gekippt werden dürfen, keinesfalls gelegt.
    Der Grund soll sein, daß dann das im Kompressor zwangsläufig vorhandene Schmieröl in den Kreislauf kommt und die Kältekanäle verstopft. Sowas soll auch nicht rückgängig zu machen sein -> Schrott.

    Vielleicht hast Du wirklich bei einem falschen Handgriff außen irgendwo einen Haarriß verursacht, so daß das Kältemittel entweicht.

    Gruß Volker
     
  18. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo auch mir ist bekannt dass man einenn Kühlschrank nicht kippen darf wen dies unvermeidlich ist dann diesen 3-4 Stunden keinesfalls einschalten
    mfg sepp
     
  19. #18 volker1930, 29.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sepp,

    genau diese Frage habe ich dem Monteur damals bei dem sofort nach Lieferung defekten Tiefkühlschrankes auch gestellt.
    Er hat es verneint! Das ins Kühlsystem eingedrungene Schmieröl soll NICHT wieder entfernbar sein.

    Gruß Volker
     
  20. #19 wusel1000, 29.05.2008
    wusel1000

    wusel1000

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Nicht, daß ich wüßte. Weißt Du, oder sonst jemand hier vielleicht, WO GENAU das Kühlmittel in so nem Kühlschrank überhaupt herläuft? (nur hinten?)

    Weiter wollte ich mal fragen, ob denn niemand so einen Kühlschrank wie ich hat, wo das Kapillarröhrchen NICHT draussen rauskommt und angeschraubt wird, sondern, so wie bei mir in einen "Kanal" geschoben wird und dann anstösst?

    Vielen Dank und Grüsse - Nicole (wusel1000)



     
  21. #20 volker1930, 29.05.2008
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    hinten außen findest Du ein kurzes Stück Rohr, was abgequetscht, verlötet oder sonstwie verschlossen ist. Bei Neufüllung wird hier geöffnet und das Füllgerät angeschlossen. Kann man nicht selber tun.

    Ein Kühlschrank funktioniert so:
    Der Kompressor (hinten außen, so ein runder Topf) verdichtet das Kältemittel. Dieses wird über eine Düse in den Verdampfer (innen hinten) gedrückt. Durch die Entspannung des Gases entzieht es der Umgebung (Kühlraum) Wärme.
    Nachdem das Kältemittel den inneren Verdampfer durchlaufen hat, geht es in den Wärmetauscher (außen hinten, so ein großes gitterförmiges Gebilde). Der wird warm und gibt die dem Kühlraum entzogene Wärme an die Umwelt ab.
    Danach geht das Kältemittel wieder in den Kompressor, der Vorgang beginnt neu.

    Der physikalische Effekt ist der, daß bei Entspannung eines Gases der Umgebung Energie (Wärme) entzogen wird. Das passiert auch bei Spray (Deo, Haarlack usw.), wenn mann länger sprayt, wird die Düse kalt. Umgedreht wird eine Fahrradpumpe bei Verdichtung der Luft vorne warm/heiß.

    Ist nun ein Leck im System, stimmen Kältemittel-Menge und -druck nicht mehr, die Kühlleistung läßt nach bis zu Null.

    Der Thermostat schaltet nur den 220V-Motor des Kompressors EIN/AUS.
    Ist der Thermostat defekt, läuft der Kompressor (Motor) entweder dauernd (=volle Kühlung) oder nicht (=keine Kühlung).
    Über eine einstellbare mechanische Vorspannung der Druckdose im Thermostaten (Einstellknopf) kann der Schaltpunkt des Thermostaten verändert werden -> Temperatureinstellung am Thermostaten.

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

    Wenn Du weißt, wie eine Dampfmaschine funktioniert, hast Du auch den Kühlschrank verstanden - nur andersrum.

    Gruß Volker
     
Thema:

Beko Kühl-Gefrierkombi, Kompressor im Dauerlauf

Die Seite wird geladen...

Beko Kühl-Gefrierkombi, Kompressor im Dauerlauf - Ähnliche Themen

  1. Kompressor 240V Kondensator defekt. HILFE

    Kompressor 240V Kondensator defekt. HILFE: Hallo ich besitze hier einen Kompressor mit 400L Kessel und 240 V seit geraumer Zeit schaltet er immer vor Erreichen des max Betriebsdrucks von...
  2. Kompressor

    Kompressor: Hallo zusammen, folgendes Problem liegt vor. habe diesen kompressor zu repapieren. Angeblich ist der Kompressor mit dieser Steuerung vor 3...
  3. Kompressor mit 1,5 KW / Stromerzeuger mit 6,5 kw

    Kompressor mit 1,5 KW / Stromerzeuger mit 6,5 kw: Hallo zusammen ! In meinem Garten habe ich einen Stromerzeuger mit 3 x 220 volt Anschlüssen a, 1,5 KW. und eine 380 Volt Steckdose. Wenn ich aber...
  4. Kälteanlage Phasen vertauscht, Kompressor kaputt?

    Kälteanlage Phasen vertauscht, Kompressor kaputt?: Hallo, ein Freund von mir hat in meinem Kühlraum nach Austausch eines Schützes den Kompressor phasenverkehrt (L1 und L3 vertauscht)...
  5. Brauche Hilfe bei Steuerung für Drehstrom-Kompressor

    Brauche Hilfe bei Steuerung für Drehstrom-Kompressor: Hallo Leute, als Neuer hier und mehr oder weniger Elektro-Laie wende ich mich an Euch mit der Bitte um Hilfe mit meinem alten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden