Bitte helfen-wichtig!!

Diskutiere Bitte helfen-wichtig!! im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Ich habe am Dienstag meine mündliche Abschlussprüfung bei der IHK und muss dort zum Thema Kleinraumventilatoren was zum besten geben-und kann...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

rwejogy

Beiträge
5
  • Bitte helfen-wichtig!!
  • #1
Ich habe am Dienstag meine mündliche Abschlussprüfung bei der IHK und muss dort zum Thema Kleinraumventilatoren was zum besten geben-und kann nichts!!

Bitte helft mir!

Bäder
WC
Abstellräume
Keller
Vorratsräume
Büros
Umkleidekabinen

Wo Belüftet man und wo Entlüftet man?!?
Welches Zubehör brauch man bei dem jeweilen Einsatzbereich?!?
( so gedacht- wenn die belüftung/entlüftung übers dacht gemacht wird braucht man eine Dachhaube,diese hat zwar eine schwitzwasser ableitung, verhindert jedoch das eindringen von regenwasser)

wozu benötigt man schutz/außengitter, verschlusskappen und türlüftungsgitter!

Wenn mir das jemans sagen könnte wäre ich ihm bis mein Lebensende dankbar :)
 
  • Bitte helfen-wichtig!!
  • #2
Luft Volumenströme

Hallo ,

erstmal Willkommen im Forum !

Grundsätzlich wird in Gebrauchsräumen (WC,Bad,Küche) die "schlechte" Luft entlüftet.

(Frischluft wird (bzw. bei Wärmerückgewinnungssystemen Zuluftseitig)in Wohn-, Schlaf-, Essräumen, Fluren..., eingebracht)

Durch den anfälligen Luft-Volumenstrom (Luft-Massenstrom plus Dichte der Luft) wird Masse bewegt; diese Menge muss nachströmen können.

Hierfür werden Zulufteinrichtungen (z.Bsp.Gitter) installiert.

Auch Türlüftungsgitter gelten als Zuluft-Überströmeinrichtungen, sofern ein genügend großer Raum (Flur, angrenzende Räume) dahintersteht und mit seinem Volumen ausreichende Zuluft zur Verfügung stellt.

Keller: Hier gilt es das h-x-Diagramm zu beachten, da man leicht den Taupunkt, und so Kondenswasser einbringt.
Verschiedene Rohrleitungsführungen mit Nachströmmöglichkeiten (Zuluft) über z.bsp. schräggestellte Oberlichtfenster können hier schon ausreichen (Es macht hierbei die große Luftmasse!)
-
Zubehör:
Bei Einsatz in der Aussenwand:
1. Innenwand:Wandeinbauventilator
2. In der Wand HT-Rohr oder gegegf. Wandhülse
3. Aussenwand kommt ein Wettergitter oder eine selbsttätige, oder eine elektrische Aussenklappe,
4. Ansteuerung über Lichtstromkreis parallel zum Raumlicht evtl. mit Nachlaufrelais im Ventilator oder gar extern in Abzweigdose, oder Zeitschaltuhransteuerung oder Hygrostat,etc...
-
Zur Dachhaube : Werden von gängigen Herstellerfirmen angeboten, entbindet jedoch nicht den Errichter der Anlage, die Fortluftleitungen in unbeheizten Rüumlichkeiten ausreichend und Dampfdicht zu isolieren.
Hier werden dann meistens Radiallüfter (Haben mehr Druckvolumen) verwendet.
-
Schutz-/Aussengitter; Gerade um die Luftleitung berührungs- und funktionssicher (UV-Beständig) abzuschliessen.
Wenig Druckverlust, meist universell einsetzbar.
-
Verschlussklappen: Um Luftrückströmungen (Windeinfall, Geruchsbelästigungen,Lärm, etc...) zu verhindern und den Ventilator sowie den Raum zu schützen.
-
Türlüftungsgitter: Überstrommöglichkeit, um nicht gänzlich kalte Frischluft als Zuluft zu verwenden. (Baderaum und Kälteeinfall ist nicht so gemütlich, besser über Türlüftungsgitter die warme Wohnungsluft über den Flur ziehen !)
-
Link:
Volumentabelle

Gruß,
Gretel
 
  • Bitte helfen-wichtig!!
  • #3
Kannst du Belüftung und Entlüftung bei den Beispielen nochmal kurz klar machen?!?

Bäder =
WC =
Abstellräume =
Keller =
Vorratsräume =
Büros =
Umkleidekabinen =
Und ein Ventilator ohne Verzögerung oder Automatik durch Lichtschalter läuft durchgehent?
 
  • Bitte helfen-wichtig!!
  • #4
Ventilatoren Auswahl

Hallo,

sämtliche Aufzählungen sind zu entlüften.

Bei meinem obigen Link sind die Mindestluftwechsel (oder auf die Anzahl der Personen bezogene Luftwechsel) angegeben.
Das heißt, dass es auf den Volumenstrom des Ventilators (Herstellerangabe) sowie auf den Rauminhalt ankommt !

Beispiel: Raum mit 3mx3mx3m entspricht Rauminhalt von 27m³.

Bei gefordertem Aussenluftstrom von 30m³ würde ein Ventilator mit 60m³/h freiblasend schon 2-fach ausreichen !
- Sollten andere Forderungen aufkommen:
Bei einem (je nach örtlichen Erfordernissen) erforderlichem Luftwechsel von 5-fach bedeutet das eine Ventilatorleistung von 135m³/h.
Dementsprechend dann eine ausreichende Zuluftmöglichkeit vorsehen !

Weiters die baulichen Möglichkeiten betrachten, d.h. innenliegendes Bad/WC wird meistens über Dach entlüftet, d.h. es werden sogenannte Einrohrentlüfter (radial ausgeführt,mit hohen Druckkennwerten) benötigt.
Hier die jeweiligen Kennlinien der Herstellerfirmen baeachten.(Links Volumenstrom, nach oben Anlagenverluste)
-
Ansteuerungen sind bei Mehrleistungen eines Ventilators natürlich zeitlich zu begrenzen.
D.h. ein Nachlauf von 6 Minuten wird bei der Einrohrentlüftung allgemein für innenliegende Bäder/WCs ausreichen....!
-
Mann kann einen Ventilator wie jeden elektrischen Verbraucher natürlich auch separat mittels Schalter , oder Hygrostat, oder Zeitschaltuhr oder... schalten.
Heribei natürlich auf die Angaben des Herstellers achten - nicht alles Ventialtoren sind für Dauerbetrieb ausgelegt.
(Auch auf ausreichenden Luftvolumenstrom - gemeint sind Zuluftverhältnisse achten, da gerade Axiallüfter mit im Volumenstrom liegenden Motoren diesen Luftvolumenstrom zur Eigenkühlung benötigen, sonst werden zuerst die Motorlager defekt, der Lüfter laut und es folgt der mechanische wie auch elektrische Exodus.)

Fazit:
Pauschalierungen sind schwer machbar, es kommt auf die Anforderungen (technische Möglichkeiten, Anlagenteile, Rauminhalte, Luftleitungen, Personennutzungen,....) vorort an.

Anmerkung:
Viele technische Hinweise finden sich auf den Seiten:

www.maico.de
www.helios-ventilatoren.de


Gruß,
Gretel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Bitte helfen-wichtig!!
Zurück
Oben